Kater beißt Kitten

  • Themenstarter Goldielara
  • Beginndatum
G

Goldielara

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2013
Beiträge
8
Hallu, wir stecken gerade mitten in einer Katzenzusammenführung und ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt :pink-heart:

Mein Kater ist 2 Jahre alt und seit gestern hat er eine 13 Wochen alte Spielgefährtin. Wir wollten die beiden eigentlich erst separieren, allerdings hat uns unser großer einen Strich durch die Rechnung gemacht, als er nach 6 Stunden direkt am ersten Tag mit uns durch den Türspalt geschlüpft ist. :aetschbaetsch1:

Als die beiden sich gegenüberstanden haben beide gefaucht und gebrummt und keiner ist dem anderen näher als 1/2m gekommen, war aber insgesamt weniger als wir erwartet hatten. Den restlichen Abend hat die Kleine fast nur geschlafen und immer, wenn der Große kam, gebuckelt und gefaucht.
Zwischenzeitlich lagen sie auch mit 1m Abstand voneinander im Bett und haben gedöst.
Der Große kam auch gestern ein paar Mal offensichtlich in Friedfertiger Absicht zur Kleinen wurde aber angefaucht. :oha:
Sobald die Kleine aber aktiv in der Wohnung herumläuft beobachtet er sie, besonders wenn sie fressen/trinken oder pinkeln will.

Jetzt unser Problem: Unser Großer versucht immer mal wieder die Kleine zu jagen: Er lauert ihr auf, macht zwischendurch diese MäkMäk-Geräusche, pfötelt teilweise mit Krallen nach Ihr und springt ihr dann in den Nacken und beißt zu.
Wir haben dann ein wenig gegoogelt und sind bisher der Meinung, dass er der Kleinen evtl nur zeigen möchte wer der Boss ist? Nachdem wir aus Angst anfangs direkt dazwischengegangen sind haben wir das Ganze jetzt ein paar Mal beobachtet: Er springt ihr in den Nacken, sie wirft sich (wenn sie es schafft ;)) um und faucht, er weicht zurück. Wenn er es schafft sie im Nacken zu halten hält sie still, mauzt aber laut auf wenn er dann fester zubeißt. Er weicht dann von ihr zurück. Manchmal trifft er auch den Nacken nicht und beißt ihr z.b. ins Bein...
Die Kleine ist eigentlich die ganze Zeit nur mit spielen beschäftigt, sie achtet nicht sonderlich auf den Großen und wird dann zwischendurch überrascht.
Der Große hört damit auch gar nicht auf, er ist seit heute morgen auf der Jagd nach ihr :reallysad:
Der Große wurde auch damals vieeeel zu früh von der Mutter weggenommen (ich schätze 4-5 Wochen) und ich habe ihn dann mit 6 Wochen bekommen. Er ist auch teilweise sehr wild und tretelt viel... Ich habe Angst, dass er durch die fehlende Erziehung durch die Mutter nicht weiß wann er aufhören muss... Er weiß z.b. auch nicht, wann er im Spiel mit uns die Krallen weglässt und wann er zu fest beißt etc :reallysad:

Ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben, wir haben mittlerweile echt Angst, die beiden mal aus den Augen zu lassen...

aktuell beobachtet der Große unsere Kleine nur aus der Entfernung.

Danke schonmal :pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Godlielara,

herzlich willkommen im Forum :)

Der Große hört damit auch gar nicht auf, er ist seit heute morgen auf der Jagd nach ihr :reallysad:

Dann solltet Ihr jetzt mal die Kleine vor ihrem Jäger retten und eine Auszeit gönnen.


Die Situation ist für beide Katzen unschön.
Der Kater hat kein Sozialverhalten gelernt.
Ein kleines Katzenmädchen ist eine schlechte Entscheidung.
Der Kater hätte einen gleichaltrigen gutsozialisierten Kater gebraucht, der auch mal geknufft werden kann, ohne daß er darunter leidet.


Warum habt Ihr ein kleines Katzenmädchen dazugenommen, wenn Ihr seht, daß der Kater beisst und krallt?
 
G

Goldielara

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2013
Beiträge
8
Er gönnt ihr gerade eine Pause :)
Sie hat jetzt auch in ruhe gefressen und getrunken und pennt im Bett. Hoffentlich wird der Große nicht eifersüchtig, wir kriegen die Kleine nicht aus dem Bett raus und auf ihr Deckchen, sie kommt immer zurück...:eek:

Wir hatten damals mit unserer Tierärztin gesprochen und gefragt, was am besten passen würde. Sie meinte er würde eine kleinere Katze leichter akzeptieren als eine Große und hat uns dann auch geraten eine Katze statt Kater zu nehmen. Ich habe seit gestern auch viel gelesen, ein gleichaltriger Kater hätte wohl besser gepasst :sad: Aber nu ists zu spät, sorry. :sad:

Ihr Verhältnis zueinander wird aber besser, die Kleine hat sich jetzt ein paar mal beschnüffeln lassen und nicht gefaucht...
 
manumania

manumania

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. August 2012
Beiträge
613
scheinbar raten tierärzte oft das falsche...gibt es denn auch welche, denen man glauben kann??
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Warum sollte ein Ta denn Experte in Katzenverhalten sein?
Würde man seinen Hausarzt bei Eheproblemen befragen?

Und wenn TA solche Ratschläge geben, dann sollten sie dann eigentlich auch das "follow-up" machen, aber das landet dann immer im Forum.
 
manumania

manumania

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. August 2012
Beiträge
613
naja...ich mein ein bisschen tierverhalten sollte doch drin sein im studium? von ernährung ham se ja auch keine ahnung....die meisten sind der meinung, trofu sei das beste:confused:
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Ich stimme Kalintje zu.
Tierärzte sind keine Tierpfleger und haben damit in der Regel keine Ahnung (bzw. nur eine rudimentäre) von Ernährung, Haltung und Sozialverhalten. Bei der Vielzahl der behandelten Tiere ist die Studienzeit völlig mit den Krankheiten, anatomischen Besonderheiten etc. dieser vielen Tierarten ausgeschöpft.

Woher kommt die Kleine? Ich kann verstehen, dass man so einen Knuddel schnell liebgewinnt, doch ich glaube es wäre für alle Beteiligten besser, wenn ein passender Partner einziehen würde.
Wenn die Kleine charakterlich keine Räuberbraut ist (und das kann man jetzt unmöglich schon feststellen) wird sie auch später weniger rauffreudig sein, vom ungezügelten Verhalten des Katers überfordert sein, der Kater auf der anderen Seite unausgelastet.:(

Oder wie wäre es (wenn das Kleinteil bleiben soll) mit einem dritten Kater, der im Alter des ersten Katers ist und sehr gut sozialisiert ist. Das würde die Kleine bestimmt entlasten.
Ich zb. habe 2 Kater und eine Katze, wobei das Mädel mit dem einen Kater rauft und der zweite Kater sich ladylike zurückhält.
 
G

Goldielara

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2013
Beiträge
8
Ich weiß nicht, wir sind erst vor kurzem hierher gezogen und ich bin erstmal zu dem Tierarzt gefahren der am nächsten ist, wir werden jetzt aber wechseln...
Es war dann wohl auch ein Fehler von mir so auf die Tierärztin zu hören, wir hatten das Thema auch nur nebenbei angesprochen und sie meinte dann aus ihrer Erfahrung heraus könne sie sagen, dass es mit Kitten + Katze besser funktioniert als mit einem Kater... :sad:

Wie würdet ihr denn das Verhalten vom Kater einschätzen? Gefahr fürs Kleine?


edit: ich kann sie jetzt nicht zurückgeben, die Halter sind nach der Abgabe umgezogen, das Haus stand auch schon fast komplett leer als wir sie abgeholt haben. Eine dritte Katze wird mit ziemlicher Sicherheit in 3 Jahren einziehen, wenn wir umgezogen sind. Früher geht es leider gar nicht.
Ob sie raufen will kann ich nicht sagen, sie spielt wie alle Kitten :O
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Goldielara

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2013
Beiträge
8
Naja, danke für die 'Hilfe'. Ich denke hier ist jetzt alles gut, er lässt sie in Ruhe schlafen/fressen/trinken und aufs Klo gehen, sie rennt ihm schon teilweise hinterher und Gefauche gibts auch kaum. Er beschränkt sich auch wirklich aufs Nackenbeißen und sie störts kaum.

edit: Habe jetzt einiges hier im Forum gelesen und finds auch total klasse, wie hier geholfen und unterstützt wird aber wie manchmal auf Fehlern von Katzenhaltern rumgeritten wird - egal in wie weit die Leute selbst schuld sind oder einfach nur vorher falsch informiert wurden - ist echt... sowas von abschreckend! Vielleicht in Zukunft einfach mal überlegen 'Wie viel Ahnung hatte ich am Anfang? Hätte ich den Fehler auch machen können bei falscher Beratung?' Das will ich jetzt nicht komplett verallgemeinern, manch Neuling hier reagiert auf Fragen oder Lösungsvorschläge auch aggressiv aber mir ist beim lesen einiger Beiträge von älteren Mitgliedern hier die Lust vergangen weitere Fragen zu stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
aber mir ist beim lesen einiger Beiträge von älteren Mitgliedern hier die Lust vergangen weitere Fragen zu stellen.
Das macht nichts.
Es ist ohnehin besser, wenn du zuerst einmal liest und überlegst und etwas auch annimmst, ehe du postest.
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #11
aber mir ist beim lesen einiger Beiträge von älteren Mitgliedern hier die Lust vergangen weitere Fragen zu stellen.

du solltest das aber auch verstehen können, gerade die älteren Mitglieder haben schon so vielen "Neulingen" mit Rat zur Seite gestanden, oft waren/sind die aber beratungsresitent und trotzdem helfen sie immer wieder, manchmal vielleicht etwas "streng". Sie tun es nur zum Wohl der Katzen und mich wundert es sowieso wie manche es immer wieder versuchen zu helfen, ich hätte keine Geduld mehr ;)

Zu deinem Kater: ich glaube nicht, dass es gefährlich wird. Hier macht es der Kater bei seinen Mädels genauso, die eine schreit wie am Spieß und faucht ihn an, worauf er verdutzt innehält, die andere (4 kg weniger wie der Kater) nimmt den Kampf auf..... bis er aufgibt :cool:

LG
 
Werbung:
G

Goldielara

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2013
Beiträge
8
  • #12
Oh du, das hat hier nichts mit annehmen oder nicht annehmen zu tun. Ich weiß jetzt, dass ich einen Fehler gemacht habe und würde ihn nicht noch einmal machen. Der Fehler entstanden weil ich dachte, richtig informiert zu sein. Und nun nicht mehr zu ändern. Stattdessen möchte ich das Beste daraus machen.

Was man hier aber teilweise lesen muss ist einfach arrogant, wenn auch nicht in diesem Thread. Deine Antwort übrigens auch! Es gibt immer Neulinge, überall! Die meisten versuchen sich so gut es geht zu informieren, und vieles, was man über Katzen hört scheint falsch zu sein. (Einzelgänger, Trockenfutter, Katze+Kater etc) Woher sollen die Leute das denn wissen wenn man diese Sachen an jeder Ecke hört?

Und wenn dann jemand Hilfe sucht (also gute Absichten hat) immer nur auf Fehlern rumreiten ist ...

Vllt. mal als Denkanstoß, nicht immer das Schlechteste im Menschen sehen! Nicht jeder, der hier einen Fehler mit seinen Katzen gemacht hat, hat sich nicht informiert oder egoistisch gehandelt.


edit: @gungl: ja, deswegen hatte ich ja auch geschrieben, dass ich es klasse finde, wie viel hier eigentlich geholfen wird. Aber mir ist dieser aggressive Ton gegenüber Leuten aufgefallen, denen man eigentlich noch gar keinen Vorwurf machen konnte. Danke dir übrigens ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Melassssaa
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Vllt. mal als Denkanstoß,
Schätzchen, hier wartet niemand auf deine Denkanstöße.
Trag selbst dazu bei, daß es hier so zugeht, wie du es gern hättest, beantworte Fragen und erklär Neulingen, wo das Problem ist.

Es gibt in einem Forum viele Möglichkeiten, etwas beizutragen.

Wenn dir das aber zu mühsam ist, schlage ich vor, daß du dich aufs Lesen beschränkst.
 
G

Goldielara

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2013
Beiträge
8
  • #14
Danke für das perfekte Beispiel.

qed
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
Wie würdet ihr denn das Verhalten vom Kater einschätzen? Gefahr fürs Kleine?


Das ist schwierig so via Internet; keiner sieht ja wie die Beiden sich wirklich verhalten.
Raufspielchen können schon manchmal bedenklich aussehen und trotzdem harmlos sein.
Wichtig ist, dass es keine Verletzungen gibt.

Wie verhalten sich die Beiden beim Füttern? Fütterst du sie gemeinsam?

Du musst ihnen auch schon ein wenig Zeit geben sich aneinander zu gewöhnen. Sie kennen sich erst seit gestern.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #16
Wir haben dann ein wenig gegoogelt und sind bisher der Meinung, dass er der Kleinen evtl nur zeigen möchte wer der Boss ist?

Nö, da verwechselst Du u. U. die Tierart.

Nachdem wir aus Angst anfangs direkt dazwischengegangen sind haben wir das Ganze jetzt ein paar Mal beobachtet: Er springt ihr in den Nacken, sie wirft sich (wenn sie es schafft ;)) um und faucht, er weicht zurück. Wenn er es schafft sie im Nacken zu halten hält sie still, mauzt aber laut auf wenn er dann fester zubeißt. Er weicht dann von ihr zurück. Manchmal trifft er auch den Nacken nicht und beißt ihr z.b. ins Bein...

Könnte sein, dass er ein weniglich unsozialisiert ist.

Ich habe Angst, dass er durch die fehlende Erziehung durch die Mutter nicht weiß wann er aufhören muss... Er weiß z.b. auch nicht, wann er im Spiel mit uns die Krallen weglässt und wann er zu fest beißt etc :reallysad:

So ganz unberechtigt ist das ja auch nicht.

Ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben, wir haben mittlerweile echt Angst, die beiden mal aus den Augen zu lassen...

War halt nicht die beste Idee.

Da musst Du eben dranbleiben, ganz einfach.

Und ja, es ist kein schlechter Tipp, sich erstmal einzulesen, wenigstens so nebenbei.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #17
Was man hier aber teilweise lesen muss ist einfach arrogant, wenn auch nicht in diesem Thread. Deine Antwort übrigens auch! Es gibt immer Neulinge, überall! Die meisten versuchen sich so gut es geht zu informieren, und vieles, was man über Katzen hört scheint falsch zu sein. (Einzelgänger, Trockenfutter, Katze+Kater etc) Woher sollen die Leute das denn wissen wenn man diese Sachen an jeder Ecke hört?

Wenn ich was arrogant finde, dann einen Neuling, der sich nur rudimentär informiert hat und dann hier Hilfestellung bekommt und dann meint, er müsste hier noch Haltungsnoten verteilen.

Ich weiss nicht was Du für einen Job hast, aber informieren bedeutet für mich, dass man zumindest die Grundregeln einer Zusammenführung (gleiches Alter, gleiches Geschlecht, gleicher Charakter/Aktivitätslevel und langsame Zusammenführung) recherchiert hátte.
An Deiner Stelle würde ich mal den Ball flach halten.
 
S

Stefan&vale

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2013
Beiträge
12
  • #18
Man kann oder muss ja manchmal bei der vergesellschaftung einen schritt zurück machen ist es denn nicht möglich die beiden erstmal wieder zu separieren? Mich interessiert selbst brennend was man in solch einem Fall machen kann. Klar das beste wäre die kleine abzugeben oder eine 3 gleichaltrige dazu holen. Kann man das mit der räumlichen Trennung vllt mit Gittertür versuchen oder ist es bereits zuspät dafür? Ich denke das verhalten des katers wird sich dadurch nicht ändern oder?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #19
Man kann oder muss ja manchmal bei der vergesellschaftung einen schritt zurück machen ist es denn nicht möglich die beiden erstmal wieder zu separieren?

Wieso sollte man das machen, wenn sich die Beiden nicht gerade verletzungsmäßig fetzen?

Mich interessiert selbst brennend was man in solch einem Fall machen kann. Klar das beste wäre die kleine abzugeben oder eine 3 gleichaltrige dazu holen. Kann man das mit der räumlichen Trennung vllt mit Gittertür versuchen oder ist es bereits zuspät dafür? Ich denke das verhalten des katers wird sich dadurch nicht ändern oder?

Wenn sich die Beiden nicht wirklich fetzen würde ich nichts weiter machen und abwarten. Wieso die Kleine abgeben? Wieso Gittertüre?

Man mag es kaum glauben, aber auch etwas älter ( dazu zähle ich das Alter des Katers noch nichtmal) und jünger ist nicht immer verkehrt - ebenso eine Kombi Kater-Katze.

Es soll auch Katzen geben die gerne raufen.;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
Guten Morgen Goldielara,

manchmal sind User genervt, weil die gleiche Frage jeden Tag gestellt wird und man sich irgendwann fragt, warum man es ausführlich erklärt, wenn der nächste neue User, es wieder tut und auch wieder schreibt "Das ist jetzt so...!"

Anmanchen Tagen fühlt sich an, als wenn man für die Mülltonne schreibt.

Trotzdem sollte jeder neue User auch seine eigene Chance bekommen.


Wir hatten damals mit unserer Tierärztin gesprochen und gefragt, was am besten passen würde. Sie meinte er würde eine kleinere Katze leichter akzeptieren als eine Große und hat uns dann auch geraten eine Katze statt Kater zu nehmen..

Natürlich raten die Tierärzte und Züchter dazu, ein Kitten zu wählen, weil die Vergesellschaftung einfacher ist. Das Problem ist nur, daß das Kitten irgendwann auch jungerwachsen wird und sich dann nicht mehr zwangsläufig unterordnet oder nachgibt.


So sehen normale Katerraufereien aus:
Es wird geknufft, geschubst, getreten, "gebissen", in den Schwitzkasten genommen, Ohrfeigen verteilt....und wenn dann 6 und 6,5kg aufeinandertreffen, dann ist eine Menge Energie im Spiel.

14696536kg.jpg



Es gibt natürlich auch raufende Kätzinnen, die sich gut durchsetzen können, aber die sind eher selten.


Es ist also einfacher die erwachsenen Katzen mit Kitten zu vergesellschaften, aber für die Auswahl des Charakters und den Umgang miteinander kann eine erwachsene Katze die bessere Wahl sein.

Da Euer Kater lange ohne Artgenossen gelebt hat, wäre ein gut sozialisierter Kater die bessere Wahl gewesen, weil er von diesem Kater noch viel hätte lernen können.



Ihr müsst jetzt schauen, wie es bei Euch weitergeht.
Der Kater darf die Kleine nicht zu sehr bedrängen, nicht zu sehr raufen.

Spielt ihn müde, damit er nicht so sehr auf die Kleine fixiert ist. Bitte nicht nur Angelspiele machen, weil ihn das hochputscht. Clickern oder das Einüben von kleinen Kunststücken lastet geistig aus und macht auch müde.
Etwas Futter verstecken, Fummelkartons etc.

Kümmert Euch zu zweit um die Katzen. Der Kater bekommt seine Aufmerksamkeit und die Kleine gleichzeitig auch. Spielt mit beiden (dabei darauf achten, daß der die Kleine nicht überfällt).

Ich drücke die Daumen, daß es gut klappt :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
8
Aufrufe
1K
Nike74
Nike74
Louismietz
Antworten
5
Aufrufe
644
Louismietz
Louismietz
M
Antworten
19
Aufrufe
921
ElfiMomo
ElfiMomo
S
Antworten
4
Aufrufe
356
TiKa
boehserengel
Antworten
6
Aufrufe
2K
boehserengel
boehserengel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben