Kastration vor 9 Tagen...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
nako2

nako2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Mai 2014
Beiträge
6
Ort
Graz
Hallo,
ich habe am Montag letzte Woche meine Katze, zur Kastration gegeben. Ich bekam sie mit einem Body und einem Verband auf der Pfote (abrasiert für einen Zugang) zurück.
Ich dachte mir das macht man halt heute so, aber bei all meinen anderen Katzen und auch mit Rücksprache mit meiner Oma, die in ihrem Leben bestimmt schon 60 Katzen hatte 🤭 hatten wir beide gesagt dass wir das eben bei den anderen NIE hatten...
Gleich meine erste Frage, ist das jetzt so? Macht das jeder Tierarzt so?

So, und nun zu meinem Hauptproblem...
Nach 3 Tagen ungefähr, hat sie sich soo viel zum putzen angefangen, vor allem rund um den Body, was ich dann als Stress schlecken empfand. Haben dann schon, anstatt nach 10 Tagen, nach 7 Tagen den Body weg getan und sie hat sich gefreut wie ein Einser 🥰 ist im Haus herum gelaufen, hat wieder Blödsinn gemacht, war auf den ersten Blick wie die alte, nur weil sie endlich den Body los war!
Wir haben dann aber bei der Narbe/Wunde einen Golfball großen Dippl gesehen, bei der Tierärztin angerufen, ja wir sollen gleich vorbei kommen...
Beim röntgen und Ultraschall kam schon mal raus dass es KEIN Bauchdeckenriss ist und die Gedärme nicht raus stehen... sie sagte (ihre Worte) sie hat Fieber mit 39,3 und sie ist eine ganz eine zarte hat aber einen Fettbauch, da kann es sein dass das Fett einfach länger braucht zum verheilen.
Und dann hat sie mir noch einmal für 7 Tage Schmerzmittel mitgegeben (also schon die zweite Woche), für 5 Tage Antibiotika und wieder einen Body angezogen damit sie die Wunde in Ruh lässt.

So, jetzt zu meiner Frage...
Meiner Meinung nach, hat sie keine Schmerzen mehr, da sie eben war als wäre nichts gewesen, wie sie kurz den Body herunten gehabt hat. Und man würde es ja bei der eigenen Katze irgendwie merken wenn sie Schmerzen hätte?!
Laut Internet ist die Normaltemperatur bei Katzen auch noch 39 Grad und wegen den 0,3 Grad, glaube ich nicht dass sie Fieber gehabt hat, kann ja auch der Stress gewesen sein.
Und gegen Antibiotika bin ich bei mir als Mensch schon sehr dagegen, wenn man vom Blut her nicht einmal weiß ob eine Entzündung da ist und nur vorausschauend gibt!

So, jetzt bitte eure Meinung.
Soll ich ihr die Schmerzmittel und das Antibiotika geben, auf gut Glück?!
Oder noch eine zweite tierärztliche Meinung einholen?
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.042
Ort
Vorarlberg
Hallo nako2.

Zum Thema man würde es doch merken wenn eine Katze Schmerzen hat:
Meine Irmi hatte eine beidseitige starke Mittelohrentzündung mit Trommelfellschaden. Nein, man hat ihr am Verhalten nichts angemerkt. Jetzt hat sie starke Zahnfleischentzündung. Ich wäre nicht dahinter gekommen wenn die TÄ beim Impftermin nicht nachgesehen hätte. (In ein paar Wochen hat sie Behandlung)

Also nein, Du wirst es sehr wahrscheinlich nicht merken wenn sie Schmerzen hat.

Die 39,3Grad würde ich als leicht erhöhte Temperatur werten. Im Zusammenhang mit der suboptimalen Heilung würde ich die durchaus nicht außer Acht lassen.

Das Antibiotikum find ich jetzt auch nicht per se schlecht. Das macht man nebenbei bemerkt beim Menschen nach OPs von der Größenordnung einer Zahnextraktion bereits so, dass da blind sofort ein AB gegeben wird um Entzündung vorzubeugen.
Find ich sinnvoll, wenn jetzt die Wundheilung nicht so ist wie sie soll da AB zu geben.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.266
Ein AB würde ich nie vorher absetzen, ehe die vorgeschriebene Verabreichungsdauer vorbei ist, und auch nie eigenmächtig. Das kann ganz schlimme Folgen haben.
Wie alt ist die Katze denn? Erwachsene Katzen haben oftmals einen Schwabbelbauch, die sogenannte Urwampe. Und klar, Fettgewebe verheilt wesentlich langsamer als Haut und Muskelgewebe, was in der Natur der Sache liegt, weil Fett eben kaum durchblutet wird und somit Nährstoffe zum Zellaufbau und zur Wundheilung schlechter dorthin gelangen.
Frühkastra ist deshalb immer von Vorteil, weil die Kleinen noch kein Unterhautfettgewebe haben und somit die Wunden ratzbatz verheilen.

Wie Irmi schreibt, sind Katzen wahre Meister im Verstecken von Schmerzen, weil sie es sich in der Natur nicht erlauben können, Schmerzen zu zeigen.
Riecht die Wunde? Hat sie Ausfluß? Gerade bei Katzen, die eben keine Kinder mehr sind, bildet sich gern mal eine Beule an der Wunde, die Wundwasser enthält. Ich würde, zumal die Temperatur so im Grenzbereich liegt, doch mal einen TA draufgucken lassen.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.042
Ort
Vorarlberg
Ach so und ja, heute "macht man das so".
Die Leute sind sich zwar nicht einig, ob Trichter oder Body besser ist (hängt vielleicht auch vom einzelnen Tier ab), aber ganz allgemein ist beides heutzutage üblich.
(Nur bei Streunern, bei denen man gezwungen ist sie sofort wieder raus zu setzen lässt man beides weg und hofft das Beste.)
 
nako2

nako2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Mai 2014
Beiträge
6
Ort
Graz
Danke für die Antworten!

Genau deswegen bin ich auch so am überlegen!
Wie gesagt wurde sie vor 1 1/2 Wochen operiert, dann hab ich für 4 Tage nur Schmerzmittel mitbekommen und hätte auch nicht mehr hinkommen müssen. Einfach Body selber entfernen (wir haben ihn runter geschnitten) und die Nähte lösen sich von selbst auf...

Die TÄ hat dann wirklich nur Röntgen und Ultraschall gemacht und uns nichts weiter gefragt ob uns was aufgefallen wäre zwecks Veränderung, Schmerzen, Futter verweigern etc und hat sie auch nicht weiter untersucht.
Deswegen mach ich mir Sorgen dass die TÄ so auf gut Glück einfach das Antibiotika verschrieben hat, denn von der OP bis wir den Dippl entdeckt haben, sind 8 Tage vergangen und da benötigte sie kein Antibiotika bzw. weitere Medizin.

Sie ist 8 Monate alt.

Achja und die Wunde ist nicht rot, nässt nicht oder ähnliches.
Mein Mann hat mal vorsichtig drauf gegriffen um zu schauen ob's erhärtet ist oder ihr weh tut. Aber sie hat sichs gefallen lassen, hat sogar zu geschaut was er da bei ihrem Bauch herum tut 🤭 also Schmerzen dort dürfte sie nicht haben.
Zwecks Katzen zeigen Schmerzen... die Tage nach der OP, wenn wir sie am Rücken so in der Höhe vom Eingriff berührt haben, ist sie zusammen gezuckt, also zeigt sie schon wenn sie Schmerzen hat und eben jetzt dürfen wir ihr sogar auf den Bauch direkt greifen...
 

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
1K
Maitreya
Antworten
16
Aufrufe
841
FindusLuna
Antworten
10
Aufrufe
9K
Kevinundsarah
Antworten
2
Aufrufe
401
Yuki_no_kuni
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben