Kann eine Katze hyperventiliern

C

Carolyn12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2020
Beiträge
24
Hallo ihr lieben

Bevor jetzt irgendwer schreibt. Fahr zum Tierarzt oder sonst was melen Katze ich unter Beobachtung und wird morgen von dem Tierärzte mobil ( meiner Tierärztin angeschaut)

Ich war gestern beim Tierarzt. Weil mein Kater etwas verschnupft war. Als wir wieder kamen fing er plötzlich hat extrem zu speicheln zu hecheln sich extrem zu übergeben und Durchfall zu bekommen. Nach 1,Stunde war alles wieder okay. ( er hat kein Ab bekommen nur zylexis)

So nun komme ich heute mittag heim und habe denen 2 essen machen wollen. Habe aber wie gestern die Türe zugemacht zum Gang was den Kater vermutlich an gestern vor dem Tierarzt erinnert hat.

Als ich dann mit dem Essen rein kam, kam der Kater plötzlich auf mich zu mit eingeknickter humpelnder Forderpfote ! Und plötzlich fing er dann auch irgendwie etwas zu trokeln oder bucklich zu laufen ist schwer zu beschreiben und wollte sich nur hinlegen oder klappte hinten weg. Leider ganz schwer zu beschreiben.

Also gleich die Ärztin angerufen. Die meinte vll ist es eine Venenthrombose. Ich bin dann kurz zu arbeit hab gesagt ich muss heim ( wohne nur 5 min von zuhause) und wieder kam. Wirkte er wieder einigermaßen normal.

Er wirkt etwas schlapp sicher aufgrund von der Erkältung. Aber plötzlich ist er wieder normal. Er trinkt mehr als sonst aber grade frisst er sogar.

Kann es den sein das er sich wirklich so reinsteigert das er zum Tierarzt müsste das er so einen Anfall bekommt? Ich beobachte ihn natürlich. Und werde auch falls das nochmal passiert in die Klinik aber grade wirkt er normal?

Was noch zu erwähnen wäre die Ärztin gestern (die Tierarzt Praxis Besuch ich nie wieder war garnicht zufrieden) meinte sie habe wohl ein herzgeräusche gehört ob da was bekannt wäre. Ich verneinte er wurde erst letztens Jahr operiert und auch so wurde er immer gecheckt da war nie was. Sie habe da nämlich etwas gehört es muss nichts sein. Aber man solle es nochmal abhorchen bei der zweiten spritze das hat mich jetzt total verunsichert ehrlich gesagt.

Wie gesagt ich würde immer und jederzeit mit ihm wohin fahren. Wenn ich ihn jetzt aber wieder dahin schhleppe und er mir noch kollabiert oder der gleichen das gestern war wirklich nicht schön mit anzusehen werd ich mir das auch nie verzeihen.

Die Tierärztin meinte wenn so nix ist schaut sie es morgen sich an.

Er ist natürlich etwas schlapp verkriecht sich auch bisschen aber er ist auch total fertig von gestern und dem schnupfen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Glubbschtier

Glubbschtier

Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2020
Beiträge
49
Hi Carolyn,
würde eine meiner Katzen sich so verhalten würde ich sicherheitshalber sofort zum Tierarzt oder in die Tierklinik. Also gerade dieses torkeln, bucklige laufen, hinten weg klappen würde mir sehr große Sorgen bereiten.
Ich bin medizinischer Laie - aber Thrombosen sind doch nichts worauf man bis morgen wartet? Vielleicht hat hier jemand anders mehr Ahnung. Aber mir bimmelt es da die Glocke.
Ich denke Tiere können durchaus sehr gestresst von einem Tierarztbesuch sein, aber sich reinsteigern mit diesen Symptomen .. das glaube ich eher weniger.
Viele Grüße
 
C

Carolyn12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2020
Beiträge
24
Hi Carolyn,
würde eine meiner Katzen sich so verhalten würde ich sicherheitshalber sofort zum Tierarzt oder in die Tierklinik. Also gerade dieses torkeln, bucklige laufen, hinten weg klappen würde mir sehr große Sorgen bereiten.
Ich bin medizinischer Laie - aber Thrombosen sind doch nichts worauf man bis morgen wartet? Vielleicht hat hier jemand anders mehr Ahnung. Aber mir bimmelt es da die Glocke.
Ich denke Tiere können durchaus sehr gestresst von einem Tierarztbesuch sein, aber sich reinsteigern mit diesen Symptomen .. das glaube ich eher weniger.
Viele Grüße


Abee er läuft jetzt aber wieder normal.... das ist ja so komisch. Und meine Tierärztin meinte wenn es eine wäre wurde er vor Schmerzen miauen und nicht auf den Kratzbaum hüpfen oder der gleichen.
 
C

Carolyn12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2020
Beiträge
24
Nein. Und auch wenn er gerade wieder normal wirkt würde ich trotzdem sofort in die Klinik.


Und was mach ich wenn er einen Herzinfarkt oder der gleichen bekommt ? Oder der stress wieder seinen darmvorfall auslöst ?
Das gestern war wirklich nicht schön mit anzusehen. Es kann ja auch sein das er sich nur etwas eingeklemmt hatte zb
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
4.810
Alter
45
Hm, was genau möchtest du denn als Antwort haben?

Hier wurde einstimmig dazu geraten schnellstmöglich den TA aufzusuchen (oder du lässt ihn zu dir kommen).

Andere Antworten wirst du hier warscheinlich nicht bekommen, weil das die einzig vernünftige Vorgehensweise ist.
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
843
Und was mach ich wenn er einen Herzinfarkt oder der gleichen bekommt ?

Dann ist er in der Tierklinik und die können ihn versorgen 😉 Mal ehrlich, so wie du das schilderst klingt das absolut nicht nach "etwas eingeklemmt" sondern ziemlich ernst. Wenn es nach der Zylexis-Gabe auftrat könnte es eine Reaktion auf das Medikament sein. Wenn es eine Venenthrombose ist wie deine Ärztin vermutet würde ich mir keinerlei Sorgen um einen potentiellen Herzinfarkt vor Stress machen, denn die Thrombose an sich erledigt das dann schon. Ist mir unverständlich, wieso dich die Ärztin nicht sofort in die Klinik schickt wenn sie das wirklich denkt, denn da besteht Lebensgefahr. Wenn es etwas neurologisches ist (Gangstörungen) muss das auch unbedingt abgeklärt werden und ist sehr ernst.
 
C

Carolyn12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2020
Beiträge
24
Dann ist er in der Tierklinik und die können ihn versorgen 😉 Mal ehrlich, so wie du das schilderst klingt das absolut nicht nach "etwas eingeklemmt" sondern ziemlich ernst. Wenn es nach der Zylexis-Gabe auftrat könnte es eine Reaktion auf das Medikament sein. Wenn es eine Venenthrombose ist wie deine Ärztin vermutet würde ich mir keinerlei Sorgen um einen potentiellen Herzinfarkt vor Stress machen, denn die Thrombose an sich erledigt das dann schon. Ist mir unverständlich, wieso dich die Ärztin nicht sofort in die Klinik schickt wenn sie das wirklich denkt, denn da besteht Lebensgefahr. Wenn es etwas neurologisches ist (Gangstörungen) muss das auch unbedingt abgeklärt werden und ist sehr ernst.

Wenn er ein thrombose hätte würde er ja nicht laufen. Das sagt auch die Tierklinik.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.750
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Mir kommt es so vor als wenn du dir alles schön redest.
Eine Aortenthrombose geht nicht von alleine weg. Die Katzen haben dann furchtbare Schmerzen, und schreien das einem die Haare zu Berge stehen.
Ein epileptischer Anfall kommt aus dem nichts, nachher merkt man der Katze nichts mehr an.
Das muss dringend abgeklärt werden, was den Anfall ausgelöst hat. Ich glaube nicht dass das eine mobile TA kann.
Ich bin gerade in der Situation drin.
Der Anfall wurde von einer Herzinsuffizienz ausgelöst.
Mein Rat ist das in der Tierklinik abklären zu lassen. Besonders wenn die TÄ schon Herzgeräusche hört.
 
S

Shaman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Mai 2014
Beiträge
1.094
  • #10
Ich habe keine Ahnung, ob Katzen hyperventilieren können, aber bei den Symptomen, die du beschreibst, wäre ich umgehend beim Arzt um sie abklären zu lassen. Vielleicht sind sie "harmlos", vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall sind sie aber beängstigend und stressig für das Katzentier.
 
C

Carolyn12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2020
Beiträge
24
  • #11
Mir kommt es so vor als wenn du dir alles schön redest.
Eine Aortenthrombose geht nicht von alleine weg. Die Katzen haben dann furchtbare Schmerzen, und schreien das einem die Haare zu Berge stehen.
Ein epileptischer Anfall kommt aus dem nichts, nachher merkt man der Katze nichts mehr an.
Das muss dringend abgeklärt werden, was den Anfall ausgelöst hat. Ich glaube nicht dass das eine mobile TA kann.
Ich bin gerade in der Situation drin.
Der Anfall wurde von einer Herzinsuffizienz ausgelöst.
Mein Rat ist das in der Tierklinik abklären zu lassen. Besonders wenn die TÄ schon Herzgeräusche hört.

Aber er schreit nicht von Schmerzen! Man tut hier grade so als ob ich die Katze hier schreiend und weinend lasse.
 
Werbung:
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
843
  • #12
Wenn er ein thrombose hätte würde er ja nicht laufen. Das sagt auch die Tierklinik.
Ich bin weder Menschen- noch Tierarzt, aber das glaube ich ehrlich gesagt nicht unbedingt. Wenn ich mir da z.B. (ok, Menschengeschichten...) Fälle von Thrombosen durch die Pille in Erinnerung rufe, da kam das teilweise wie "aus dem Nichts" ohne super-extreme Symptome oder Nicht-mehr-laufen-können. Klar, lässt sich nicht direkt auf Tiere übertragen, aber da Katzen auch mit starken Schmerzen noch rennen, springen etc. und nicht unbedingt schreien kommt mir das unwahrscheinlich vor. Wie sagt die Tierklinik das denn, hast du die angerufen? Was haben die noch gesagt?
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
4.810
Alter
45
  • #13
Aber, aber, aber...

WAS willst du denn, bitte???
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.750
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Bei meinem Rusty kam die Thrombose aus dem nichts. Er ist nach oben ins Schlafzimmer gegangen. Kurz drauf gab es einen Tumult, ich bin rauf und er robbte hektisch über den Boden und konnte seine Beine nicht mehr bewegen. Wir waren sofort bei unserer TÄ, der nichts anderes übrig blieb, als Rusty einzuschläfern.
Es muss ja nicht sowas sein.
Es kann aber auch ein Anfall vom Herzen sein. Das muss aber diagnostisch und mit Geräten abgeklärt werden.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
2.055
  • #15
Kann auch nur zu einer Klinik raten, die hoffentlich einen guten Kardiologen hat.
Wenn das Herz bei der OP vor 1 Jahr noch OK war, könnte es sich verändert haben, zumal die TE angeblich ein Herzgeräusch jetzt gehört hat.
 
C

Carolyn12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2020
Beiträge
24
  • #16
.......
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.009
  • #18
Das klingt wirklich sehr deutlich nach einer Thrombose. Ich hoffe, der Kater wird überwacht und behandelt.

Eine Thrombose ist immer lebensgefährlich, auch wenn diese im Moment bei deinen Kater vielleicht noch nicht ganz heftig scheint.
Handle bitte, ehe es fürchterlich wird.

Weiterhin ist dann ein Herzschlall vom Kardiologen unabkömmlich.

Alles Gute!
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.009
  • #19
Wenn er ein thrombose hätte würde er ja nicht laufen. Das sagt auch die Tierklinik.
Leider ist diese Aussage nicht richtig. Mei Theo hatte 2 Thrombosen, die erste auch eher in der Richtung, wie du es beschreibst. Tierarzt ist nicht gleich tierarzt, verlassen dich da jetzt nicht auf solch Aussagen, es geht um deinen Kater.
 
Azar

Azar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2020
Beiträge
954
  • #20
Die anderen User haben dir ja schon dringend dazu geraten, deinen Kater untersuchen zu lassen. Was für ein Horrorszenario - ich würde keine Ruhe finden, wenn einer meiner Tiere so ein Verhalten aufweisen würde und würde es definitiv nicht als Hyperventilieren deuten, sondern eine ernstzunehmende Erkrankung befürchten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
136
CatLady19
C
Antworten
7
Aufrufe
3K
Raffaela
Raffaela
Antworten
5
Aufrufe
2K
Labahn
Antworten
12
Aufrufe
42K
rlm
Antworten
9
Aufrufe
10K
ottilie
ottilie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben