Kampf um Simba

L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
Hallo Liebe Katzenfreunde

Ich brauche eure Hilfe, bin heute das erste Mal in diesem Forum unterwegs. Ich habe diesen Poste schon in einem anderen Forum geschrieben, leider antworted mir da niemand. Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht helfen....?

Ich habe mir Ende Dezember 08 ein kleinen rot getigerten Kater bei einer Auffangstation geholt. Der Kleine ist von einem Bauerhof. Am Anfang konnte ich Simba ohne Probleme auf dem Arm halten, dass heisst, er hatte eine riesen Angst und fühlte sich absolut nicht wohl. Als wir dann zu Hause angekommen waren, haben wir den Kleinen erstmal aus der Transportbox gelassen und ihn gänzlich in Ruhe gelassen. Naja, wir hatten schonmal 2 Katzen und mir war bewusst, dass viele 2-3 Tage Eingewöhnungszeit brauchen und sich in dieser Zeit gerne mal irgendwo verkriechen. Diese Zeit wollten wir ihm natürlich nicht verbieten, also warteten wir geduldig ab. Jedoch wurde es von Tag zu Tag schlimmer, am Anfang konnte man ihn streichlen, nach 2 Tagen fauchte und knurrte er wie verrückt und schlug auch gerne mal mit den Krallen aus... Mir kam das alles etwas komisch vor, jedoch hat er mir mit seinem Verhalten klar gezeigt, dass er in Ruhe gelassen werden wollte... Nunja, das Spiel ging dann etwa 3 Monate weiter... Der einzige Vortschritt war, dass sich Simba auch mal unter dem Sofa hervortraute, wenn wir uns im selben Raum aufhielten. Nach etwa 3,5 Monaten war er dann soweit, dass er sich, auch wenn wir im Raum waren, auf seinen Platz (auf dem Sofa) getraut hat und auch dort blieb... Jedoch von Streicheleinheiten wollte er nichts wissen... Ich hab mich dann intensiver um ihn gekümert, da ich gemerkt habe, dass er es jetzt auch zulässt... Nach knapp einem halben Monat, konnte ich ihn dann endlich mal kraulen und streicheln... Seit dem war er ein richtig verschmuster Kater, jedoch kam er nie auf einen zu... Nach dem Umzug, wollte ich ihm eine Eingewöhnungszeit geben und ihn dann anschliessend nach Draussen lassen... Es war schön zu sehen, wie er sich verändert hat, er kam jetzt auch plötzlich auf uns zu, wollte Streicheleinheiten und konnte nicht genug bekommen. Richtig verschmust war er geworden... Nunja, dann haben wir zu Anfangs die Balkontür aufgelassen und Simba konnte sich frei auf dem Balkon bewegen, nach ca. 1 Monat haben wir dann die Katzenleiter befestigt und abgewartet... Zu anfangs war er scheu und ängstlich, jedoch verging das ziemlich schnell...

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem... (sorry für die lange Einleitung;))
Ich war letzte Woche im Urlaub, mein Partner war jedoch zu Hause... Nunja, am zweiten Tag rief er mich an und erzählte mir, dass die Nachbarin bei ihm geklingelt hat und ihm gesagt hat, dass unsere Katze sich bei Ihr auf dem Balkon und der Wohnung herumtreibt. Die Nachbarin hält selber 4 Katzen und anscheinend versteht sich Simba mit dem Kleinsten der Bande echt gut... Ich habe mir zuerst nichts dabei gedacht, da mir mein Partner sagte, dass Simba ab und zu mal nach Hause kommt und frisst... Naja, irgendwann kam dann wieder ein Telefon, dass Simba sich seit zwei oder drei Tagen gar nicht mehr blicken lässt... Die Nachbarin war anscheinend schon wieder klingeln und hat aber ganz klar gesagt, dass sie kein Problem mit dem hat... Ich aber schon... Als ich dann nach Hause gekommen war, bin ich gleich zu der Nachbarin gegangen und wir haben gemeinsam eine Lösung gesucht, jedoch sind wir mal so verblieben, dass wir das Ganze weiterhin beobachten... Nunja, mich hats ganz schön gewurmt, als mir meine Nachbarin erklärte, dass die Katze sich auf dem Balkon gemütlich macht und sich auch während dem TV schauen neben ihr auf dem Sofa hinlegt und dazu noch fressen kann wie sie will... Zuerst bin ich echt sauer geworden, hatte schwer den Eindruck, dass sie gerne die Katze für sich haben wollte... hmm... Nunja, nachdem ich mich intensiv mit meinem Partner unterhalten habe, sind wir zum Schluss gekommen, dass wir der Nachbarin ganz klar sagen werden, dass sie unsere Katze nicht mehr in ihre Wohnung lassen soll und auch vom Balkon "verscheucht", weil ich bin ganz klar der Meinung, dass meine Katze nicht auf den Balkon der Nachbarin gehört... Gleichzeitig, haben wir darüber diskutiert eine zweite Katze zu halten, damit Simba einen Spielgefährten hat, da wir irgendwie alle das Gefühl haben, dass Simba zu früh von der Mutter getrennt wurde. Gesagt getan, wir haben dann mit der Nachbarin geredet und sie war auch erleichtert, da sie gespürt hat, dass mir sehr viel an dem kleinen Kerlchen liegt. Sie fand es auch eine gute Idee eine zweite Katze nach Hause zu holen...
Jetzt ist es so, dass wir Simba einen Tag lang nicht rausgelassen haben, nunja, jetzt kommt er so gut wie gar nicht mehr nach Hause, also ja eigentlich gar nicht mehr... Er treibt sich immer noch bei der Nachbarin rum, jedoch nicht mehr auf dem Balkon, aber ich vermute, dass er sich in der Nacht trotzdem in der Wohnung breit macht, da er bei uns nicht mehr frisst und auch gar nicht mehr auftaucht... Ich bin mit meinem Latein am Ende und einfach nur traurig... Habe mir solche Mühe gegeben, dass sich der Kleine so gut entwickelt hat... Und nun? Ich weiss nicht mehr weiter und ich habe einfach Angst, dass sich Simba gänzlich von mir abwendet, weil als er dann doch mal nach Hause kam, war er abweisend und nicht interessiert... Ich will meinen Simba wieder zurück...

Könnt ihr mir helfen?

Liebe Grüsse
Samantha

Ps.: Sorry für meinen unendlich langen Roman...
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Sei nicht traurig, wenn Simba sich woanders wohler fühlt, als bei Euch. Vielleicht war es von Anfang an ein Versäumnis, ihn allein halten zu wollen und nun hat er sich eine andre Familie gesucht, die seinem Bedürfnis nach Gesellschaft mehr entspricht, als die liebevolle Pflege bei Euch.

Ihr selber habt den Verdienst ganz gewiß, daß er sich zu einem gesunden Katerchen entwickelt hat, ist das nicht schön?

Vielleicht findet er wieder zu Euch, man kann nie wissen, wie sich die Katzen im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Zum Wohle von Simba solltet ihr akzeptieren, wie er es sich 'eingerichtet' hat. Ich weiß, daß das schwer ist für Euch, wenn Eure Zuneigung, Anhänglichkeit und Liebe nicht so erwidert wird, wie man dachte - aber so kann es halt kommen.

Nicht traurig sein, solange Simba gesund und munter ist - denn das ist doch letztendlich die Hauptsache.

Zugvogel
 
L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
hmm... Danke für die rasche Antwort... Ganz ehrlich gesagt, es wurmt mich ganz schön....

Was denkst du zu einer 2. Katze?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich selber hatte auf Grund besonderer Umstände mit Katzen immer nur eine und das ging gut.

Doch wie man allenthalben liest, ist es nicht gut, wenn Katzen alleine sind, und bei Simba scheint kätzische Gesellschaft nötig zu sein.
Die Crux ist aber, daß nicht jede Miez jeden Kumpel mag und auch eine zweite Katze bei Euch wird für Simba nicht das nämliche sein wie die Gesellschaft, die er sich bereits ausgesucht hat.
Es wäre ein Versuch wert, daß ihr eine zweite Katze holt, aber es kann auch vergebliche Mühe in Bezug auf Simba sein, niemand kanns treffsicher vorhersagen.
Als ich Deine Schilderung gelesen hatte, kam mir der Gedanke, daß Du die Nachbarin fragen und bitten könntest, Dir genau die Katze zu überlassen, an die sich Simba angeschlossen hat. Aber das wird wohl strikt abgelehnt werden? Zumal es bei Freigängern ja nicht einfach ist, sie von drüben nach hüben umzusiedeln.

Ich würde sehr unbefangen auf Simba zugehen, und nicht mal in Gedanken fordern, daß er wieder zu Euch zurückkehren sollte. Katzen sind sehr empfänglich für Gedanken und Gefühle, vielleicht mag Simba auch diesen Zwang nicht? Sei es zufrieden, wie es jetzt ist.
Wenn Ihr Euch eine zweite Katze holt, dann gebt ihr von vornherein nicht die 'Verpflichtung', Simba wieder heimzuholen, sondern nehmt eine weitere Miez nur um ihrer selbst willen und um Euer Leben zu bereichern.

Zugvogel
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
Hallo,

ich kann euch verstehen und auch Simba und die Nachbarin. Weil es eben die direkte Nachbarin ist, wird es schwierig.

Ihr könnt jetzt ein zweites supergut verträgliches Kätzchen oder Katerchen dazuholen und die beiden so lange in der Wohnung lassen, bis sie miteinander kuscheln. Ich denke, wenn er weiß dass er bei euch seinen Freund/Freundin hat, kommt er auch wieder. Ihr könnt in der Zeit auch zb mit dem Clicker trainieren, so dass er weiß wenn es klickt, gibt es daheim was zu fressen.

Oder ihr könnt soooo stolz auf euch sein, dass ihr ihn da rausgeholt und zu diesem wunderbaren Kater erzogen habt. Er bleibt dort, wo er sich wohl fühlt und seine Freunde gefunden habt.

Und ihr gebt zwei anderen Notfellchen ein gutes Zuhause. Vielleicht kommt er ja dann mal auch wieder zu euch von allein.:smile: Das würde ich jetzt machen.

Ich hab schon einen Kater ziehen lassen, ich weiß in welchem Zwiespalt man sitzt.
 
L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
Wir haben mit der Nachbarin schon mehrere Gespräche geführt und wir sind so verblieben, dass sie Simba nicht mehr füttert und auch, wenn sies sieht, den kleinen aus der Wohnung bzw. vom Balkon "scheucht"... Sie hat auch gesagt, dass die anderen 3 Katzen, die ganze Situation auch nicht so toll finden würden... Der Kompane von Simba ist sozusagen der kleine Liebling der Nachbarin, vorallem will ich nicht noch alles komplizierter machen, als jetzt schon ist...

Wir sind zum Entschluss gekommen, dass wir 2 kleine Kitten bei uns einziehen lassen werden, falls Simba nähmlich nicht wieder zurück kommen würde, wäre die Kleine auch wieder alleine und dass wollten wir auf jedenfall verhindern...

Wir feiern morgen Nationalfeiertag, und das gklöpe und geballere wird Simba nicht so prickelnd finden, deshalb probier ich den Kleinen entweder bei uns unterzubringen oder halt dann bei der Nachbarin... Mal schauen...
 
Kobi

Kobi

Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2009
Beiträge
30
Ort
Heidelberg
Moin moin Samantha,
Ich denke mal das sich Dein Simba nicht abgewandt hat weil er bei Deiner Nachbarin evtl. mehr Zuneigung bekommt,sonder er ist unter seinen Artgenossen.Ein Mensch kann einen Katzenkumpel nicht ersetzen mag er sich noch so sehr um seine Vierbeiner kümmern und sorgen und spielen.Er braucht andere Katzenkumpels um sich herum *sorry* ist nicht bös gemeint aber die Frage zu einem zweiten Stubentiger hättet Ihr euch gleich am Anfang stellen sollen . Nun ich empfehle Euch zu einem weiteren Familienmitglied auf vier Pfoten doch ob sich das Problem dadurch löst ???

Mfg Kobi
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Das find ich einen sehr guten Kompromiß ;)

Zugvogel
 
L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
Hey Kobi...

Nunja, diese Frage stelle ich mir natürlich auch... Eigentlich war ich dämlich, vielleicht hätte er dann auch nicht solange gebraucht, zum sich an uns gewöhnen... Hinterher ist man immer schlauer... Ich werd schauen wie sich das ganze entwickelt... Kommt Zeit kommt Rat... oder so, auch wenns nicht einfach ist... Geduld ist glaube ich das Beste...
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
  • #10
Ich auch :smile:
 
L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
  • #11
Hallöchen

Ich bin stinksauer... Ich weiss, es bringt nichts mich darüber aufzuregen, aber ich tue es trotzdem!

Wie kann es sein, dass meine Nachbarin, sich das Recht rausnimmt, mir indirekt mitzuteilen, dass wir nicht gut zu Simba geschaut haben und dass er es bei ihr so oder so viel besser hat? Wir hatten mit unserer Nachbarin ausgemacht, dass sie den Kleinen nicht mehr in ihrer Wohnung und Balkon dulted und zudem auch nicht mer füttert. Als wir dann ein weiteres Mal zu ihr gegangen sind, um das weitere Vorgehen zu besprechen, erzählt sie uns doch frischfröhlich, sie könne nicht einfach eine Katze vom Balkon "jagen"...!? Ich weiss nicht mehr was ich tun soll, die Nachbarin hat auch schon mehrmals angedeuted, dass sie den Kleinen sonst schon nehmen würde, wenn wir ihn nicht mehr wollen usw.! Natürlich würde ich den Kleinen sofort wieder nehmen, aber da sie Simba ohne schlechtes Gewissen füttert und in ihrer Wohnung dulted, ist es für mich nicht verwunderlich, dass Simba sein eigentliches zu Hause nicht mehr kennt... Ich bin sehr traurig... :sad:Ich bin auch absolut nicht wütend auf Simba, es ist ja ein ganz normales Verhalten, aber ich könnte meiner Nachbarin sonst wohin treten... :mad:

Ich bin ganz klar der Meinung, dass eine fremde Katze nichts auf meinem Balkon zu suchen hat und gefüttert wird so oder so nicht, da man ja nie wissen kann, ob die Katze Spezialfutter bekommt oder sonst was... Vorallem, es ist ganz einfach nicht meine Katze... Katzenliebe hin oder her...

Ich bin sehr traurig über die Geschehnisse und weiss momentan nicht weiter... Heute Abend holen wir zwei kleine Kitten ab, klar ich freu mich schon, aber irgendwie ist meine Freude ein wenig getrübt... Ich weiss, dass Simba selbst entscheiden soll, aber ich habe ganz einfach das Gefühl, dass meine Nachbarin genau gewusst hat, was sie mit ihrem Tun bewirkt... Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass genau dies ihr Ziel ist...

Was halted ihr von dieser Geschichte bzw. von dem Verhalten meiner Nachbarin?

Gruss und sorry, dass ich mich hier ausgelassen habe... Aber es musste raus...

Sam
 
Werbung:
L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
  • #12
auf in die nächste Runde

Hallo!

Ich wollte nur kurz mal der Stand der Dinge erzählen...

Ich dachte ich hör nicht richtig, als die Nachbarin, vor gut einer Woche bei uns an der Haustüre klingelt und rumjammert, dass einer ihrer Katzen nicht mehr so regelmässig wie sonst nach Hause kommt... Anscheinend mochte die Katze Simba nicht unbedingt... Habe auch schon mitbekommen, dass Jenny (die Katze der Nachbarin) richtig agressiv und bösartig wurde, als Simba mit ihr spielen wollte...

Nunja, gestern hat dann plötzlich das Telefon geklingelt... Die Nachbarin meinte, dass es so nicht mehr weitergehen kann... Jenny komme gar nicht mehr nach Hause, ausser zum Fressen... Mich ärgert es ein bisschen, weil, solche Gedanken sollte man sich doch bevor man eine Katze füttert und als seine Eigene behandelt machen? Naja, egal... Jedenfalls sind wir dann rüber, haben Simba eingefangen und dann zu uns in die Wohnung geholt... Grundsätzlich wollte ich das ja gar nicht mehr, aber die Nachbarin bestand darauf... Simba fühlt sich momentan nicht sehr wohl bei uns, er faucht die zwei Kleinen an und lässt sich nur ungern streicheln... Bis jetzt war ausser fauchen und knurren von Simbas Seite noch keine Auseinandersetzung... Ich hab das Gefühl, dass er seinen Kumpanen richtig vermisst... Heute morgen ist der Kater der Nachbarin (Simbas Kumpel) bei uns auf dem Balkon gehockt und wie ein wahnsinniger umhergehoppst... Es tut mir weh, wenn ich so was sehe, vorallem macht es mich einfach wütend...

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem...
Als ich gestern Abend die arme Maus aus der Kiste gelassen habe, ist mir aufgefallen wie gross und DICK er geworden ist!!! Ist das normal? Ich bin richtig erschrocken, obwohl ich ja wusste, dass die Katzen der Nachbarin auch überdimensional gross und doch recht massig waren... Mache mir auch Sorgen um die zwei Kleinen, da der Grössenunterschied jetzt doch enorm ist...

Ab wann ist eine Katze dick?

Danke und Gruss
Samantha
 
Timiz

Timiz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
356
Ort
Schweiz
  • #13
Hallo Samantha

Eine genaue zahl zu nennen ab wann eine Katze dick ist kann man leider nicht das kommt von katze zu katze drauf an jenachdem wie gross sie ist.

Wie gehts sonst so mit eurer Zusammenführung?

Gruss

Timiz
 
L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
  • #14
Hallo Timiz

Hab ich mir schon fast gedacht... Ich bin der Meinung das sie zu dick ist, denn irgendwie sieht das Gesicht so eingedrückt aus, da die Backen so rausquellen... hmm...

Die Kleinen interessieren sich brennend für den neuen Mitbewohner, jedoch merken die Beiden ziemlich deutlich, dass sie nicht erwünscht sind... Das Problem ist, dass wir am Freitag nochmals Zuwachs bekommen... Ich hoffe einfach, dass es nicht ausartet... Bis jetzt sind noch keine direkten Auseinandersetzungen gewesen, einfach Abneigung und deutliches knurren von Simba... Die Kleine riskieren auch nichts... Mal abwarten... Ich denke, dass der Schock bei Simba recht tief sitzt, weil er versteht die Welt nicht mehr... Ich wäre auch verwirrt, von dem Hin und Her...
 
Timiz

Timiz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
356
Ort
Schweiz
  • #15
Ich sags mal so wenn eine Katze mit seinem Körpergewicht mühehat zu springen ist sie eindeutig zu dick. Oder wenn sie faul wird und obwohl sie noch jung ist nicht mehr wirklich spielen möchte. Meine sind so normale Hauskatzen und bewegen sich so um die 4.5 KG bis 5 Kg sind aber Freigänger. Reinewohnungskatzen sind meistens leichter aber auch nicht immer.

Jetzt zu deinem Problem zurück.

Wenn es irgendwie möglich ist und Simba nicht gleich ausrastet würde ich ihn mal 2-3 Tage in der Wohnung lassen damit er sich mit den kleinen anfreunden kann. Weil sonst geht er dem nur ausdem weg und kommt gar nicht mehr heim weil ihm diese Racker auf den Keks gehen.

Sonst die Katzen einfach machen lassen nicht den Katzen nachrennen solange kein Blutfliesst geht’s noch wenn du es aber zuheftig findest klatsch einfach mal kurz in die Hände so haben meine das knurren und fauchen auch gelassen.
 
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
  • #16
Ich habe gerade eben erst dieses Thread entdeckt.

Irgendetwas muss ja in der Zeit als du nicht daheim warst vorgefallen sein, ansonsten hätte der Kater bestimmt nicht seine Sachen gepackt.

Das mit dem nicht in die Wohnung bzw. auf den Balkon lassen stellst du dir auch sehr einfach vor. Ich habe hier auch das Problem, das ein Fremdkater durch die Terrassentür direkt in die Küche stratzt und sich den Wanst vollschlägt. Soll ich deshalb in der warmen Stube hocken oder soll ich kein Futter mehr für meine eigenen Katzen hinstellen?
Mittlerweile hat der Kater sogar raus wie die Katzenklappen funktionieren. Soll mein Katzenvolk auf Freigang verzichten?

Es gibt ein Sprichwort dem zufolge sich Katzen ihr zu Haus selbst aussuchen.

Meines Erachtens ist bei dir zu Haus während du nicht da warst etwas schief gelaufen. Wäre deine Nachbarin zu diesem Zeitpunkt in Urlaub gewesen dann wäre der Kater woanders hin gegangen. Ändern kann man es wohl kaum noch.
Und doch nicht mehr jetzt, nach dem Simba schon dort gelebt hat. Mir tut nur das arme Tier leid, das das Fehlverhalten und die Fehlentscheidungen der Menschen ausbaden darf.

Das musste ich einfach los werden, einen Rat habe ich für dich nicht.

Nur eins, wenn der Fremdkater hier sich irgendwann dazu entschließt komplett hier einzuziehen, dann ist das so. Ich habe ihn nicht gebeten, aber ich werde mein Katzenvolk auch nicht seinetwegen einschränken. Und einen Grund wird es sicher haben, wenn er bei uns leben möchte.

Und wenn Quote seine Sachen packt und zum Nachbarn zieht, dann ist das auch so. Solange es dem Katzenvolk gut geht dabei. Denn das ist doch die Hauptsache und auch wenn Katzen nach dem Gesetzt "Dinge" sind denke ich nicht, das man sie als Eigentum bezeichnen sollte. Es sind Lebewesen
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LuziferSimba

Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
44
Alter
34
Ort
Schweiz
  • #17
Warum stell ich mir das einfach vor? Sehe ich jetzt absolut nicht ein... Wenn ein fremder Kater sich auf meinem Balkon breit macht oder sich seinen Wanst bei mir in der Wohnung volschlägt, gibts für mich kein Pardon... Ich persönlich würde diesen Frechdachs sofort wieder rausverfrachten aber sicherlich nicht noch zusätzlich mit Leckerlis und Streicheleinheiten belohnen?

Was soll ich den tun? Ich habe dem armen Kerl nicht verboten sich bei der Nachbarin breit zu machen bzw. sich sein zu Hause auszusuchen! Natürich hatte ich meine Mühe damit, es war ja schliesslich meine Katze, bei welcher ich Monatelang auf Fortschritte warten musste, ist ja klar, dass mich das Ganz nicht kalt lässt?

Ich wüsste ehrlich gesagt nicht was anders gewesen sein soll... Das Ganze hat sich so nach und nach entwickelt... Er hat sich auch schon bevor ich in den Ferien war bei der Nachbarin breit gemacht, ist aber ab und an wieder nach Hause gekommen... Als die Nachbarin gemerkt hat, dass der Kleine bei ihr in der Wohnung war, kam er immer seltener nach Hause...

Ich fühle mich etwas angepisselt von dir! Was kann ich dafür, dass die Nachbarin Simba plötzlich nicht mehr will? Sie ist doch diejenige, die ihn zuerst haben wollte und jetzt nicht mehr will? Was soll ich tun? Kann ich etwas dafür, dass sie nicht nachdenkt?

Ich probiere nur, dass es Simba gut geht, es geht mir schon lange nicht mehr um mein persönliches Empfinden, ich habe mich auch mit dem Geschehenen abgefunden und wollte ihn ja bei der Nachbarin lassen! Aber lieber nehm ich ihn wieder, als dass sie noch mit dem Gedanken spielt, Simba ins Tierheim zu stecken!

Ich möchte nur das Beste für meine Tiere, nicht mehr und nicht weniger!
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #18
Wie groß ist der Kater?
Wieviel wiegt er?
Ist er kastriert?

Es ist normal, daß Kater größer als Katzen werden. Auch dickere Köpfe bekommen mit Katerbäckchen.

Katzen sind mit ca. 3 Jahren fertig ausgewachsen und ausgereift. Ihre endgültige Körperhöhe haben sie meist mit ein bis 1,5 Jahren erreicht, aber am Körperbau kann sich noch einiges ändern.

Welchen neuen Zuwachs bekommt Ihr demnächst?


Der Kater hat sich ein Zuhause mit kätzischer Gesellschaft gesucht. Mit den Kitten kann er wahrscheinlich nichts anfangen - außerdem verleiden sie ihm auch das Heimkommen, da sie sein Revier "besetzen".

Bei Euch ist vieles gründlich schief gelaufen, es wird schwer, da noch etwas zu korrigieren; falls das überhaupt noch möglich ist.
Durch den von Dir angekündigten neuen Zuwachs macht Ihr es Simba noch mal schwerer, sich wieder einzufügen. :(
In ein Heim, daß er eher als suboptimal ansieht....:(
 
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
  • #19
Wenn ich den Kater bei ins Haus gehen erwischt hätte, hätte ich ihn sicher auch rausgesetzt. Denn das muss man tun, auf Klatschen oder rufen reagiert er nicht.

Aber meistens habe ich nur gesehen, wie er das Haus verlassen hat. Ich lebe auf dem Land und da ist die Terrassentür im Sommer offen, auch wenn ich im Garten bin oder auf der Couch schlummer. Und das er sich durchfuttert merke ich daran, das die Näpfe leer sind. Auch wenn es Grau gab.

Mir war auch klar, das du dich von dem was ich schreibe angepisselt fühlen würdest.

Es ist meine persönliche Meinung, das hier ein Lebewesen auf der Stecke bleibt, weil Menschen mal wieder nicht nachgedacht oder sich falsch verhalten haben.

Das musste ich einfach los werden und jetzt schreibe ich zu diesem Thema auch nicht mehr.
 
Timiz

Timiz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
356
Ort
Schweiz
  • #20
Man kann die Leute die Hilfesuchen auch ganz schnell wieder vergraulen und das macht ihr gerade super.

Jeder Mensch macht Fehler niemand ist perfekt, aber der unterschied ist jetzt das Samantha Hilfe sucht und dabei sollten wir sie so gut es geht unterstützen und nicht noch mal auf das drauf hauen das eh schon schief gelaufen ist ändern kann man's nicht, aber man kann versuchen ab jetzt das beste zu machen….

Also bitte…

Du hast geschrieben das du jetzt bereist zwei junge neue Kitten hast und am Freitag noch Zuwachs bekommst. Was ist den das für ein Zuwachs?
Beziehungsweise wie alt sind die Kitten die jetzt bei dir neu eingezogen sind?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
686
Ina1964
I
E
Antworten
7
Aufrufe
961
Jenni79
J
K
Antworten
14
Aufrufe
547
Küstenmädel
K
N
Antworten
18
Aufrufe
1K
Poldi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben