Kater angefahren-probleme mit blase und bewegt hinterläufe nicht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
Unser armer Kater Bruno wurde am Mittwoch angefahren. Morgens um 8 hat der tierarzt angerufen und gesagt das ein Auto ihn angefahren hätte und es nicht gut aussehen würde. Meine Mama ist sofort hin gefahren. In der Zwischenzeit hatte er ihn in Narkose gelegt und geröntgt. Dann sagte er, es sei besser als er anfangs dachte. Bruno war schon unterkühlt als er gebracht wurde. Und das schlimme ist-der, der ihn angefahren hat, hat ihn einfach liegen lassen!! Wad sind das für herzlose Menschen! ! Auf dem röntgenbild sah man einen riss im becken. Aber der arme kann die hinterläufe und den schwanz nicht bewegen. Der riss ist aber nicht die Ursache dafür. Am Mittwoch nachmittag sind wir wieder zum arzt weil wir uhn besuchen wollten. Leider durften wir nicht zu ihm-arzt sagte das sei zu viel stress für ihn. Um halb elf hätte er ein tief gehabt und sie hätten ihn aufpeppeln müssen. Wir hatten wenig Hoffnung-ich hab den ganzen tag nur geheult. Am Donnerstag morgen haben wir angerufen um zu erfahren wie es ihm geht. Es wurde ein Rückruf versprochen-der kam aber erstvum 13 uhr-wir sind wie auf kohlen hier gesessen. Dann sagte man uns wir könnten am nachmittag kommen um ihn zu besuchen. Er würde aber nicht fressen und auch nicht trinken.
 
Werbung:
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
Wir sind dann hin und der arme hat gleich geschnurrt als wir ihn gestreichelt haben. Uns gat escdas Herz zerissen als wir ihn so hilflos sahen! Mama hat ihm dann leckerlies hingehalten und der arme hat voll reingehauen. Seine hinterläufe konnte er aber nicht bewegen. Wir fragten den arzt was er davon hält wenn wir ihn mit nach hause nehmen. Er sagte er sei dafür, aber erst am nächsten tag. Nan müsste noch schauen wie es mit urin und Kot aussieht. Er hätte schon gepinkelt-sie wüssten aber nicht ob kontrolliert oder unkontrolliert.
 
eliza

eliza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2010
Beiträge
150
Ort
Stolberg
Gerda, jetzt handle nicht vorschnell.

Mein Kater Emilio wurde überfahren und auch liegen gelassen. Er war stark unterkühlt und hatte einen Brustwirbel gebrochen. Die Hinterbeine hinten und das vordere linke Bein waren gelähmt und ohne Schmerzreflexe. Er hatte seine ganzen Zähne zersplittert und ein schweres Schädel/Hirntrauma.

Es hat lange gedauert, aber Emilio ist heute gesund.

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir bitte eine PN ich helfe gerne. Eine Windelanleitung gibt es in der oben genannten Geschichte. Auch in manchmal aussichtslosen Fällen, wie der von Emilio, gibt es Hoffnung.

Bei uns in Aachen gibt es eine Spezialklinik, die sich auf Unfallopfer mit Rückenschäden spezialisiert haben. Gibt es in der Nähe von Euch ähnliches?

Laß von Dir hören.

LG
Eliza
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
8.174
Danke Margit.
 
eliza

eliza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2010
Beiträge
150
Ort
Stolberg
Wir sind dann hin und der arme hat gleich geschnurrt als wir ihn gestreichelt haben. Uns gat escdas Herz zerissen als wir ihn so hilflos sahen! Mama hat ihm dann leckerlies hingehalten und der arme hat voll reingehauen. Seine hinterläufe konnte er aber nicht bewegen. Wir fragten den arzt was er davon hält wenn wir ihn mit nach hause nehmen. Er sagte er sei dafür, aber erst am nächsten tag. Nan müsste noch schauen wie es mit urin und Kot aussieht. Er hätte schon gepinkelt-sie wüssten aber nicht ob kontrolliert oder unkontrolliert.


Nach so einem Unfall ist die unkontrollierte Ausscheidung nicht ungewöhnlich, hauptsache, er scheidet aus!

Wie war die Farbe des Urins? Frag doch mal nach, ob die inneren Organe, vor allem Lunge, Blase, Leber und Darm in Ordnung sind.

Der Kopf ist nicht verletzt? Die Pupillen reagieren normal?


Wie will er den Riss im Becken behandeln? Hat er nur das Becken geröngt oder auch die komplette Wirbelsäule?

Sind Schmerzreflexe vorhanden, wie sieht es mit der Tiefensensibilität aus?

Hat Dein Kater Medikamente/Infusionen bekommen? Wie soll die Folgebehandlung aussehen?

Ich weiß, ganz viele Fragen und das, wo Du im Moment so verzweifelt bist. Diese Fragen sind aber nötig, um zu sehen, wie es mit Deinem Kater weiter geht. Vielleicht bist Du im Moment überfordert, aber Dein Kater braucht jetzt Deine ganze Kraft! Die Situation ist nicht einfach für Dich, sei Fürsprecherin für Deine Fellnase.

Lass Dich nicht abhalten und gehe zu Deinem Pelzgesicht. Ich bin der festen Überzeugung, dass Ihr Euren Kater durch Eure Anwesenheit nicht stresst, sondern eher beruhigt und Dir wird es besser gehen, wenn Du siehst, was gemacht wird und Du Kontakt mit Deinem Lieben hast.

Gerne gebe ich Dir meine Telefonnummer, um Dich zu unterstützen.

In Gedanken bin ich bei Deinem Liebling und bei Dir.

LG
Eliza
 
Zuletzt bearbeitet:
sabine1969

sabine1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
594
Ort
in der Südwestpfalz
Hallo Gerda,

ich kann dir nachfühlen, wie es dir geht.
Meine Tinka wurde mit 3 Jahren wahrscheinlich auch angefahren. Sie hat sich dann noch bis in den Nachbargarten geschleppt und sich dort in einen alten Hasenstall mit Stroh gelegt. Nach dem Röntgenbild war klar, dass das Rückrad kurz vor dem Schwanz gebrochen war. Sie wurde damals nicht operiert, weil man da kaum dran gekommen ist bzw kaum eine Möglichkeit gab, dort eine Platte zu befestigen. Ich konnte sie mit nach Hause nehmen und ich habe gemerkt, dass es ihr gut getan hat.
Bei ihr hat es lange nicht gut ausgesehen, aber sie hat es dann doch geschafft und war dann fast wieder die Alte. Sogar auf Bäume und Hausdächer ist sie wieder hoch geklettert.

Also gib die Hoffnung nicht auf, die Tiere haben oft einen großen Überlebenswille.

LG Sabine
 
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
Hallo ihr lieben! Ihr macht mir so Mut! ! Ich schreib mal weiter: am Freitag, also gestern haben wir Bruno nach Hause geholt. Als wir Zuhause waren haben wir richtig gemerkt wie gut ihm das tut! Er hat richtig gut gefressen und getrunken. Der arzt sagte gestern, die Hinterbeine machen fortschritte und darum würde er sich keine Sorgen machen. Sondern um die blase, die hätte auch nen schlag abbekommen. Er hat Ultraschall gemacht und was von den schleimhäuten gesagt. Da müsse man abwarten-wir sollten uns nicht erschrecken wenn im urin bissle blut ist. Heute morgen sind wir wieder zum Arzt. Er hat ihn an der blade abgetastet und rumgedrückt-da kam dann wieder Blut raus. Pippi macht er oft, aber ich glaube das ist unkontrolliert. Er liegt ja auch nur. Dann hat er ihm zwei spritzen gegeben und da hat der Bruno ganz schön mit seinen hinterbeinen gescharrt!! Dss ist schon mal sehr positiv:)
Bruno wohnt bei meinen Eltern-das nur zur Erklärung. Mama hat erzählt das heute mittag die Haustür offen stand und der arme kerl sich vom Wohnzimmer richtung Haustür gerobbt hat-er wollte raus. Was mir sorgen macht ist eben das mit dem urinieren und Kot hat er auch noch nicht abgesetzt. Ich frage mich auch wie das im liegen gehen soll?
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
8.174
Lass dich nicht entmutigen. Ruf Eliza/Margit an, die Telnr. hab ich dir als pn geschickt. Sie hat sehr viel Erfahrung....
 
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
  • #10
Vielen Dank! ! Ich werde eliza morgen mal anrufen. Ich habe emilios Geschichte gelesen und die hat mir echt Hoffnung gemacht-deshalb habe ich mich hier im forum auch angemeldet.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
8.174
  • #11
Vielen Dank! ! Ich werde eliza morgen mal anrufen. Ich habe emilios Geschichte gelesen und die hat mir echt Hoffnung gemacht-deshalb habe ich mich hier im forum auch angemeldet.

Mach das, sie wird dich unterstützen. lg
 
Werbung:
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
  • #12
Bruno hat Infusionen bekommen, aber welche Medikamente genau weiß ich nicht, aber auf jeden Fall was gegen die Lähmung und für die blase. Was sie geröntgt haben weiß ich auch nicht genau- aber der arzt hat ausdrücklich gesagt das er "nur" den riss im becken hätte und keine Verletzungen an der Wirbelsäule, also müssen sie die ja auch geröngt haben. Pupillen reagieren, aber er schläft halt voll viel und ist gleich erschöpft sobald er sich bissle rum robbt.
 
eliza

eliza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2010
Beiträge
150
Ort
Stolberg
  • #13
Hallo ihr lieben! Ihr macht mir so Mut! ! Ich schreib mal weiter: am Freitag, also gestern haben wir Bruno nach Hause geholt. Als wir Zuhause waren haben wir richtig gemerkt wie gut ihm das tut! Er hat richtig gut gefressen und getrunken. Der arzt sagte gestern, die Hinterbeine machen fortschritte und darum würde er sich keine Sorgen machen. Sondern um die blase, die hätte auch nen schlag abbekommen. Er hat Ultraschall gemacht und was von den schleimhäuten gesagt. Da müsse man abwarten-wir sollten uns nicht erschrecken wenn im urin bissle blut ist. Heute morgen sind wir wieder zum Arzt. Er hat ihn an der blade abgetastet und rumgedrückt-da kam dann wieder Blut raus. Pippi macht er oft, aber ich glaube das ist unkontrolliert. Er liegt ja auch nur. Dann hat er ihm zwei spritzen gegeben und da hat der Bruno ganz schön mit seinen hinterbeinen gescharrt!! Dss ist schon mal sehr positiv:)
Bruno wohnt bei meinen Eltern-das nur zur Erklärung. Mama hat erzählt das heute mittag die Haustür offen stand und der arme kerl sich vom Wohnzimmer richtung Haustür gerobbt hat-er wollte raus. Was mir sorgen macht ist eben das mit dem urinieren und Kot hat er auch noch nicht abgesetzt. Ich frage mich auch wie das im liegen gehen soll?

Liebe Gerda,

Du hast Deinen Lieben jetzt zu Hause. Laß ihn auf keinen Fall raus, da er völlig hilflos ist.

Im Urin findet sich Blut, das war bei Emilio auch so. Durch den Unfall ist die Blase möglicherweise gequetscht worden, der Abbau ist das Blut im Urin. Dass Dein Kater derzeit unter einer Darmträgheit leidet, kann verschiedene Ursachen haben. Meine Tierärztin hat bei Emilio zur Unterstützung nach der kritischen Phase einen Einlauf gemacht. Ganz wichtig ist jetzt auch die Körperhygiene. Du solltest darauf achten, dass Du Deinen Kater säuberst und danach sanft trocken föhnst, damit er keine wunden Stellen bekommt. Bei Emilio war es so, dass er sich nach einigen Tagen an das Waschen gewöhnt hat und dabei auch ausgeschieden hat. Beim Waschen, mit einem speziellen Shampoo habe ich seinen After stimuliert und ihn angeregt, seinen Darm zu entleeren. Ebenso solltest Du auf die Windelanleitung zurück greifen, ihm Einmalauflagen unterlegen, damit der Urin aufgesogen wird, falls Du ihn nicht windeln kannst.

Des weiteren ist es unglaublich wichtig, dass Du jetzt physiotherapeutisch mit ihm arbeitest. Da braucht er Deine Unterstützung. Das setzt jedoch voraus, dass das Becken nicht ruhig gestellt werden muß, damit der Riss verheilt. Frag Deinen Tierarzt einfach mal, ob Du Übungen mit ihm durchführen darfst.

Er möchte leben, aber Du mußt ihm zeigen, wie er jetzt wieder seine Gliedmaßen benutzt. Wenn bei dem Unfall die Nerven beschädigt wurden, mußt Du zwingend mit ihm arbeiten. Er wird das nicht alleine schaffen, er muß das Laufen wieder lernen und dazu braucht er Euch. Je länger Du wartest, umso schlechter wird es, die Nerven wieder zu stimulieren.

Sollte Dein Kater keinen Urin absetzen können, mußt Du ihn auch dort zwingend unterstützen und die Blase ausdrücken. Eine reine Überlaufblase macht ihn auf Dauer sehr krank.

Auch, wenn ich die Geschichte von Emilio verfasst habe, würde ich sie Dir empfehlen. Die ein- oder andere Hilfestellung wirst Du dort finden. Bei Fragen meldest Du dich bitte.

LG
Eliza
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
  • #14
Liebe margir, vielen dank für deine Ratschläge. Selbstverständlich möchte ich auf deine fragen eingehen. Der arzt sagt immer nur abwarten-er wäre optimistisch aber er will auch nicht sagen das alles gut wird. Er hat ihm heute wieder zwei spritzen gegeben-wegen der blase und schmerzmittel. Schmerzmittel hat er uns auch mit nach Hause gegeben. Wir haben ihm einmalunterlagen drunter gelegt und waschen ihn natürlich auch. Wenn wir ihn waschen reagieren auch seine Hinterbeine. Wegen dem kot habe ich heute gefragt-er sagte im enddarm sei noch nichts, da müsse man warten weil es dauert bis das alles durch den darm geht. Selbstverständlich lassen wir ihn nicht raus. Ich war nur so erstaunt, ich mein der arme kann sich nur so bissle rumziehen und dann aber richtung türe.
 
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
  • #15
Wir haben den tierarzt gefragt ob er sich bewegen darf weil er sich ja manchmal selber aufrichtet ind robbt-er sagte ja. Wir massieren seine hinterbeine und seinen schwanz und strecken seine hinterbeine auch. Aber er ist einfach so müde und schläft echt viel. Ich glaube auch das er frustriert ist wenn er merkt er kann nicht. Ich könnte grad wieder heulen wenn ich das hier schreibe! ! Heute ist ja erst der 4. Tag nach dem Unfall-ich glaube er braucht noch viel schlaf um zu kräften zu kommen und sich auszuruhen, deshalb lassen wir ihn viel schlafen und liegen und streicheln und kraulen ihn viel-dann schnurrt er auch immer.
 
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
  • #16
Was die blase betrifft hat er gesagt das sie heute schon viel weicher wäre. Nachdem wir gestern mit ihm zu hause waren und er gepinkelt hatte, haben wir auch gesehen und gefühlt das sie nicht mehr so voll ist. Das ist doch ein gutes zeichen, oder? Auch jetzt fühlt man das sie weich und nicht voll ist.
Tut mir leid wenn fehler im Text sind-ich schreibe vom Handy. Lg
 
eliza

eliza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2010
Beiträge
150
Ort
Stolberg
  • #17
Was die blase betrifft hat er gesagt das sie heute schon viel weicher wäre. Nachdem wir gestern mit ihm zu hause waren und er gepinkelt hatte, haben wir auch gesehen und gefühlt das sie nicht mehr so voll ist. Das ist doch ein gutes zeichen, oder? Auch jetzt fühlt man das sie weich und nicht voll ist.
Tut mir leid wenn fehler im Text sind-ich schreibe vom Handy. Lg

Kein Thema, Fehler interessieren hier gar nicht, denn Deine Kater und Du, Ihr seid hier wichtig.

Weich ist gut, Ihr müßt jetzt unbedingt die Färbung im Auge halten. Das Blut im Urin sollte unbedingt weniger werden. Stellt mehrere Katzentoiletten in seiner unmittelbaren Umgebung auf. Bastelt eine Einstiegsmöglichkeit, sobald er auf allen Vieren steht. Die Windel ist leider unerläßlich solange er seine Hinterläufe hinter sich her zieht. Es sei denn, Ihr könnt mit den Ausscheidungen leben.

Sollte er bisher keine Kot ausgeschieden haben, empfiehlt sich ein Einlauf, damit sich im Darm kein Verschluß bildet.

Wenn er ohne Einschränkungen belastet werden darf, hört sich das sehr gut an. Gönne ihm einige Tage Ruhe, das ist sehr wichtig. Schaue, dass er sich wohl fühlt, sich entspannen kann und merkt, dass Ihr für ihn da seid. Er sollte viel Flüssigkeit aufnehmen. Emilio hat es geholfen, dass ich ihm seinen Lieblingsschinken in Wasser vor die Nase gesetzt habe. Das tägliche Waschen und die entsprechende Stimulierung hat dafür gesorgt, dass er selbständig Urin und Kot absetzen konnte. Bei dem Föhnen habe ich mittels weicher Bürste und der bewußten Stimulanz an den Hinterpfoten einer Reaktion provoziert. Die Physio ist unglaublich wichtig. Beim Föhnen habe ich die Gelegenheit genutzt und den Reflex der Kniegelenke mittels klopfen hervorgekitzelt. Die Physiotherapeutin von Emilio hat mich entsprechend unterwiesen, weil die Übungen mindestens vier mal am Tag durchgeführt werden sollten. Wenn Du nicht die Gelegenheit hast, eine Physiotherapeutin aufzusuchen, weil sich keine in Deiner Nähe befindet, findest Du bei youtube eine recht gute Anleitung.

Das braucht Zeit und Regelmäßigkeit. Du kannst auch die Pfoten sanft bearbeiten. Lege Deine Finger sanft zwischen die Ballen und schaue, ob die Pfote sich spreizt. Im späteren Verlauf kannst Du einen leichten Zug auf die Pfoten ausüben und sehen, ob ein Gegenzug erfolgt. Mit einer weichen Bürste kannst Du die Tatzen streicheln und sehen, wie Dein Kater reagiert. Eine weitere Schwierigkeit wird das Anheben des Schwanzes Deines Katers sein. Auch dafür gibt es eine Übung. Im Moment möchte ich Dich nicht überfordern. Maile oder rufe mich einfach an, dann kann ich Dich Schritt für Schritt leiten, sofern Deine Tierärzte nichts anderes empfehlen. Die Physiotherapeutin von Emilio war recht skeptisch, was seine Therapie anbelangte. Aber, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Ein weiteres Problem wird die Schwanzhebung sein. Dazu gibt es auch spezielle Übungen. Im Moment zählt aber der eine Schritt nach dem anderen.

Dein Wille ist vorhanden und das ehrt Dich sehr. Viele andere hätten einen anderen Weg gewählt.

Du entscheidest, wie Dein Liebling diese furchtbare Situation übersteht. Glaube es mir, es lohnt sich. Ich bedauere nicht einen Moment unserer Entscheidung und Emilio dankt es mir durch seine bedinungslose Liebe.

LG
Eliza
 
G

Gerda84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
13
  • #18
Kein Thema, Fehler interessieren hier gar nicht, denn Deine Kater und Du, Ihr seid hier wichtig.

Weich ist gut, Ihr müßt jetzt unbedingt die Färbung im Auge halten. Das Blut im Urin sollte unbedingt weniger werden. Stellt mehrere Katzentoiletten in seiner unmittelbaren Umgebung auf. Bastelt eine Einstiegsmöglichkeit, sobald er auf allen Vieren steht. Die Windel ist leider unerläßlich solange er seine Hinterläufe hinter sich her zieht. Es sei denn, Ihr könnt mit den Ausscheidungen leben.

Sollte er bisher keine Kot ausgeschieden haben, empfiehlt sich ein Einlauf, damit sich im Darm kein Verschluß bildet.

Wenn er ohne Einschränkungen belastet werden darf, hört sich das sehr gut an. Gönne ihm einige Tage Ruhe, das ist sehr wichtig. Schaue, dass er sich wohl fühlt, sich entspannen kann und merkt, dass Ihr für ihn da seid. Er sollte viel Flüssigkeit aufnehmen. Emilio hat es geholfen, dass ich ihm seinen Lieblingsschinken in Wasser vor die Nase gesetzt habe. Das tägliche Waschen und die entsprechende Stimulierung hat dafür gesorgt, dass er selbständig Urin und Kot absetzen konnte. Bei dem Föhnen habe ich mittels weicher Bürste und der bewußten Stimulanz an den Hinterpfoten einer Reaktion provoziert. Die Physio ist unglaublich wichtig. Beim Föhnen habe ich die Gelegenheit genutzt und den Reflex der Kniegelenke mittels klopfen hervorgekitzelt. Die Physiotherapeutin von Emilio hat mich entsprechend unterwiesen, weil die Übungen mindestens vier mal am Tag durchgeführt werden sollten. Wenn Du nicht die Gelegenheit hast, eine Physiotherapeutin aufzusuchen, weil sich keine in Deiner Nähe befindet, findest Du bei youtube eine recht gute Anleitung.

Das braucht Zeit und Regelmäßigkeit. Du kannst auch die Pfoten sanft bearbeiten. Lege Deine Finger sanft zwischen die Ballen und schaue, ob die Pfote sich spreizt. Im späteren Verlauf kannst Du einen leichten Zug auf die Pfoten ausüben und sehen, ob ein Gegenzug erfolgt. Mit einer weichen Bürste kannst Du die Tatzen streicheln und sehen, wie Dein Kater reagiert. Eine weitere Schwierigkeit wird das Anheben des Schwanzes Deines Katers sein. Auch dafür gibt es eine Übung. Im Moment möchte ich Dich nicht überfordern. Maile oder rufe mich einfach an, dann kann ich Dich Schritt für Schritt leiten, sofern Deine Tierärzte nichts anderes empfehlen. Die Physiotherapeutin von Emilio war recht skeptisch, was seine Therapie anbelangte. Aber, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Ein weiteres Problem wird die Schwanzhebung sein. Dazu gibt es auch spezielle Übungen. Im Moment zählt aber der eine Schritt nach dem anderen.

Dein Wille ist vorhanden und das ehrt Dich sehr. Viele andere hätten einen anderen Weg gewählt.

Du entscheidest, wie Dein Liebling diese furchtbare Situation übersteht. Glaube es mir, es lohnt sich. Ich bedauere nicht einen Moment unserer Entscheidung und Emilio dankt es mir durch seine bedinungslose Liebe.

LG
Eliza

Liebe Eliza, ich kann nur immer danke sagen!! Die hinterlassenschaften stören uns nicht!!
Zumal er momentan sowieso nur in seinem bett liegt und dort haben wir die einmal unterlage die wir eben immer tauschen. Wenn ich ihn nach dem pippi machen putze zieht er die hinterbeine an-fast als wäre es ihm peinlich. Wenn er pippi macht ist der urin hell, also nur ganz wenig blut- man sieht nur bissle an seinem weißen fell-aber sehr hell. Als der arzt heute rum gedrückt hatte, kam aber schon bissle richtiges blut-das hat mir angst gemacht. Aber wie gesagt, ich glaube nicht das das schon kontolliertes pippi machen ist. Weiß aber auch nicht richtig wie ich das unterscheiden kann. Es ist alles so schwer.
Wir haben ganz in seiner Nähe einen karton mit katzenstreu aufgestellt-also eben-er müsste sich nur rüberziehen. Bisher hat ers noch nicht probiert. Seinen schwanz hat er auch schon ganz leicht bewegt, also dort am popo, aber nur ganz leicht. In der rechten forderpfote hat er auch noch die nadel von der infusion drin-die stört ihn halt auch noch bissle weil er da ja nen Verband drum rum hat. Lg
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
13K
DerYeti
D
Antworten
54
Aufrufe
16K
billy the kid
billy the kid
2
Antworten
23
Aufrufe
3K
Tina Andrea
T
Antworten
7
Aufrufe
4K
biveli john
biveli john
Antworten
6
Aufrufe
794
Meiki
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben