Kastration und Umzug / Streß

Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach Tips wie ich meinen Katzen das Leben leichter machen kann.
Ich habe 3 Kater, einer ist 6 Jahre und die beiden anderen 5 Monate. Ende des Monats wollen wir umziehen. Jetzt habe ich mir überlegt, die Kleinen am 21.10. kastrieren zu lassen, weil ich eher keinen Urlaub habe. Zur Not würde es ja auch ohne Urlaub gehen klar. Nur der Große ist ziemlich sensibel und er wird seine kleine Freunde sicher sehr vermissen (er schreit wenn er niemanden sieht) und so wäre ich gern zuhause wenn diese zur Kastration beim TA sind. Der TA kastriert sie auch erst zu diesem Zeitpunkt, da er meint sie wären noch zu jung.
Ich habe festgestellt, dass es noch nicht sehr eilt, sie aber schon recht frech werden. Daher hätte ich die Kastra gern vor dem Umzug erledigt.
In der darauffolgenden Woche soll es dann losgehen. Sie sind recht Streßresistent bisher. Klar sind jetzt auch schon Vorbereitungen zuhause etc., sie finden das aber eher spannend als das sie Angst oder so hätten. Habe eh noch nie gesehen, dass sie ängstlich sind, außer der Staubsauer kommt zum Einsatz. ;)
Bei meinen bisherigen Katzen habe ich außerdem beobachtet, dass sie nach der Kastra recht schnell wieder fit sind.
Also meint ihr ein Umzug ca. eine Woche nach der Kastra ist OK? Wenn ich mir überlege, was manche TS-Katzen bzgl. Kastra mitmachen (TH, Kastra, TH, neuer Besitzer...), das müsste doch dann OK sein? Ich weiss es aber nicht und will ihnen nichts antun. :(

Dann ziehen wir in eine Maisonette-Wohnung. Ich habe mir überlegt sie zuerst oben einzuquartieren, denn dort ist das Schlafzimmer in dem sich alle 3 überwiegend aufhalten und zudem das einzige Zimmer, in dem alle Möbel stehen, die sie schon kennen, alle anderen Zimmer werden neu möbliert. Also etwas vertrautes. Soll ich die Türe gleich offen lassen oder sie lieber erstmal einen Tag "einsperren"? In das EG wollte ich sie erst nach ein paar Tagen lassen, wenn sie das OG kennen, die Wohnung ist recht groß und das kennen sie nicht, außerdem hätte ich sie gern einigermaßen ruhig wenn sie die Treppe das erste mal erkunden. Würde dann dafür eine Tür bauen, die das OG von dem EG trennt, Material schon vorhanden. Findet ihr das schwachsinnig oder eine gute Idee?Reichen Stufenmatten als Rutschbarriere für die Katzen? Die Treppe ist an beiden Seiten geschlossen, von daher habe ich da keine Probleme, mache mir aber sorgen, dass sie von oben runterpurzeln. :(

Und noch eine Frage, die damit nicht viel zu tun hat: Hat jemand einen Induktionsherd? Wir würden uns einen solchen gerne anschaffen, haben aber gelesen, dass er manchmal ein surrendes Geräusch von sich geben kann und ich befürchte, dass dies die Katzen beeinträchtigt?

Freue mich wahnsinnig über Tips und Tricks!

P.S.: Feliway ist schon auf dem Weg! ;)
 
Werbung:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Hat niemand was dazu zu sagen? :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich denke, Du hast das gut geplant, kann auf Anhieb weder Fehl noch Tadel erkennen.
Wie schnell Du die gesamte Wohnung mit allen Etagen anbietest, wird sich auch nach den Katzen richten. Du merkst sicher, wenn sie mit zuviel Neuplatz im Moment etwas unsicher und verstört werden, dann kannst Du liebevoll wieder etwas Platz versperren.

Hast Du am Induktionsherd eine Abzugshaube, hast Du jetzt schon eine?


Zugvogel
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
786
Ich bin schon zweimal mit Katzen umgezogen - wir haben, nachdem alle Helfer gegangen waren, immer alle Türen geöffnet und den Katzen so ermöglicht hinzugehen, wo sie wollen.

Ich persönlich finde Einsperren nicht so günstig, denn die Katzen hören euch, können aber nicht zu euch, weil sie eingesperrt sind. Wenn die Türen offen sind, können sie frei entscheiden, was sie wann wollen.

Aber es gibt sicher immer auch Argumente, die für deinen Plan sprechen. Letztlich musst du dich auf dein Gefühl verlassen.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Hast Du am Induktionsherd eine Abzugshaube, hast Du jetzt schon eine?

Bisher haben wir keine, wollen uns aber eine zulegen. Stimmt, die macht ja auch Krach. Erstmal sehen wie sie klingt, wenn es zu schlimm ist muss ich sie ja nicht anschalten, hat bisher ja auch ohne geklappt. Mein Mann muss das Ding ja unbedingt haben. :rolleyes: ;)

Hatte gestern noch im Internet recherchiert und gelesen, dass die Katzenhalter mit Induktionsherden keine Probleme haben, sondern die Katzen beim kochen ganz normal wie immer mit im Zimmer sind.

Ich denke, die beiden kleinen Racker werden sofort alles erobern wollen, während der Große sich erstmal tagelang versteckt. Bin mit ihm auch schon 2 Mal umgezogen. Beim ersten Mal war es katastrophal, er hat sich tagelang im Schrank versteckt. Beim zweiten Mal war es viel besser, da war er sogar mutiger als mein leider verstorbener Kater der bekannt dafür war vor nichts angst zu haben.
Hoffe, es ist kein abwechselndes Muster: angst - keine angst - angst. :D

Ich werde mal sehen wie sie sich verhalten.
Will ihnen ja was gutes tun mit der großen Wohnung und sie nicht verunsichern. Das Ankunftszimmer wird aber auf jeden Fall das Schlafzimmer sein, da wie schon beschrieben vertraut.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
2K
Petra-01
Antworten
12
Aufrufe
2K
engelsstaub
Antworten
6
Aufrufe
2K
Moonrise88
Antworten
4
Aufrufe
347
Lilykin
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben