Kater aus Tierheim miaut ständig

  • Themenstarter Kernkraft
  • Beginndatum
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
Hallo!

Wir haben seit gestern Nachmittag einen Kater aus dem Tierheim adoptiert. Er ist ca. 6 Jahre alt und saß quasi als "Langzeitinsasse" dort, er kam als Fundkatze vor 14 Monate ins Tierheim.

Er war sehr flott im erkunden. Nun miaut er aber ständig, seit gestern Abend, die Nacht durch und nun auch. Mein Partner ist auf Arbeit, ich habe heute frei. Er streicht durchs Wohnzimmer, wo ich mich gerade aufhalte, sobald er dies verlässt, miaut er. Ein klägliches miauen.

Er war bereits auf der Toilette, hatte etwas Durchfall. Sein Nassfutter hatte er über die Nacht aufgefressen, aus seiner Gewohnheit bieten wir ihn am Anfang auch durchgehend Trockenfutter an (so wie auch im Tierheim). Er hat fast sein ganzen Wassertrock ausgetrunken über die Nacht, dass kannten wir nun gar nicht von unserem vorherigen Kater.

Wir haben ihn aus einem kleinen Tierheim (ein großes haben wir auch nicht in der Nähe). Dort saß er zuletzt mit 3 weiteren Katzen im Zimmer. Er verträgt sich überhaupt nicht mit Katern und Katzen nur bedingt, da er sehr grob spielt. In dem Tierheim kommt leider keine der Katzen in Frage: die eine im Zimmer hat alle anderen weggefaucht, die andere war sehr schüchtern und die letzte war eine taube Jungkatze - durch den Altersunterschied nun auch nicht geeignet. Die im Tierheim wissen aber, dass die uns gerne anrufen kommen, wenn eine selbstbewusste Katze kommt, die ca. im Alter von unserem Kater ist.

Nun hat sich unser Kater auf das Sofa kurz gesetzt, als ich diesen Text verfasst habe, ca 5 Minuten geputzt und nun ist er wieder unterwegs im Haus und miaut.

Habt ihr eine Idee, warum er miaut? Sucht er tatsächlich seine Katzen aus dem Tierheim? (obwohl, ich vorher 4 mal da war und er den anderen Katzen immer ausgewichen ist) Oder vermisst er seine alte Umgebung? Immerhin war er dort über ein Jahr.

Beim Tierarzt war er vor 2 Wochen erst.

Liebe Grüße
 
Werbung:
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.055
Hallo,

ich vermute, dass ihm tatsächlich kätzige gesellschaft fehlt. Es gibt sicher auch Katzenschutzvereine in deiner Umgebung, vielleicht findet sich dort die passende Katze.

Was für Spielmöglichkeiten hat er bei euch?
Bietet ihr ihm intelligenzspielzeug? Selbstbeschäftigungsspielzeug? Lasst ihr ihn der angel hinterher jagen?
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
Erstmal danke für deine Antwort!

Ich spiele mit ihm mit der Angel, aber mit Leckerchen werfen findet er besser. Ein Katzenfummelbrett habe ich soeben gebastelt, findet er aber noch nicht so prima. Viel besser findet er gerade das Wollknäuel, womit ich ihn natürlich nicht spielen lassen kann, wenn wir nicht da sind bzw schlafen.

Er hat sich gerade recht entspannt in die Tür zum Wohnzimmer gelegt, vorher hat er miaut und dann kam er rein und legte sich hin. Er putzt sich. Vielleicht möchte er wirklich nicht alleine sein, da er jetzt sehr entspannt alles anschaut, besonders mich.

Die anderen "nahen" Heime scheinen laut Internet auch keine geeignete Katze zu haben. Wir warten das erstmal ein paar Tage ab, schauen wie die Nächte werden. Im Zweifel fahre ich in die nächste Großstadt, ca 180 km entfernt. Dort in den Heimen wird es sicherlich durch die größere Auswahl etwas Passenderes für uns geben. Aber vielleicht ist es besser wenn er sich erstmal einlebt.

Nun schaut er sehr interessiert an dem Koffer, der zufällig noch im Flur steht an. Ohne miauen. Ich frage mich, wann er schläft. Unser alter Kater schlief viel bzw. ruhte viel. Danach sieht er nun noch gar nicht aus.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.115
Es ist ja alles noch sehr neu fuer den Kater.
Vielleicht fuehlt er sich allein auch unsicher und sucht einfach Gesellschaft, kaetzische, Deine, um Rueckenhalt so allein in der neuen Umgebung zu haben.

Wenn Du magst, kannst Du hier im Forum ein Gesuch aufgeben, vielleicht findet sich da etwas Passendes.
 
  • Like
Reaktionen: DeborahK
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
Warum hat das Tierheim ihn denn allein vermittelt?
Bzw, hat das Tierheim gesagt, er soll allein bleiben oder das man ihm Gesellschaft noch besorgen muss?

Ich glaub einfach, dass er im Moment "überfordert" ist und das einfach mitteilt =)
Aber auch wenn es nicht unbedingt daran liegt, dass er Katzengesellschaft sucht, würde ich zu einer raten. =)
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
Danke für den Tipp mit dem Gesuch - ich selber muss ich erstmal in dem Forum einlesen.

Eine 2. Katze finde ich persönlich nun nicht schlecht - auch unser 1. Kater wurde als Einzelkatze vermittelt, wobei wir nach ein paar Monaten feststellen mussten, dass ihm auch eine 2. Katze gut getan hätte - bevor diese Entscheidung gefallen werden konnte, ist unser Kater überfahren worden - mit dieser Trauer haben wir uns erstmal gegen einen neuen tierischen Gefährten für uns selbst entschieden.

Auch unser "Nobby" wurde als bedingt verträglich mit Katzen uns gegeben. Aber wie es immer so ist - hier ist er ganz anders als im Heim. Im Heim war er gar nicht schmusig, die Angel hat ihn gar nicht interessiert und er schaute lieber raus. Die eine Katze (die fauchende) brauchte ihn nur anschauen, da wechselte er schnell die Richtung und die Jungkatze war im wohl zu stressig, da haute er auch schnell ab. Aber hier fehlen ihm wohl doch diese "Kontakte". Gegenüber uns ist er soweit schmusig und auch die Angel wird mit Begeisterung angenommen.

Nobby soll in Zukunft auch Freigang erhalten - es gibt in der Nachbarschaft einige Katzen, aber diese "Bekanntschaften" waren für unseren alten Kater eher ein bitteres übel, so zerzaust wie er manchmal nach Hause kam. Daher weiß ich, dass diese "Kontakte" nicht die Lösung sein werden.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.115
In einem sehr kleinen TH kann es durchaus ein Problem sein, einen passenden Gehegepartner fuer die Tiere zu finden, zumal das TH fuer die Katzen ja auch eine gewisse Extremsituation darstellt.

Wir haben mal eine fast 10-jaehrige Katze aufgenommen, die fast 6 Jahre im Heim, Kaefig, beim TA, auf Pflegestellen herumlungerte (Prissy), die hat sich mit allen nachfolgenden Katzen sehr gut arrangiert.

Ganz ehrlich, wuerde ich einen Partner suchen. Schaut Euch den Kater eine Weile an, dass Ihr ihn besser einschaetzen koennt, und dann vorsichtig vergesellschaften.
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
Wäre da mehr Wechsel gewesen, hätte man sicher bei ihm schon einen passenden Partner finden können - immerhin war er über ein Jahr da.

Du hast Recht, ich schaue mir ihn nun ein wenig an und suche nebenbei nach einer weiteren Katze. Er ist ja gerade erst einen Tag hier. Und sozial genug ist er ja, dass er zumindest auf Katzen nicht gleich los ging.

Ich habe mich schon ein wenig im Vergesellschaftungsthread umgesehen - eine langsame Vergesellschaftung würde Sinn machen.

Kurze Frage: welches Alter empfiehlt man so? Auch ca. 6 Jahre (also im selben Alter)? Viel älter wahrscheinlich nicht, oder? Er ist recht aktiv, soweit ich es beurteilen kann. Dann lieber jünger?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.115
Wäre da mehr Wechsel gewesen, hätte man sicher bei ihm schon einen passenden Partner finden können - immerhin war er über ein Jahr da.

Ich habe mich schon ein wenig im Vergesellschaftungsthread umgesehen - eine langsame Vergesellschaftung würde Sinn machen.

Kurze Frage: welches Alter empfiehlt man so? Auch ca. 6 Jahre (also im selben Alter)? Viel älter wahrscheinlich nicht, oder? Er ist recht aktiv, soweit ich es beurteilen kann. Dann lieber jünger?

Es ist im TH halt nicht immer so einfach...:(
Und aeltere, noch dazu Langzeitinsassen, haben es besonders schwer.

Ja, langsame Zusammenfuehrung ist immer erst mal das Mittel der Wahl, gerade bei aelteren Tieren.

Ohne Deinen Kater zu kennen, wuerde ich schon zu einem zweiten Kater (keine Katze) raten, vielleicht 4 bis 8 Jahre alt; der Altersunterschied waechst sich mit den Jahren aus. Dein Katerle geniesst wohl jetzt erst mal sein groses Domizil, dass er so mobil ist.:)

Unsere fast 15-jaehrige Katze hat 3 Kater je 5 Jahre und eine Katze, 6 Jahre, zur Gesellschaft, sie ist hier Mrs. Rambo.:D
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
  • #10
er hat anscheinend alle Kater sofort attackiert; daher eine selbstbewusste Katze (wobei ich ganz persönlich lieber Kater mag).
Aber ich schaue ihn mir erstmal an. Vielleicht ergibt sich etwas in den nächsten Wochen.

Ohne groß ihn zu loben: er ist schon etwas "ruhiger" und war nun auch fast 15 min auf dem Sofa mit uns und ist auch eingeschlafen: ist wohl alles sehr aufregend für ihn :)

Er hat halt ein komplett schwarzes Fell. Er kam im Heim gleich an, verschwand aber auch sehr schnell wieder, sobald eine andere Katze den Menschenkontakt gesucht hat. Und da er als Kitten gelernt hat, mit der Hand zu spielen, spricht das ja nun auch nicht gerade für ihn. Männer mochte er auch nicht; meinen Partner hatte er auch leicht gebissen im Heim; hier ist bis jetzt alles okay und Nobby begrüßt meinen Partner freudig mit "markieren" und lässt sich selbstverständlich auch streicheln, spielen, knuddeln.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #11
Hach ja.. also das Tierheim sagte uns auch, unsere Hexe ist eine Einzelkatze. Sie faucht alle anderen weg, wird agressiv wenn die in die Nähe kommen.

Und jetzt .. ich such für sie noch einen Spielkameraden, weil Pina nicht das richtige für sie ist. Sie braucht zu 100% einen Kameraden.. das was sie im Tierheim machte, hat sie hier nie wieder gemacht. Ich denke einfach, das Tierheim war für sie Stress.
 
Werbung:
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
  • #12
hallo,

wollte Dir auch schreiben, dass er wirklich noch ruhiger werden kann

unser Kater aus dem Tierheim war die ersten beiden Tage auch super aufgeregt, wirkte fast hyperaktiv und entspannte sich dann zusehends und schläft seitdem viel oder normal viel

und ich würde auch ein paar Wochen abwarten, wie er entwickelt, welches Wesen sich zeigt und dann zügig einen Kumpel dazu gesellen (zunächst mit Gittertür etc.)

alles Gute!
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
  • #13
Heute Nacht war er weitensgehend ruhig bzw. wir haben nichts mitbekommen. Er hat nun einen Platz auf der Kommode vor dem Schlafzimmer für sich beansprucht, von dort hat er uns heute morgen freudig begrüßt.

Gestern vorm Schlafengehen habe ich sein Fummelbrett befüllt - dies war heute morgen leer. Also hat er sich zwischendurch damit beschäftigt. Vorhin hat er mit einem Deckel von einer Flasche gespielt - ich werden ihm später noch einen Ball besorgen, womit ich ihn auch unbeaufsichtigt spielen lassen kann.

Er miaut zwar im Moment sehr viel (wie ich finde), aber es ist dennoch weniger geworden.

Mit einem alten Bettlarken haben wir vorhin verstecken gespielt. Fand er wesentlich besser als die Angel hinterherzujagen.
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.055
  • #14
Besorg ihm Baldrianrollen zum raufen, Raschelkissen und -tunnel

Dazu kannst du ihm unausgepackte Tampons hinwerfen (meine Fahren im moment total darauf ab, meist muss ich den in einer Spielsession 5 hinwerfen, weil die so schnell unter der Komode verschwinden, wird lustig beim Generalputz oder irgenwann mal beim Umzug ^^')
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
  • #15
Vom einkaufen habe ich eine Papiertüte mitgenommen und mit Karton verstärkt, damit es ein tunnel wird, ist bis jetzt etwas langweilig, der Herr traut sich nur mit der Pfote rein um leckerchen rauszuholen.

Das mit den Tampons ist eine prima Idee. Probiere ich später einmal aus.

Ich habe bereits ein Tier gekauft, was so ein Katzenstoff hat, dies wird aber nur zum durch die Wohnung jagen benutzt bzw verschleppt. Aber ich investiere gerne noch in ein richtiges Baldriankissen. Mein alter Kater hatte daran gar kein Interesse, daher habe ich erstmal drauf verzichtet. Aber mein alter Kater fand Kartons total klasse, Nobby findet diese (noch) nicht so gut.
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juli 2014
Beiträge
3.028
Ort
Berlin
  • #16
Kleine fest gerollte, zusammengedrückte Kügelchen aus Alufolie sind auch sehr beliebt und vielleicht unauffälliger als Tampons, falls mal Besuch kommt :)
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.055
  • #17
Geh in den Wald, der Allee, einfach da wo es Bäume gibt und sammel alles mögliche ein: Walnüsse, Haselnüsse, Kastanien, kleine Stöckchen, Herbstlaub, Tannenzapfen (kannst gerne alles seperat einsammeln), usw.

Wirf das in einen Karton und verteil darin Leckerlis. Schüttel das kräftig durch und lass ihn suchen.
 
C

Catma

Gast
  • #18
...oder versuch auch mal "Naturangeln", darauf fahren alle meine Kater ab. Einfach lange Gräser oder Zweige vom Spaziergang mitbringen, und nur an der Spitze ein paar Blätter/Grasbüschel stehen lassen, so hat er etwas zum zerfleddern und du immer kostenlosen Angelnachschub.
Schön, dass er bereits etwas auftaut.
welches Alter empfiehlt man so? Auch ca. 6 Jahre (also im selben Alter)? Viel älter wahrscheinlich nicht, oder? Er ist recht aktiv, soweit ich es beurteilen kann. Dann lieber jünger?
Ich schließe mich an, meine auch, ein Kater zwischen 4 und 8 Jahren würde gut passen.
Ich nehme an, dein Kater ist einfach noch aufgedreht, er spürt evtl, dass er nach so langer Zeit endlich "sein" Zuhause gefunden hat. Gut, dass du ihn jetzt gut auslastest.
Falls du später bemerken solltest, er ist und bleibt einfach ein lebhafter Kater, dann besser trotzdem keinen viel jüngeren Kater dazu, lieber einer in seinem Alter, der genauso verspielt ist.
Der "Neue" sollte nicht jünger als 4 Jahre sein, je jünger Katzen sind, desto wichtiger wäre es, dass sie vom Alter her nah beieinander sind.
Es gibt auch ältere Kater, die vom Gemüt her verträglich und sozial sind, aber vom Aktivitätslevel her bis ins hohe Alter agil und spiel- und rauffreudig.
 
Kernkraft

Kernkraft

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2016
Beiträge
343
  • #19
Erstmal vielen Dank für eure ganzen Tipps.

Mittlerweile miaut er nicht mehr ständig, nur noch ab und an. Gestern Abend kam er zum ersten Mal direkt mit aufs Sofa zum kuscheln. Zwar noch etwas unruhig konnte kaum mehr als 10 min auf einen Platz liegen, aber es wird.
Er ist auch nicht mehr so agil, sondern möchte einfach lieber kuscheln.

Nun ist mir gerade aufgefallen, dass er beim pföteln (?) bei seiner linken Vorderpfote die eine Kralle nicht mit ausfährt. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, wenn er nicht ständig beim kuscheln mit den Krallen ankommt, aber ich mache mir doch nun Gedanken. Ich meine, dass mir das schon vorher mal komisch vorkam bzw. merkwürdig aussah. Muss ich mir ernsthafte Gedanken machen? Im Grunde läuft er gut. Anfassen tut er sich bei der Pfote (noch) nicht. Aber das ist bei allen vieren so.

Generell wollte ich sowieso noch in seinem Tierheim fahren, er hatte einen operativen Eingriff und ich habe vergessen, warum es war. Es ging aber ums Auge, also nicht die Pfote.

Entschuldigt, dass ich in diesem Thread euch mit so vielen Fragen bombardiere.

Er hat gestern an der Tapete gekratzt, dass erste mal habe ich ihn Kratzen sehen bzw eigentlich nur die Kratzspuren. Heute morgen habe ich ihn direkt "ertappt" und ihn zu seiner Kratztonne gebracht, seitdem nutzt er diese :grin:
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
13
Aufrufe
2K
Nikki6689
N
squillo
Antworten
4
Aufrufe
2K
willy1o
willy1o
A
Antworten
12
Aufrufe
4K
Kittieeee
K
S
Antworten
9
Aufrufe
1K
Lenny+Danny
Lenny+Danny
Hegelsberger
Antworten
12
Aufrufe
2K
Hegelsberger
Hegelsberger

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben