Kätzchen zum Kater?

O

ostarrichi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
16
Hallo zusammen
Ich möchte euch erst mal die Situation.
Mann, Sohn und ich leben mit einem Hund (12) und einem Kater (2.5) in einer Wohnung.
Zum Hund nur soviel, er ist ein lieber, ruhiger Hund, lässt sich viel vom Kater gefallen und schläft viel. Aber er mag keinen Krieg und geht dazwischen. Er hat auch großen Beschützerinstinkt.
Der Kater: wurde von unserem Hund im zarten Alter von 2 Wochen allein im Hinterhof gefunden und von uns dann mit Fläschchen aufgepäppelt. Er kann sehr nett und lieb sein aber auch ziemlich durchgedreht und haut auch schon mal hin und attackiert Hund oder uns. Er ist keine wKuschelkatze, kommt nur ab und an mal 10 min auf den Schoß und steht sonst nicht soooo auf unaufgefordertes Streicheln. Außer die Futterschüssel ist leer, dann zieht er alle Register des Liebe-Katze-seins.
Wahrscheinlich hätten wir damals schon eine zweite holen sollen, hat sich aber irgendwie nie ergeben. Sprich Kater wurde vom Hund und uns "erzogen", nicht das, was ihm eine Katzenmammi und Geschwister hätten beibringen können.
Der Hauptgrund warum wir an eine zweite Katze denken:
Terry ist 12 und auch wenn ich gar nicht daran denken mag wird er eines Tages nicht mehr sein und dann ist Nelson ganz allein. Vielleicht macht ihm das aber nichts? Ich weiss es nicht.
Wir hatten immer nur Einzelkatzen aber die waren immer Freigänger, kann man wohl nicht vergleichen.
Jetzt gäbe es da im Tierheim ein Mädchen, 4-5 Monate alte, von irgendjemanden über den Zaun geschmissen. Sie wird als sehr lieb und zutraulich beschrieben.
Meint ihr ist der Altersunterschied oder der Charakter zu unterschiedlich? Oder generell keine gute Idee da mein Kater quasi keine Katzenerfahrung hat?
Eine hat er allerdings: in unserem Haus wohnen noch zwei Katzen. Beides Freigänger weil die im Parterre wohnen. Die eine is ok, die kommt noe hoch aber die andere ist sehr oft in unserem Stockwerk, kackt auch mal ab und zu ins Stockwerk wenn sie mal wieder in der Nacht jemand herein- aber nicht wieder hinaus lässt. Bei der ersten Begegnung wurde Nelson abgewatscht und hat ganz schnell das Weite gesucht. Allerdings hatte ich den Eindruck dass er generell interessiert war. Die beiden sind ziemlich gleich alt. Seither wenn sie sich ab und an sehen - Nelsen hat es sich zur Aufgabe gemacht hinter der Wohmungstür zu warten und dann gleich hinauszulaufen und zu schauen ob sie da ist - geht er mit geducktem Körper auf sie zu und pfaucht etwas. Von ihr kommt ein dumpfes Grollen und dann wird die Pfote gehoben und Nelson nimmt Reißaus.
So das wars. Sorry für die Länge aber ich wollte ein möglichst komplettes Bild zeichnen.
Danke für eure Hilfe
 
Werbung:
Olesch

Olesch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
170
Hallo :)
Ich würde es nicht machen.
Einen zweiten Kater für deinen wäre eigentlich ein absolutes Muss, er ist zu jung, um den Rest seines Lebens als Einzelkater zu verbringen.
Aber das Mädchen wäre leider absolut ungeeignet.
Zum einen ist sie viel zu jung und hat deinem Kater nichts entgegen zu setzen. Kitten spielen doch ganz anders als erwachsene Katzen.
Zum anderen sagt man lieber Kater zu Kater und Katze zu Katze, da das Spielverhalten doch sehr unterschiedlich ist.

Guck lieber nach einem ungefäh gleichaltrigen Kater mit ähnlichem Charakter, damit machst du deinem Kater die größte Freude :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.609
Ort
35305 Grünberg
Hallo :)
Ich würde es nicht machen.
Einen zweiten Kater für deinen wäre eigentlich ein absolutes Muss, er ist zu jung, um den Rest seines Lebens als Einzelkater zu verbringen.
Aber das Mädchen wäre leider absolut ungeeignet.
Zum einen ist sie viel zu jung und hat deinem Kater nichts entgegen zu setzen. Kitten spielen doch ganz anders als erwachsene Katzen.
Zum anderen sagt man lieber Kater zu Kater und Katze zu Katze, da das Spielverhalten doch sehr unterschiedlich ist.

Guck lieber nach einem ungefäh gleichaltrigen Kater mit ähnlichem Charakter, damit machst du deinem Kater die größte Freude :)

Würde ich genauso raten , ihr habt leider echt viel falsch gemacht, ein Kater in Einzelhaltung ist ein absolutes no go. Nun macht bitte nicht noch mehr falsch indem ihr völlig unpassende Konstellationen wählt.

Faustregel: gleiches Alter , gleiches Geschlecht , gleicher bzw. ähnlicher Charakter .
Und bitte umgehend einen passenden katzenfreund suchen.
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
5.424
O

ostarrichi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
16
Hallo

Ich bin mir nicht so sicher ob ein erwachsener Kater so optimal ist. Nelson hat keinerlei Erfahrung mit Katern. Wäre ihm da nicht der Neukater überlegen?
Ob wir viel falsch gemacht haben ist eine interessante Feststellung.
Wir haben einer Katze das Leben gerettet und im Rahmen der Möglichkeiten zum damaligen Zeitpunkt gegeben was wir konnten.
Zu den Links muss ich sagen, dass ich in Irland lebe, trotzdem danke :)
Da die meisten Katzen die hier von Tierheimen zur Verfügung stehen sind Streunerkatzen die eingefangen wurden oder Kitten, die "passiert" sind.
Da Ausgang nicht möglich ist aufgrund der Wohnsituation, empfinde ich Wohnungshaltung für eine seit mehreren Jahren auf der Strasse lebende Katze als Tierquälerei.
Spannend auch der Vergleich zu amerikanischen Seiten in denen ein Altersunterschied von zwei Jahren und Gegengeschlechtlichkeit nicht so sehr verteufelt wird. Dort herrscht eher Katze mit Katze ist schlecht und mit genügend langsamer Eingewöhnung werden die meisten Probleme von vornhinein beseitigt.
In Foren und Blogs wird da eher geraten, dass die Neukatze der established cat nicht körperlich überlegen sein sollte. Begründung ist, dass Katzen territorial sind und mit dem Einbringen einer neuen Katze die established cat nicht noch mehr "Gefahr" ausgesetzt werden muss als unbedingt notwendig. Allerdings wird auch hier abgeraten eine sehr viel jüngere Katze zu nehmen. Fünf und mehr Jahre Unterschied werden hier genannt.
Nur so als Kontrast.
Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie man aus dem Tierheim eine 100% korrekte Charakterbeschreibung erhalten soll.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2014
Beiträge
1.565
Ich muss dir ehrlich sagen, dass ich die USA in diesen Fragen wirklich nicht als Maßstab sehen würde. Dort werden den Katzen auch noch häufig die Klauen amputiert, ein 5 Wochen altes Kitten in Einzelhaltung abzugeben ist perfekt akzeptiert, ebenso wie das Halten von Hunden draußen im Garten.
Und ich sage das nicht, weil ich gegen Amerika bin, mein Mann ist Amerikaner, nur das mal vorweg. Sondern weil es leider wirklich eine andere Welt ist und andere Maßstäbe, was artgerechte Tierhaltung betrifft.

Hier im Forum kannst du viele Geschichten von unglücklichen Konstellationen finden, klar gibt es auch Gegenbeispiele wo es gut gegangen ist aber die Leute hier sind sehr erfahren und raten dir nicht ohne Grund zu einem gleichaltrigen Kater.

Dein Kater war jetzt sehr lange ohne Kontakt zu anderen Katzen, die Zusammenführung muss ohnehin langsam erfolgen. Aber die Chancen stehen besser mit einem Kater, der sich auf Raufspiele einlassen kann. Ein Kitten, noch dazu weiblich, spielt völlig anders und es kann da sehr schnell zu Problemen kommen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.749
Ort
Oberbayern
Hallo

Ich bin mir nicht so sicher ob ein erwachsener Kater so optimal ist. Nelson hat keinerlei Erfahrung mit Katern. Wäre ihm da nicht der Neukater überlegen?
Ob wir viel falsch gemacht haben ist eine interessante Feststellung.
Wir haben einer Katze das Leben gerettet und im Rahmen der Möglichkeiten zum damaligen Zeitpunkt gegeben was wir konnten.

Es ist wirklich schön, dass ihr Nelson das Leben gerettet und euch gut um ihn gesorgt habt, aber wir hier können hier eben nur Rückschlüsse aus deinen Aussagen ziehen und wenn man deinen Eingangsbeitrag liest, erscheint es nicht so, als als hättet ihr euch sehr darum bemüht, dem kleinen Kater dringend benötige Gesellschaft durch einen Artgenossen zu ermöglichen.
"Hat sich nicht ergeben" liest eben ganz anders als "im Rahmen der Möglichkeiten alles zu geben" und erweckt dadurch eventuell missverständliche Assoziationen.

Wahrscheinlich hätten wir damals schon eine zweite holen sollen, hat sich aber irgendwie nie ergeben.


Hallo
Ich bin mir nicht so sicher ob ein erwachsener Kater so optimal ist. Nelson hat keinerlei Erfahrung mit Katern. Wäre ihm da nicht der Neukater überlegen?
[. . . ]
Spannend auch der Vergleich zu amerikanischen Seiten in denen ein Altersunterschied von zwei Jahren und Gegengeschlechtlichkeit nicht so sehr verteufelt wird. Dort herrscht eher Katze mit Katze ist schlecht und mit genügend langsamer Eingewöhnung werden die meisten Probleme von vornhinein beseitigt.
In Foren und Blogs wird da eher geraten, dass die Neukatze der established cat nicht körperlich überlegen sein sollte. Begründung ist, dass Katzen territorial sind und mit dem Einbringen einer neuen Katze die established cat nicht noch mehr "Gefahr" ausgesetzt werden muss als unbedingt notwendig. Allerdings wird auch hier abgeraten eine sehr viel jüngere Katze zu nehmen. Fünf und mehr Jahre Unterschied werden hier genannt.
Nur so als Kontrastm.
Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie man aus dem Tierheim eine 100% korrekte Charakterbeschreibung erhalten soll.

Grundsätzlich ist ein Altersunterschied von zwei Jahre nicht dramatisch sofern er sich um erwachsene Katzen handelt.
Gerade bei einem vollkommen unsozialisierten Kater wie Nelson könnte es verheerend enden wenn ihm ein körperlich vollkommen unterlegenes Kitten vor die Nase gesetzt wird.
Stell dir vor Nelson reagiert aggressiv und verprügelt den Neuankömmling erst einmal.
Was hätte so ein kleiner Zwerg ihm entgegenzusetzen? Er hat keinerlei Chance sich zu wehren!

Gegengeschlechtliche Paare werden hier auch nicht "verteufelt" sondern man versucht lediglich optimale Vorraussetzung zu schaffen und Risiken zu minimieren.
Da Nelson keine andere Katzen kennt, lässt sich wohl schlecht einschätzen, ob er eher wild spielen und sich prügeln möchte, oder eher "Mädchenspiele" bevorzugt. Im schlimmsten Fall hast du dann am Ende ein weibliches Kitten in der Wohnung sitzen, das sich nur noch verkriecht vor lauter Angst, weil es andauernd vermöbelt wird und gar keine Chance hat, sich zu wehren oder so zu spielen wie es eigentlich gerne möchte.
Das soll doch nicht euer Ziel sein, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
O

ostarrichi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
16
Ich kann mir sehr schwer vorstellen dass ich einen erwachsenen Wohnungskater mit Hundeerfahrung hier finde.
Wie gesagt Katzen im Tierheim hier sind zumeist Steuner, wie schon erwähnt. Und ich werde sicher keinem Freigänger von zwei oder mehr Jahren eine Wohnung und einen Hund antun.
Im Tierheim wäre noch ein 9 Monate alter Kater, der meinem wie aus dem Gesicht geschnitten ist, ist das besser? Muss aber noch rausfinden wie der auf Hunde reagiert.

Und man sollte nicht immer gleich das schlimmste annehmen, nur weil einem die Wortwahl nicht passt. Wenn was nicht klar ist wäre Fragen angebrachter als Anschuldigungen.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.447
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Also der 9 Monate alte Kater passt zumindestens besser als das
weibliche Kitten, das könnte eher klappen.

Da dein Kater allerdings jetzt recht lange alleine war, rate ich
dir zu einer langsamen Zusammenführung :

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

Und hier kannst du nochmal lesen, warum Katze und Kater meist
nicht zusammen passen :

http://haustierwir.blogspot.de/2011_06_01_archive.html

Ausnahmen gibt es natürlich auch, aber bei zwei Katern ist die Chance
erheblich grösser, das es gut paßt und die zwei sich verstehen.
 
O

ostarrichi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
16
  • #10
Noch eine zweite Frage zur Agressivität. Nelson ist keine aggressive Katze. Jedenfalls hatte ich nicht den Eindruck bei der Begegnung mit der Nachbarkatze. Er war total neugierig aber er war der, der die Haue kassiert hat. Er hat sich nicht mal gewehrt.
Kann man daraus keine Rückschlüsse ziehen? Ich will ihm auch keinen Neukater antun der dann ihn ständig vermöbelt weil Nelson es nicht besser weiss.
Wäre da nicht eine jüngere Katze besser? Ich rede ja nicht von einem 8 Wochen alten Kitten.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.900
  • #11
Gerade wenn du einen Kater suchst, der nicht so viel raufen will, solltest du auf gar keinen Fall ein Jungtier nehmen. Kitten wollen raufen und toben und können dabei ziemlich penetrant sein und den Altkatzen tierisch auf den Senkel gehen. Vor allem junge Kater sind ziemlich ungestüm.
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.609
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Ein neun Monate alter Kater passt zumindest schon mal besser.
Wegen dem Hund, da brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Die Katze ist der Chef im Haus und der Hund wird sehr schnell als Freund akzeptiert , welcher außer Konkurrenz läuft, da er halt keine Katze ist.
Wenn der Kater nicht gerade ein extrem hochgradig sensibles Tier ist, wird er den Hund schnell akzeptieren.
 
O

ostarrichi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
16
  • #13
Gerade wenn du einen Kater suchst, der nicht so viel raufen will, solltest du auf gar keinen Fall ein Jungtier nehmen. Kitten wollen raufen und toben und können dabei ziemlich penetrant sein und den Altkatzen tierisch auf den Senkel gehen. Vor allem junge Kater sind ziemlich ungestüm.

Naja Nelson ist 2.5, da kann man noch nicht von Altkatze reden oder?

Zum Thema Hund meinte ich es so, dass Streunerkatzen keine Hundefreunde sind. Weil die meisten eher negative Erfahrungen gemacht haben. Jungkatzen sind wohl neutraler, bzw. lernfähiger denke ich.
Jedenfalls fahr ich Samstag mal raus mit Handtuch bewaffnet und schau ob sich da jemand passendes findet. Vielleicht hab ich ja Glück und Kater findet mich.
Derjenige wird dann ins Handtuch gewickelt und das Handtuch kriegt Nelson zum riechen.
Das wäre dann mal der Anfang.
Für weitere Tipps bin ich dankbar. :)
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.900
  • #14
Mit Altkatze meine ich in dem Fall eine adulte Katze, die bereits im Hazshalt ist :)
 
O

ostarrichi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
16
  • #15
Hallo.
Kurze Frage zur Zusammmenführung.
Wir holen jetzt den Kater. Wir haben das Bad eingerichtet für die ersten Tage.
Kann ich Nelson gleich bis zur Badezimmertür lassen? Wir haben die Möglichkeit, ihn erst mal nur in Wohnzimmer, Küche und Vorraum zu lassen. Das Bad liegt beim Stiegenaufgang zum ersten Stock (Maisonett-Wohnung) und so kann ich die Tür zum Vorhaus auch zu machen.
Im Katzentransporter hab ich ein Handtuch gelegt zwecks des Geruch, den wollte ich Nelson mal geben bis morgen und ihn dann erst zur Badezimmertür lassen. Was meint ihr?
 
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
  • #16
Ja, das ist kein Problem wenn die Tür ja verschlossen ist.
 
O

ostarrichi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
16
  • #17
Danke!
Gatsby ist jetzt im Bad, kam schon aus der Transport-Box raus und hat sich sofort streicheln lassen und dabei geschnurrt. Er hat sich schon geputzt (kleines Maleur in der Transport-Box passiert beim Autofahren)
Gefressen und auf der Kiste war er noch nicht, aber er ist ja grad mal ne Stunde da. Aber er wollte gleich mit raus aus dem Bad.
Ich hab Nelson an meiner Hand riechen lassen, hat ihn aber wenig beeindruckt.
Liegt in seinem Kratzbaum und pennt.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2014
Beiträge
1.565
  • #18
Super dass es geklappt hat!! Ich hoffe auf eine problemlose Zusammenführung!
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.447
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #19
Schön, das er so schnell einen Kumpel bekommen hat. :)
Und wie lief die erste Nacht ?
 

Ähnliche Themen

Antworten
38
Aufrufe
2K
kuschelpfote
Antworten
249
Aufrufe
16K
Butzebärin
Antworten
15
Aufrufe
1K
power_flower
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben