Kampf gegen Giardien

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
kittenfan

kittenfan

Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2011
Beiträge
62
Ort
NRW
Der Kampf gegen Giardien.

Da ich es nun geschafft habe, die lästigen Viecher los zu werden, wollte ich meine Vorgehensweise mal hier zusammenfassen, als eine Art Guide.



Der Anfang/Symptome:

Als ich Flöckchen zu mir nach Hause geholt habe, hatte die kleine bereits Durchfall. Und das sehr stark! Ich habe mir das mit der Futterumstellung erklärt. Nach 4 Tagen und erfolgreichen zusammenführen mit Mörchen konnte ich bei dem kleinen Kater feststellen, dass dieser von einem Tag auf den anderen Tag sehr träge und müde war. Er hat kaum was gegessen und hat den ganzen Tag geschlafen. Seine Augen sahen einfach nur träge aus und er hat teilweise getorkelt. Und dann fing bei ihm der Durchfall an. Beide waren sehr häufig auf dem KaKlo. Einmal hat Mörchen sogar außerhalb des KaKlos sich groß entleert, was er noch nie zuvor gemacht hatte.
Der Kot war öfters schleimig, hat sehr gestunken und war von flüssig bis weich. Farblich war es immer sehr hell, teilweise gelblich oder auch grau. Blut konnte ich ebenfalls ab und an im Kot feststellen. Dann stand für mich fest, dass die kleinen Giardien haben. Mein Tierarzt konnte dies nur durch ein Schnelltest bestätigen.



Medikament:

Meine beiden kleinen haben Metronidazol Artesan verschrieben bekommen. 1/6 Tablette einmal am Tag.



Einnahme:

Mörchen hat ohne Probleme die Medis. über sein futter aufgenommen. Bei Flöckchen musste ich ein paar Tage testen bis ich eine Lösung gefunden hatte, dass sie auch brav das Medikament gefressen hat.
Hier ein paar Methoden die ich ausprobiert habe:
- Die Medis mit Malz bzw. Vitaminpaste geben (hat bei mir nicht geklappt)

- Leberpaste (hat ebenfalls nicht geklappt

- Ein Stück von einer Leckerlis Stange abschneiden, dann halbieren und das Mendikant zwischen den beiden Stücke (Hat auch nicht geklappt)

- Das Medikament sehr sehr sehr klein bröseln. Auf ein großes Esslöffel morgens Nassfutter drauf machen (nur ein kleines Häppchen) Das Medikament sehr sehr klein bröseln und mit dem Nassfutter vermischen. Dann mit viel gedulde warten bis aufgegessen wurde (hat geklappt) danach gab es erst Frühstück



Hygiene:

Die beiden Kätzchen standen unter Quarantäne. So schwer mir dies auch viel, musste ich den Einzugsbereich der Katzen radikal auf nur ein Raum begrenzen, da es für sie und für mich einfacher war. Ich habe sie im Bad (12m ²) eingerichtet.
Es gab nur 1 KaKlo. Alles was Stoff hatte oder aus Stoff war wurde entfernt. Ihr Bett wurde mit Tüchern ausgelegt, und der Kratzbaum wurde ebenfalls mit Handtüchern ausgelegt.

Das KaKlo, Fress- und Wassernapf wurde jeden Morgen ausgekocht: Wasser mit einem Wasserkocher kochen und dann in der Badewanne auskochen lassen. Danach mit Disfisin animal eingesprüht.

Am Anfang habe ich jeden 2ten Tag den Raum mit einem Dampfreiniger sauber gemacht, und später nur alle 5 Tage.
Zudem habe ich mir Disfisin Animal besorgt (wie oben bereits erwähnt). Damit wurde der ganze Raum jeden 2tag abgesprüht und nach seiner Einwirkzeit trocken gewischt (mit Küchenpapier). Kratzbaum und Bett wurde jeden Tag damit behandelt.

Als die kleinen nach ca. 5 Tagen anfingen das KaKlo weniger zu benutzen habe ich darauf geachtet, dass ich deren Hintern nach dem Stuhlgang mit einem PH-neutralen und Parfumfreien Feuchttuch abgewischt habe. Und das jeden Tag bzw. nach einer Weile wusste ich, wann sie immer müssen und konnte sogar in den letzen Tagen jedes Mal erfolgreich den Popo von den beiden reinigen. Dies fand ich sehr sehr wichtig, weil durch den weichen Kot blieb sehr viel hängen und somit war dies für mich eine hohe potentielle Giardienquelle (auch für die Liegeplätze und vor allem wenn sie sich sauber machen).

Ich habe immer mit Küchenpapier saubergemacht, da man diese einfach wegschmeißen kann. Der Verschleiß war zwar sehr hoch, aber so konnte ich ebenfalls wieder eine potentielle Quelle ausschließen.



Nach der Behandlung mit Metronidazol Artesan hatte ich noch mit Spulwürmer zu kämpfen. Dies war sehr einfach, da sie einmal eine Paste in den Nacken bekommen haben und gut war.

Ab heute gibt es Canikur für den Darmaufbau, da der Kot immer noch weich ist und stinkt. Nach der behandlung mit Canikur werde ich meine Erfahrung damit hier ergänzen.

Beide haben seit der Metronidazol Artesan Behandlung wieder gut zugenommen und sehen gesünder und fitter aus.

Ich danke euch allen für die Unterstützung und hoffe das ich nie wieder mit Giardien zu tun haben werde und wünsche es auch niemanden, da dies sehr Zeitaufwändig und vor allem kostspielig ist.

Ich hoffe ich kann mit meiner Erfahrung hier einigen helfen :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
23K
cornelia1
Antworten
25
Aufrufe
729
bohemian muse
Antworten
12
Aufrufe
4K
Lilykin
2
Antworten
20
Aufrufe
8K
aleksas77
Antworten
4
Aufrufe
1K
Katzenliebende
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben