Karzinom an der Zunge

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

josef007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
100
Bernie, weiblich, 16,5 Jahre eine BKH.
Letzten Sonntag Abend begann Bernie plötzlich aus dem Mund zu bluten.
Sofort zum TA gefahren, Sie mußte dort bleiben und wurde am Montag unter
Narkose untersucht. Das schreckliche Ergebnis: Ein Karzinom unter der Zunge.
Seitdem bekommt Sie Metacam, frißt fast Nichts mehr, trinkt jedoch sehr viel.
Gestern Abend haben wir dann die Mitteilung erhalten, das der Tumor bösartig ist, also keine Chance mehr besteht.
Ich kann Alles noch gar nicht begreifen, vor einer Woche waren noch keine Probleme erkennbar und heute können wir die Stunden oder Tage zählen bis...
Ich kann es nicht fassen, das Ich dieses wunderbare Tier in naher Zukunft
über die Regenbogenbrücke gehen lassen muss.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Was für eine schlimme Diagnose. :(

Das tut mir sehr leid!

Versucht die restliche Zeit die ihr bleibt so angenehm wie irgend möglich zu gestalten, nehm euch Zeit und weint nicht sondern zeigt ihr einfach noch eine Weile wie sehr ihr sie liebt.
Für Katzen zählt nicht die Zeit die sie hier bei uns sind sondern nur wie es ihnen in der Zeit ergangen ist. Sie denken nicht an gestern und nicht an morgen. Sie leben jeden einzelnen Tag.
Deshalb macht jeden Tag den sie hat zu einem Tag der so gut wie möglich ist.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
Scheiß Krebs

Ich kann mich dem was Petra schreibt nur anschließen.
Für die kommende schwere Zeit wünsche ich euch ganz viel Kraft und den Mut sie gehen zu lassen wenn sie nicht mehr kann.
Das ist dann der letzte Liebesdienst den ihr eurer Bernie dann noch erweisen könnt.
 
J

josef007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
100
Ich bin im Moment einfach nur durcheinander.
Alles kam zu plötzlich. Ich dacht es wäre Routine, ein Zahn oder Probleme mit
dem Zahnfleisch.
Meine Gefühle sind Ohnmacht, Hilflosigkeit, Trauer und Wut. Kein Tier auf der Welt hat es verdient, so zu sterben, schon gar nicht so eine phantastische Katze wie Bernie. Wunderschön, ein lebender Teddybär.
Aber ihr Wesen übertrifft ihr Aussehen um Längen.
Natürlich werde ich Sie gehen lassen, sobald ich das Gefühle habe, das es Zeit
ist....
Es wird schwierig, Sie hat ihre schwere Krankheit nicht gezeigt.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Die meisten Katzen zeigen wenn sie nicht mehr wollen, die meisten Menschen merken es auch. Also bleib ruhig und schau genau ohne panisch zu werden.

Klar ist man traurig und wütend und hilflos.
Aber schau, sie ist 16 Jahre alt und hatte ganz ganz sicher bei dir/euch bisher ein ganz tolles Leben. Das nimmt sie mit, sie kann bestimmt in Frieden gehen wenn es so weit ist.
 
J

josef007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
100
Natürlich werde ich den richtigen Zeitpunkt finden.
Aber die Katzen werden bei uns nicht als Tiere behandelt, sondern Sie sind Familienmitglieder und da ist Abschiednehmen grausam.
Wir haben Bernie jetzt 14,5 Jahre, Sie ist eine unglaublich menschenbezogene
Katze, für uns ist Sie wie ein Kind.
Auch jetzt, im Angesicht des Todes hat Sie immer noch die Eigenschaften, die wir so an Ihr lieben: Geduld, Anhänglichkeit, Freundlichkeit, Dankbarkeit, Vertrauen...
Am Donnerstag und Freitag war Sie noch sehr agil. Samstag und Sonntag weniger. Sie scheint nichts mehr fressen zu können und mit dem Trinken klappt es auch immer schlechter.
Jetzt liegt Sie wieder neben mir und ist am schnurren. Aber ich bin darauf
vorbereitet, heute oder Morgen zum TA zu fahren.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
Ach herrje :(.

Eine so schlimme Diagnose :(.

Schnurren in dem Zusammenhang deutet auf Schmerzen hin.


Ich wünsche euch viel Kraft für den letzten, schweren Gang.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
Ach mann:(

Ich wünsche euch ganz viel kraft für die kommenden schweren Stunden.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich denke an euch!
 
J

josef007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
100
  • #10
Ihr Lebenswille ist ungebrochen. Seit gestern frißt Sie sogar ein bißchen und vor
allen Dingen trinkt Sie wieder.
Sie hat den Kratzbaum bearbeitet, war im Garten, wollte wieder auf den Arm
und hat die Streicheleinheiten sichtlich genossen.
Auch gestern Abend war Alles wie früher.
Heute morgen wurde auch getrunken und gefuttert.
Die Frage ist nur, wie lange dieses Zwischenhoch anhält, aber ich gönne Ihr
jede einzelne Minute.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
  • #11
Genieß die Zeit in der es ihr"gut geht" so lange du es kannst.
Sie wird dir zeigen wann ihre Zeit gekommen ist und sie nicht mehr kann.

Ich wünsche euch das ihr das Weihnachtsfest noch zusammen ganz in Ruhe und Frieden verbringen dürft.

LG

Birgitt
 
Werbung:
J

josef007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
100
  • #12
Ich danke dir Birgit,

das wir Weihnachten noch zusammen verbringen können, ist mein größter
Wunsch, ich hoffe das Bernie mir den noch erfüllt.

LG Josef
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
  • #13
Hallo Josef

Ich wünsche Bernie und dir ein frohes gemeinsames Weihnachtsfest.
Und ganz viel Kraft.

LG

Birgitt
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
  • #14
Wie geht es euch?
 
J

josef007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
100
  • #15
Die kleine Bernie kämpft unglaublich.
Am Mittwoch hatte Sie einen Durchhänger, aber ab Donnerstag war es wieder
besser.
Heute wollte ich eigentlich mit Ihr fahren, aber heute morgen hat sie zum erstenmal seit Tagen wieder gefressen. Den einen Tag schenke ich Ihr noch.
Sie nimmt natürlich konstant ab und morgen endet die Wirkung des Antibiotikas
und nochmal Spritzen kann ich mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren.
Ich denke lieben heißt auch loslassen können.

Ich mußte in meinem Leben schon mit einigen Lieblingen den letzten Gang antreten, aber so schwer wie mit Bernie ist es mir noch nie gefallen.
Mein Verstand sagt mir das es sein muss, aber da ist immer so ein Stechen im Herzen. Ich sammle meine Kräfte für Morgen.
Man soll ja keine negativen Gedanken haben und möglichst ruhig sein, weil sich ja Alles auf das Tier überträgt.

LG Josef
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #16
Josef, ich denke fest an euch!!

Du wirst ganz sicher wissen wann der richtige Moment ist.
Sei stark für deine Bernie.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
  • #17
Hallo Josef

Bernie ist eine Kämpferin.
Doch ihren letzten Kampf kann sie nicht gewinnen.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft um ihren letzten Weg gemeinsam zu gehen.

Kann euer Tierarzt nicht zu euch Nachhause kommen?
 
Huntresss

Huntresss

Forenprofi
Mitglied seit
2 Februar 2007
Beiträge
3.514
Ort
Löwenstadt
  • #18
Ich habe grade mal mitgelesen, denn mit unserer Lilly geht es genauso.... Nach einer Spritze mit AB und Cortison ging es ihr gut und sie hat ein wenig gefressen, seit Gestern Abend auch nicht mehr.... Eigentlich hatte ich auch angenommen das wir sie gehen lassen müssen, aber die TÄ hat ihr noch eine Spritze gegeben, da unsere Maus so noch ganz Munter ist und auf den Balkon will um zu gucken was draußen los ist.... Sie hat jetzt zwar gefressen, aber am Freitag müßen wir wieder hin mit Ihr, und wenn sich nichts ändert kann ich kurzfristig anrufen und sie darf dann Zuhause einschlafen :reallysad:..... Es ist eine Frage von Tagen denke ich, aber die Fellnasen sollen es jeden Augenblick so schön wiemöglich haben......
 
J

josef007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
100
  • #19
Der heutige Tag war grausam, schlimmer geht es nicht mehr.
Gestern hat Bernie 70g Nassfutter gefressen. Eigentlich eine gute Nachricht,
aber nach genauer Betrachtung eine Katastrophe. Wie schlecht muß es einem
Tier gehen, um unter grossen Schmerzen noch was zu futtern?
Sie ließ sich ungern Streicheln und auf den Arm nehmen und das bei einem der
größten Kuschelmonster, das die Welt je betreten hat.
Auf der Fahrt zum TA war ich sehr ruhig und habe die ganze Zeit mit Ihr geredet.
Der TA hat nochmal nachgeguckt, die Metastasen waren im ganzen Mund und
sehr schnell gewachsen.
In meinen Armen ist Sie über die Regenbogenbrücke gegangen. Ich habe Sie an ihrem Lieblingsplatz im Garten beerdigt.
Abends kommt meine Frau nach Hause, ich weine mit ihr zusammen, der Kater
läuft suchend und miauent durch die Wohnung.

LG Josef
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #20
Josef, es tut mir sehr leid.

Ich weine mit euch und ich zünde eine Kerze an damit Bernie den Weg über die Regenbogenbrücke gut findet!
Dort wartet sie bis sie wieder mit euch vereint ist, dort gibt es keine Schmerzen und alles ist wieder gut.

Bernie bleibt in euren Herzen, für immer.
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
17K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben