Kater beißt und kratzt uns und sich selbst

Schokokex

Schokokex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
636
Ort
Trier
Hallo
wir haben ein Problem mit unserem 6 Monate altem Kater. Er beißt und kratzt uns ständig, und zwar richtig doll, sodass es blutet. Manchmal lauert er uns auf, will also spielen. Er fängt aber auch beim schmusen manchmal damit an. Er krallt sich dann an der Hand fest und beißt und kratzt mit den Hinterpfoten. Wir schimpfen dann, packen ihn im Genick und verjagen ihn. Oft beginnt er dann sich selbst zu beißen und auch das sehr doll, sodass er selbst quieckt. Er beißt sich dann in den Bauch oder die Hinterbeine und tritt sich dabei ins Gesicht.
Auch unsere alteingesessene Katze, die schon 14 Jahre alt ist, wird ständig von ihm gejagt und angesprungen. Die Arme ist den ganzen Tag nur auf der Flucht vor ihm.
Meine Frage ist jetzt: ist er schlecht erzogen? Wir haben ihn schon mit 9 Wochen bekommen, ihm fehlt möglicherweise die Erziehung der Mutter?
Und dass er sich selbst beißt, gibt es dafür eine Erklärung oder ist das krankhaft? Könnte die Kastration Besserung bringen?
Wir leiden sehr unter der Situation, vor allem weil wir Mitleid mit unsere "Alten" Katze haben.
Was können wir tun?
Ich hoffe auf hilfreiche Tips. Danke!!!
 
Werbung:
Minou

Minou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
766
Ort
Schleswig-Holstein
Der kleine Kerl, will wohl einfach richtig raufen, so wie kleine Katzen das noch machen. Hast Du schon einmal kleine Katzen zusammen spielen sehen? Es werden die Kräfte gemessen, Abwehrverhalten geübt (mit den Hintebeinen schlagen) und wie man Beute schlägt. Der Kleine hat ja weder die Möglichkeit gehabt, dass von der Mutter zu lernen, noch jetzt das mit einem Katzenkumpel zu üben. Deine vierzehnjährige Katze hat vermutlich auch keine Lust mehr in dem Alter sich mit einem wilden Kitten abzugeben.

Könnt ihr eventuell eine weiteres,kleines,gut sozialisiertes Kitten aufnehmen?
Der kleine Kater könnte raufen und toben nach Herzenslust und die alte Dame, hätte wieder ihre Ruhe und könnte entspannt zuschauen.

Gruß Minou
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich kann mich nur anschließen, der Kater braucht dringend einen Kampfkumpel. Ihn zu schimpfen, ist eigentlich nicht richtig, er lebt doch nur seine Bedürfnisse aus. :( Mit einem Spielgefährten (am besten ein Kater gleichen Alters) wird er auch die alte Katze in Ruhe lassen.
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
Könnt ihr eventuell eine weiteres,kleines,gut sozialisiertes Kitten aufnehmen?
Der kleine Kater könnte raufen und toben nach Herzenslust und die alte Dame, hätte wieder ihre Ruhe und könnte entspannt zuschauen.

Ich glaube auch, dass das die Lösung wäre.
Er konnte nicht genügend soziales Verhalten bei seiner Mutter lernen, wenn er so früh von ihr getrennt wurde. Und das werdet ihr ihm auch nicht beibringen können.

Ich weiß, dass es weh tut, wenn er euch so beisst und krallt, aber mit verjagen und im-Genick-packen werdet ihr da keine Besserung erzielen.
Der kleine Kerl weiß wahrscheinlich gar nicht, was da passiert und kommt noch mehr durcheinander.

Für eure ältere Katze ist das sicher auch stressig, aber habt nicht nur Mitleid mit ihr, sondern denkt auch an den Kleinen.
Mit einem gut sozialisierten Kumpel könnte er raufen und sich austoben und verhaltenstechnisch sicher auch noch einiges lernen.
 
Schokokex

Schokokex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
636
Ort
Trier
Die Anschaffung einer weiteren Katze haben wir uns auch schon überlegt. Allerdings würden wir das nur sehr ungern tun, da wir demnächst in eine kleinere Wohnung umziehen und dann nur 50qm ohne Balkon haben. Das ist zu klein für 3 Katzen! Aber wir können uns auch von keiner der beiden trennen... Wir hadern schon seit Wochen in diesem Zwiespalt :sad:
Wie sieht es mit Kastration aus? Danach wird er doch zumindest ein bisschen weniger wild sein, oder?
 
Minou

Minou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
766
Ort
Schleswig-Holstein
Ich denke nicht, dass er viel ruhiger wird....er ist halt ein kleiner Kater, der seine normalen Bedürfnisse auslebt und keinen Kumpel hat, der ihm etwas beibringt.

Ich weiß nicht, ob 50 qm zu klein sind, für drei Katzen. Ich denke, wenn Du genügend Platz auch auf der höheren Ebene schaffst, würde das reichen.
Ich hatte vor ein paar Monaten auch drei Katzen in der Wohnung (52 qm). Bei mir hat es ausgereicht, allerdings hatten sie auch die Möglichkeit Regale und Schränke mit zu nutzen und alle Zimmer standen zur Verfügung. Leider ist meine kleine Sunshine bereits tot.....

Gruß Minou
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
ja, bei drei katzen bei den qm wirds ja doch ziemlich eng, gerade wenns mal knallt gibts ja nicht so die großen Ausweichsmöglichkeiten... und dann sinds evtl. zwei "wilde" Kitten gegen einen Oldie...

Wie kam es denn überhaupt zu der Anschaffung???

Die Grundbedürfnisse sind einfach zu verschieden... Jungspund gegen den Oldie.... ganz im ernst: auch nach der Kastra wird der Kleine bestimmt nicht viel ruhiger werden und so habt ihr zwei Katzen, deren Bedürfnisse nicht gedeckt sind. Klar ist es schwer evtl. eine weg zu geben, aber im Interesse der Tiere solltet ihr darüber nachdenken! Und wenn es zur Anschaffung einer dritten kommt: Wie könntet ihr Rückzugsmöglichkeiten schaffen? Je mehr Katzen auf wenig Raum, desto stressiger wird es für sie... (außer sie sind vllt suuuuper gut sozialisiert und die Truppe versteht sich perfekt...)
 
SiSo

SiSo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2009
Beiträge
204
Alter
32
Ort
BaWü - Hohenlohekreis
Unseren Tommi hab ich gefunden, da war er ca 5 Wochen alt.

Mit ihm hatten wir auch das Problem, dass er uns regelrecht in Streifen schnitt und biss. Wir haben alles mögliche probiert. Was wirklich geholfen hat, war dem Kleinen mal ins Ohr zu beißen.
Liest sich brutal, macht Katzenmami aber auch nicht anders. Und es hilft.
Ansonnsten biete ihm Kampfspielchen an. Unser Tommi hat ein schönes Kuscheltier an einer Schnur, daran kann er sich auslassen wie es will.

Oder Papierkugeln durch die Wohnung schießen tobt kleine Katzen auch ziemlich aus.

Das mit einer 3. Katze würde ich noch abwarten. Vll reicht es auch sich etwas mehr mit dem Kleinen zu beschäftigen.

Das Katzen sich selber beißen, habe ich schon bei sehr vielen Jungen erlebt und finde eigentlich nicht, dass es sehr ungewöhnlich ist..
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Wann immer ich mal wieder eine herrlich wüsten Raufereien meiner beiden Jungs beobachten durfte, bin ich dankbar, nicht in der "Schusslinie" zu sein.
Das Jagen und "Kämpfen" der beiden kann keine Papierkugel, kein Kuscheltier der Welt ersetzen.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #10
Da kann ich mich Kaly nur anschließen; alles andere ist eine traurige Ersatzbefriedigung :(
 
SiSo

SiSo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2009
Beiträge
204
Alter
32
Ort
BaWü - Hohenlohekreis
  • #11
Dafür, dass es eurer Ansicht nach anscheinend unter einem so schlechten Stern steht, hat unser Kater dadurch aber erstaunlich gut Jagen gelernt..

Sodass er sogar Madern Herr wird...

Ich bin jedenfalls der Meinung, dass ne 3. Katze nicht unbedingt DIE Lösung ist, wenn der Kater einen selber anfällt. (Im übrigen hat iwer mal heraus gefunden, dass das häufig Katzen machen, mit denen man, als die Kitten waren mit den Händen gespielt hat)
Unser Kater darf rein und raus wie er will, draußen rennen hunderte Katzen rum, mit denen er raufen kann - trotzdem, wenn ihn den Hafer sticht beißt er uns ab und zu immer noch. Aber es ist VIEL seltener geworden.
 
Werbung:
B

Broken

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
6
Ort
Hamburg
  • #12
Da ihr eine 3. Katze nicht so gerne anschaffen würdet, würde ich auch aufjedenfall mal den Tipp von Siso ausprobieren.
Spielt lange mit ihm bis er mal so richtig ausgepowert ist, gebt ihn ein großes Stofftier wo er seine "Wut" auslassen kann ;)
Vielleicht hilft das ja, ich kann mir das vorstellen.
Ihr könnt ja schauen ob es besser wird, und wenn nicht kann man ja immernoch überlegen eine 3. Katze anzuschaffen.
 
Schokokex

Schokokex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
636
Ort
Trier
  • #13
Vielen Dank für die guten Ratschläge!
Wir spielen schon wie verrückt mit dem Kleinen! Er hat jede Menge Bällchen, einen großen Kratzbaum und wir spielen täglich mit der Katzenangel, aber er kriegt einfach nie genug und "Katze jagen" macht ihm scheinbar noch mehr Spaß als Mäusschen jagen =(
Aber zu einer Entscheidung sind wir noch immer nicht gekommen. Sind letzte Woche umgezogen, die beiden sind derzeit dabei sich ihre Ecken auszusuchen und wechseln alle 2 Tage die Schlafplätze und geraten dabei mal wieder aneinander. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass sich die "Alte" im Schlafzimmer einquartieren wird weil sie da mehr Ruhe hat und der Kleine im Wohnzimmer.
Es würde mir wirklich das Herz zerreißen wenn wir uns von einer der beiden trennen würden, aber für eine weitere Katze reicht wie gesagt der Platz nicht aus und wir befürchten auch ein bisschen, dass sich die neue mit unserem Monty gegen die Alte "verbünden" könnten. Wir fragen schon im Bekanntenkreis herum, ob nicht jemand Interesse an einer der beiden hat... dann würden woir sie zumindest nicht vollkommen verlieren...
Ist echt ne dumme Situation und war ein riesen Fehler ein Kitten zu einer 14-Jährigen zu setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #14
Hab jetzt leider nicht alle Beiträge lesen können....
Mein Neuling hat auch die Angewohnheit, einfach mal während dem Schmusen auf Raufen umzustellen. Für solche Notfälle hab ich mir nen dicken, langen Handschuh besorgt, den ich Griffbereit habe und dann gehts aber auch rund! Da hat er dann seine 5 min und danach ist er wieder der größte Schmuser. Ansonsten kratzt er nur, wenn er in Ruhe gelassen werden möchte (dann aber auch heftig!). Zum Glück ist er so lieb und deutet das vorher mit energischem Schwanzschlagen an...lässt sich mittlerweile relativ gut einschätzen und die Blessuren an Hand und Arm verheilen auch langsam. Sicher habe ich ihn deswegen schon 2x angeschimpft, hat aber recht wenig gebracht und von demher einfach unnötig. Statdessen gehts eben täglich ca 15min verteilt rund und gut ist.
Vlg
 
felicitas 81

felicitas 81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2009
Beiträge
380
Ort
Bayreuth
  • #15
Hallöchen hab den Tread grad erst entdeckt und noch nicht alles gelesen.

Ich hatte beim überfliegen den Gedanken das er evtl eine Futtermittelallergie hat!! Diese kann zu Juckreiz führen. Durch den ständigen Juckreiz ist das Tier natürlich gereizt und kratzt und beißt. Und um sich etwas erleichterung zu schaffen kratzt und beißt er sich selbst!!

Dies war nur so ne Idee, es muss nicht zutreffen wollt meinen Gedanken aber trotzdem mal posten!! Man weiß ja nie wofür es gut sein kann!:rolleyes:

Lg Fee
 
Schokokex

Schokokex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
636
Ort
Trier
  • #16
Monty hat es sich heute echt mit uns verscherzt!!:mad: Er ist auf unsere andere Katze los, ich bin dazwischen und hab ihn festgehalten und das Ergebnis kann man hier sehen. Er hat sich an meinem Arm festgekrallt und einfach nicht mehr mit Beißen und Kratzen aufgehört. Ich weiss echt nicht mehr weiter! Werden Montag zum Tierarzt fahren (wollen sowieso Beratung wegen Chippen und Kastrieren) und fragen, ob der nicht was zum Beruhigen empfehlen kann. Wenn sich hier nichts bessert muss er wohl oder übel abgegeben werden, ich bin einfach überfordert mit so einer aggressiven Katze :sad:
03012010448.jpg
 
Miameuschen

Miameuschen

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2008
Beiträge
2.158
Ort
Wuppertal
  • #17
Der kleine ist nicht aggressiv, er ist einfach nicht ausgelastet. Es gibt ruhigere und sehr temperamentvolle Kitten, wobei Kitten eigentlich immer viel spielen und toben. Euer Kater gehört wohl zu den sehr temperamentvollen und er hat niemand zum auspowern.

Ich in der Meinung, ihr solltet wirklich ernsthaft überlegen, einen Spielkameraden für den Kleinen zu holen oder ihn in ein neues Zuhause MIT einem gleichgesinnten Spielkumpel abgeben.

So wie die Situation jetzt ist, ist niemand glücklich, die Menschen nicht, die ältere Katze nicht und der kleine erst recht nicht.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #18
Das sieht ja übel aus! Wenn zwei Katzen kämpfen, darf man auf keinen Fall mit bloßen Händen eingreifen. Ich würde ihn so schnell wie möglich kastrieren lassen und einen Tobekumpel besorgen, dann müßte sich das bessern. Eine Garantie, daß er die ältere Katze dann in Ruhe läßt und ihr keine Kratzer mehr bekommt, ist das aber nicht, aber ich halte eine Besserung doch für sehr wahrscheinlich.
 
Schokokex

Schokokex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
636
Ort
Trier
  • #19
So, ich will euch mal den aktuellen Stand der Dinge schildern:
Monty ist immernoch bei uns. Am Freitag wurde er kastriert, ist dadurch aber bisher nicht ruhiger geworden (hatten wir auch nicht wirklich erwartet, aber es war immerhin ein Hoffnungsschimmer :oops:)
Aber wir spielen jetzt noch heufiger und intensiver mit ihm, das hilft schon ein bisschen. Daher beißt er uns auch kaum noch, weil er danach meist ziemlich fertig ist :p
Das Problem mit unserer alten Sally haben wir aber immernoch...
Daher werden morgen ins Tierheim fahren und uns dort nochmal beraten lassen, vielleicht haben die ja schon mit solchen Härtefällen Erfahrung. Ich tendiere mittlerweile wirklich zu einer 3. Katze, denn Monty abzugeben wäre ein mächtig harter Schlag für mich. Habe mir auch schon einen zweiten Katzbaum ausgesucht und würde Kletterbretter im Wohnzimmer anbringen um die Wohnfläche zu vergrößern.
Aber all das wäre sinnlos, wenn Monty trotz 3. Katze auf Sally losgehen würde...
Also drückt mir die Daumen, dass wir das mit dem Kleinen noch auf die Reihe bekommen! Ich kann mir einfach nicht mehr vorstellen nach Hause zu kommen und nicht von meinem Baby begrüßt zu werden :oops:
 
Schokokex

Schokokex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
636
Ort
Trier
  • #20
Waren vor 2 Wochen im Tierheim und haben unsere Problematik geschildert.
Die Frau dort war auch sehr nett und hat uns lange beraten.
Sie hat dem zugestimmt, dass der Kleine aus Langeweile beißt weil er keinen Raufkumpel hat. Von einer weiteren Katze hat sie aber abgeraten, die Wohnung wäre einfach viel zu klein und das könne man nicht verantworten. Da hat sie ja auch leider recht, obwohl ich es wohl dennoch gerne gewagt hätte :(
Sie meinte aber auch wir müssten nur Geduld haben, ca 2 Monate nach der Kastration würde er viel ruhiger werden und mit Beißen aufhören. Aber eine Wendung um 180° halte ich für unrealistisch.
Da er sich aber auch nicht mit Sally verträgt, was sich nicht ändern wird, hat sie uns dazu geraten ihn am "Schwarzen Brett" im Tierheim anzubieten. Interessenten könnten sich dann bei uns melden und wir können ja dann immernoch entscheiden, ob wir ihn überhaupt abgeben wollen bzw ob wir die Leute für geeignet empfinden. Die Lösung finde ich sehr gut, denn damit bleibt ihm die Zwischenstation Tierheim erspart und wir können sicher gehen, dass er auch ein schönes Zuhause bekommt.
Heute hat sich zum ersten mal jemand gemeldet. Die Frau hat ganze 42 mal hier angerufen und schien irgendwie geistig verwirrt... eventuell sehr alt, ich weiss nicht. Hab ihre Nummer notiert und gesagt ich würde mich melden.
Irgendwie hat mich der Vorfall aber total entmotiviert. Ich gebe ihn wirklich nur ab wenn sich die perfekte Familie mit Garten und Zweitkatze meldet.
Oder soll ich es wirklich wagen mit einer Dritten, trotz Abraten seitens des Tierheims? Bin ich mit meinem sturen Verhalten einer Katze überhaupt zuzumuten? Eigentlich sollte man doch das Beste für sein Tier tun, und so wie es im Moment ist, leiden beide =(
Ich weiss, letzten Endes muss ICH entscheiden, aber ich denke jeder von euch weiss wie schwer so etwas ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
18
Aufrufe
4K
hobgoblin
hobgoblin
M
Antworten
50
Aufrufe
5K
Ursel1303
Ursel1303
S
Antworten
95
Aufrufe
11K
nikita
S
2
Antworten
38
Aufrufe
5K
FindusLuna
FindusLuna
K
Antworten
7
Aufrufe
2K
Katzimoto
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben