Kastration während AB-Gabe

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Ferrina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
367
Ort
Dresden
Hallo ihr lieben,

und schon ist das passiert was ich befürchtet habe.

Wir konnten unsere beiden Mietzen (geboren Anfang und Ende August) noch nicht kastrieren lassen, da sie weichen Stuhl und einen häm. E.Coli-Befall haben/hatten. ( http://www.katzen-forum.net/impfungen/189520-erst-impfung-oder-kastration.html

Nun ist die ältere von beiden, unsere schwarze Betty, zum ersten Mal rollig. Ich werde morgen mit meiner TÄ telefonieren, was sie denkt ob wir nach der Rolligkeit trotzdem kastrieren können oder ob wir die Antiniotikagabe noch zu Ende führen müssen. Wir mussten die Gabe nochmal etwas verlängern und müssen nun noch 2 Wochen AB geben. :reallysad:

Hat jemand hier Erfahrungen mit sowas? Der Kot von beiden ist seit ca. 5 Tagen (bei Wilma deutlich länger) wieder in Ordnung. Es ist auch nur eine geringe Konzentration als wir geben, um etwaige Resistenzen zu vermeiden und alle E.Colis los zu werden. Ich werde natürlich auch noch den Rat der TÄ berücksichtigen, aber wenn man die arme kleine hier so rumlaufen und gurren hört, tut einem schon das Herzl weh. Ich hätte ihr diesen Streß echt gerne ersparrt. :massaker:

Wilma geht bis jetzt recht entspannt mit der Sache um. Sie versucht sie in den intensiven Momenten zum spielen zu motivieren und putzt sie dabei immer wieder. Wie oft kann denn eine Rolligkeit eintreten? Ich weiß es ist schwer zu sagen, aber vielleicht habt ihr ja so eine ungefähre Angabe. Ich befürchte wenn ich erst die AB zu Ende gebe und dann noch kurz zur Erholung warte, dass sie noch 1-2 mal rollig sein könnte. Meine arme kleine Maus :sad:

LG und vielen Dank für jede Meinung
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Wenn es ihr ansonsten gut geht (also die Symptome schon seit ein paar Tagen weg sind), würde ich persönlich nicht noch zwei Wochen plus Erholungspause abwarten, sondern gleich nach dem Ende der Rolligkeit kastrieren.
Sonst kann es dir wenn es blöd läuft wirklich passieren, dass sie bis dahin schon das nächste Mal rollig ist. Das ist halt schwierig vorherzusagen, weil es bei jeder Katze anders ist.
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.673
Alternativ wäre vielleicht auch die Möglichkeit als Ausnahme mal die "Anti-Rollikeits-Pille" zu nehmen - die unterbindet die Rolligkeit wenn die Kätzinen vor der Kastration wieder rollig werden würden. Sprech da bitte mal mit dem TA drüber.
 
F

Ferrina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
367
Ort
Dresden
So jetzt bring ich euch mal auf den neuesten Satnd.

Erstmal vielen Dank für die Infos.

Meine Tierärztin ist der gleichen Meinung. Wenn sie Symptomfrei ist können wir sie auch Kastrieren. Der Termin ist jetzt am 2.2.2015. Eher ging es leider nicht, da sie keinen Termin frei hat. Sie hätte aber auch kein Problem gehabt sie noch in der Rolligkeit zu kastrieren. Sie meinte es blutet zwar mehr, aber ein wirklich höheres Risiko gibt es nicht. :oha: Wenn es ganz schlimm wird mit der Rolligkeit, würde sie auch die Pille empfehlen. Aber am liebsten würde sie darauf verzichten. Sie hat es von der Länge und Stärke der Rolligkeit abhängig gemacht. Falls es gar nicht geht sollen wir uns Montag nochmal melden.

Leider hat Betty heute Nacht unseren Vorhang und ein paar Handtücher voll gepullert. :massaker: Ich denke das hängt mit der Rolligkeit zusammen. somit ein markieren. An eine Blasenentzündung glaubt auch meine TÄ nicht, da sie ja AB gegen E.Coli bekommt und diese meist auch schuld an einer Blasenentzündung sind. Falls es aber bis zum Kastra-Termin nicht weg ist, nimmt sie in der Narkose eine Urinprobe und testet diese.

Ich hoffe natürlich das es nur ein markieren war und sich nicht festsetzt. Sie wirkt heute entspannter und ist vorhin auch normal aufs Katzenklo. Naja jetzt muss ich erstmal alles mit Enzymreiniger behandeln und ein waches Auge auf die Katze haben. :zufrieden:
 
Zuletzt bearbeitet:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.266
Ich würde sie erst kastrieren lassen wenn sie komplett gesund sind.
Und auch erst wenn das AB abgesetzt wurde und sie auch dann noch Symtomfrei sind.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hört sich doch gut an, da bist du anscheinend an eine gute Tierärztin geraten :)
Ich vermute auch dass das Pinkeln mit der Rolligkeit zusammenhängt, das gibt sich danach in der Regel wieder.
 
F

Ferrina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
367
Ort
Dresden
Ach meine arme kleine Maus. Sie ist ganz schön gestresst. Wir versuchen sie in den schlimmsten Momenten mit ihren Lieblingsspielzeugen abzulenken. Klappt nur bedingt. :reallysad:
Jetzt schläft sie zum Glück gerade etwas. Aber einfach ist es nicht für sie. Immerhin reagiert Wilma nicht allzu gestresst auf die Situation. Sie geht relativ entspannt damit um.

Aber Betty ist immer nur abends rollig. Tagsüber benimmt sie sich ziemlich normal. Kennt das jemand? Sie miaut auch nur abends und zum Glück hat sie nur ein kleines Stimmchen. Sie hat auch keinen Drang raus zu wollen. Wir riskieren es nicht und passen auf, aber Türen und Fenster sind ziemlich uninteressant. Naja darüber will ich mich nicht beschweren :aetschbaetsch1:

Bis jetzt hat sie auch nirgends mehr hin gepullert. Doch gestern ist es ja auch Nachts passiert. Naja mal abwarten.

Wollte euch auch nicht damit belästigen, aber es tut gut wenn man sich das mal von der Seele schreiben kann. Man leidet doch ganz schön mit :wow:
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
Hey Ferrina,

zum eigentlichen Thema kann ich nicht viel beitragen :oops:
Aber mich interessiert, wie sich deine Kleine denn verhält? So richtig klassisch mit auf dem Boden rollen und rumschreien?
Ich frag nur, weil unsere jetzt erst mit knapp 7 Monaten kastriert werden konnten und wir in den letzten Wochen die beiden mit Argusaugen beobachtet haben, ob sie schon rollig sind. Uns ist nix aufgefallen, aber vielleicht haben wir auch was übersehen. (Mir ist bewußt, dass Katzen auch still rollen können und das Thema ist ja jetzt eh durch für uns - ist nur Interesse.)
 
F

Ferrina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
367
Ort
Dresden
Hallo Pinguine,

also die ersten Anzeichen waren ganz subtil. Es fing Dienstag an. Betty ist ja sonst eher eine scheue Miez, die nur ab und zu mal gestreichelt werden will. Am Dienstag Abend strich sie mir oft um die Beine und wollte oft kurz gekrault werden. Mittwoch wurde sie nch anhänglicher. Sie lief mir ständig hinterher und gurrte auch schon ab und zu. Es waren aber sonst noch keine Anzeichen zu sehen :)

Am Donnerstag warf sie sich dann zusätzlich doch ab und zu auf den Boden und das gurren wurde lauter und mehr. Ab Freitag ging es dann richtig los, mit allen Anzeichen. Es wurde miaut, gegurrt und sich immer wieder auf den Boden geworfen und hin und her gerollt. Auch das typische flach auf den Boden und den Hintern etwas in die Höhe und den Schwanz zur Seite war dabei. Da war mir spätestens alles klar :aetschbaetsch1: In dieser Nacht wurde sie auch das erste mal unsauber

Das ganze wurde dann Gestern noch stärker. Sie war sehr unruhig, lief hin und her, miaute und wußte nicht so richtig wo hin mit sich. Mal schauen wie es heute wird. Ich hoffe es lässt wieder etwas nach :verschmitzt:

Aber ich glaube die Unsauberkeit habe ich in den Griff bekommen, hoffe ich zumindest :grin:
Sie machte immer nur in unserem Schlafzimmer auf den Vorhang oder unsere Sachen die so rumlagen. Dann viel mir auf, dass es das einzige Zimmer ist, in dessen unmittelbarer Nähe kein Katzenklo steht. Vor dem Wohnzimmer, Esszimmer und der Küche (die anderen Räume in denen sie hauptsächlich ist) steht jeweils im Flur ein KaKlo. Das Schlafzimmer geht vom Esszimmer ab und hat keine Tür zum Flur. Dann dacht ich mir, vielleicht riecht es ihr in dem Zimmer zu wenig nach Katze, bzw. zu wenig nach Ihr. Also hab ich mir einfach ein KaKlo geschnappt und es an die Stelle gestellt, wo sie hauptsächlich hin gemacht hat. :smile:
Keine 5 Minuten später war sie auch schon drauf. Und zwar nicht auf die typische Weise, mit Hintern am Boden, sondern der Hintern war ein deutliches Stück höher. :omg:
Seitdem macht sie hauptsächlich in das KaKlo und es ging nichts mehr daneben :grin: :pink-heart:

Ich hoffe natürlich das bleibt so :aetschbaetsch1:
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
  • #10
Hallo Pinguine,

also die ersten Anzeichen waren ganz subtil. Es fing Dienstag an. Betty ist ja sonst eher eine scheue Miez, die nur ab und zu mal gestreichelt werden will. Am Dienstag Abend strich sie mir oft um die Beine und wollte oft kurz gekrault werden. Mittwoch wurde sie nch anhänglicher. Sie lief mir ständig hinterher und gurrte auch schon ab und zu. Es waren aber sonst noch keine Anzeichen zu sehen :)

Am Donnerstag warf sie sich dann zusätzlich doch ab und zu auf den Boden und das gurren wurde lauter und mehr. Ab Freitag ging es dann richtig los, mit allen Anzeichen. Es wurde miaut, gegurrt und sich immer wieder auf den Boden geworfen und hin und her gerollt. Auch das typische flach auf den Boden und den Hintern etwas in die Höhe und den Schwanz zur Seite war dabei. Da war mir spätestens alles klar :aetschbaetsch1: In dieser Nacht wurde sie auch das erste mal unsauber

Das ganze wurde dann Gestern noch stärker. Sie war sehr unruhig, lief hin und her, miaute und wußte nicht so richtig wo hin mit sich. Mal schauen wie es heute wird. Ich hoffe es lässt wieder etwas nach :verschmitzt:

Aber ich glaube die Unsauberkeit habe ich in den Griff bekommen, hoffe ich zumindest :grin:
Sie machte immer nur in unserem Schlafzimmer auf den Vorhang oder unsere Sachen die so rumlagen. Dann viel mir auf, dass es das einzige Zimmer ist, in dessen unmittelbarer Nähe kein Katzenklo steht. Vor dem Wohnzimmer, Esszimmer und der Küche (die anderen Räume in denen sie hauptsächlich ist) steht jeweils im Flur ein KaKlo. Das Schlafzimmer geht vom Esszimmer ab und hat keine Tür zum Flur. Dann dacht ich mir, vielleicht riecht es ihr in dem Zimmer zu wenig nach Katze, bzw. zu wenig nach Ihr. Also hab ich mir einfach ein KaKlo geschnappt und es an die Stelle gestellt, wo sie hauptsächlich hin gemacht hat. :smile:
Keine 5 Minuten später war sie auch schon drauf. Und zwar nicht auf die typische Weise, mit Hintern am Boden, sondern der Hintern war ein deutliches Stück höher. :omg:
Seitdem macht sie hauptsächlich in das KaKlo und es ging nichts mehr daneben :grin: :pink-heart:

Ich hoffe natürlich das bleibt so :aetschbaetsch1:

Danke für deine Antwort. Dann waren unsere beiden wohl echt noch nicht so weit oder haben still gerollt.
Ich drück dir die Daumen, dass du die Unsauberkeit weiterhin im Griff behältst und eure Süßen bald gesund und kastriert sind! :)
 
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
  • #11
Hey!
Die Unsauberkeit hat garantiert mit der Rolligkeit zu tun. Bei uns war es auch so. Meine Zwei wurden recht spät kastriert (7,5 Monate) weil mein Sorgenkind noch zu schmächtig war und Herzgeräusche hatte. Lt. TÄ sollten wir noch zwei Monate warten und da ist es natürlich ein paar Tage vorm Kastra-Termin passiert. Wie das so ist ^^ Sie war aber schon die Woche vorher recht anhänglich für ihre Verhältnisse und wuselte irgendwie viel auf dem Boden herum, hat sich immer auf den Rücken gedreht. Sonst machte sie keine Anzeichen. Dann auf einmal wachten wir morgens vom Uringestank auf! Sie hatte uns in Bett gemacht. Am selben Tag noch zeigte sie starke Rolligkeitsanzeichen. Quäken, rollen, rekeln. War eindeutig. Das Schlafzimmer war also bis zur Kastra erst mal tabu- am nächsten Tag ist sie mir aber durch die Beine ins Schlafzimmer gehuscht und hat schnurstraks in den gepackten Koffer meines Freundes gepiselt :oha: Sie war zum Glück nur drei Tage so hoch rollig daher konnten wir sie dann zwei Tage später kastrieren lassen. Ist auch alles gut gegangen trotz das sicher noch eine Rest-Rolligkeit bestand. Aber ich wollte es dann auch gemacht haben weil unsere andere Katze war gar nicht gut auf die Rolligkeit zu sprechen! Sie hat die Rollige teilweise angegriffen und in den Nacken gepackt bis sie geschrien hat. Durch die Rolligkeit hat sie sich dann irgendwie auch kaum gewehrt.. also schön war das nicht! Ich war froh als ich es dann hinter mir hatte. Jetzt verstehen sich die Zwei auch wieder problemlos. Ich würde also den Kastra-Termin so schnell wie möglich wahrnehmen wenn nicht grad ein "enormes Risiko" besteht.
P.S. Übrigens die Katze einer Kollegin pinkelt auch rum wenn sie rollig wird oder ist. Also es ist jetzt keine Seltenheit.
 
Werbung:
F

Ferrina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
367
Ort
Dresden
  • #12
So sie haben die Kastration heute soweit erstmal überstanden. Gerade kam der erlösende Anruf der Ärztin. Ich kann sie dann heute Abend gegen 18 Uhr, wenn sie in Ruhe aufgewacht sind, wieder abholen. Ich hoffe die Nachwirkungen der Narkose halten sich in Grenzen. :aetschbaetsch1:

Gut das ich dann diese Sache hinter mir habe. Ich war heute doch etwas aufgeregt. Und dann müssen sie nur noch so lieb sein und nicht an die Wunde gehen.
 
F

Ferrina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
367
Ort
Dresden
  • #13
So das Kapitel Kastration ist zumindest bis jetzt gut verlaufen :)

Beide sind schon wieder am spielen. Wilma zuppelt manchmal etwas viel an ihrer Naht, aber man kann sie schnell ablenken und Nachts bzw. wenn keiner da ist bekommt sie eine alte zugeschnittene Socke angezogen. Funktioniert gut und scheint sie auch nicht weiter zu stören. Morgen haben wir einen Kontrolltermin und dann nächste Woche Fäden ziehen.

Die Wunden sehen bei beiden gut aus. Keine Rötung und nur die leichte typische "Pflaumen"schwellung. Dann hoffe ich das es auch so bleibt.

Als ich sie abgeholt habe waren beide schon wieder recht fit. Betty wurde zuerst kastriert und bei ihr merkte man nur an den riesigen Pupillen das sie noch unter Drogen stand. Wilma wankte noch etwas, aber auch sie war recht fit. Haben dann beide bei mir im Bett geschlafen und früh gab es dann schon 4 Uhr was zu futtern, da sie unglaublichen Hunger hatten. Es hat sich aber niemand übergeben und auch sonst ging es alles gut. :pink-heart:

Jetzt hoffe ich nur das kein Durchfall wieder durch kommt. Betty hatte etwas weichen Kot (wieder so gemischt fest und weich), aber ich glaube sie reagiert auf einige Sachen mit weichen Kot. Mal schauen wann sich das wieder gibt ;)
 

Ähnliche Themen

ChillyBlue
Antworten
47
Aufrufe
3K
UliKatz
UliKatz
Little Siam
Antworten
55
Aufrufe
3K
FindusLuna
FindusLuna
Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
S
2 3
Antworten
49
Aufrufe
3K
Alberta
Alberta
Tanja1981
Antworten
1
Aufrufe
95
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben