Kaltes Nassfutter schnell und gleichmäßig erwärmen?

  • Themenstarter Leibeigener
  • Beginndatum
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
Ich verschließe meine angebrochenen NaFu Dosen mit Plastikdeckeln und stelle sie in den Kühlschrank. Dann hole ich die Dose raus, zerdrücke die entsprechende Menge Futter mit einer Gabel auf dem Teller und gebe ein bißchen heißes Wasser drauf und dann ab in die Mikrowelle bei 50% Leistung für 30 Sekunden. Dann ist das Futter gut handwarm aber ohne durch zu starkes Erhitzen unangenehm zu riechen und ich rühre nochmal mit der Gabel um.

Leider wird es auf diese Art nicht komplett gleichmäßig durcherwärmt (der typische Mikrowelleneffekt).

Eine halbe Stunde so stehen lassen reicht nicht für Zimmertemperatur (Tipp aus dem Internet) und gerade morgens wenn man los muss zur Arbeit möchte man nicht ewig warten, während einem die über Nacht urplötzlich völlig verhungerten Terrormiezen auf den Füßen stehen. :rolleyes:

Wie erwärmt Ihr schnell & gleichmäßig kaltes NaFu aus dem Kühli?

Danke :)
 
Werbung:
S

Sini333

Gast
Ich gehe ein wenig anders vor: Schluck Wasser in die Schüssel und in der Mikro auf höchster Stufe heiß machen. In der Zeit hole ich das Futter aus dem Kühlschrank und die Gabel. Dann wird das kalte Futter in das heiße Wasser gemascht, schön umgerührt, hat ungefähr Raumtemperatur und ist bereit zum Verfüttern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.025
Ort
Hohenbrunn
Rauß aus der Dose und rein in eine "Tupperschüssel".
Zumindest meine Nase und die meiner Plüschpopos sagt, das das Futter gaaanz anders riecht (und wohl auch schmeckt), wenn es in Metall aufbewahrt wurde.

NaFu gibt's hier nur morgens, abends Barf, so das sich der Rest von der Frühstücksdose tagsüber im Kühlschrank steht.
Als Letztes bevor ich ins Bett gehe, nehme ich die Schüssel allerdings rauß und morgens hat das Futter dann schön Zimmertemperatur und riecht und sieht aus "wie neu".
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
Rauß aus der Dose und rein in eine "Tupperschüssel".
Zumindest meine Nase und die meiner Plüschpopos sagt, das das Futter gaaanz anders riecht (und wohl auch schmeckt), wenn es in Metall aufbewahrt wurde.

Als Letztes bevor ich ins Bett gehe, nehme ich die Schüssel allerdings rauß und morgens hat das Futter dann schön Zimmertemperatur und riecht und sieht aus "wie neu".

Dass Futter aus einer geöffneten Metalldose den Geschmack / Geruch von Metall annimmt, ist mir noch nie aufgefallen muss ich mal genau drauf achten.

Das Futter in einer Tupperdose die ganze Nacht draußen im Warmen da nimmt es keinen Schaden?

@Sini333: Danke für den Tipp, habe ich heute früh probiert und das Ergebnis ist viel besser als bei meiner Vorgehensweise :)
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Hm, ich mach das noch ganz anders.

Ich lasse die Reste vom Futter NICHT in der Blechdose, sondern fülle es um in ein sauberes (Ex-Marmelade) Glas mit Schraubverschluss, das braucht dann auch nicht in den Kühlschrank, das Futter hat somit Zimmertemperatur und ist geruchsdicht verschlossen. Morgens zwei Esslöffel warmes Wasser dazu pro Napf. Fertig :D

Hab immer zwei/drei Gläser gleichzeitig "im Umlauf" - die lassen sich prima in der Spülmaschine spülen bzw. - wer das nicht so mag - mit heißem/kochendem Wasser aussppülen, und sind somit eine hygienische Sache.

In der Dose lassen, mit Plastikdeckel, hab ich probiert, find ich eklig, nach ein paar Stunden riecht das Futter nach Metall - und scheint auch so zu schmecken, meine Bande frisst es dann jedenfalls nicht...
Dito beim Umfüllen in Tupperdosen, das Futter riecht irgendwann nach Plastik die Dosen riechen selbst nach dem Spülen nach Futter, und gefressen wird das Futter dann auch nicht...

Mit den Schraubdeckel-Gläsern klappts bei uns am Besten :D
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
Der Tipp mit den Marmeladengläsern ist prima da sie gut schließen und Glas völlig geruchs / geschmacksneutral ist. Das werde ich auch ausprobieren, danke!

Da ich eine 800gr Dose auf etwa drei Mahlzeiten aufteile, müsste ich entsprechend das Glas zweimal über etliche Stunden draussen bei Zimmertemperatur stehen lassen da dürfte es doch kritisch werden, oder?
Bei mir wäre das beispielsweise so: Morgens Dose auf, ein Drittel verfüttern, Rest bis abends im Glas bei Zimmertemperatur, wieder ein Drittel füttern und das letzte Drittel am nächsten Morgen.
Dann stünde das NaFu ca. 24h warm das ist doch arg lang, oder? Ich finde 10-12h schon lang?
 
Zuletzt bearbeitet:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Wasser im Wasserkocher kochen ... dann etwas über das Fu und ordentlich durchrühren = zimmerwarm :).
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Der Tipp mit den Marmeladengläsern ist prima da sie gut schließen und Glas völlig geruchs / geschmacksneutral ist. Das werde ich auch ausprobieren, danke!

Da ich eine 800gr Dose auf etwa drei Mahlzeiten aufteile, müsste ich entsprechend das Glas zweimal über etliche Stunden draussen bei Zimmertemperatur stehen lassen da dürfte es doch kritisch werden, oder?
Bei mir wäre das beispielsweise so: Morgens Dose auf, ein Drittel verfüttern, Rest bis abends im Glas bei Zimmertemperatur, wieder ein Drittel füttern und das letzte Drittel am nächsten Morgen.
Dann stünde das NaFu ca. 24h warm das ist doch arg lang, oder? Ich finde 10-12h schon lang?

Fütter doch morgens 1/3 und füll jeweils 1/3 in 2Gläser ab. Eines in den Kühlschrank, das andere draussen. Das warme fütterst du abends und nimmst das andere aus dem Kühlschrank, damits am nächsten morgen Zimmertemp hat... 12h gut verschlossen geht schon, nicht direkt an der Sonne, aber an einem schattigen Plätzchen geht das!
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Ich stelle meine Dosen garnicht in den Kühlschrank. Deckel drauf und gut ist, dann hab ich eben das Problem mit dem kalten Futter nicht.

Ich brauche eine 800g Dose in ca. 24 Stunden und hier wurde bisher weder gemäkelt noch wurde das Futter schlecht.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #10
Mikrowelle- umrühren-fertig

oder einb schluck kochendes Wasser drüber und umrührern
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
  • #11
Fütter doch morgens 1/3 und füll jeweils 1/3 in 2Gläser ab. Eines in den Kühlschrank, das andere draussen. Das warme fütterst du abends und nimmst das andere aus dem Kühlschrank, damits am nächsten morgen Zimmertemp hat... 12h gut verschlossen geht schon, nicht direkt an der Sonne, aber an einem schattigen Plätzchen geht das!

Auf die einfachsten Dinge kommt man nicht danke :D

Werde es ausprobieren. Bin wie gesagt immer noch erstaunt, dass doch viele von Euch offenbar problemlos NaFu über so viele Stunden ungekühlt aufbewahren ohne Probleme.

Ich brauche eine 800g Dose in ca. 24 Stunden und hier wurde bisher weder gemäkelt noch wurde das Futter schlecht.

Genau so wärs bei mir auch innerhalb 24h eine 800gr Dose ist nach 3x füttern leer: morgens - abends - morgens = ca. 24h
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #12
Ich lasse die Dose auch einfach mit Dosendeckel in der Küche stehen. Im Hochsommer kommt sie in den Kühlschrank. Aber im Moment ist es in unserer Küche nicht so warm, dass das Futter da innerhalb von 24 Stunden schlecht werden würde.

Das kalte Nassfutter wärme ich im Sommer mit heißem, fast kochenden Wasser an und verühre es zu einer Art Brei, der dann eine gleichmäßige Temperatur hat.
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.025
Ort
Hohenbrunn
  • #13
Auf die einfachsten Dinge kommt man nicht danke :D
Werde es ausprobieren. Bin wie gesagt immer noch erstaunt, dass doch viele von Euch offenbar problemlos NaFu über so viele Stunden ungekühlt aufbewahren ohne Probleme.

Warum auch nicht.
Die Dosen stehen auch doch "so" rum und nicht im Kühlschrank.
Wenn das Futter weiterhin "gut verpackt" bleibt, warum soll es dann in ein paar Stunden schlecht werden.

Direkte Sonneneinstrahlung über mehrere Stunden ist natürlich nicht gut, ein "schattiges Plätzchen" sollte es schon sein.
 
S

Sini333

Gast
  • #14
Warum auch nicht.
Die Dosen stehen auch doch "so" rum und nicht im Kühlschrank.
Wenn das Futter weiterhin "gut verpackt" bleibt, warum soll es dann in ein paar Stunden schlecht werden.
Weil ich andere Fleischprodukte für meinen Bedarf auch nicht über Stunden ungekühlt rumstehen lasse. Desto wärmer= um so besser können sich Keime auf dem Produkt vermehren. Ab dem Zeitpunkt an dem die Dose erstmalig geöffnet wird, ist der Inhalt nicht mehr keimfrei.

Ja, Katzen kommen wahrscheinlich besser mit reichlich Keimen auf dem Futter klar als mein verweichlichter Menschenmagen, aber andersrum kann ich auch fragen:
Warum nicht? Ist doch kein Akt, das Futter in den Kühlschrank zu stellen? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben