Kater 5 Jahre alleine, mit Kitte zusammenbringen

  • Themenstarter Schimmelzwiebel
  • Beginndatum
Schimmelzwiebel

Schimmelzwiebel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2014
Beiträge
1
Hi!

Lange war ich stiller Leser, jetzt traue ich mich auch einmal, etwas zu posten. :)

Mein Kater wurde leider sehr lange aus diversen Gründen in Einzelhaltung gehalten. Ich merke aber, wie sehr er sich nach einem Artgenossen sehnt. Deshalb zieht zum 1. April eine zweite Katze bei uns ein. Ein kleiner, 3/4-Monate alter Kater.

Ich mache mir aber große Sorgen, ob es so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe mich bereits in das Thema Vergesellschaftung eingelesen und auch bereits Ideen, wie ich die beiden langsam vergesellschaften kann (ich weiß, dass es auch ein paar Monate dauern kann...).

Mein Kater (5. Jahre) war leider fast sein ganzes Leben lang alleine, ohne Artgenossen. Ich habe große Sorge, ob er ihn, also den Neuankömmling, akzeptiert. Ich zerbreche mir echt meinen Kopf daran. Ich habe Angst, dass es schief geht und mein Kater den kleinen nicht akzeptiert, er eifersüchtig wird. Zu Menschen ist er sehr lieb. Er ist total verspielt, vermisst aber (so fühlt es sich an) einen Kumpel/Kumpeline.

Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps, wie man da am besten vorgehen kann? So lange alleine, dann plötzlich Gesellschaft, dass wird schwer für ihn. Ich bin mir aber sicher, dass es nach ein paar Monaten kein schöneres Bild für mich geben wird, als meinen Kater in "kätzischer" Gesellschaft zu sehen.

Danke schonmal!
 
Werbung:
keeza

keeza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2009
Beiträge
211
Ort
kassel
Wenn du schon lange mitgelesen hast gibt es sicher auch eine Begründung warum ein Kitten einziehen soll...?
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
Hallo,
die Idee mit dem Katzenkumpel ist ja im Prinzip richtig, aber ob ein Jugendlilcher Hüpfer es schafft dem erwachsenen Herren Katzenkommunikation bei zu bringen? Da wäre ich mir nicht so sicher. Die Herren hier sind auch 5,5 Jahre alt. Zu denen würde ich nur inder Not einen Jungspund setzen.

Aber es klingt als wenn du schon entschieden wärst. Daher bau dir eine Gittertür und schau mal wie sich die Situation entwickelt.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.613
Ort
Unterfranken
Ich denke nicht, dass ein Kitten die beste Wahl für Deinen Kater ist.

Eine Zusammenführung wird wahrscheinlich schon schwer genug für ein Tier, dass kaum oder gar kein kätzisch mehr spricht. Da jetzt einen Zwerg dazu zu setzen, der ihm körperlich nicht gewachsen ist und sich gegen Angriffe nicht wehren kann, is nicht so dolle.

Dein Kater bräuchte eher einen gestandenen, sozialen Artgenossen, der in der Lage ist, Deinem Kater das Kätzische wieder bei zu bringen und das, wenn notwendig, auch körperlich zu unterstreichen.

Wenn du schon lange mitgelesen hast gibt es sicher auch eine Begründung warum ein Kitten einziehen soll...?
Jaa... Threads zu dem Thema gibt es haufenweise.
Die Frage wollte ich eigentlich auch als erstes stellen. Dann schließe ich mich jetzt einfach mal an.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Hallo,

eigentlich ist die Idee mit dem zweiten Kater sehr gut nur deine Entscheidung ein Kitten zu holen ist sehr sehr schlecht.

Am besten wäre ein 2. etwa gleichaltriger Kater mit sehr guter Sozialisierung gewesen.

5 Jahre Altersunterschied ist bei Katzen in etwa so als wenn du zu einem Mitte 40er ein Kindergartenkind als Gesellschaft setzen würdest.

Meine Kater waren bzw. sind alle sehr sehr sozial und haben nie alleine gelebt und ich habe das auch mal gemacht mit 5 Jahren Unterschied. Mein Großer war damals an Kitten gewöhnt und auch sehr sozial und hat den Kleinen gut erzogen aber beim spielen war es absolut nicht in Ordnung, der Kleine wollte toben und der Große war mit seinen 5 Jahren schon wesentlich ruhiger als ein Kitten.

Den Fehler habe ich nie wieder begangen und bedauere heute noch dass mein Samson ohne zweites Kitten aufgewachsen ist und ich unseren Hobbes damals nach Zeckis Tod ein Kitten vor die Nase gesetzt habe.

Die Beiden haben sich sehr geliebt aber wie gesagt Hobbes war sehr sozial und kannte auch Kitten.

Kater raufen gerne - egal wie alt - und so ein Kitten mit 3-4 Monaten hat einem 5 jährigen Kater absolut nichts entgegen zu setzen.

Vielleicht magst du deine Entscheidung ein Kitten zu holen nochmal überdenken und deinem Kater einen passenden Kumpel so zwischen 3 und 6 Jahre holen
 
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.544
Ort
im Speckgürtel von HH
Und der kleine Kater wird auch nicht glücklich sein, mit einem erwachsenen Kater zusammenzukommen.
Dann nimm doch zwei junge Kater dazu, wenn es schon Kitten sein sollen.
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
Wenn schon Kitten, dann müssen es in der Konstellation (Altersunterschied und vor allem völlig fehlende soziale Voraussetzungen beim Bestandskater) zwei sein.
Sonst bekommt das Kitten eine Meise fürs Leben, weil es bitter nötig den sozialen, zugewandten Kontakt und die Interaktion mit Artgenossen braucht und der Kater nach der langen Einzelhaltung nicht mehr in der Lage sein wird, sich so auf Artgenossen einzulassen, wie es ein Kitten (das ja bisher gut sozialisiert ist) braucht.

Zwei Kitten haben einander und können sich gegenseitig bei der zu erwartenden heftigen Ablehnung des Katers Halt geben.

Und klar braucht der Kater einen Kumpel und meinetwegen auch Kitten - aber eben zwei.

Stell dich darauf ein, dass die Vergesellschaftung viele Nerven aller Beteiligten kostet, denn nach 5 Jahren Einzelhaltung ist das soziale Fenster schon ziemlich geschlossen, der Kater wird viel neu lernen müssen (und das soll ihm ein einsames Kitten beibringen?) und vieles nicht mehr lernen können.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Als stiller mitlesen weißt du sicher, welcher Rat nun kommt. Kein Kitten zu eurem Kater. Sucht ihm passende Gesellschaft. Vor allem eine mit ausgereiftem Charakter.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.449
Ort
Unterfranken
Als stiller mitlesen weißt du sicher, welcher Rat nun kommt. Kein Kitten zu eurem Kater. Sucht ihm passende Gesellschaft. Vor allem eine mit ausgereiftem Charakter.

Unterschreibe ich so!
Kein Kitten! (nicht Kitte)
Sondern ein etwa gleichaltriger! Zumal es bei deinem Kater eine langsame Zusammenführung mit Gitter braucht, weil er ja null sozialisiert ist!
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
1
Aufrufe
701
G
C
Antworten
16
Aufrufe
2K
realykee
R
P
Antworten
11
Aufrufe
2K
Katzenhilfe Zakynthos
Katzenhilfe Zakynthos
A
Antworten
11
Aufrufe
351
ottilie
C
Antworten
8
Aufrufe
3K
tiedsche
tiedsche

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben