Kater 7 Monate und Katze 7 Jahre

M

Martin_K

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2015
Beiträge
6
Hallo zusammen,

wir haben folgendes Problem. Wir hatten die ganze Zeit zwei Katzen (Kater und Katze). Leider ist der Kater vor ein paar Monaten an einem Lungenödem gestorben. :-( Er war einfach der beste Kater den man sich vorstellen kann. Etwas Übergewicht aber egal. Wir haben eine 2 Jahre alte Tochter. Er hat sie von anfang an geliebt und ihr nie was getan!! Also wie gesagt er ist leider tot.

Nach einiger Zeit haben wir uns über eine Katzenhilfe einen jungen Kater geholt. Unsere Katze ist sowieso sehr schüchtern und zurückhaltend. Leider zeigt sie ihm auch nicht wer hier bei uns der Boss ist. Der kleine möchte eigentlich nur spielen und jagt sie fast den ganzen Tag durch die Wohnung. Nur auf dem Katzenbaum (und wir haben einen sehr großen) hat sie mal ruhe.

Sie gibt ihm schon mal eine aber wahrscheinlich nicht fest genug. ;-)

Jetzt meine eigentliche Frage, wie treibe ich es ihm aus, dass er nicht mehr hinter der Katze her jagt? :confused: Ich habe das Gefühl, dass das unserer Katze nicht gerade gut tut. :sad:

Klar muss der kleine noch viel lernen, hat er auch aber das bekomme ich einfach nicht aus ihm raus. :sad:

Habt ihr einen Rat?
 
Werbung:
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
Was erwartest du?
Die Kombi ist die schlechteste die ihr machen konntet.
Du kannst ihm das verhalten auch nicht "austreiben", denn er verhält sich völlig normal.
Beide Tiere sind total unglücklich.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten.
Entweder Kater wieder zurück und eine passende Gefährtin für die Katze holen (gleiches Alter, geschlecht und Charakter!!!)
Oder einen zweiten Jungkater dazu, damit die beiden sich haben zum Spielen umd Toben.
Mit 7 monaten steht er erst am Anfang seiner Rüpelphase...da ist auch nix mit erziehen, denn wie gesagt verhält sich der Kater völlig natürlich
 
M

Martin_K

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2015
Beiträge
6
Daumen runter für mich??? Noch ganz normal? Warum urteilst du? Wir waren in verschiedenen Tierheimen bei uns in der nähe und haben allen die Situation erklärt. Keiner hat gesagt, dass das nicht funktioniert und das es da Probleme gibt!

Da ich es hier mit ...... zu tun habe wende ich mich an ein anderes Forum wo es netter zugeht.
 
Freddy&Chucky

Freddy&Chucky

Forenprofi
Mitglied seit
14. November 2008
Beiträge
4.521
Alter
41
Ort
Trier
Du wirst vielleicht nettere Antworten aber doch die selben bekommen.

Es ist einfach eine "unmögliche" Kombi und leider sind es jetzt die Miezen die darunter leiden.

Lass Dir das alles nochmal durch den Kopf gehen, also die Option den Kater zurück zu geben und eine passende Katze zu suchen. So werdet ihr alle auf Dauer nur total unglücklich :(
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.849
Ort
35305 Grünberg
In den Tierheimen ist die Beratung leider oft sehr mangelhaft. Das liegt an der Überlastung des Personals und an mangelndem Wissen. Die Leute dort haben leider von Katzen recht wenig Ahnung, sind meist hundelastig.
Legolas hat alles genau erklärt.
Nun sei bitte nicht gleich beleidigt für die deutlichen Worte , aber diese Kombi junger Kater zu ältere Katzendame ist wirklich unmöglich. Das merkt ihr ja selbst. Die Katze führt zur Zeit bei euch ein sehr stressiges Leben. Das könnt ihr der Kleinen auf keinen Fall die nächsten Jahre antun. Gib den Kater zurück, hole eine gleichaltrige Katze dazu. Entscheide bitte im Sinne der Tiere und nicht in deinem Sinn.
 
Equalize

Equalize

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2014
Beiträge
124
Hallo Martin,

hier herrscht leider oft ein etwas ruppigerer Ton ... Aber das ist nichts gegen dich, jeder hier will nur das bste für die Katzen und da es leider soviele Fälle gibt in denen etwas schief läuft erhitzt sich die Stimmung elicht mal viel zu schnell..

Ich muss aber sagen, es stimmt was die anderen schon geschireben haben.
Ich willd ir kurz meine Geschichte erzählen, mir hat auch kein Tierheim gesagt was Sache ist, was ich nicht in Ordnung finde.
Naja jedenfalls hatte (bzw habe) ich eine ältere Katze ca 10. Diese war als sie herkam allein und einsam, also hab ich auch in gutem Willen, so wie du eine zweite Katze hinzugeholt. Maggie die aber viel zu jung war! Bei mir lief es auch so, es wurde gejagt, maggie wollte spielen und Bekcy Ruhe. Keiner ging es gut dabei.
Jett habe ich noch eine Zweite Jungkatze und alles ist gut :) Maggie und Lucy spielen und Toben und Becky kommt nur dazu, wenn sie auch will.

Ich hatte also eine ähnliche Situation ;)

Ich will deswegen auch nicht sagen, dass due in schlechter Katzenhalter bist, ganz im Gegenteil. Du hattest schon immer 2, was sehr für dich spricht. Dass du jetzt eine ungünstige Konstellation bekommen hast, dass ist mir wie gesagt auch passiert ;) Wichtig ist jetzt nur, dass du wirklich an das Wohl der beiden denkst, also entweder eine gleichaltrige dzu und die junge weg, oder noch eine jungkatze dazu "Austreiben" kann man das Verhalten vielleicht schon - aber es wäre unnatürlich. So als würdest du deiner Tochter verbieten zu spielen ;)

Liebe Grüße und lass dich nciht vom Ton abschrecken, hier sind eigentlich alle ganz nett ;)
 
Tini2907

Tini2907

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2011
Beiträge
861
Ort
BW
Legolas hat alles dazu gesagt was es zu sagen gibt.
*Daumenrunter* für die schlechte Beratung der Katzenhilfe und *Daumenrunter* für dich - es geht hier um Lebewesen; da informiert man sich gefälligst vorher was sinnvoll ist und was nicht:mad:.

[/I]

Ich habe meine Meinung dazu geschrieben und nicht geurteilt.


Das hiesige TH wollte mir zu meinem alten kranken Katzen-Opa auch ein 7 Monate altes hochaktives Katzenmädchen ver,mitteln.
Soviel Verstand dass das nicht funktionieren kann hatte ich aber.


Das ist sicher das Beste für Deine Tiere...immer schön wegrennen wenn man nicht das zu lesen bekommt was man sich erhofft hat.

Naja, so nett war das mit dem Daumenrunter in Bezug auf den TE auch nicht ;)

Und als Anfänger verlässt man sich evtl. auch auf das was einem Tierheim / Katzenhilfe sagt? Man geht ja davon aus, dass die wissen was sie sagen, aber leider ist es ja oft nicht so.

Du hast viele Tips bekommen, nehm sie ernst, jung und alt klappt wirklixh nicht immer und wenn dann nehm 2 Kitten.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo und herzlich willkommen!

Ich hoffe, du liest hier noch mit! Leider wird in vielen THs offenbar immer wieder schlecht beraten - zu Lasten der Tiere.

Dein Katerchen verhält sich ganz normal, er will eben spielen, wie kleine Kater spielen. Die Dame ist zu alt für ihn und Kater-Katze-Kombis gehen leider sowieso oft in die Hose, wegen des unterschiedlichen Spielverhaltens.

Ich sehe auch nur die Möglichkeit, entweder noch einen weiteren Kater dazu, oder den Kleinen wieder zurück geben und eine Katze dazu nehmen, die in Alter, Geschlecht udn Charakter zu der Danme paßt.

@Annett: ich finde es auch nicht so toll, jemanden nach seinem ersten Beitrag hier gleich so anzupampen. Er ist ja da und fragt! Vorher hier fragen wäre schöner gewesen, aber ohne dieses Forum wäre ich auch davon ausgegangen, daß ein Tierheim wohl kompetent ist.

LG
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Weißt du, Annett, ich finde den Ton hier meistens passend. Wenn der TE sich nun schon so geäüßert hätte, daß er sowieso nix ändert, hätte es ja auch gepaßt. Aber nach dem ersten Beitrag gleich so drauf hauen?? Na ja, jede/r wie er/sie mag...
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Hallo Martin,

willkommen im Forum.

Jetzt meine eigentliche Frage, wie treibe ich es ihm aus, dass er nicht mehr hinter der Katze her jagt? :confused: Ich habe das Gefühl, dass das unserer Katze nicht gerade gut tut. :sad:

Einem jungen agilen Kater die Jugend und Abenteuerlust austreiben zu wollen, ist der falsche Ansatz. Er kann ja nichts dafür, dass er jung und agil ist und sich mit einer - aus seiner Sicht -Seniorin beschäftigen muss.

Eurer Katze tut der Jungspund nicht gut und der Jungspund ist mit der älteren Katze nicht ausgelastet.

Auf Dauer werden beide Katzen in dieser Konstellation nicht glücklich, ganz im Gegenteil...sie werden dauergefrustet sein.


Da ich es hier mit ...... zu tun habe wende ich mich an ein anderes Forum wo es netter zugeht.

Das kannst Du gerne tun. Viele Informationen einzuholen ist gut.

Es ändert aber nichts daran, dass diese Konstellation nicht gut gehen wird und der Dauerstress der älteren Katze kann zu körperlichen Erkrankungen führen.
 
Equalize

Equalize

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2014
Beiträge
124
  • #11
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #12
Das ist doch eine tolle Lösung:)!
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Er wird noch einen Kater holen.
Anderes Katzenforum

Das ist doch eine tolle Lösung:)!

Die Konstellation "eine ältere Katzen und zwei Jungkatzen" funktioniert nicht immer so, wie es der Mensch in der Theorie gerne hätte.


Unsere Katze ist sowieso sehr schüchtern und zurückhaltend. Leider zeigt sie ihm auch nicht wer hier bei uns der Boss ist. Der kleine möchte eigentlich nur spielen und jagt sie fast den ganzen Tag durch die Wohnung. Nur auf dem Katzenbaum (und wir haben einen sehr großen) hat sie mal ruhe.

Wenn sich ein älteres Tier nicht behaupten kann, nicht durchsetzen kann, dann müssen die Jungkatzen sehr sehr gut sozialisiert sein, um die Grenzen der älteren Katze nicht zu überschreiten.

Wenn der Jungkater bislang die ältere Katze gejagt hat, weil es eine nette Abwechslung und Beschäftigung im Alltag ist, dann wird er damit nicht automatisch aufhören, wenn ein zweiter Jungkater dazukommt.

Und wenn das nicht aufhört, wird es für die ältere Katze auf Dauer eine sehr unangenehme Situation.
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.823
Ort
Altbach
  • #14
Letztes Jahr habe ich ja für meinen Kater Eddi (9 1/2) , wegen dem Tod seines Bruders einen neue Mitbewohner/in gesucht.

Da dies meine erste Zusammenführung war, habe ich mir von vielen Stellen Rat geholt und mir wurde von vielen Tierschützern und Pflegestellen geraten eine oder zwei junge Tier zu meinem Eddie zu holen. Immer hat es geheissen ein scheues junges Tier zu einem souveränen Kater. Das Eddie souverän ist wusste ich ja , trotzdem hat meine Bauchgefühl gesagt, daß zu junge Katzen für mein Eddie der nicht gerade zu den verspielten gehört passt. Jetzt ist Nikita (6 1/2) bei uns und es klappt bis jetz sehr gut.

Ich wollte damit nur sagen, daß man halt den Aussagen von Tierheimen und Pflegestellen glaubt, weil man davon aus geht, daß dies katzenerfahren Menschen sind. Es kam auch schon vor, wenn ich gesagt habe, daß ich mir junge Tier für meinen Eddie nicht vorstellen kann, die Aussage kam, glaube Sie mir ich habe da schon viel Erfahrung, daß klappt wunderbar.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Ich wollte damit nur sagen, daß man halt den Aussagen von Tierheimen und Pflegestellen glaubt, weil man davon aus geht, daß dies katzenerfahren Menschen sind.

Pflegestelle und Pflegestelle.....manchmal treffen Pflegestellen Entscheidungen, weil sie übervoll sind und Platz brauchen.

Als die erste Gefährtin meines Katers (10 Jahre) starb, fuhr ich zu diversen Tierheimen und Pflegestellen. Mal wurde ich gut beraten, mal wollte man die vorhandenen Tiere einfach nur los werden.

Eine Pflegestelle bot mit innerhalb einer Stunde erst die 13jährige Angstkatze an, dann die 8jährige ungeimpfte Einzelkatze und ganz am Schluß ein 10 Wochen junges Katerkitten, weil der Knopf die ganze Zeit am meinem Bein hochkraxelte.

Ich hatte die Auswahl und ich bin mir sicher, dass viele Menschen vor mir und nach mir die Jungkatzen mitgenommen haben.

Viele Pflegestellen sind froh, wenn sie Katzen vermitteln können und zählen die Vorteile auf. Leider vergessen sie manchmal die Nachteile und die hätten sie in diesem Fall (7jährige Kätzin und 7 monate junge Kater) auch erwähnen sollen.
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.823
Ort
Altbach
  • #16
Pflegestelle und Pflegestelle.....manchmal treffen Pflegestellen Entscheidungen, weil sie übervoll sind und Platz brauchen.
.

Genau das Gefühl hatte ich auch. Es gab zu dieser Zeit zu viele junge Katzen die ein Zuhause gesucht haben. Ich werde nie vergessen wie man mir ein kleines langhaariges Etwas in den Arm gedrückt hat und meinte die passt zu Ihnen. Es viel mir natürlich schwer die Kleine wieder runterzusetzen (zumal Sie schon in meinen Armen fest eingeschlafen ist), den ich spürte sofort , daß Sie aber nicht zu Eddie passte.
 
M

Martin_K

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2015
Beiträge
6
  • #17
Also ich kann nur sagen, dass wir wirklich eine gute Katzenhilfe haben. Die Katze oder der Kater kann man nicht sofort mitnehmen. Die Tiere sind chipt, geimpft, bei Tasso usw usw... Die Dame bringt zu einem vereinbarten Termin das Tier nach Hause und schaut sich das zu Hause der neuen Katze genau an. Wirklich sehr gut.:)
 
Equalize

Equalize

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2014
Beiträge
124
  • #18
Also ich kann nur sagen, dass wir wirklich eine gute Katzenhilfe haben. Die Katze oder der Kater kann man nicht sofort mitnehmen. Die Tiere sind chipt, geimpft, bei Tasso usw usw... Die Dame bringt zu einem vereinbarten Termin das Tier nach Hause und schaut sich das zu Hause der neuen Katze genau an. Wirklich sehr gut.:)

Das klingt doch schon mal gut! :)
klingt als würden sie sich dann auch wirklich Zeit nehmen.
Ich wünsch dir viel Glück mit den beiden kleinen, bei mir hats super geklappt! Und egal ob man sich ne zweite jungkatze zu einer älteren+jungkatze holt, oder eine ältere dazu - Garantie gibt es nie ob sich alle verstehen. Kannst ja berichten wie es lief :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Hi Martin,

das ist für mich das Minimum, das jeder Tierschutzverein leisten sollte.

Darüber hinaus ist es wichtig, das möglichst passende Tier zu finden und es gibt Konstellationen, die ungünstig sind.

Diese Katze wird mit zwei altersentsprechend spielenden und rüpelnden Jungkatern nicht selbstbewusster.
Wenn sie oben auf dem Kratzbaum liegt, kann man denken "Schau, wie gut es funktioniert, die Kater spielen und die Katze schaut zu!"
Man kann sich aber auch die Frage stellen "Liegt sie dort, weil sie es genießt oder weil sie dort Schutz sucht?"

Selbst wenn sie spielen wollte, würden die Kater das verständlicherweise als Spielaufforderung sehen, weil das für sie normal ist.


Es ist schön, dass Du Deiner Katze einen Artgenossen geholt hast, aber für eine schüchterne und zurückhaltende erwachsene Katze hätte es m.E. passendere Gefährten gegeben, z.b. eine erwachsene schüchterne Katze/Kater-

Ich wünsche Euch, dass es sich so entwickelt, wie Ihr es Euch vorstellt.


Und egal ob man sich ne zweite jungkatze zu einer älteren+jungkatze holt, oder eine ältere dazu - Garantie gibt es nie ob sich alle verstehen.

So egal ist es nicht, aber für den Menschen ist das eine gute Ausrede, es so zu machen, wie er will-
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #20
@Moment-a, natürlich hast du Recht, es kann auch schief gehen mit einem zweiten Kater. Besser wäre sicher gewesen, wenn der TE gleich gut beraten worden wäre und für die Dame eine passende Partnerin gesucht hätte.

Aber es ist ja leider wirklich ein Problem, daß auch im Tierschutz nicht immer gut beraten wird. Was soll man da tun, wenn man es selbst nicht besser weiß?

Daß der TE sich nun Hilfe gesucht hat, ist doch schonmal gut!

@Martin, ich drück die Daumen, daß es alles paßt und die Katerchen dann schön zusammen spielen und die Dame in Ruhe lassen!

LG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
8
Aufrufe
1K
cordophone
cordophone
B
Antworten
8
Aufrufe
5K
tigerlili
tigerlili
C
Antworten
12
Aufrufe
6K
abraka
unbroken
2
Antworten
33
Aufrufe
7K
unbroken
Yoiceful
Antworten
27
Aufrufe
5K
Mollymann
Mollymann

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben