"Kätzische Erziehungsmethoden" - eure Meinung?

morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
Hallo zusammen,

bevor damals meine beiden Gurken zu mir kamen habe ich einige Bücher gelesen und mich bei Freunden und Bekannten umgehört. Doch die meisten konnten mir zur Erziehung nicht wirklich etwas sagen. Erfahrung hatte ich nur mit Hunden. Aber Katze und Hund ist nun mal unterschiedlich und n Hund finde ich ist leichter zu erziehen als eine Katze, zumal diese sich nicht erziehen lässt sondern eher die Katze erzieht den Menschen :D

In einem anderen Topic hatte ich es bereits geschrieben aber für alle die es nicht gelesen hatten erzähl ich es nochmal.

Paulchen war immer schon sehr rabiat. Ein sturer Dickkopf der grundsätzlich keine Regeln akzeptiert(e). Mich hat er meistens Ignoriert meinen Freund gegenüber war er allerdings sehr aggressiv. Er wurde immer nervös wenn mein Freund in der Nähe war und sobald er nackte Beine hatte sprang er ihn immer an. Kratzen Beißen das volle Programm. Oder einfach mal wir sitzen auf der Couch und Paulchen springt ihm mit ausgefahrenen Krallen in den Rücken. Ohne WItz wirklich passiert xD

Nunja der Tag kam da hat er sich mit dem kleinen (er war damals noch neu bei uns) tierisch gezofft. Der Kleine zitterte schon und hat sich bei mir versteckt. Also hab ich sie trennen wollen und den Dicken angefaucht. Dieser hat sich so erschrocken das er mich gebissen hat und mir die Kralle in die Lippe rammte ein größeres Loch entstand. Man konnte sogar durch gucken. Und geblutet hats als würds garnet mehr aufhören. In diesem Moment wars mir egal hab einfach instinktiv den Dicken gebissen. Nicht fest um Gottes willen ^^ gemerkt hat ers aber seit dem Hat er mich nie wieder gebissen oder gekratzt oider war mir gegenüber auch nur ne Spur aggressiv :)

Das gab mir zu denken. Ich halte nichts von konventionellen Methoden "sei ne liebe katze und geh vom Tisch runter" Als ob der Dicke die Höflichkeitsfloskeln verstehen würde *Grins*

Sicher sage ich auch nein, stehe notfalls auf und er unterlässt das was er nicht soll.
Halte aber auch zu Methoden wie zb.
- anpusten
- anfauchen
- knurren
- mauzen
- auf allen vieren rumrennen

Jaja jetzt dürft ihr kurz lachen :p

Paulchen fährt zb voll drauf ab wenn ich im Wohnzimmer auf allen vieren rumrenn dann wird so ne Art fangen gespielt dann gurgst er die ganze Zeit mauzt mich an springt mich an läuft weg ich fang ihn wieder ein so geht das ne gute Zeit *gg*

Und wenn wir dann ausgiebig getobt haben liegen wir alle drei auf der Couch und was passiert? Der kleine putzt den Dicken und der Dicke leckt mich an aufm Kopf oder am Art grad da wo er liegt :D

Ich weiß das Katzen keine Rudeltiere sind aber Gruppentiere und irgendwie habe ich das Gefühl das meine beiden mich als "Leader" akzeptiert haben.

Was haltet ihr davon und von solchen Erziehungsmethoden?

Zb statt einem Nein ein Fauchen oder Knurren je nachdem was los ist?

Gibts hier Leute die es ähnlich machen?

lg Alex
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wenn man weiß, was bei Katzen ein Fauchen oder Knurren bedeutet und es zur richtigen Zeit anwenden kann .. ist es auch nicht besser oder schlechter als ein Nein.

Mensch kann aber nur ganz wenig der kätzischen Sprache nachahnen, da die zu einem Großteil auf Körpersprache beruht ..
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
Ich habe auch schon mal gefaucht und war erstaunt über die Wirkung. Warum soll es falsch sein, Katzen mit ihrer Sprache zu konfrontieren?
 
K

kate

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
184
Ort
Bergisches Land
Wenn Lina ihr Leckerli vor Timmy verteidigen will, knurrt sie und starrt ihn dabei an. Er geht dann auch zuverlässig weg. Wenn Timmy sich am Menschenessen vergreifen will, macht mein Mann genau dasselbe: starren und knurren. Es funktioniert einwandfrei.
 
C

Crashcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
662
Ort
Mönchengladbach
Ich bin mittlerweile von meinen Jungs so "verdorben", daß ich ein Schnurren imitiere, wenn sie mit mir kuscheln... am meisten ist das Charly's Schuld, ich wollte ihm halt zeigen, daß ich es mag, wenn er schmusen kommt. Und bei den anderen hab ich das dann auch eingeführt...

Gebissen habe ich meinen Fuzzle-Kater auch schon, als er sehr aufmüpfig wurde mit ca. 6 Monaten. Er hat mich förmlich herausgefordert und getestet, also hab ich ihn in eine Bettdecke gewickelt, niedergestarrt und ins Halsfell gebissen (nicht zu feste natürlich). Seitdem bin ich Chef. Bei ihm muß man auch immer noch hier und da den "Boss" raushängen lassen, der versucht's immer wieder (Mengo halt).
Fauchen tu ich auch ab und an, und Morrison hat einen bestimmten Laut, mit dem er mich ruft und den ich imitiere, um ihn zu rufen... total panne, oder??

Aber es klappt. *achselzuck*

LG
 
Bellybutton

Bellybutton

Benutzer
Mitglied seit
17 April 2008
Beiträge
60
Ort
Oberfranken
Ich mach das auch...auf kätzische Sprache kommunizieren. Ich puste, frauche und schnurre....und ich lächle auf kätzisch. ;) Jaaa! Ich hab das mal in nem Buch über Katzenkörpersprache gelesen. Hab mich schon oft gefragt warum meine Katzen mich so anstarren und dabei oft hintereinander so langsam zwinkern...ist ne Art zu lächeln. Mittlerweile lächle ich dann zurück und oft kommen sie dann schmusen. Gerade bei fremden oder scheuen Katzen wirkt das oft. Und ein schneller Zwinker ist sowas wie ein verschmitzes Lächeln, z.B. nachdem man mit ihnen geschimpf hat kann man das beobachten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
nein Morrighan, ich lache dich nciht aus... ich spreche schon seit Jahren "katze" mit meinen Katzen.. seitdem verstehen sie auch,was ich von ihnen will :)
 
C

Calabrones

Gast
Huhu,

ich kommunizierte auch auf kätzisch mit meiner Bande und sie verstehen das ganz genau :D
 
SecondSunrise

SecondSunrise

Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
70
Alter
32
Ort
Siegen
Ihr seid ja alle verrück :eek: :eek: :eek:




dass MUSS ich auch ausprobieren :D :D :D
 
C

Crashcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
662
Ort
Mönchengladbach
  • #10
Naja - nach dem dritten "RUNTER vom Schreibtisch!" und Fuzzles Ignoranz hilft ein Fauchen ... es wirkt. :)

Und gerade bei Charly helfen diese "Katzentöne", da er durch die Blindheit mehr auf akustische und körperliche Signale (Berührungen) anspricht.

LG
 
lacroix

lacroix

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.662
  • #11
Bei meinen funktioniert es eigentlich meist in beiden Sprachen, wobei Blinzeln zur Standardkommunikation gehört und Fauchen/Zischen bei unerwünschten Verhaltensweisen ebenso. Subtiler als das ist mein Kätzisch nicht ;)

Aber meist funktioniert auch Menschensprache recht gut - sowohl, wenn es was Gutes gibt, aber auch, wenn Schluss mit lustig ist (meist, wenn ich den einen oder anderen mal Zusammenstauchen muss, weil er jemanden anders belästigt/provoziert) - bei beidem reicht jeweils ein Wort, da denke ich, macht der Ton die Musik.

Daher finde ich, dass meine Katzen echt prima hören ;)

Das einzige, was ich noch nicht so gut kann, ist Rangreibereien ausregeln :(
D.h. ich kann Rangeleien stoppen, aber die Klärung nicht beeinflussen.

Weiß auch nicht ob das überhaupt machbar ist ... :p
 
Werbung:
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
  • #12
Huhu,

hey so eine Ressonanz hätte ich nicht erwartet :D Mein Freund hat meistes immer nur den Kopf geschüttelt oder gelacht :p

Wenn meine beiden mal wieder Rangreibereien durchfechten halte ich mich bis zu nem gewissen Punkt raus. Sollense sich ruhig kloppen wenns aber soweit geht das der kleine sich versteckt - an Orten wo er rein kommt aber net mehr raus :rolleyes: dann is Schluß!

Aber probier mal dann laut zu brüllen :p
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
  • #13
Ich hab das auch schon mal ausprobiert, (Fauchen oder Knurren) kommt allerdings eher selten vor. Aber das die Katze das nicht verstanden hätte, kann ich nicht behaupten :) Das mit dem Blinzeln war mir neu, das probier ich nochmal!
 
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
  • #14
Tja da is mein Dicker nur am blinzeln - hat nur Unfug im Kopf :p

Manchmal isser richtig assi (sorry xD)

Situation:

Paulchen sitzt auf nem Schrank. Dort stehen zwei Glasrahmen mit Bildern meiner Familie. Er setzt sich davor und schiebt mit der Pfote am Bild rum. "Nein" er guckt durch die Gegend tut so als wäre nichts. (Fehlt nur noch das Pfeifen^^) Ich mach weiter das was ich gerade tat und bäm er hat smit der Pfote runtergeworfen und fängt an zu quieken als ob er mich auslacht . Voll die kleine sau xD :D:D:D:D
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #15
Hollie

Hollie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
357
Ort
Gaggenau
  • #16
Ich fauch auch......... denn was Hollie kann, kann ich schon lange.....:D. Und es wirkt. Sie guckt mich jedesmal total irritiert an und dann ist gut.........
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
3K
Subei
S
Antworten
129
Aufrufe
5K
Froschn
Froschn
Antworten
25
Aufrufe
1K
ClaudiaP
ClaudiaP
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben