Kätzchen ohne Fell

~Selena~

~Selena~

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
2.772
  • #61
Wie begründet man es dann bitte das der einen KÄtzin angeblich in derem Interesse die Jungen getötet werden während Züchter genau dieses Risiko für die Kätzin eingehen "darf"?

Ich mein wo ist der ethnische unterschied vom Fetozid bei einer 62 Tage trächtigen Zuchtkatze und einer Wald-Wiesen Mixkätzin deren Besitzer nicht aufgepasst haben. Für das Tier, für die Tiere?

in der Gesundheitsvorsorge vielleicht?! :rolleyes: Züchter setzen nicht (oder lassen es zu) einen xbeliebigen Kater auf eine Katze, sondern wenn dann mit Hirn und Verstand und vorallem unter dem größtmöglichen Ausschluss gesundheitlicher Probleme. Es macht def. einen Unterschied, ob die (Groß)Elterntiere VOR dem Deckakt auf alle möglichen auch genetisch bedingten Erkrankungen hin untersucht werden, auf Blutgruppen(un)verträglichkeit geachtet wird, genauso auf FeLV/FIV-Freiheit... und genau das tun Vermehrer eben nicht, auch nicht die *oops*-Wurf-Verursacher, die ihre Katze unkastriert in den Freigang lassen... ein Beispiel dafür ist gerade in Foster Dad John's Kittencam zu beobachten.... Mutter hat sich während des Deckaktes mit FeLV angesteckt und es an 2 ihrer 4 Kitten weitergegeben, die Familie musste getrennt werden... dieses gesundheitliche (tötliche) Roulette spielen Züchter eben nicht und gerade wenn das Leben völlig aus dem Ruder läuft, dann sorge ich doch dafür, dass nicht noch ein weiterer "Chaosfaktor" in Form einer trächtigen Katze dazu kommt :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
  • #62
Wie begründet man es dann bitte das der einen KÄtzin angeblich in derem Interesse die Jungen getötet werden während Züchter genau dieses Risiko für die Kätzin eingehen "darf"?

Ich mein wo ist der ethnische unterschied vom Fetozid bei einer 62 Tage trächtigen Zuchtkatze und einer Wald-Wiesen Mixkätzin deren Besitzer nicht aufgepasst haben. Für das Tier, für die Tiere?

Darum geht es mir doch gar nicht. Ich bin definitiv kein Befürworter der bis-zum-letzten-Tag-Ausräumer. Wenn die Kitten voraussichtlich gesund sind, sollen natürlich auch FWW-Katzen ihre Jungen bekommen. Die Frage dabei ist, wo man die Grenze zieht, bis wann kastriert werden darf. Die Jungen sind ziemlich zeitig als kleine Katzen erkennbar...

Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass manch ein Tierschützer vor lauter Verzweilfung ob der riesigen Kittenschwemme einen Wurf abtreiben lässt. So jemanden wird sich die Entscheidung wohl alles andere als leicht gemacht haben. Genauso kann ich mir gut vorstellen, dass einige Leute sich im Nachhinein vielleicht doch gewünscht hätten die Kitten "weggemacht" zu haben, weil die Kitten vielleicht einen offenen Rücken hatten, tot geboren wurden oder ansonsten nach und nach wegstarben.

Mit geht es um Deine Aussage, FAS würde niemals abtreiben lassen, weil "bares Geld im Bauch rumschwimmt". Wenn jemand einen Wurf aufzieht, steckt da eine Menge Zeit, Aufwand, vorherige Überlegung und vor allem Herzblut drin, weil man vielleicht mit diesem Wurf seinem ganz persönlichem Zuchtziel einen Schritt näher gekommen ist. Das mag für Menschen, die vorwiegend im Tierschutz tätig sind, unmoralisch/unethisch/verwerflich sein. Das ist auch völlig okay, ich kann das nachvollziehen.
Aber Deiner Aussage nach geht es den Leuten einzig darum, dass man die Kitten, die da heranwachsen (und von denen man vorher nie weiß, ob sie es schaffen), dem Züchter im Endeffekt eine Stange Geld einbringen. Das ist schlicht nicht wahr.
 
R

Rogo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2014
Beiträge
104
  • #63
Es wundert mich immer wieder, dass hier die Zucht nicht verurteilt wird, sondern nur die sogenannten Vermehrer ( quasi Züchter die Katzen ohne Stammbaum vermehren, meist weniger Geld investieren und [für weniger Geld] verkaufen). Zucht wird hier ausdrücklich geduldet und Vermehrer verteufelt. Warum ist das so? Sogar bei den fanatischen "Tierschützern". Im Forum wird ständig behauptet, dass man Katzen nicht wegen dem Geld züchtet. Ich bin davon überzeugt, dass Profit das Hauptmotiv der Züchter ist. Vom Gegenteiln konnte mich auch keiner überzeugen. Ausnahmen gibt es natürlich immer ( auch bei "Vermehrern").
 
A

Auryn

Benutzer
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
61
  • #64
Es wundert mich immer wieder, dass hier die Zucht nicht verurteilt wird, sondern nur die sogenannten Vermehrer ( quasi Züchter die Katzen ohne Stammbaum vermehren, meist weniger Geld investieren und [für weniger Geld] verkaufen). Zucht wird hier ausdrücklich geduldet und Vermehrer verteufelt. Warum ist das so? Sogar bei den fanatischen "Tierschützern". Im Forum wird ständig behauptet, dass man Katzen nicht wegen dem Geld züchtet. Ich bin davon überzeugt, dass Profit das Hauptmotiv der Züchter ist. Vom Gegenteiln konnte mich auch keiner überzeugen. Ausnahmen gibt es natürlich immer ( auch bei "Vermehrern").

Mit der GEsundheitsfürsorge ;-) erst werden die Rassen krank gezüchtet dann bemüht man sich und läasst sich einen Heiligenschein wachsen in dem man versucht sie gesund zu züchten ohne verkrüppelnde Eigenschaften zu beseitigen *g*
Zuchttiere sind im Regelfall (ausnahmen bestätigen die REgel), zumindest gegen FIV FELV getestet und gegen gängie Erbrkankheiten (wobei das auch nicht jeder Züchter macht)..

Komischerweise sind aber die die ihre Tiere vorab dagegen checken lassen würden wenn es FFW wären um einen Wurf aus Idealismus zu bekommen trotzdem Vermehrer.

Ich glaub letztlich wirst du da keine Antwort zu bekommen. Das ist einfach nachgeplappere und Idealismus die "Rasse" als etwas besonderes (obwohl sie auch nur Mixe sind ;-) darzustellen, etwas schützenswerteres weshalb man sie züchten "muss" um sie zu erhalten.

Interessant finde ich da auch das hier überhaupt rumgekeift wird. Hätte die TE zwei Peterbald oder Spynxmischlinge (mit Fell) würde keiner schimpfen aka "Hilfe mutation" - dann wäres einfach vererbung. Trotzdem wäre es natürlich fürchterlich das sie nicht rechtzeitig kastrieren lies. Aber es würde nicht so auf den Kitten und irgendwelchen GEndefekten usw rumgetrampelt.
 
W

wuschy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2010
Beiträge
419
  • #65
Moment Moment Moment,
Ich habe mich nicht an das Forum gewendet, um mich beschimpfen lasse, sondern möchte schlicht und ergreifend sachlichen Rat.
Warum muss in Tierforen immer sofort Wut und Empörung hochkochen, ohne dass man die Fakten genau kennt?
Wir sind keine Katzenvermehrer sondern schlicht und ergreifend Liebende Katzenbesitzer. Wir haben die Kätzchen angenommen, sie stammen aus einer Kiste, die auf einem Pferdehof anonym abgesetzt wurde. Die Kätzchen waren noch sehr klein, aber fit und gesund, wenn auch etwas verwahrlost.
Selbstverständlich sind sie tierärztlich betreut, versorgt und alles was dazu gehört und mittlerweile sehr gepflegt und gesund. Der Kater wurde kastriert, sobald es möglich war, das Kätzchen konnte zunächst nicht kastriert werden, weil es noch ein etwas schwächlich war, da die beiden eh nur in unseren umzäunten Garten durften, war das erstmal nicht so schlimm. Tja, dann wurde eines unserer Kinder schwerkrank, wir hatten Hochwasser, durften wg unserer krebskranken Tochter die Kätzchen nicht mehr behalten, meine Eltern haben sich dankbarer Weise bereit erklärt die Katzen zu nehmen, damit unsere gesunden Kinder sie noch besuchen können, und in diesem Chaos ist die Kastration etwas aus dem Blick gerückt. Wenn man geg. Hochwasser und leukämie kämpft kann das schonmal passieren. Kurz um, Katze wurde größer, rollig, ist meinen Eltern ausgebüchst. Und da war plötzlich auch ein grauer Kater in der Nachbarschaft.
Ehrlich gesagt, als die Tatsachen nunmal geschaffen waren, da hatten sich alle eigentlich gefreut, vor allem unsere Kinder, nach dem ganzen Mist, der hinter uns liegt. Ich komme aus einer ländlichen Gegend, in meiner Kindheit hatte unsere damalige Katze oft kleine Kätzchen (das war übrigens völlig üblich) es war nie eines krank oder behindert. Ich hab mir also auch hier keine Gedanken gemacht.
Natürlich wird sie jetzt möglichst bald kastriert, natürlich werden die Nackis tierärztlich betreut.
Darum geht es hier aber nicht. Ich hatte eigentlich auch nich vor, hier mein Privatleben auf den Tisch zu packen. Und beschimpfen lassen will ich mich schon gar nicht.
Ich möchte nur einfach gerne einen sachlichen freundlichen Austausch
Danke



hallo
warum schildert ihr überhaupt nicht von anfang an, was sache ist :grummel:
dann würde auch nicht immer gleich das Vermehren in den vordergrund rücken....
verstehe ich nicht; also bitte zuerst den sachverhalt schildern, dann würde doch ne menge aerger bei vielen foris wegfallen..... :(

gruss wuschy
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #66
dann würde auch nicht immer gleich das Vermehren in den vordergrund rücken....
verstehe ich nicht; also bitte zuerst den sachverhalt schildern, dann würde doch ne menge aerger bei vielen foris wegfallen..... :(
Warum wird von so vielen Foris auch gleich als Tatsache angenommen, daß es um verantwortungslose Vermehrer geht, wenn man von Jungkatzen die Rede ist?
Warum kann man nicht mal von vornherein nachfragen und zwar in freundlichem Ton, wie die Vorgeschichte ist etc etc etc???

Und wenn ein 'Züchter' eine Geschichte schildert, wird auch ganz anders reagiert, als wenn ein 'Vermehrer' die gleiche Geschichte erzählt... :mad:


Zugvogel
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #67
Die Menschen, die sich gegen Leben und Gesundheit der Katze entscheiden, sind die, die eine Katze unüberlegt anschaffen und sie dann beim Auszug am alten Wohnort lassen, die die Katzen sich selbst und der Natur ihren oft unschönen Lauf überlassen oder auf andere Weise dafür sorgen, dass Katzen zu Streunern werden und sich unkontrolliert vermehren.

Nicht jede Tierschutzorga hat die Möglichkeit, jedes gefangene trächtige Wildchen auf einer Pflegestelle unterzubringen und die Kitten aufzuziehen und sie gut zu vermitteln (auch wenn ich denke, dass diese Lösung jedem Tierschützer am liebsten wäre).

Manchmal ist es so, dass Wildlinge gefangen werden, dann muss alles kastriert und schnell (nach wenigen Tagen) am Auffindeort wieder freigelassen werden (gängige Praxis bei Wildchen, die so wenig an Menschen gewöhnt sind, dass sie nicht zu zähmen sind, oft ist das stressfreier für die Tiere). Und wenn der Bauch mal offen ist, näht man nicht mehr zu, auch wenn eine Trächtigkeit vorliegt, sondern dann bringt der Tierarzt den Job eben zu Ende.

Manchmal ist es auch einfach nicht zu verantworten, das Kitten/die Katze eine Trächtigkeit austragen zu lassen (zu junge Mutter bzw. Mutterkatze in schlechtem Zustand, zu viele Kitten im Bauch...), da geht dann wohl, wie in der Humanmedizin auch, das Wohl/Überleben der Mutter vor das Wohl der ungebohrenen Kitten. Und in dem Fall wird meines Wissens auch nicht zwischen Streuner, Hauskatze/Rassemix und prämierter Zuchtkatze unterschieden...

Frag doch einfach mal Rickie.

Oder Mascha.

Oder Melcorrado.

Lies Melönchens Thread.


Aber das wirst du alles nicht wissen wollen, du hast ja deine Meinung und deinen eigenen auf Hochglanz polierten Heiligenschein.

Aber verantwortlich sind in solchen Fällen nicht die Tierschützer und Tierärzte, die Kastrationsaktionen durchführen, sondern die Menschen, die unkastriert ausgesetzt haben, die Kastra vertrödelt haben, bis ein 6-,8-,9-Monats-Kitten trächtig wurde und, und, und.
Es geht bei der Kastra trächtiger Katzen im Tierschutz nicht um die Reinerhaltung der Rasse oder sonstigen Käse, das geschieht aus einer elenden Not heraus.

Und welche Vermehrer machen alle nötigen Tests? Die wissen doch in 95% der Fälle nicht mal, dass FIV oder FeLV beim Decken übertragen werden können, haben noch nie von HCM, PKD oder Blutgruppenunverträglichkeit gehört. "Die Katze ist tieträrztlich durchgecheckt und völlig gesund" heißt doch in den allermeisten Fällen nur, dass man mal beim Tierarzt war und der im besten Fall draufgehört oder einen Test auf FIV und FeLV durchgeführt hat. Aber hat der Streuner oder der "Gigolo beglückt rollige Damen"-Kater diese Tests auch? Wurden nach jeder Deckung die Inkubationszeiten berücksichtigt und nachgetestet? Hast du das schon mal erlebt? Die Regel ist das definitiv nicht, weil die meisten Leute aus Unwissenheit, Verpeiltheit oder Naivität, im schlimmsten Fall aber aus dem Wunsch, sich auf Kosten der Katze mit dem Verkauf der Kitten was dazuzuverdienen, vermehren. Und da traue ich einem seriösen Vereinszüchter doch noch ein wenig mehr Professionalität und Wissen zu als dem o.g. Personenkreis. Für die meisten wirklich seriösen Vereinszüchter ist das nämlich ein Hobby, in das sie viel Zeit, Geld und Energie investieren. Im Gegensatz zum "oh, hoppla, entwischt, und jetzt ist sie trächtig"- oder "och, wir wollten den Kindern die Freude machen, einmal Kitten aufzuziehen"-Katzenhalter oder zum Vermehrer wie z.B. die früheren Besitzer meiner Snow (und denen lag die Katze wenigstens noch einigermaßen am Herzen und war nicht nur ein Gelddruckmaschine, es gibt sicher noch wesentlich schlimmere). Solche Deckungen sollten gar nicht passieren. Einfach, weil die noch viel weniger im Interesse der Katzen sind als die durchgeplanten und minutiös überwachten Trächtigkeiten der teuren Rassekätzinnen bei einem Züchter.

Wenn jemand ohne Vereinszugehörigeit nachweislich allessehr gut bzw. perfekt machen würde (Gentests bzw. zumindest sehr gute Kenntnis der Krankheiten, die bei den Vorfahren der beteiligten Katzen aufgetreten sind, nicht zu junge Eltern, Blutgruppen kompatibel, Test auf Infektionskrankheiten, Abgabe mit 16 Wochen geimpft, frühkastriert und nicht in Einzelhaltung usw), hätte ich da überhaupt kein Problem damit.

Aber leider habe ich Vermehrerei/Ups-Würfe so nie erlebt, sondern immer solche, die letztlich auf Kosten der Tiere gingen (Bekannter meiner Mutter wollte gerne einen zweiten Rassehund und hat seinen Golen Retriever mit der Golden-Retriever-Hündin der Nachbarn verpaart - Ergebnis: mind. ein behindertes Jungtier, wie gesund die anderen auf lange Sicht waren, weiß ich nicht. Nachbarin ist gegen Kastra, Impfen und für freie Liebe, und es gibt einen Inzuchtwurf Bruder/Schwester - eines der Kitten kommt mit Gaumenspalte zur Welt und stribt, das andere bleibt über Stunden im Geburtskanal der ca 9 Monate alten Katzenmutter stecken, weil die Trulla nicht mal auf die Idee kam, zum Tierarzt zu gehen, bis es zu spät war - auch durch einen Kaiserschnitt konnte es nicht gerettet werden. Snow - Arthrose mit knapp 2 Jahren nach Beckenbruch bzw. durch erblich bedingte Hüftdysplasie, das weiß man nicht genau, war trotzdem mit 15 Monaten angeblich zweimal trächtig gewesen... ob sie noch leben würde, wenn sie weiter als Wurfbox rangenommen worden wäre, weiß nur der Geier...). Wenn man sowas mehrfach erlebt hat, steht man solchen blauäugigen Aktionen nicht mehr positiv gegenüber....
 
Zuletzt bearbeitet:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #68
Also ich finde diesen Vergleich völlig unangebracht und auch sehr respektlos allen menschlichen Leben gebenüber..

Ich halte den Vergleich lieber wie Haucke..Zucht hat was von Frankenstein, mit dem Unterschied das Frankenstein das perfekte Lebewesen herstellen wollte...
 
A

Auryn

Benutzer
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
61
  • #69
wenn das mit dem Respektlos mir galt dann nur folgendes: *gelöscht: Verstoß gegen Forenregeln.*

Im übrigen, ist euer Bild vom Züchter eine Utopie dem keiner gerecht werden kann und vermutlich auch nicht will.
Aber zum glück habt ihr da ja eine weitere Unterscheidung in petto: den "Züchter" und den "Seriösen Züchter" ;-)

Und es gibt einen Unterschied ob bei Fangaktionen von Wildkatzen wo die Tiere selten 2 mal hintereinander in die Falle gehen eine Kätzin spätkastriert wird oder es sich um ein zahmes Tier handelt. Klar habens die Besitzer verbockt, aber dafür können die Kätzchen nichts.
Und: es sind keine Streune rder Tierschutz hat hier doch nichts mit den Katzen und den Kosten am Hut!

Offtopic zum Thema wildkatzenkastrieren: Ist ja auch so eine Sache - klar sinnvoll wg. der Populationsexplosion aber die KÄtzinnen sind ja teilweise dann auch potentielle OPfer am WEgesrand... da werden die Mütter teilweise nach 2 Tagen wieder rausgelassen mit frischer Op Wunde ohne Schutz etc (wie auch, reißen die ja alles runter bzw man bekommt si eja nicht mehr um Pflaster oder Body zu entfernen).. hab mich damals schon gefragt wie viele der Katzen danach eleding eingehen weil sie sic hdie Fäden aufgerissen haben oder runtergezupft haben. Aber na ja, einen Tot muss man sterben, nicht?

Kann nachvollziehen das die Entscheidungsfindung in solchen Fällen durchaus schwer ist aber in den Fällen in denen hier immer zur SPätkastration gerufen wird mit hahnebüchenen Argumenten handelt es sich zu 99% um Hauskatzen, keine Streune roder Wildlinge.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
  • #70
Falls die TE noch mitlesen sollte, werfe ich mal die Info ein, dass Katzen ohne Fell ihre Körpertemperatur schlechter halten können als andere Katzen mit Fell.
Das bedeutet, dass sie hochwertiges, sehr Nährstoff reiches Futter benötigen.
Oftmals neigen sie im Laufe des Alters zu einem vergrößerten Herz und Lunge so weit ich weiß.
Bitte achte darauf und lass sie regelmäßig untersuchen.
 
DADsCAT

DADsCAT

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
2.317
Ort
Hildesheim
  • #71
.
Soderle, hab mir mal die 73 Beiträge reingezogen ....

und bin entsetzt was da so an Kommentaren geschrieben wurde.

Stellenweise grenzt das schon Hexenjagd ... wie im Mittelalt

Ich könnte meinen Senf auch noch dazu geben ....

nee, das tu ich mir nicht an.

Es sind immer wieder die gleichen Personen

die mit der HolzhammerMethode an Fragen beantworten

OHNE genaue Hintergründe zu kennen oder zu erfragen.

Dieses Forum ist auch nicht mehr das was es einmal war ....


So, nu hab ich ja doch meinen Senf dazugegeben ....


Ich wünsch Euch ein schönes WE und

Mimim mit den kleinen Nackies alles Gute


LG DADsCAT
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #72
.
Soderle, hab mir mal die 73 Beiträge reingezogen ....

und bin entsetzt was da so an Kommentaren geschrieben wurde.

Stellenweise grenzt das schon Hexenjagd ... wie im Mittelalt

Ich könnte meinen Senf auch noch dazu geben ....

nee, das tu ich mir nicht an.

Es sind immer wieder die gleichen Personen

die mit der HolzhammerMethode an Fragen beantworten

OHNE genaue Hintergründe zu kennen oder zu erfragen.

Dieses Forum ist auch nicht mehr das was es einmal war ....


So, nu hab ich ja doch meinen Senf dazugegeben ....


Ich wünsch Euch ein schönes WE und

Mimim mit den kleinen Nackies alles Gute


LG DADsCAT

Das ist wohl wahr - als ich 06 (als 23tes Mitglied) in dieses Forum kam, wurde es 'Kuschelforum' genannt, jeder harte Ton war verpönt und hat Entsetzen und Empörung ausgelöst. :rolleyes:

Dein Senf gefällt mir, schön würzig ;)



Zugvogel
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #73
.
Soderle, hab mir mal die 73 Beiträge reingezogen ....

und bin entsetzt was da so an Kommentaren geschrieben wurde.

Stellenweise grenzt das schon Hexenjagd ... wie im Mittelalt

Ich könnte meinen Senf auch noch dazu geben ....

nee, das tu ich mir nicht an.

Es sind immer wieder die gleichen Personen

die mit der HolzhammerMethode an Fragen beantworten

OHNE genaue Hintergründe zu kennen oder zu erfragen.

Dieses Forum ist auch nicht mehr das was es einmal war ....


So, nu hab ich ja doch meinen Senf dazugegeben ....


Ich wünsch Euch ein schönes WE und

Mimim mit den kleinen Nackies alles Gute


LG DADsCAT

Da schließe ich mich als einer der User der ersten Stunde an..........Nettiquette......was ist denn das????

Schade, besonders für Neulinge, die Hilfe benötigen, aber nein, keine Hilfe bieten sondern Frust ablassen.....

Hallo Eva, hallo Ralf..........liebe Grüße an euch!
 
M

Mina89

Gast
  • #74
Die Menschen, die sich gegen Leben und Gesundheit der Katze entscheiden, sind die, die eine Katze unüberlegt anschaffen und sie dann beim Auszug am alten Wohnort lassen, die die Katzen sich selbst und der Natur ihren oft unschönen Lauf überlassen oder auf andere Weise dafür sorgen, dass Katzen zu Streunern werden und sich unkontrolliert vermehren.

Nicht jede Tierschutzorga hat die Möglichkeit, jedes gefangene trächtige Wildchen auf einer Pflegestelle unterzubringen und die Kitten aufzuziehen und sie gut zu vermitteln (auch wenn ich denke, dass diese Lösung jedem Tierschützer am liebsten wäre).

Manchmal ist es so, dass Wildlinge gefangen werden, dann muss alles kastriert und schnell (nach wenigen Tagen) am Auffindeort wieder freigelassen werden (gängige Praxis bei Wildchen, die so wenig an Menschen gewöhnt sind, dass sie nicht zu zähmen sind, oft ist das stressfreier für die Tiere). Und wenn der Bauch mal offen ist, näht man nicht mehr zu, auch wenn eine Trächtigkeit vorliegt, sondern dann bringt der Tierarzt den Job eben zu Ende.

Manchmal ist es auch einfach nicht zu verantworten, das Kitten/die Katze eine Trächtigkeit austragen zu lassen (zu junge Mutter bzw. Mutterkatze in schlechtem Zustand, zu viele Kitten im Bauch...), da geht dann wohl, wie in der Humanmedizin auch, das Wohl/Überleben der Mutter vor das Wohl der ungebohrenen Kitten. Und in dem Fall wird meines Wissens auch nicht zwischen Streuner, Hauskatze/Rassemix und prämierter Zuchtkatze unterschieden...

Frag doch einfach mal Rickie.

Oder Mascha.

Oder Melcorrado.

Lies Melönchens Thread.


Aber das wirst du alles nicht wissen wollen, du hast ja deine Meinung und deinen eigenen auf Hochglanz polierten Heiligenschein.

Aber verantwortlich sind in solchen Fällen nicht die Tierschützer und Tierärzte, die Kastrationsaktionen durchführen, sondern die Menschen, die unkastriert ausgesetzt haben, die Kastra vertrödelt haben, bis ein 6-,8-,9-Monats-Kitten trächtig wurde und, und, und.
Es geht bei der Kastra trächtiger Katzen im Tierschutz nicht um die Reinerhaltung der Rasse oder sonstigen Käse, das geschieht aus einer elenden Not heraus.

Und welche Vermehrer machen alle nötigen Tests? Die wissen doch in 95% der Fälle nicht mal, dass FIV oder FeLV beim Decken übertragen werden können, haben noch nie von HCM, PKD oder Blutgruppenunverträglichkeit gehört. "Die Katze ist tieträrztlich durchgecheckt und völlig gesund" heißt doch in den allermeisten Fällen nur, dass man mal beim Tierarzt war und der im besten Fall draufgehört oder einen Test auf FIV und FeLV durchgeführt hat. Aber hat der Streuner oder der "Gigolo beglückt rollige Damen"-Kater diese Tests auch? Wurden nach jeder Deckung die Inkubationszeiten berücksichtigt und nachgetestet? Hast du das schon mal erlebt? Die Regel ist das definitiv nicht, weil die meisten Leute aus Unwissenheit, Verpeiltheit oder Naivität, im schlimmsten Fall aber aus dem Wunsch, sich auf Kosten der Katze mit dem Verkauf der Kitten was dazuzuverdienen, vermehren. Und da traue ich einem seriösen Vereinszüchter doch noch ein wenig mehr Professionalität und Wissen zu als dem o.g. Personenkreis. Für die meisten wirklich seriösen Vereinszüchter ist das nämlich ein Hobby, in das sie viel Zeit, Geld und Energie investieren. Im Gegensatz zum "oh, hoppla, entwischt, und jetzt ist sie trächtig"- oder "och, wir wollten den Kindern die Freude machen, einmal Kitten aufzuziehen"-Katzenhalter oder zum Vermehrer wie z.B. die früheren Besitzer meiner Snow (und denen lag die Katze wenigstens noch einigermaßen am Herzen und war nicht nur ein Gelddruckmaschine, es gibt sicher noch wesentlich schlimmere). Solche Deckungen sollten gar nicht passieren. Einfach, weil die noch viel weniger im Interesse der Katzen sind als die durchgeplanten und minutiös überwachten Trächtigkeiten der teuren Rassekätzinnen bei einem Züchter.

Wenn jemand ohne Vereinszugehörigeit nachweislich allessehr gut bzw. perfekt machen würde (Gentests bzw. zumindest sehr gute Kenntnis der Krankheiten, die bei den Vorfahren der beteiligten Katzen aufgetreten sind, nicht zu junge Eltern, Blutgruppen kompatibel, Test auf Infektionskrankheiten, Abgabe mit 16 Wochen geimpft, frühkastriert und nicht in Einzelhaltung usw), hätte ich da überhaupt kein Problem damit.

Aber leider habe ich Vermehrerei/Ups-Würfe so nie erlebt, sondern immer solche, die letztlich auf Kosten der Tiere gingen (Bekannter meiner Mutter wollte gerne einen zweiten Rassehund und hat seinen Golen Retriever mit der Golden-Retriever-Hündin der Nachbarn verpaart - Ergebnis: mind. ein behindertes Jungtier, wie gesund die anderen auf lange Sicht waren, weiß ich nicht. Nachbarin ist gegen Kastra, Impfen und für freie Liebe, und es gibt einen Inzuchtwurf Bruder/Schwester - eines der Kitten kommt mit Gaumenspalte zur Welt und stribt, das andere bleibt über Stunden im Geburtskanal der ca 9 Monate alten Katzenmutter stecken, weil die Trulla nicht mal auf die Idee kam, zum Tierarzt zu gehen, bis es zu spät war - auch durch einen Kaiserschnitt konnte es nicht gerettet werden. Snow - Arthrose mit knapp 2 Jahren nach Beckenbruch bzw. durch erblich bedingte Hüftdysplasie, das weiß man nicht genau, war trotzdem mit 15 Monaten angeblich zweimal trächtig gewesen... ob sie noch leben würde, wenn sie weiter als Wurfbox rangenommen worden wäre, weiß nur der Geier...). Wenn man sowas mehrfach erlebt hat, steht man solchen blauäugigen Aktionen nicht mehr positiv gegenüber....

Ich finde, dass dies eine fabelhafte Erklärung zum Thema Züchter/Vermehrer ist. Für alle, die das interessiert.

Natürlich ist nicht das Leben eines Kittens aus einem Vermehrerwurf weniger wert als das eines Kittens aus der Zucht!!!
Und darum geht es hier auch überhaupt nicht. Sondern es geht um die Frage ob dieses relativ ahnungslose Aufeinandersetzen von Katzen (man kennt evtl. nicht die Blutgruppe, sehr oft nicht die Vorgeschichte von Elterntieren etc.) wirklich sein muss.

Und auch ich sage da ganz klar NEIN.
Meine Eltern haben auch jede Katze einmal Junge kriegen lassen und somit aktiv zu dieser Überpopulation beigetragen aber weil sie es nicht besser wussten. Und genau das ist heute der Unterschied. Viele wissen es besser, ignorieren dies aber aus egoistischen Gründen. Und das finde ich nicht mehr tragbar. Genau wie die TE.

Zu der Frage "Züchten oder nicht?" kann ich sagen, dass ich ursprünglich zwei BKH-Bärchen geplant hatte. Das Schicksal wollte es aber anders und deshalb wohnen hier zwei Damen aus einem Wegwerf-Wurf.
Ich würde trotz meiner beiden Schätze irgendwann auch noch gerne BKHs haben. Es ist einfach ein Traun von mir. Wenn das irgendwann geht, schön. Wenn nicht, dann haben hier immer Herzchen aus dem Tierschutz ein Zuhause.
Ich denke nicht, dass es nur ein "entweder...oder" gibt, sondern durchaus auch einen Mittelweg.

Sorry für das OT, aber ich glaube die TE liest eh nicht mehr mit...
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #75

Welchen Fehler?

Wir haben die Kätzchen angenommen, sie stammen aus einer Kiste, die auf einem Pferdehof anonym abgesetzt wurde. Die Kätzchen waren noch sehr klein, aber fit und gesund, wenn auch etwas verwahrlost.

Da liegt es doch nahe, dass man bei einer männlichen Katze von eine Bruder ausgeht.:confused:

.... die Tierärztin kann keine gesundheitlichen Probleme feststellen, damit hat sich meine Frage von selbst beantwortet.

Wenn die Kleinen ansonsten gesund sind, würde ich erstmal beobachten - ggf. eine zweite Tierarztmeinung einholen.
 
I

Issa

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2009
Beiträge
64
Ort
Alsfeld
  • #77
Hallo,
Ich bin wahnsinnig erschrocken wie es hier zugeht.
Wirklich. Da weiß man kaum was man dazu noch sagen soll.
Also ich habe gelernt mit meinen Mitmenschen freundlich und nicht verletzend umzugehen. Scheinbar haben das hier einige nicht gelernt:confused: ..
ich meine wenn man sich unsicher ist, oder was nicht gut findet dann kann man doch nett und freundlich nachfragen und oder aufklären. Aber da muss doch ned gleich drauf los gehackt werden. Das kommt mir bald so vor als hätten diejenigen irgendwelche gewaltigen Probleme und wollen hier ihren Frust rauslassen.
Ne ehrlich ich bin echt geschockt und enttäuscht.

Ich sehe das wie Herr Katzer. .
Ich kann es total nachvollziehen das in einer solch schrecklichen Situation die Kastra verbaselt wurde. Und wer das nicht verstehen kann.. tut mir leid aber was sind das denn für Menschen ?
Dieser Wurf war ja nicht mal geplant. Er War nicht extra und trotzdem wird hier rum gehackt bis zum geht nicht mehr.

Mimin.. falls du nochmal lesen solltest.. ich wünsche deiner Tochter alles gute und dir und deiner Familie ganz viel Kraft und mach dir nix aus manchen so respektlosen Kommentaren..
Ich finde es sehr gut das du dich trotz dieser furchtbaren Situation um die Kitten bemühst..

Zum Thema züchten..
Mag sein das seriöse Züchter Aug die Gesundheit etc. achten. Dennoch ändert das nichts an der Tatsache das es schon so mega viele Katzen gibt die auf ein zuhause warten. Warum Katzen züchten wenn es soviele arme Katzen gibt die wirklich dringend ein Zuhause brauchen.

Also ich verstehe nicht wieso ein "Ups" Wurf oder ein geplanter Wurf so zerfleddert wird mit der Begründung das man nicht mehr Katzen in die Welt setzen muss da es schon so viele gibt, aber dann die "seriösen Züchter" tolerieren die im Prinzip auch nur unnötig mehr Katzen in die Welt setzen.

Das soll jetzt kein Angriff gegenüber Züchtern sein, ich versteh nur teilweise dieses paradoxe nicht was die Toleranz angeht ;)
 
M

Meike1

Gast
  • #78
Hallo Mimin,

tut mir leid, was ihr alles durchmachen müßt.
Ein krankes Kind zu haben ist sicher das Schlimmste was es gibt. Und es ist deutlich zu lesen, daß ihr liebevolle Katzenbesitzer seid und nur das Beste für die Katzen wollt. Du hast deine Situation ja auch deutlich beschrieben. Nimm die Beschimpfungen und Beleidigungen einfach nicht so ernst. Ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft.

LG
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #79
Hallo,
Ich bin wahnsinnig erschrocken wie es hier zugeht.
Wirklich. Da weiß man kaum was man dazu noch sagen soll.
Also ich habe gelernt mit meinen Mitmenschen freundlich und nicht verletzend umzugehen. Scheinbar haben das hier einige nicht gelernt:confused: ..
ich meine wenn man sich unsicher ist, oder was nicht gut findet dann kann man doch nett und freundlich nachfragen und oder aufklären. Aber da muss doch ned gleich drauf los gehackt werden. Das kommt mir bald so vor als hätten diejenigen irgendwelche gewaltigen Probleme und wollen hier ihren Frust rauslassen.
Ne ehrlich ich bin echt geschockt und enttäuscht.

Ich sehe das wie Herr Katzer. .
Ich kann es total nachvollziehen das in einer solch schrecklichen Situation die Kastra verbaselt wurde. Und wer das nicht verstehen kann.. tut mir leid aber was sind das denn für Menschen ?
Dieser Wurf war ja nicht mal geplant. Er War nicht extra und trotzdem wird hier rum gehackt bis zum geht nicht mehr.
Pünktchen hat gesagt.:
Da schließe ich mich als einer der User der ersten Stunde an..........Nettiquette......was ist denn das????

Schade, besonders für Neulinge, die Hilfe benötigen, aber nein, keine Hilfe bieten sondern Frust ablassen.....
DADsCAT hat gesagt.:
Soderle, hab mir mal die 73 Beiträge reingezogen ....

und bin entsetzt was da so an Kommentaren geschrieben wurde.

Stellenweise grenzt das schon Hexenjagd ... wie im Mittelalt

Ich könnte meinen Senf auch noch dazu geben ....

nee, das tu ich mir nicht an.

Es sind immer wieder die gleichen Personen

die mit der HolzhammerMethode an Fragen beantworten

OHNE genaue Hintergründe zu kennen oder zu erfragen.

Dieses Forum ist auch nicht mehr das was es einmal war ....
Meike1 hat gesagt.:
Nimm die Beschimpfungen und Beleidigungen einfach nicht so ernst.

http://www.katzen-forum.net/frust-und-mecker-ecke/158561-die-tonfall-diskussion.html





TE: Hat die TÄ sich nun schon expliziter geäussert ?
 
KatzeImSack

KatzeImSack

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
1.044
  • #80
Mal eine Frage an diejenigen, welche die Entwicklung aus dem Ärmel schütteln können:
Wann wächst das Fell?
Also könnte es sein, daß sie zu früh geboren sind? Oder wäre das dann soviel zu früh, daß auch andere (lebensausschließende?) Störungen vorhanden wären?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
13
Aufrufe
4K
Raffaela
Raffaela
S
Antworten
16
Aufrufe
614
Sahera
Sahera
0
Antworten
7
Aufrufe
367
098769870
0
T
Antworten
25
Aufrufe
2K
P
K
Antworten
0
Aufrufe
370
Katzenhilfe Katzenherzen
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben