Kastrierter Kater unsauber (markiert)...

  • Themenstarter Emel
  • Beginndatum
E

Emel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2010
Beiträge
28
Hallo allerseits,

Also, hier erstmal pro forma der Fragebogen:
Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Die Katze:
- Geschlecht: männlich
- kastriert: ja
- war die Kastration in den letzten 6-8 Wochen: nein
- Alter: ca 3 Jahre
- im Haushalt: seit ca 9 Monaten
- Größe: riesig

Gesundheit:
Kater ist gesund, Urinuntersuchungen wurden gemacht etc.
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt : 1 bei Oma, 2 im Stockwerk obendrüber bei den Eltern
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: etwa 2 Jahre
- Vorgeschichte: herrenloser Streuner, wahrscheinlich Bauernhofkatze
- Freigänger: ja
- gab es Veränderungen im Haushalt: nein
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere: der andere Kater (kastriert seit 1 Jahr) ist der Spielkumpel, die vorhandene Katze (kastriert seit 4 Jahren) liebt er und verfolgt sie auf Schritt und Tritt

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 3 (2 normale, 1 sehr großes)
- welche Art Klo: groß und offen
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: Bei Bedarf. Die Katzen benutzen die Toiletten so gut wie nie, da sie Freigänger sind gehen sie eigentlich immer raus... 2-3mal im Monat landet vielleicht mal was in der Katzentoilette. Kontrolliert wird aber täglich und dann auch ggf. gereinigt.
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch: nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos: Treppenhaus, geschützte, ruhige Stellen
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Futterplatz in ganz anderem Raum

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: Schon immer
- wie oft wird die Katze unsauber: nicht genau bekannt, vermutlich alle paar Tage, deutlich seltener als vor der Kastration
- Unsauberkeit durch Urin
- Markiert an der Wand
- wo wird die Katze unsauber: Wände (im Haus und auch draußen)
- was wurde bisher dagegen unternommen: Fernhaltespray, teilweise Myrthenöl, wegputzen


Dann etwas genauer:
Meine Oma hat im letzten Jahr einen Kater bei sich aufgenommen, der herrenlos herumstreunte (sie wohnt auf dem Dorf). Der Kater war zu dem Zeitpunkt 2 Jahre alt, mehr Tiger als Katze, riesengroß, 8kg trotz Unterernährung (!) und sah auch richtig abgekämpft aus, die Ohren in Fetzen, die Nase verkratzt... hat also auch kräftig bei den Katerkämpfen mitgemischt... Er war am Anfang scheu, hat sich aber inzwischen an Menschen gewöhnt, ist nur manchmal ein bisschen ängstlich.
Er wurde daraufhin kastriert. Vor der Kastra hat er mehrmals täglich überall kräftig markiert, man konnte es im garnzen Garten (immerhin 2000m²!) riechen, vom Haus ganz zu schweigen... danach hat es mit der Zeit spürbar abgenommen.
Bei meinen Eltern ist jetzt seit Monaten nichts mehr, sie hatten die Flächen (Wand ist verputzt, nicht tapeziert) immer sofort mit heißem Wasser gereinigt, Myrthenöl und/oder Fernhaltespray drauf. Da ist jetzt schon lange Ruhe.
Nur in der Wohnung meiner Oma riecht es immer mal wieder verdächtig und dann findet man wieder eine Stelle... da meine Oma das oft nicht mehr so ganz mitbekommt (sieht sehr schlecht), hält sich die "Markierung" manchmal mehrere Stunden an der Wand, bis die Eltern runterkommen und es bemerken und es weggemacht wird. Auch am Garagentor ist jeden Tag ein neuer Fleck (dort stört es aber keinen).

Die Frage wäre jetzt, warum markiert er in der Wohnung von Oma noch? Weil man es dort noch "von früheren malen" riecht (also weils nicht immer sofort weggeputzt wird)? Weil es dort mehr sein Revier ist als oben bei den anderen Katzen? Was kann man machen, damit er es dort auch lässt? Draußen darf er ruhig weitermarkieren, da stört es keinen. Beim TA waren wir schon, der meint, dass es bei so einem Testosteronbolzen schon mal vorkommen kann, dass er trotz Kastra ewig weitermarkiert... dass gesundheitlich alles ok ist und dass man da wohl wenig machen kann.
Hat vielleicht die vorhandene Katze auch Einfluss darauf? Ursprünglich ist er zugelaufen, weil er sich in die Katze "verliebt" hatte. Er ist ihr immer gurrend und piepsend hinterhergelaufen, egal wo sie hin ist, und das macht er heute noch. Sie lässt ihn links liegen oder macht ihm auch schonmal Beine, wenn er ihr zu nahe kommt.
Ob er jetzt draußen weitermarkiert ist wie gesagt weniger wichtig, nur wenns irgendwelche Tricks gibt, damit er das in der Wohnung sein lässt...?
 
Werbung:
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
Also ist das der Kater Deiner Oma? Meine 1. Vermutung war nämlich gewesen, dass er dort nicht so oft ist und es deswegen als "seins" markiert...

Wie lange ist denn die Kastration her?

Sind die anderen Katzen auch kastriert?
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Hallo,

ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass man Eurem Kater das Markieren ganz abgewöhnen kann. Nach Deinen Angaben hat er früher extrem stark markiert und erst nach der Kastration seine Attacken auf ein erträgliches Maß heruntergefahren.

Vielleicht könnte man in der Wohnung Deiner Oma regelmässig nach Urinflecken suchen und diese sofort mit Myrtheöl entfernen, damit sich kein langanhaltender Geruch bilden kann. Ich hatte auch einen Kater, der zu bestimmten Zeiten im Haus markierte und konnte es ihm nicht abgewöhnen. Außer sofortigen Putzaktionen hat nichts geholfen. ;)

Die Katze, welche von dem Protagonisten abgöttisch geliebt wird, ist bestimmt kastriert?
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
4
Aufrufe
1K
engelsstaub
engelsstaub
A
Antworten
3
Aufrufe
992
Starfairy
S
Tigerlily
2 3 4
Antworten
72
Aufrufe
5K
Jaboticaba
Jaboticaba
B
2
Antworten
29
Aufrufe
2K
frodo+sam
frodo+sam
Diva2012
Antworten
7
Aufrufe
964
Azucena

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben