Kater "belästigt" Katze

E

E-1968

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2015
Beiträge
3
Ort
Niederbayern
hallo zusammen,
ich bin neu hier und habe mich heute angemeldet weil ich einen Rat suche.

Wir haben eine Katze, 8 Jahre, leicht behindert (leichte Fehlstellung der Vorderpfoten - was sie aber beim laufen nicht behindert- und ich sags mal so...ein "seltsames" Schwänzchen. Es ist nicht deformiert, aber sie trägt es IMMER senkrecht nach oben gestellt) und sie ist relativ klein (ca. 3,5 Kilo)

und einen Kater, 7 Jahre, stämmig und recht groß, aber nicht dick, kerngesund, er dürfte so ca. das doppelte von ihr wiegen.

Wir haben ihn bekommen, da war sie ja schon ausgewachsen. Die Rangfolge war nie ein Problem; kleinere "Kabbeleien" aber sie ordnet sich stets unter.

Beide sind kastriert/sterilisiert. Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr, ob dies oder jenes. Werde ich aber bei der Tierärztin nachfragen.

In den letzten Wochen ist das Verhalten des Katers ihr gegenüber sehr ruppig. Er packt sie im Genick und für mich sieht es fast so aus als wolle er sie decken. Es kommt zu regelrechten Kämpfen, wo das Fell nur so in Fetzen davonfliegt, und er lässt sie einfach nicht in Ruhe.
Aber eigentlich dürfte er doch keinen Sexualtrieb mehr haben :confused:


Nun meine Frage, haltet ihr es für möglich, dass er ihr aufgestelltes Schwänzchen im Moment als "Aufforderung" mißversteht?

Oder sind es doch nur Rangfolge-Streitereien, und ich bin zu empfindlich?

Es wäre nett, mal ein paar Meinungen zu lesen, bevor ich im nächsten Step mit ihm zur Tierärztin gehe.

Vielen Dank schon mal im Voraus!
 
Werbung:
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2014
Beiträge
2.308
Ich denke nicht, daß das was mit Sexualtrieb zu tun hat.

Dein Kater möchte gerne raufen nach Katerart.
Das kann ihm deine Katze nicht bieten.
Weibliche Katzen spielen anders.

Ich selbst kenne ein Kater-Katze-Pärchen, beides aus dem selben Wurf, die sich jahrelang sehr gut verstanden haben.
Und nach ein paar Jahren war der Drops gelutscht.
Soll heißen, daß sich beide nur noch kloppen, anfauchen und anknurren.
Es kam leider auch zu Unsauberkeitsproblemen.

Leider möchte der Besitzer dem Kater keinen Kumpel gewähren, sondern lässt sie beide nebeneinander leben.

Kannst du Freigang bieten?
Oder käme noch ein drittes Tier, also einen Raufkumpel, für euch in Frage?

Edit:
Es kann auch sein, daß die Katze krank ist und der Kater sie deswegen so angeht.
Lass beide mal richtig durch checken.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

E-1968

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2015
Beiträge
3
Ort
Niederbayern
Danke.

Freigang können beide haben, der Kater nutzt ihn auch und kommt oft auch nur zu den Fütterungszeiten heim; sie geht - wenn überhaupt - nur kurz auf die Terrasse oder Garten und kommt sofort wieder zurück.

Unsauberkeitsprobleme: ja, auch die gab es schon. Aber nicht permanent, sondern von Zeit zu Zeit, und nicht mehr in den letzten Wochen, wo ich dieses Verhalten bei ihm beobachtet habe. Die Tierärztin meinte dazu, es wäre eine Reviermarkierungshandlung.

Wahrscheinlich hängt doch alles zusammen und ist komplexer als ich dachte...

Einen zweiten Kater hatten wir schon überlegt; allerdings habe ich mal gelesen daß man immer eine Katzentoilette mehr braucht wie Katzen da sind, und mir fehlt im Moment die Idee, wo ich die 4. Toilette unterbringe (wir haben ja schon 3, auf jedem Geschoß eine - die oberste im Dachgeschoß wird aber praktisch gar nicht genutzt)

Dann werde ich kommenden Freitag mal mit beiden zur Tierärztin fahren.
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
Guten Morgen,

ich find's gut, dass du so aktiv nach einer Lösung suchst. Beide mal durchchecken zu lassen wäre auch meine erste Handlung. Ein krankes Tier kann von Artgenossen gemobbt werden - ein krankes Tier kann aber auch aggressiv reagieren, gerade wenn Schmerzen involviert sind.

Wenn schon Unsauberkeit im Spiel war (der Kater, nehme ich an?), würde ich vor allem auch auf eine Urinuntersuchung bestehen. Eine Blasenentzündung oder Nierensteine etc. erkennt man nicht durch Abtasten und Katze angucken, aber Urinuntersuchung gehört auch nicht zur Standarduntersuchung.

Wenn beide gesund sind, stünde einem zweiten Kater also nicht viel im Wege? An der Zahl der Katzentoiletten sollte es nun wirklich nicht scheitern. Du hast schon recht, und die Faustregel "Anzahl Katzen+1" hat auch ihre Berechtigung, aber da muss man schauen, wie die Katzen drauf sind. Du sagst ja selbst, dass eine Toilette so gut wie nie benutzt wird. Zumal wenn du Freigang bietest, ist die Toilettenanzahl in meinen Augen eher irrelevant. ;)
 
E

E-1968

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2015
Beiträge
3
Ort
Niederbayern
Guten Morgen,

ich find's gut, dass du so aktiv nach einer Lösung suchst. Beide mal durchchecken zu lassen wäre auch meine erste Handlung. Ein krankes Tier kann von Artgenossen gemobbt werden - ein krankes Tier kann aber auch aggressiv reagieren, gerade wenn Schmerzen involviert sind.

Wenn schon Unsauberkeit im Spiel war (der Kater, nehme ich an?), würde ich vor allem auch auf eine Urinuntersuchung bestehen. Eine Blasenentzündung oder Nierensteine etc. erkennt man nicht durch Abtasten und Katze angucken, aber Urinuntersuchung gehört auch nicht zur Standarduntersuchung.

Wenn beide gesund sind, stünde einem zweiten Kater also nicht viel im Wege? An der Zahl der Katzentoiletten sollte es nun wirklich nicht scheitern. Du hast schon recht, und die Faustregel "Anzahl Katzen+1" hat auch ihre Berechtigung, aber da muss man schauen, wie die Katzen drauf sind. Du sagst ja selbst, dass eine Toilette so gut wie nie benutzt wird. Zumal wenn du Freigang bietest, ist die Toilettenanzahl in meinen Augen eher irrelevant. ;)

Guten Morgen,
auch dir danke für die Denkanstösse.

Ich finde es normal und notwendig, dass ich dieses Problem löse,
schließlich geht es um meine Mitbewohner, deren Wohl fast 100% von mir abhängt... so wie ich selbst nicht gern leide, will ich es den Tieren auch nicht zumuten.

Wegen der Unsauberkeit hatten wir beide schon in Verdacht; sie habe ich schon erwischt, als sie in Schuhe gepinkelt hat :eek:
Ihn haben wir noch nicht direkt beobachtet, aber gehört, dass es gerade passiert, kontrollieren gegangen - und er saß da als könne er "kein Wässerchen trüben".... es ging da um die Sitzsäcke unseres Neffen, der im Dachgeschoß wohnt. Leider ist es baulich nicht möglich, das mit einer Tür zu trennen. Hilft alles nix, die besagten Sitzsäcke müssen entsorgt werden.

Der Kater geht ja normalerweise im Garten aufs Klo, und nutzt die Katzentoiletten nur wenn er gerade mal nicht raus kann. Katzenklappe geht leider auch baulich bedingt nicht (alle Türen die in Frage kämen, haben Glasfüllungen)

Also, wie gesagt, Freitag geht´s zur Ärztin mit beiden. Da hab ich frei.

Wünsche euch schöne Pfingsten!
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2014
Beiträge
2.308
Wenn sie nicht auf's Klo geht, kann es sein, daß er sie mobbt.

Habt ihr Hauben drauf?

Wenn ja, mach die mal ab. So kann sie besser gucken, falls er sie wieder belästigt.

Besorg dir auch mal Enzymreiniger, wie Biodor Animal.
Den gibt's im Internet.
Wenn du die Pullerstellen damit reinigst, riecht es auch für die Katze nicht mehr nach Klo.

Jetzt warten wir aber erst mal ab, was beim Tierarzt rumkommt.

Dir auch schöne Pfingsten.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben