Kater Angst/Panik vor Freigang nehmen?

H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
Hallo liebe Community,

hat jemand Tips, Anregungen, wie man einem Kater die Angst vor dem Freigang bzw. vor "Draußen" nehmen kann?

Sollte es schon einen Thread dazu geben, habe ich ihn nicht gefunden ;)

Zu meinem Problem:

Mein knapp einjähriger Kater Tommi ist mit einem halben Jahr aus dem Tierheim zu mir gekommen. Er wurde mir als "Problemkater" vorgestellt, weil er Fremden gegenüber sehr scheu war.

Im Tierheim hat er mich nur angefaucht und die ersten Tage hier saß er ohne Unterbrechung unter dem Sofa.

Mittlerweile hat er in der Wohnung die Angst weitgehend verloren. Zumindest streunt er relativ entspannt durch die Räume, lässt sich von vertrauten Personen hochheben, streicheln, streift einem um die Beine und gibt Köpfchen.

Das Problem ist, dass er partout nicht nach draußen möchte.

Wenn ich ihm ein Fenster öffne, guckt er mit dem Kopf raus. Oft setzt er auch einen Fuß auf die Fensterbank. Manchmal springt er ins Beet vor dem Fenster, insbesondere dann, wenn ich Leckerlis dorthin werfe. Dort bleibt er ein paar Sekunden, selten auch Minuten, bevor er wieder nach drinnen huscht.

Ein Windstoß, Autogeräusch oder gar vorbeilaufende Menschen und er rast rein.

Einmal wurde er vor dem Fenster derartig panisch (vermutlich ein Windstoß, der das Fenster zuklappen ließ), dass er nicht rein, sondern in die Nachbarschaft weggerannt ist. Wir haben ihn knapp zwei Wochen nicht gesehen. Eines abends saß er dann auf einmal mauzend und sehr dünn, offensichtlich ausgehungert im Nachbargarten unter einem Busch und konnte nur mit vielen Leckerlis angelockt und dann gepackt mit Fauchen, Strampeln und Spucken unterm Arm in die Wohnung getragen werden. Sobald er drinnen war, war die Panik verschwunden. Er scheint einen draußen nicht zu erkennen.

Wenn man ihn auf dem Arm nach draußen trägt, fängt er sein Angstmiauen (das er nur draußen macht) an, bis man ihn wieder reinträgt. An der Leine durch die Tür geführt wird er total panisch und springt umher. Diese Versuche hab ich einmal unternommen und dann gelassen.

In der Box an der Leine ins Gartenhaus gesetzt und dann die Box geöffnet war bislang vielleicht der erfolgreichste Versuch. Dort hat er dann die Box verlassen und das Gartenhaus erkundet.
Aber auch dort scheint er sich nicht wohl zu fühlen, wie ich das deute: Nicht panisch aber er kriecht teilweise eher auf dem Boden. Augen manchmal aufgerissen. Ohren gucken normal gerade nach vorne, Schwanz hängt ziemlich runter, ist aber nicht eingeklemmt. Gelegentlich Angst-Miauen, wenig Lust auf Leckerlis, obwohl er sonst alles frisst, was in Reichweite ist.
Er hatte dann auch Lust, das Gartenhaus zu verlassen, ist ein paar Meter nach draußen, dann aber panisch geworden, wollte Reißaus nehmen.

Soweit die Versuche bislang. Es wäre sehr schade, wenn es keine Möglichkeit gibt, ihm die Welt draußen schmackhaft zu machen, denn die Wohnung ist eher klein und langweilig.

Sein etwas jüngerer Spielkamerad lernt gerade, den großen, gesicherten Garten (der leider nicht an die Wohnung grenzt) zu erkunden und scheint sich dort wohl zu fühlen.

Hat jemand Ideen?

Vielen Dank!
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.621
Ort
35305 Grünberg
Lass die Tür offen und gib ihm einfach Zeit. Das wird schon werden.
Sie das ganze nicht als Problem an, geh deinem normalen Alltag nach und ignorier das einfach.
 
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
Wenn er sich drin sicher fühlt, wieso soll er zwanghaft raus?:confused:
Meine Katze würde auch nicht rausgehen, bekommt schon die Krise, wenn die Tür aufgeht. Dein Kater scheinen die Geräusche von draußen nicht ganz geheuer zu sein. Ich würd es einfach ignorieren, gib ihm die Möglichkeit nach draußen, wenn er die nicht nutzt hat er Pech und du versuchst es eben immer wieder
 
H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
Wenn er sich drin sicher fühlt, wieso soll er zwanghaft raus?:confused:

Wie gesagt, die Wohnung ist ein wenig eng. Es war mir vor Anschaffung des Katers nicht bewusst, dass es Katzen gibt, die NICHT raus wollen.

Aber wenn er nicht möchte, dann muss er natürlich nicht.
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
Warum Du ihn nach draussen zwingen willst, verstehe ich nicht. Wenn er sich drinnen sicher fühlt, ist das doch gut. Du kannst die Türen offen lassen, wie Du willst und er hält sich in der Nähe des Hauses auf - sicher geht er irgendwann mal kurz raus. Unsere Minnie und unser Felix wollten auch ihr Lebtag nicht nach draussen - und so sollen sie halt drinnen sich wohlfühlen.
 
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
Die Wohnung ist ein wenig eng .. Ist das ein anhaltender Zustand? Tut mir leid, auch wenn ich mich unbeliebt mache .. Sowas weiß ich vorher
 
H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
Warum Du ihn nach draussen zwingen willst, verstehe ich nicht.

Nochmal: Er soll nicht gezwungen werden. Ich habe gefragt, ob es Möglichkeiten gibt, ihm draußen schmackhaft zu machen.

Weil die Wohnung klein ist und möglicherweise etwas langweilig, wenn sein Spielgefährte im Garten rumtollt.
 
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
Aber dann gibt's doch auch Lösungen, wie man es drin schön machen kann und ihn beschäftigen kann. Versteht er sich gut mit seinem Kumpel? Vielleicht schaut er sich ja auch einiges ab
 
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
  • #10
Das heißt du musst ihn jedesmal runter tragen oder begleiten und er kann nicht selbst entscheiden wann er rein oder raus will ?
 
H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
  • #11
Aber dann gibt's doch auch Lösungen, wie man es drin schön machen kann und ihn beschäftigen kann. Versteht er sich gut mit seinem Kumpel? Vielleicht schaut er sich ja auch einiges ab

Die beiden raufen oft, liegen ab und zu nebeneinander, lecken einander selten auch mal sauber. Also nicht ein Herz und eine Seele, aber gefaucht wurde auch noch nie.
 
Werbung:
H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
  • #13
Das heißt du musst ihn jedesmal runter tragen oder begleiten und er kann nicht selbst entscheiden wann er rein oder raus will ?

Die Wohnung liegt im Erdgeschoss. (Sonst würde er kaum ins Blumenbeet springen vom Fenster.)

Auf den Hof könnte er frei durch das Fenster. Nur liegt der geschützte Garten nicht am Fenster.
 
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
  • #14
Wenn du den Kater durch ein Fenster rauslässt das nicht in den gesicherten Garten führt, hat er doch ungesichterten Freigang!

Aber durchs Fenster soll er ja nicht - hab ich so verstanden.
Was im Erdgeschoss bei offenen Fenster natürlich sehr verlockend sein kann
 
H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
  • #15
Wenn du den Kater durch ein Fenster rauslässt das nicht in den gesicherten Garten führt, hat er doch ungesichterten Freigang!

Das stimmt. Deswegen suche ich ja nach Möglichkeiten, ihm den Garten schmackhaft zu machen.

Er hat sich - bis auf zweimal - noch nie weiter als 1, 2 Meter vom Fenster entfernt. Ich habe es ihm in letzter Zeit auch eigentlich nur noch selten aufgemacht, weil er es, wenn es offen ist, ohnehin nicht nutzt und es auch nicht die Dauerlösung sein soll. Es ist eben nur die einzige Möglichkeit für ihn, alleine und selbständig die Wohnung zu verlassen.
 
H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
  • #16
Aber durchs Fenster soll er ja nicht - hab ich so verstanden.
Was im Erdgeschoss bei offenen Fenster natürlich sehr verlockend sein kann

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt :). Tut mir Leid. ;)

Er "soll" (wenn es nach mir ginge) nur in den Garten, nicht in die ungesicherte Nachbarschaft.

Wenn er gerne wollte, würde ich ihm vielleicht auch dauerhaft das Fenster als Tür anbieten. Er hat nur leider in der Vergangenheit kaum Interesse gezeigt. Außerdem ist es - wie Geisterkatze schrieb - vielleicht nicht zu verantworten wg. Panik.
 
H

Heulboje

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2015
Beiträge
100
  • #17
Hat sonst wirklich niemand eine Idee? :confused:

Kann man da was mit Feliway (heißt das so?) oder ähnlichem machen?
 
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
244
  • #18
Auch wenn die Wohnung klein ist(und wie definierst du "klein"?), ist es ja kein Drama wenn er nicht raus will. Wenn er die Möglichkeit hat aber sich dagegen entscheidet, lass ihn doch :) Denn er HÄTTE ja die Möglichkeit mit mehr Platz.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
467
Antworten
12
Aufrufe
2K
Tschähnie
Antworten
3
Aufrufe
259
Franzey
Antworten
4
Aufrufe
1K
DaniiM
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben