Kater denkt, er ist der Boss - Katze leidet drunter

  • Themenstarter vivizela
  • Beginndatum
V

vivizela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2015
Beiträge
6
Ort
Hamburg
Moin!
Bin neu hier, aber nicht neu was Katzen angeht.
Trotzdem gerade überfragt und die Recherchen im Internet haben nichts ergeben - aber ich denke, dass kennen viele hier und ich hoffe auf Verständnis, da die Charaktere unserer Stubentiger alle sehr speziell und einmalig sind.

Zunächst zu meiner Katzenlady "Kasia" (polnische Kurzform für Katharina):
- Kastriert
- ca. 7 Monate alt
- seit 4 Monaten bei uns
- für ein Weibchen sehr lebhaft, kann aber auch "chillen" und dösen
- ist Kontaktfreudig
- keine Krankheiten
- isst gerne, im gesunden Maß
- ist sauber, war auch nie unsauber
- EKH
- Wohnungskatze
...im großen und ganzen eine sehr unkomplizierte Katze und mein Freund und ich sind sehr im Einklang mit ihr.

Jetzt zu unserem Wannabe-Chef "Piotrek":
- seit 1 Woche kastriert
- ca. 6 Monate alt
- seit 1 1/2 Monaten bei uns
- SEHR kontaktfreudig
- keine Krankheiten, haart manchmal sehr viel
- sehr verfressen, aber ich finde es für einen jungen Raufbold noch in Ordnung
- ist sauber, putzt sich immer, sobald sich unsere penible Kasia auch putzt
- BKH-Siam-Mix (riesige Dumbo-Ohren:))
- Wohnungskatze
...lustiger Typ, wir haben viel Spaß mit ihm und haben seine Nähe gern, da er sehr viel Körperkontakt sucht, ist es wahrscheinlich nicht für jeden Tierhalter angenehm gewesen. Wir finden es aber top!

Hoffe die Infos langen zunächst.
Jetzt mein Anliegen, ich brauche aufjedenfall paar Tipps und Tricks von Euch und hoffe auf nette und unprovokante Beiträge (habe ja einiges schon in Foren gelesen und ich wage es zu bezweifeln, dass ich ein schlechter Tierhalter bin, ich bitte daher um ein wenig Mitgefühl und nette Antworten):

Als wir Kasia noch alleine hatten, haben wir Piotrek dazu geholt (ja ich weiß, die Geschichte mit Katze - Katze und Kater - Kater und der Zusammenführung ist nicht ganz geglückt aber es waren andere Umstände, die mich dazu brachten, Piotrek mit ins Boot zu holen).

Jedenfalls hat Kasia anfangs sehr rumgezickt, nach 4 Tagen war aber Ruhe im Karton und Piotrek hat sich sogar genüsslich von Kasia putzen lassen (was ich sehr überraschend finde nach einer so kurzen Kennlernphase).
Die beiden konnten sich aus dem Weg gehen, konnten aber sogar zusammen raufen und spielen.

Beide bekommen viel Liebe und Aufmerksamkeit von meinem Freund und mir, wir haben auch alle 2-3 Tage eine Aufteilung, dass wir uns getrennt um unsere Katzen kümmern und uns deren Spieltriebe widmen.

JETZT aber:
Seit ca. einer Woche ist Piotrek unerträglich.
Mein Freund und ich finden ihn immernoch top, aber Kasia leidet drunter.
Egal was Sie macht, sie wird angesprungen, (leicht) gebissen, ständig genervt.
Wenn Sie auf unser Bett springt, was früher der Normalfall war um mit uns zu kuscheln, springt er rauf und will sie beißen und ihr ein Ding verpassen.
Dazu muss ich sagen, dass Kasia nie eine war, die sich was gefallen lassen hat - im Gegenteil. Die hat Piotrek auch ordentlich zurückgehauen und dann war auch kurz Ruhe im Karton.
Wenn Piotrek sich mit ihr angelegt hat, hat er ihr nie das Wasser reichen können, da sie ihm überlegen war (kränkt ihn das aufgrund seines Geschlechts? Ich weiß es nicht...).

Piotrek ist extrem unruhig geworden und belästigt Kasia regelrecht 24/7.
Langsam hat Kasia kein Bock mehr. Sie will mal in Ruhe auf den Kratzbaum (wir haben zwei Stück und sobald Sie drauf ist wird sie verscheucht), sich an ihren Lieblingsplatz pflanzen (selbes Verscheuch-Szenario) und möchte auch mal einfach nur in Ruhe gelassen werden.
Ihr Lieblingsplatz ist mittlerweile auf dem Schlafzimmerschrank, da Piotrek zu doof ist da hoch zu kommen :D:D:D immerhin...

Es ist nicht so, dass Kasia jetzt von Piotrek für nichts gequält wird, aber ich habe die ganze Situationen beobachtet und ich schließe da auch Eifersucht aus, da es nicht immer auf die Anwesenheit und Aufmerksamkeit von mir und meinem Freund ankommt. Ich hoffe mal auf nette Antworten zu meinen Beitrag, wie ich die Situation hier zu Hause ein wenig mildern kann und vielleicht sogar paar Erziehungsmaßnahmen ergreifen kann.

Mir gefällt das einfach nicht, dass Piotrek den Boss raushängen lässt und Kasia damit nonstop belästigt.


Ich wiederhole mich nochmal:
Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir nette Antworten gebt, am besten Erfahrungsberichte mit einer Lösung oder grundsätzlich Tipps, die Euch einfallen.

Wenn ich ein doppeltes Thema eröffnet habe, dann bitte ich um Verzeihung, ich habe meine Augen versucht, so weit wie möglich aufzureißen (auch über Google;)).

Vielen Dank Euch und ich hoffe, dass ich hier richtig gelandet bin mit meinem Anliegen!

Liebe Grüße von Kasia und Piotrek
 

Anhänge

  • 10421252_10204400360343916_7934085491920330066_n.jpg
    10421252_10204400360343916_7934085491920330066_n.jpg
    44,4 KB · Aufrufe: 51
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.202
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
hallo :)

ist die katze kastriert?
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Na, ja im Prinzip hast du es ja selber schon geschrieben. Dein Kater ist in der Sturm und Drang Zeit,
das was er braucht ist einen Kumpel mit dem er das machen kann. Und eure Katze ist da nicht die richtige.
Auch wenn du es nicht hören willst, aber die Kombi ist ungünstig.
Katzen spielen und raufen oft nicht so wie Kater, da geht es sehr robust zu.
Eine Lösung wäre ihm noch einen Kumpel zu holen, mit dem er dann nach Katermanier spielen kann.
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
4.542
Ort
Oberbayern
Oben steht, dass beide kastriert sind. Der Kater aber erst seit 1 Woche.
Ich denke auch, das ist der typische Katerbiß bzw. das Spielverhalten des Katers.
Der scheint hormonell noch aktiv zu sein. Das ist aber auch normal, denn bis die Kastration wirkt, vergeht einige Zeit.
 
V

vivizela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2015
Beiträge
6
Ort
Hamburg
sorry, ich weiß nicht wie man zitiert.

An minna e:

Ebenfalls hallo! :)
Ja beide kastriert, Piotrek erst seit einer Woche.

An huckelberry:

Sturm und Drang Zeit - ja...
Das kann ich mir gut vorstellen, das habe ich mir garnicht so vor Augen geführt.
Nunja, eine dritte Katze kommt für mich difinitiv nicht in Frage, das würde hier in der Wohnung nicht klappen. Zwei Katzen ist mit unserer Wohnung noch passabel.
Eine andere Frage wäre, ob sich das wieder legen könnte?
Dann würde ich ruhigen Gewissens einfach die Phase durchstehen und Kasia viel Aufmerkamkeit geben, damit sie sich nicht fallen gelassen fühlt.

Ich muss dazu sagen, dass ich bisher nur Wohnungskatzen und einen Kater mit Freigang hatte, dementsprechend kann ich nicht sagen, wie Kater grundsätzlich zu Hause so "abgehen".

Top, wie schnell man hier antworten kriegt, vielen Dank schonmal!
:):):):):):):):):):):):):):):)
 
V

vivizela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2015
Beiträge
6
Ort
Hamburg
ich muss zu dem ganzen auch sagen, dass das Spielverhalten eher weniger das Problem ist, sondern eher folgendes Szenario:

Kasia geht entspannt zum Kratzbaum, hüpft hoch und möchte sich mal die Welt von oben anschauen. Piotrek sieht es zufällig, wird mega unruhig, verscheucht sie und pflanzt sich am Ende da hin, wo sie gesessen hat.

:confused::confused::confused::confused:
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
ich muss zu dem ganzen auch sagen, dass das Spielverhalten eher weniger das Problem ist, sondern eher folgendes Szenario:

Kasia geht entspannt zum Kratzbaum, hüpft hoch und möchte sich mal die Welt von oben anschauen. Piotrek sieht es zufällig, wird mega unruhig, verscheucht sie und pflanzt sich am Ende da hin, wo sie gesessen hat.

:confused::confused::confused::confused:

So, sind manche Kater, ich habe hier auch so ein Exemplar,
und der wird im April 2 Jahre alt, und ist noch kein bisschen ruhiger.
Obwohl er Freigang hat, er hat aber einen Kumpel hier zum austoben.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.202
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
Oben steht, dass beide kastriert sind. Der Kater aber erst seit 1 Woche.
Ich denke auch, das ist der typische Katerbiß bzw. das Spielverhalten des Katers.
Der scheint hormonell noch aktiv zu sein. Das ist aber auch normal, denn bis die Kastration wirkt, vergeht einige Zeit.

sorry - ich bin etwas blind gewesen :oops:

sonst denke ich im übrigen genauso. die kastration wirkt nicht von jetzt auf gleich, die hormone sind noch in "wallung".

und der kater ist zwar in der sturm- und drangzeit, aber auch die katze ist noch sehr jung. und von daher muss sie auch lernen, ihm mal paroli zu bieten.
 
V

vivizela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2015
Beiträge
6
Ort
Hamburg
Vielen Dank für Eure Beiträge!

Also mein Tierarzt hat mir am Telefon erzählt, dass ich bloß nicht eingreifen soll in solchen Situationen und es halb so wild nehmen soll - wortwörtlich hat er gesagt, dass ich mir ne Packung Popcorn holen sollte, deren Auseinandersetzung eher als Entertainment sehen sollte (solange nicht blutig und brutal) und den beiden das Zepter zur Rangordnung überreichen sollte.

Fazit vom Tierarzt und aus euren Beiträgen für mich ist jetzt, dass ich noch abwarten sollte und mir nicht so große Gedanken machen sollte, oder?

ist für mich wichtig, da ich sehr besorgt bezüglich des Wohlergehens unserer Kasia bin/war.

Trotzdem sind Tipps und Erziehungsmaßnahmen ne tolle Sache, in dem Gebiet bin ich noch sehr unbewandert, da ich bisher keine Katze erziehen musste.:p:p
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
  • #10
Erziehen wirst du sie auch nicht können.:D
Ich würde auch erst eingreifen, wenn du merkst das es deiner Katze dabei,
nicht gut geht.
Wenn sie ihm auch ein paar verpasst, wenn es ihr zu viel wird,
sind beide schon auf dem richtigen Weg.
Was ihr noch machen könnt , ist den Kater jeden Tag gut auspowern.
Ich spiele Hucky auch manchmal ko.
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
268
  • #11
ich muss zu dem ganzen auch sagen, dass das Spielverhalten eher weniger das Problem ist, sondern eher folgendes Szenario:

Kasia geht entspannt zum Kratzbaum, hüpft hoch und möchte sich mal die Welt von oben anschauen. Piotrek sieht es zufällig, wird mega unruhig, verscheucht sie und pflanzt sich am Ende da hin, wo sie gesessen hat. (...)

ich hab auch so ein ungleichgeschlechtliches paar und dietz hat sich anfänglich ähnlich verhalten, obwohl alles andere super klappt(e)...dieses gehabe ließ erst etwa 3-4 wochen nach der kastration langsam nach...und wenn paula auf mir sitzt, macht er das manchmal heute noch.

früher musste er sogar extra aus dem tiefschlaf dafür aufwachen (!), wenn paula sich irgendwo ablegte, wo es dem kleinen sausack nicht passte...pfff. ich misch mich sonst überhaupt nicht ein, wenn die beiden sich mal haben, aber wenn mit mir geschmust wird, bin ich ohnehin in die aktion involviert...dann darf ich mich auch einmischen, so :aetschbaetsch1: mittlerweile wacht dietz für diese vertreibungsaktion nicht mehr extra auf; wenn er aber ohnehin seine dollen 5 minuten hat, kann's auch mal wieder passieren, sollte paula gerade bei mir kuscheln...in solchen sehr seltenen situationen hab ich mir angewöhnt, ihn anzuknurren *g* das beeindruckt in total und er lässt dann ohne weiteres ab...klingt zwar doof, aber es hilft. es ist auch folgend nicht so, als ob er sich dann zu einem anderen zeitpunkt "rächen" würde. paula zwinkert mich dann an und legt den kopf wieder entspannt ab als ob nichts gewesen wäre...:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.577
Ort
Oberbayern
  • #12
ich muss zu dem ganzen auch sagen, dass das Spielverhalten eher weniger das Problem ist, sondern eher folgendes Szenario:

Kasia geht entspannt zum Kratzbaum, hüpft hoch und möchte sich mal die Welt von oben anschauen. Piotrek sieht es zufällig, wird mega unruhig, verscheucht sie und pflanzt sich am Ende da hin, wo sie gesessen hat.

:confused::confused::confused::confused:

Erfahrungen sind natürlich immer sehr individuell und jede Katze entwickelt sich anders, aber hierzu kann ich leider auch nur berichten, dass sich dieses Verhalten zumindest bei uns bisher nicht gebessert hat, obwohl meine beiden Älteren (Katze und Kater) mittlerweile fast 2,5 Jahre alt sind.
Allerdings wird die Situation in der Gruppe durch einen weiteren Kater (knapp 2 Jahre) deutlich entspannt, da die Jungs sich sehr viel miteinander beschäftigen und eigentlich dauernd zusammen rumhängen. Momente in denen Finn sich dann trotzdem einen Spaß daraus macht, Bonnie von irgendeinem schönen Platz zu verscheuchen oder anzuspringen, entstehen meiner Beobachtung nach meistens aus reiner Langeweile heraus. Ich schätze also, dass die Situation sich eher deutlich negativer entwickelt hätte, wenn die beiden immer noch alleine wären und Francis nicht dazu gekommen wäre als sie ungefähr 6-7 Monate alt waren. (Bonnie ist eine sehr sensible und eher schmächtige Katze, die mit ihren 3kg gerade mal halb so viel wiegt wie Finn, und ich befürchte, dass sie in diesem Leben auch nicht mehr lernen wird, sich gegen ihn durchzusetzen.)

Das muss nun für euch alles nichts bedeuten und es kann sich auch vollkommen anders entwickeln, aber möglicherweise hilft dir diese persönliche Erfahrung dennoch.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Hast Du schon einmal versucht, mit dem Kater zu clickern? Das würde ihn vielleicht etwas mehr auslasten.

Ansonsten, wie die anderen schon schrieben, wird er hormonell noch aktiv sein. Das kann bis zu 6 Wochen dauern. Wie es danach ausschaut kann man nicht vorhersagen.

Normalerweise würde auch ich zu einem weiteren Kater raten. Du kannst natürlich noch abwarten, ob er etwas ruhiger wird bzw. Deine Katze mehr in Ruhe lässt. Aber Du musst Dich auch darauf einstellen, dass es nicht besser wird. Dann wird es nicht viele Möglichkeiten für Dich bzw. die Katzen geben.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #14
Hallo und willkommen,

ja, das typische Kater-Katze-Problem.
Wenn du Glück hast, legt sich das. Ebenso kann es natürlich sin, daß der Kater da großen Spaß dran entwickelt, die Kleine zu jagen. Achte darauf, daß du dann wirklich zügig was an der Situation änderst bitte.
Daß die Katze sich nicht wehrt, könnte daran liegen, daß sie ihm inzwischen körperlich unterlegen ist.

Sollte der Fall eintreten, daß es nicht besser wird, bleiben leider nicht viele Möglichkeiten: Kater dazu oder eins der vorhandenen Tiere abgeben und dem verbleibenden einen passenden Partener suchen.

Es gibt leider auch Kater, die so viel jagen, daß die Gejagte vor lauter Panik unter sich macht. Sollte das vorkommen, hat sie Todesangst. Dann wird vermutlich ein weiterer Kater auch nicht mehr helfen.

Viel Glück!
 
Checkmate

Checkmate

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2012
Beiträge
93
  • #15
Ein Tipp von mir:

Wenn Sammy mal wieder unausstehlich ist und Mika und uns nur nervt, schnapp ich mir einen Dicken Handschuh und dann wird erstmal 10 Minuten grauft und gekämpft. :p

Danach ist er immer wie ausgewechselt.:D

Vielleicht wäre das bei dir auch eine option.
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #16
Ich tippe auch auf das Kater-Katze-Thema + Jungspund.

Mein Lieblingstext dazu ;) : http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

Meine persönlichen Erfahrungen.
Ein bestehendes Paar aus dem TH, die waren definitiv vorher zusammen in einem Haushalt. Sie kamen gerade rein als wir suchten. Katze acht Jahre, Kater drei Jahre. Schon das eine komische Kombi.
Eigentlich hatte die Katze die Hosen an und er hat gekuscht. Trotdem wurde sie phasenweise durch die Gegend geprügelt. Das hat sich erst geändert als ich umzog und die Möglichkeit für Freigang gegeben war. Nach fünf Jahren hatte das arme Mädel endlich seine Ruhe.

Tochter hat ebenfalls eine Katze-Kater Kombi. Sie ist jetzt sechs und er zwei Jahre alt. Die prügeln sich nicht, vermutlich weil Freigang gegeben ist und es draußen einige Katzenkontakte gibt.
In Wohnungshaltung wäre dieser Kater wohl unausstehlich und es würde ähnliche Prügelorgien geben.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.110
Ort
35305 Grünberg
  • #17
Ich kenne leider einige , wo sich dieses Problem nicht gegeben hat.
Die Katze leidet zumal in der Wohnung ihr ganzes Leben unter dem Katerchen.
Freigang ist natürlich immer eine gute Option, die Wohnung ist oft zu reizarm und klein.
Aber du solltest das gut beobachten und einen Notfallplan haben. Kater umsetzten auf passenden Platz mit Freigang und Kumpel oder 2. katerchen dazu.
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
268
  • #18
also nur wegen der ganzen negativ-beispiele hier: bei uns klappt die kombi katze/kater super...sie lieben, putzen, beschmusen sich, dann jagen sie oder raufen sich...und paula rauft gerne, fängt dann auch selber an...aber immer alles ohne geknurre, gefauche oder gar fliegenden fellbüscheln. sie sind allerdings auch nur wenige monate auseinander vom alterunterschied her und haben sich schon vor ihrem leben bei mir auf der pflegestelle für einander entschieden. die beiden glucken 98% des tages zusammen. auch so geht katze/ kater...um hier mal der schwarz/weiß-malerei vorzubeugen, auch wenn der eine meint, die andere mal vom tollsten platz der welt vertreiben zu müssen ;)

und ja vivizela, warte erstmal ab..schau dir das ganze über die nächsten 1-2 monate mal mit ruhe an und sämtliche alternativoptionen kann man ja auch gut bis dato auf machbarkeit prüfen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
V

vivizela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2015
Beiträge
6
Ort
Hamburg
  • #19
Ich bedanke mich für Eure tollen Antworten!

Also Kasia ist keine, die sich etwas sagen lässt. Ebenso ist sie körperlich definitiv nicht unterlegen (sieht man an ihren Wrestling-Moves wenn Piotrek mal wieder seinen Dicken raushängen lässt:D:D:D:D:D).

Also ich bin aufjedenfall noch zuversichtlich und das mit dem Clickern und dem dicken Handschuh für Piotrek finde ich top!

Bezüglich Clickern muss ich mich noch ein wenig informieren.

Noch ein kleines Sternchen für den Piotrek:
Er hat sich angewöhnt, zu warten, bis Kasia ein Leckerli gekriegt hat.
Er weiß, dass er danach 100%ig auch was kriegt und geht nicht mehr barbarisch auf Kasia oder mich los.
Mein Fazit ist:
Mit Geduld und Liebe geht alles. :)
Eine kleine Entwicklung hat er schon hinter sich und ich bin nach Euren Beiträgen auch sehr zuversichtlich geworden und habe noch mehr Motivation geschöpft die nächsten Monate an die Situationen ranzugehen.

Jetzt gerade chillt Kasia und Piotrek hat ihr einen lieben guten Tag gewünscht.
Ich denke, er hat es in seiner Sturm und Drang Zeit auch nicht leicht.


Danke Euch! :)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #20
Was ich auch ungünstig finde, ist die Rasse des Kates. Siammixe werden nicht ruhiger. Auch die Kastra ändert da nichts dran. Und bei deinem Kater scheint der Siam mehr durchzuschlagen.

Es ist oft schon nicht einfach, einen passenden Kater aus anderen Rassen zu einem Siammix zu finden, aber ob eine Kätzin da mithalten kann?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
2
Antworten
20
Aufrufe
4K
Kathikatz
K
C
Antworten
3
Aufrufe
623
Starfairy
S
M
Antworten
12
Aufrufe
3K
Schattenherz
Schattenherz
D
Antworten
4
Aufrufe
2K
Desi137
D
A
Antworten
6
Aufrufe
433
MagnifiCat
MagnifiCat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben