Kätzchen, 12 Wochen, verweigert sich unseren Fliesen

  • Themenstarter Sheytan
  • Beginndatum
S

Sheytan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2015
Beiträge
15
Guten Tag zusammen,

ich heiße Hendrik und meine Freundin und ich haben ein neues Kätzchen seit Dienstag, 12 Wochen alt, männlich.

An den ersten beiden Tagen war alles gut, er hat gespielt und gejagt und auch seit Tag 1 mit uns gekuschelt.

Gegessen und getrunken hat er ganz wenig, aber das soll ja normal sein wenn er sich in ein neues Revier gewöhnen muss und von Mama und Geschwisterchen getrennt wird.

Nun seit Donnerstag macht er gar nichts mehr, schläft nur, kuschelt viel, aber spielt nicht und tollt nicht herum.

Zunächst hat er plötzlich wie ein Weltmeister getrunken als wir zusätzlich zu seinem normalen Trinkbrunnen eine Schale Wasser auf einem Regal hinter dem Sofa platziert hatten. Da sind wir aber noch nicht drauf gekommen.. Als er heute wieder nur geschlafen und gekuschelt hat hab ich festgestellt dass er auf dem Sofa Dingen hinterher jagt. Dann hab ich mal eine Decke auf den Boden gelegt und plötzlich lies sich auf der Decke Toben und spielen wie noch nie. Sobald das Spielzeug aber auf den Fliesen war hat er es nicht mehr gejagt und KOMPLETT die Interesse verloren, es nicht mal angeguckt. Sobald das Spielzeug wieder auf der Decke war ging die jagt wieder los ganz aufgeweckt.

Ich habe nun eine Fussmatte unter die Näpfchen gelegt und er isst fleißig wie nie.

Das kann ja kein Dauerzustand sein, er muss sich an die Fliesen gewöhnen... Der Vorhalter hatte Teppich.

Zum Katzenklo ging er trotz langem Weg über Fliesen seit Tag 1.

Liebe Grüße
Hendrik
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Möglicherweise sind ihm die Fliesen einfach zu rutschig, so dass er zu wenig Halt findet und unsicher ist. Ich würde Brücken hinlegen.

Und vor allem ganz flott ein zweites Katerchen im gleichen Alter dazu holen. Einzelhaltung von Kitten ist absolut nicht artgerecht.
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Hallo:)
Glückwunsch zum Kater, aber der braucht dringend einen Kumpel.
Bitte holt ihm so schnell wie möglich einen Kater im gleichem Alter dazu.
Katzen sind soziale Tiere und brauchen Artgenossen, das könnt ihr nicht ersetzen.
Wenn beide Kater miteinander spielen wird er auch auf den Fliesen laufen.
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
Hallo und herzlich willkommen.

FLiesenboden ist ein sehr tierunfreundlicher Fußboden (finde ich) Da ja Kater gerne Jagdspiele durchführen, haben sie auf dem glatten Untergrund keinen Halt und rutschen dann umher. Vermutlich ist Euer Kater daher ruhiger geworden. Ausserdem fehlt ihm ein kätzischer Gefährte zum Spielen.

Wenn ihr nun schon ein Tier zu Euch genommen habt, dann müßt ihr auch Eure Wohnung so einrichten, dass sich das Kätzchen wohlfühlen kann. Dazu gehören reichlich Kratzflächen, ein Fußboden, auf dem man sich gefahrlos auch mal schneller fortbewegen kann und (ganz wichtig) ein kätzischer Spielgefährte.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Hallo und Willkommen im Forum

Schau mal die Bilder und Geschichten an

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html

http://www.katzen-forum.net/kitten/41071-warum-2-kitten-unbedingt-noetig-sind.html

Der Kleine braucht unbedingt einen Spielkumpel im gleichen Alter, vielleicht gibt es die Möglichkeit einen Bruder aus dem gleichen Wurf zu bekommen?

Mit einer Einzelkatze können massive Probleme auf euch zukommen

http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/165046-einzelkitten-erfahrungen.html
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo!

Gerade Katzen in dem Alter sind noch sehr tapsig und unbeholfen, möglicherweise ist er schon böse ausgerutscht und möchte das kein 2. Mal erleben. Katzen nennt man nicht umsonst Samtpfoten, gerade junge Katzen sind da noch sehr empfindlich. Gibt es keine Möglichkeit, zumindest kleine Teppiche zum Spielen auszulegen?
 
S

Sheytan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2015
Beiträge
15
Hallo zusammen,

wir haben uns Gedanken gemacht und können das sehr sehr gut nachempfinden.
Ich hab noch ein paar Fragen dazu:

- Das Kätzchen hatte Flöhe, die sind wir jetzt sehr gut und leicht losgeworden. Wenn ich ein Brüderchen holen würde hätte er ja wieder neue Flöhe die er mitbringt. Habt ihr hierzu Tipps? Können wir irgendwie sicherstellen dass er keine neuen mitbringt?

- Was ist zu beachten wenn wir ein Schwesterchen nehmen?

- wenn wir ein ganz anderes holen, sind in dem alter 3 Wochen Altersunterschied OK? (es wäre drei Wochen älter.) wie ist es hier generell?

Und hat jemand eventuell noch Hinweise zum Fliesenboden? Gibt es gute Möglichkeiten eine Mietwohnung günstig "nachzurüsten" mit Läufern etc? Was mögen Kätzchen für Untergrund? Ich habe beobachtet und glaube auch dass das Problem die Glätte ist, nicht etwa die Kälte oder so. Wenn er hastig um die Ecke rennt rutscht er etwas, das tut mir sehr leid.

Liebe Grüße
Hendrik
 
Zuletzt bearbeitet:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ein zweiter Kater wäre die beste Wahl :)
Katzen spielen ganz anders, viel sanfter und weniger rüpelig. Ein Kätzchen wäre von eurem Kater auf Dauer genervt.

Ein kleiner Kater aus der Tierheim oder einer Tierschutz Organisation in eurem Umkreis würde sicher auch keine Flöhe mitbringen :confused: Kitten haben ja nicht automatisch Parasiten.
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Nimm einen Kater, das passt oft besser, da sie viel rüpeliger spielen.

Nicht alle Kitten haben Flöhe.
Drei Wochen unterschied machen nichts, das ist ok.
Ich habe auch alles gefliest in den unteren Räumen, ich habe in der Sofaecke einen Teppich und habe zwei waschbare Läufer liegen.

Es macht auch enormen Spaß mit den Läufern Schlitten zu fahren, Anlauf drauf und rutschen.:grin:

Meinen hatten auch als Kitten keine Probleme mit den Fliesen.
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
  • #10
Hallo zusammen,

wir haben uns Gedanken gemacht und können das sehr sehr gut nachempfinden.
Ich hab noch ein paar Fragen dazu:

- Das Kätzchen hatte Flöhe, die sind wir jetzt sehr gut und leicht losgeworden. Wenn ich ein Brüderchen holen würde hätte er ja wieder neue Flöhe die er mitbringt. Habt ihr hierzu Tipps? Können wir irgendwie sicherstellen dass er keine neuen mitbringt?

- Was ist zu beachten wenn wir ein Schwesterchen nehmen?

- wenn wir ein ganz anderes holen, sind in dem alter 3 Wochen Altersunterschied OK? (es wäre drei Wochen älter.) wie ist es hier generell?

Und hat jemand eventuell noch Hinweise zum Fliesenboden? Gibt es gute Möglichkeiten eine Mietwohnung günstig "nachzurüsten" mit Läufern etc? Was mögen Kätzchen für Untergrund? Ich habe beobachtet und glaube auch dass das Problem die Glätte ist, nicht etwa die Kälte oder so. Wenn er hastig um die Ecke rennt rutscht er etwas, das tut mir sehr leid.

Liebe Grüße
Hendrik

Errst mal willkommen im Forum!

Flöhe: Tipps, wie man das Mitbringen von Flöhen vermeidet, gibt es eigentlich nicht. Selbst wenn man ein Tier von einem guten Züchter, dem Tierheim oder von einer Pflegestelle holt, ist man nicht 100% dagegen gefeit. Wobei die Hygiene am Ursprungsort schon einen grossen Einfluss hat. Aber Flöhe sind wirklich nicht das Schlimmste, was ein Tier mitbringen kann und man wird sie auch relativ leicht wieder los. Ich würde mir um Flöhe nicht so viel Gedanken machen. Das neue Miez noch vor der Zusammenführung mal durchkämmen, falls keine Flöhe, einfach zusammensetzen, falls Flöhe, Spot-on ins Genick und 12 Stunden die Miezen getrennt halten. Wichtiger ist wirklich, dass beide Tiere keine ansteckenden Krankheiten wie Katzenschnupfen, FIV oder FELV mitbringen. Gerade Katzenschnupfen ist beliebt bei Kleinteilchen :( und das ist beileibe nicht mit unserem Schnupfen zu vergleichen! das sind richtig ernste Infektionskrankheiten, die u.a. an die Augen gehen bis hin zum Komplettverlust des Augenlichts.

Geschwisterchen: ein Brüderchen wäre besser. Kater spielen anders als Mädels. Kater raufen lieber, Mädels jagen lieber, das kann dann im Erwachsenenalter zu Missverständnissen und schiefem Haussegen führen. Allerdings muss man dazusagen, dass eine Mädel-Bub-Kombi nicht selten auch passt, einfach weil es - wie bei uns Menschen - eben auch raufige Mädels und mädchenhafte Jungs gibt. So ganz Kleine sind jedoch noch absolute Wundertüten, da weiss man noch gar nicht, wohin die Reise geht. Kitten sollten IMMER mehr oder weniger verspielt sein, ein Kitten, das nicht spielt, ist krank und gehört umgehend einem TA vorgestellt. Ich würde bei so Kleinen eher zum Brüderchen tendieren, da ist man auf der sicheren Seite.

Altersunterschied: 3 Wochen sind völlig ok. Es wäre sogar besser, ein Kumpelchen zu holen, das 2 oder 3 Wochen länger bei der Mama sein durfte, da kann sich das jüngere dann daran orientieren. Die Kittenzeit geht rasend schnell vorbei, mit 6 oder 7 Monaten merkt man den Unterschied überhaupt nicht mehr. Oder kaum noch, je nachdem, wie sie sich entwickeln.

Ja, und weil die Kittenzeit so schnell vorbei und deshalb so kostbar ist, solltet ihr euch umgehend nach einem Spielgefährten umschauen! ich persönlich finde es schon mal toll, dass ihr diesem rat gegenüber so aufgeschlossen seid. Viele Neulinge, die hier schreiben, haben dann tausend Gegenargumente, und das ist einfach schade und traurig für die Tiere.

Trotzdem finde ich es wichtig, dass ihr euch das Zweitkätzchen genau anschaut, damit ihr euer Katerchen keinem Gesundheitsrisiko aussetzt. Vielleicht auf dem Nachhauseweg vom Abholen einen Abstecher beim TA machen, er soll es sich mal anschauen? Ich habe ein Kitten mit Bindehautentzündung zu zwei gesunden gesetzt, zum Schluss hatten es alle drei, und wir hatten zwei Jahre lang Huddelei damit. Macht nicht denselben Fehler.

Und dann wären natürlich Knuddel-, Kuschel-, Tobefotos ganz toll! Das blaue Forum ist fotosüchtig!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sheytan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2015
Beiträge
15
  • #11
Hallo zusammen,

vielen Dank nochmal für Eure Ratschläge.

Wir haben uns dafür entschieden sein Schwesterchen zu holen. Morgen abend holen wir sie, bringen sie gleich zum Tierarzt zur Flohbehandlung und dann kommt sie erstmal 24h auf Empfehlung unserer Tierärztin ins Bad. Natürlich mit Kuschelkissen, Kratzmöglichkeit, Futter und wir werden auch viel bei ihr sein. Und Übermorgen Abend dürfen sich die kleinen begegnen und sie die Wohnung entdecken.

Heute hat er wieder sehr viel getobt und gespielt.

Wir besorgen uns Rutschfeste Gummimatten und legen decken drüber um alles a freundlicher zu machen für unseren Liebling.





 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #12
Finde ich echt toll von euch :) Katze zu Kater ist zwar nicht die beste Wahl, aber bei mir haben sich auch schon immer mal Katze und Kater gut verstanden.

Ein hübsches Bürschchen ist er - zum Verlieben!
 
S

Sheytan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2015
Beiträge
15
  • #13
Kurzes Update für wen es interessiert:

Nach 24h Quarantäne im Bad, welche unser neues Kätzchen Milla gar nicht gefallen hat (haben natürlich alles mögliche getan, oft rein und gekuschelt und gespielt, Klo immer direkt sauber gemacht, Kratz - und Spielmöglichkeiten, welche sehr oft benutzt wurden, bereitgestellt, ..) konnten sich die zwei nun endlich begegnen.

Bis jetzt ist sie auf jeden Fall viel wilder und jagt und spielt ganz anders. Sie nimmt ihre Beute immer in den Mund und trägt sie weg, was bei einer Angel sehr ungünstig ist.. Müssen ihr ein Stoffmäuschen besorgen.

Als die zwei 13 Wochen alten auch begegneten jagten sie auch erstmal durch die ganze Wohnung, eine lange und wilde Jagd.
Danach wurde sich beschnuppert und dann gerauft, und gekämpft. Alles ohne zischen oder fauchen und zwischendurch immer wieder kurze Phasen der Beschnupperung.
Die beiden waren völlig k.o., vor allem Milla die neue hat gehechelt. Haben dann beide geschlafen. Danach wurde gleich weiter gerauft, aber lange nicht so lange. Jetzt liegen sie beide auf dem Kratzbaum, der Jendrik auf seinem Stammplatz, welchen er verteidigt hat als sie auch hin wollte, die Milla liegt daneben.


(links: Jendrik; rechts: Milla)


Sind ohne zu murren beide auf das gleiche Klo und haben (nacheinander) aus dem gleichen Napf gegessen.

Bei einer Leckerli Runde wollte Jendrik ihr nichts gönnen, Milla hat aber trotzdem fast die Hälfte gekriegt, immer als Jendrik gerade mit essen beschäftigt war.

Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Wir hoffen sehr dass die beiden / Jendrik jetzt nicht weniger kuscheln kommt.

Sie trinkt nicht viel, fast gar nichts. Schon seit sie hier ist gestern Abend. Dafür isst sie viel mehr als Jendrik, sie wiegt 1,6 kg, er 1,4. Aber er nimmt zu, trotz unserem Eindruck dass er wenig isst.

Liebe Grüße
Hendrik

/edit:
Achja, kleiner Zusatz: Beim jagen mit der Angel faucht und knurrt Milla sehr stark wenn sie den Ball gefangen hat, trägt die Beute fauchend weg und legt sich mit ihr in die Ecke und faucht. Ich hab die Schnur locker gelassen und sie machen lassen. Sobald ich die Beute etwas weg ziehe wird wieder geknurrt. Das kenne ich von Jendrik gar nicht, er fängt sie immer nur immer wieder, läuft damit nicht weg und macht auch keiner Geräusche bis auf ein Keckern ab und an beim anpirschen. Überhaupt jagt sie viel wilder. Gegenüber uns oder Jendrik hat sie nie gefaucht, nur bei erjagter Angelbeute. Auch bei losem Spielzeug ohne Schnur hat sie das jetzt noch nie gemacht. Ist das bedenklich oder normal?

 
Zuletzt bearbeitet:
M

Meraa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2014
Beiträge
1.509
Ort
Österreich
  • #14
Süß sind die beiden :)

Lynn trägt auch ihre Angelbeute oft weg, da laufen wir dann einfach hinterher ;) Sie behält das dann so lange unter ihrer Pfote bis sie wieder ein bisschen zu Atem gekommen ist, dann gibt sie es frei und es geht weiter.

Gefaucht hat zwar bei uns keiner, aber Balu hat so geknurrt dass ich mir auch Sorgen gemacht hab. Bzw. konnten wir gar nicht richtig mit der Angel spielen, sobald er die Federn hatte, ist er starr geworfen und hat geknurrt und das nicht mehr ausgelassen. Da mussten wir teilweise 10 Minuten warten. Aber nach einiger Zeit hat es nach gelassen. Heute passiert das nur noch ganz kurz wenn er das erste Mal eine neue Angel gefangen hat.

Du wirst sicher noch Antworten von Leuten mit mehr Erfahrung bekommen aber vielleicht beruhigt dich das erst mal. ^^
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #15
Bis jetzt ist sie auf jeden Fall viel wilder und jagt und spielt ganz anders. Sie nimmt ihre Beute immer in den Mund und trägt sie weg, was bei einer Angel sehr ungünstig ist.. Müssen ihr ein Stoffmäuschen besorgen.
Spiel ruhig mit der Angel mit ihr und gib ihr dann am Schluß eine Beute, die sie wegschleppen kann.

Sie trinkt nicht viel, fast gar nichts. Schon seit sie hier ist gestern Abend.
Stell ein paar Trinkgefäße "entlang des Weges auf" - du wirst ja bald sehen, wo sie langlaufen und niemand in Gefahr kommt, reinzustolpern oder sie beim Toben irgendwo anstoßen.

Und da kann dann ein Trinknapf hin.

Und ins Futter kannst du auch immer ein bißchen Wasser mischen.

Manche Katzen entwickeln auch besondere Vorlieben was die Form des Wassernapfes, den Standplatz oder die Qualität des Wassers angeht.
Es gibt Katzen, die nur abgestandenes Wasser mögen, andere trinken nur wenn es frisch aus dem Hahn läuft ..

Da ist alles noch offen.

Ist das bedenklich
Nein.

Sie kann ja auch die Beute samt Angel ruhig verschleppen, solang du ein Auge drauf hast, daß mit der Schnur nichts passiert.

Ich kenn einen Kater, der es toll findet mit einem möglichst laut klappernden Angelstab abzuhauen - viel mehr als "nur" mit einer lautlosen Beute.

Wenn sie dann nicht mehr so erpicht ist auf die Beute, gib ihr etwas ohne Schnur oder räum die Angel außer Sicht- und Reichweite.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sheytan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2015
Beiträge
15
  • #16
Hallo,

danke für die Antworten. Tolle Tipps zum spielen!

Ich habe die zwei mal beim raufen aufgenommen.
Ist dieses raufen noch normal oder gefährlich/agressiv?

Die Geschwisterchen wurden jetzt nach 1,5 Wochen wieder zusammengeführt. Der mit den weißen Pfoten hat hier diese Zeit als Einzelkatze leben müssen, jetzt ist sein Schwesterchen dazu gekommen.
Werden die immer so raufen, ist dieses raufen normal? Oder ist das hauptsächlich jetzt weil sie sich heute das erste mal sehen? Oder ist es gar bedenkliches Verhalten?

https://youtube.com/watch?v=OjhJb6gr92U
https://youtube.com/watch?v=WsOpNr-XNYo
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #17
Ja, das ist normal. :D
Das sind kleine Kitten, die haben immer nur raufen, kloppen, jagen im Kopf.

Ob das immer so bleibt, weiß man nicht. Oft ist es so, dass Kater das beibehalten, Katzen aber nicht. Katzen jagen oft viel lieber, während Kater eher Kontaktspiele - also genau dieses Raufen - mögen.
Wenn sie klein sind, wollen sie alle das selbe, egal welches Geschlecht. Aber mit zunehmenden Alter kann es sich dann in die entgegengesetzte Richtung entwickeln.
Es kann also passieren, dass euer Kater weiter so raufen will und auch wird, eurem Mädl das aber bald gar nicht mehr zusagt. Gerade wenn ein deutlich größerer Halbstarker grob auf ihr drauf hockt. Da hilft es dann oft nur zur Entlastung des Mädls einen weiteren Kater zu holen, damit der erste Kater sich austoben kann - am gleichgesinnten Kumpel - und das Mädl endlich wieder Ruhe und weniger Stress hat.

Schau mal: Kater - Katze Unterschied

Deshalb hat man euch von anfang an zum gleichgeschlechtlichen Kitten geraten. Machen die Leute hier ja auch nicht ohne Grund. :oops:

Wenn ihr Glück habt, habt ihr da ein Katermädchen und einen Katzenkater. Gibt ja also auch die Ausnahmen von der Regel. Aber wie das mit denen immer so ist: sie sind rar gesät. Das wird man später sehen.
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #18
Ich habe die zwei mal beim raufen aufgenommen.
Ist dieses raufen noch normal oder gefährlich/agressiv?

Das ist völlig normale "Kittenklopperei", so soll das sein! :D
Und was man hier sieht, ist u.a. der Grund, warum ein Kitten allein oft Probleme macht. Statt ins Geschwisterchen kloppt es dann eben seine Zähne und Krallen in die menschliche Hand oder den Fuß.:(

Denk dir auch nix dabei, wenn dabei mal einer aufjammert und wegläuft. Und vielleicht gibt es dabei auch mal einen kleinen Kratzer. Aber so lernen sie, wann aus Spiel Ernst wird, und das der andere dann eben nicht mehr spielen will. ;)

Ich habe übrigens auch ein Geschwisterpärchen hier, jetzt 7 Monate alt. Bei uns ist es (bisher!) wirklich so, das der Kater eher eine vorsichtige Ausführung ist, der nicht ständig rumkloppen will. Die Katze dagegen ist ein bißchen Kloppe nicht abgeneigt, und meistens gehen solche Spielkämpfe von ihr aus. Hier passt es also bisher ganz wunderbar mit den beiden. ;)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #19
Nein, das ist überhaupt nicht bedenklich. Das brauchen Kitten, und das ist einer der Hauptgründe, warum ein Kitten nicht alleine sein soll.

Eine schmusige Katze bleibt das auch, wenn sie Katzengesellschaft hat. Es kann höchstens sein, das jetzt erst einmal die andere Katze wichtiger ist (so ungefähr wie ein neues Spielzeug bei einem Kind), aber wenn es normal geworden ist, wird er auch wieder schmusen kommen. Und vielleicht die Schwester gleich mit.

Und wie sich die beiden entwickeln, nun, das mußt du halt mal sehen. Solange beide mitmachen und das Spielen/Raufen auch von jeder Katze mal angefangen wird, ist alles ok.

Das Mädel scheint recht selbstbewußt zu sein, wenn sie schon so unbefangen rumtobt, obwohl sie erst so kurz bei euch ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Schön, dass Du Dich dazu entschieden hast, ein weiteres Kätzchen dazu zu holen. Nicht nur die Zwerge werden es Euch danken, auch ihr werdet viel mehr Spaß haben.

Gekuschelt wurde bei uns trotzdem hoch drei, gerade als sie klein waren, haben sie doch immer noch sehr die menschliche Nähe quasi als "Mutterersatz" gesucht;)

Angeln werden bei uns auch gerne weg geschleppt, lass ihn ruhig, so lange Du das im Auge behältst.

Hier trinkt übrigens keine Katze, die Wassernäpfe dienen nur als Frühwarnsystem. Wenn man Nassfutter füttert und dazu noch einen Schuss Wasser gibt, haben viele Katzen keinen weiteren Bedarf an Wasser.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
5
Aufrufe
882
ÄnniAwesome
ÄnniAwesome
Z
2
Antworten
20
Aufrufe
3K
zamboline
Z
S
Antworten
4
Aufrufe
370
*Stjarna*
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben