Kastration steht an...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
Hallo zusammen,

am Samstag ist es soweit: meine beiden Kätzchen Anneliese und Gretchen (beide etwas über 5 Monate alt) werden kastriert.

Und ich bin schon ganz aufgeregt....es sind meine ersten Katzen und ich hab sowas noch nicht mitgemacht.
Habe erfahren, dass ich ihnen ab abends um 18 Uhr nichts mehr zu Fressen geben darf - bin mal gespannt, wie sie das überstehen, bzw. wie groß das Miauen in der Nacht sein wird. Im Moment haben die beiden immer Futter da und kennen es gar nicht, dass plötzlich gar nichts da steht :sad:

Könnt ihr mir sonst irgendwelche Tipps geben, was ich vorbereitend auf die Kastra machen muss? Muss ich irgendwas spezielles im Haus haben?
Und auf was muss ich mich im Nachgang der Kastra überhaupt einstellen? Wie lange brauchen die Kätzchen, bis sie wieder fit sind?

Ohje, entschuldigt die vielen offenen Fragen :oha:

Danke schonmal für eure Tipps!
 
Werbung:
derklotz

derklotz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2010
Beiträge
150
Hi,

also Futter kannst du ruhig auch bis 20-21Uhr geben, das ist schon ok, habe ich damals auch so gemacht.

Hatte damals auch bedenken bei unserer kleinen, weil Sie eine ich sag mal starke Leckerin ist, dass Sie ständig an der Wunde lecken würde usw.

Das Gegenteil ist eingetroffen, Sie hat es einmal sauber gemacht und dann war Ruhe.

Sonst war Sie nach dem Abholen noch sehr benommen und ist getorckelt.
Am besten der Katz Ihre Ruhe lassen und den rausch ausschlafen lassen.;)

Gegen später kannst du mal wenig Futter anbieten falls Sie was wollen,
aber am nächsten Morgen sollten Sie wieder was fressen,
aber das wird dir dein TA auch nochmal alles sagen.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Hallo
Du kannst Dir (falls noch nicht vorhanden) Arnica D12 Globuli besorgen. Normalerweiße gibt man drei Tage zuvor 2xtäglich eine Dosis (je 5 Gl). Du solltest noch 3 Tage danach eine Dosis geben. Arnica ist nie verkehrt im Haus zu haben :).
Anschließend kannst Du noch falls nötig 7 Tage 2 tägl. eine Dosis Staphisagria D12 geben (gegen Schmerzen, für bessere Wundheilung).

Den Futterenzug werden sie überleben.

Du solltest die Transportboxen vorbereiten (Antirutschmatte rein und Handtuch drüber. Über den Kennel zur Beruhigung evtl. ein Kopfkissenbezug. Je nachdem, wie Deine Katzen das mögen. Viele Beruhigt die Imitation einer "Höhle").

Im Haus haben musst Du außer dem üblichen Notfallschrank nichts Spezielles. Ein Trichter für jedes Tier sollte mitgegeben werden, falls sie sich an der frisch operierten Wunde beißen.

Bis sie wider fit sind...die Dauer ist ganz individuell. Manche sind nach zwei Stunden wieder fit, andere brauchen einige Tage.
Nach der Operation sollte Ruhe gehalten werden.
Richte Zuhause kuschelige und warme Schlafplätze zurecht.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass frisch operierte Katzen beim Aufwachen gerne die Nähe und Wärme suchen. Rotlichtlampe und Wärmeflasche können gute Dienste leisten, wenn die Katze das möchte.

Ansonsten sollte nicht sehr heftig getobt werden. Beschäftige sie die folgende Woche vor allem mit Kopfarbeit.

Liebe Grüße und gute Besserung :)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Du solltest sie wenn sie es zulassen, evtl. erstmal in ihren Transportboxen lassen,damit sie richtig ausruhen können. Mir wurde damals empfohlen, ein Tuch über die Boxen zu legen und sie in einem ruhigen Raum unterzubringen (Nicht alleine lassen).
Meine Kleine wollte gleich aus der Box, hat randaliert wie eine Große. Ich war mit ihr im Schlafzimmer und habe sie beobachtet, da sie noch zwei Stunden stark getorkelt ist.

Achte darauf, dass die Beiden am Tag nach der OP nirgendwo hochspringen, wenn sie noch so wackelig und unsicher sind! Einfach im Auge behalten und den beiden Ruhe gönnen :)

Es kann auch vorkommen, dass Miez sich nach einer Narkose übergeben muss, aber das ist nicht sehr ungewöhnlich.
 
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
Ich wollte mal kurz einen Statusbericht ablegen: haben die Kätzchen gegen Mittag vom TA geholt, sie waren beide schon wach.
Es ist alles gut verlaufen, inkl. des Leukosetests (=negativ).

Sie haben keinen Kragen, Body oder ähnliches bekommen - wir sollen es erstmal so probieren, weil 80% der Katzen wohl von sich aus nichta an der Wunde lecken.

Die beiden haben jetzt noch n stündchen geschlafen und lecken jetzt um ihre Wunde herum - so als wollen sie das Silberspray abschlecken......hoffentlich bleibt es dabei.

Was kann denn schlimmstenfalls passieren, wenn sie sich doch die Wunde lecken sollten (z.B. nachts, wenn wir nicht immer aufpassen können)?
 
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
kurzes Update: es kommt jetzt doch ein Kragen dran...die beiden Biesterchen haben angefangen, sich gegenseitig an den Fäden zu ziehen :sad:
 

Ähnliche Themen

Fibo
Antworten
4
Aufrufe
21K
T
J
Antworten
11
Aufrufe
610
minna e
minna e
Little Siam
Antworten
55
Aufrufe
3K
FindusLuna
FindusLuna
0
Antworten
7
Aufrufe
298
098769870
0
Alundria
Antworten
15
Aufrufe
2K
Alundria

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben