Kätzchen impfen und entwurmen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

newbie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2011
Beiträge
3
Hallo!
Ich weiß nicht, ob das hier in diese Rubrik gehört, ich habe aber keine bessere gefunden :confused:

Also: Ich bekomme Mitte/Ende Juni zwei kleine Kätzchen (sind dann fast 13 Wochen alt). Es war ein ungewollter Wurf von den Nachbarn meiner Großeltern (wie das halt so ist...).
Nun ja, die Nachbarn meinen, jeder neue Besitzer sollte selber wissen, ob sie die Kätzchen entwurmen und impfen lassen möchte.
Ich möchte das auf jeden Fall. Nun ist meine Frage, wie am besten machen. Es ist nämlich so, dass nur 4 der 7 Kitten dann entwurmt werden würde. Bringt die Wurmkur denn dann was, da sie sich ja schnell wieder welche holen könnten? Sollte man evtl. auf eine Alternative zurückgreifen, wo man z.B. täglich was ins Futter mischt (ich meine im Internet sowas gelesen zu haben) - Kennt jemand sowas?

Läuft es denn dann trotzdem mit dem Impfen gleich ab? Ist es risikoreicher - reagieren die Katzen evtl. auf den Impfstoff negativ?

Ich habe bei meinem Tierarzt nachgefragt (leider ist meine Cousine, die dort arbeitet, immer noch im Osterurlaub). Die Helferin meinte, ich solle ca. zwei Wochen vorher entwurmen, dann impfen und danach noch mals entwurmen. Ist das wirklich so richtig? Auch wenn ich keine Ahnung habe, habe ich ein komisches Bauchgefühl...

Würde mich über eure Meinungen sehr freuen :)
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde nur dann entwurmen (und das generell und nicht nur vorm Impfen), wenn die Miezchen wirklich wurmkrank sind.
Als Nachweis könnte eine Kotprobe dienen (über mindestens 3 Tage alles an Häufchen sammeln, testen lassen), wenn man nicht sicher ist, ob oder ob nicht verwurmt.

Zum richtigen Zeitpunkt fürs Impfen gibts sehr unterschiedliche Auffassungen, erst von 'garnicht impfen' bis zu den Empfehlungen der Impfhersteller. Ich würde Jungkatzen nicht vor der 14-16 Lebenswoche impfen lassen; in dieser Zeit gibt es mit einiger Sicherheit keine mütterlichen Antikörper mehr im Organismus der Impflinge und diese Antikörper können Impfungen sozusagen 'zunichte' machen.


Zugvogel
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich würde dir schon empfehlen sie einmal grundimmunisieren zu lassen. Das Impfschema sagt dir der TA. Und ja, vorher sollte entwurmt werden. Abstand von 2 Wochen denke ich ist auch ok.
Nur wenn du die Klenen noch bei den jetzigen Besitzern entwurmen läßt dann bitte alle Katzen denn wenn sie zusammen sind nützt es nichts nur einen Teil zu entwurmen.
Biete entweder den Leuten an alle Katzen zu entwurmen oder mach das wenn sie bei dir sind.

Traurig daß bei den ganzen ups-Würfen von den Besitzern immer das Argument kommt daß sollen die neuen Besitzer selber entscheiden. Nur um die Kosten für entwurmen und impfen zu sparen.
Dann sollen sie doch einmal ihre Katze kastrieren lassen um dem ganzen vorzubeugen. Aber das ist ja nicht deine Schuld.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Man entwurmt die Kitten vor der Impfung, weil ein Wurmbefall dafür sorgt, dass das Immunsystem nicht top ist. Und das ist Voraussetzung für eine sinnvolle Impfung, denn nur so kann das Immunsystem auch richtig auf die Impfung reagieren.

Nach der Entwurmung sollte man etwas warten, damit sich das Immunsystem erholen kann. Die oben erwähnten 2 Wochen machen Sinn. Allerdings würde ich persönlich zuerst 2 x entwurmen, damit auch wirklich alles weg ist, bevor ich impfen würde.

Da die Mutter anscheinend Freigängerin ist und es die Halter mit dem Entwurmen nicht so genau nehmen, kannst du ziemlich sicher davon ausgehen, dass die Kleinen welche durch die Muttermilch aufgenommen haben.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Man entwurmt die Kitten vor der Impfung, weil ein Wurmbefall dafür sorgt, dass das Immunsystem nicht top ist. Und das ist Voraussetzung für eine sinnvolle Impfung, denn nur so kann das Immunsystem auch richtig auf die Impfung reagieren.
Im Prinzip kann man nur dort etwas behandeln, wo etwas krankhaft ist. Und wenn die Katzen nicht verwurmt sind (Kotprobe!), ist die belastende Entwurmung nicht nötig.

'Ziemlich sicher davon ausgehen, daß die Jungen verwurmt sind' ist m.E. zu unklar, um auf Verdacht einen Entwurmer zu geben. Immerhin gibts ja die Möglichkeit, auf Wurmbefall testen zu lassen, warum sollte man das nicht wahrnehmen und 'einfacher' die kleinen Katzen mit der Behandlung belasten? Die Impferei ist noch anstrengend genug :confused:



Zugvogel
 

Ähnliche Themen

silencecry6886
Antworten
14
Aufrufe
2K
Zugvogel
Z
E
Antworten
23
Aufrufe
685
E
D
Antworten
27
Aufrufe
2K
Rabauki
Rabauki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben