Juvenile Gingivitis, hat da jemand Tipps??

  • Themenstarter CozyKitten
  • Beginndatum
  • Stichworte
    gingivitis zähne putzen zahnfleischentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

CozyKitten

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2021
Beiträge
6
Hallo meine Lieben!

einer meiner beiden BKH-Kitten hat leider juvenile Gingivitis entwickelt…
Knapp 11 Monate alt, in Behandlung seit 4 Monaten.
Es sieht zwar besser aus, aber es ist noch nicht weg und noch rot. Einer seiner Backenzähne wird zusätzlich wieder schlimmer :(

Es wurde bereits unter Narkose eine Gingivectomie in einer Tierklinik gemacht. Beim Termin zur Kontrolle wurde gesagt, es sähe ganz gut aus.
Unser nächster Termin ist erst im Januar, da wird auch entschieden ob der Backenzahn nachbearbeitet werden muss und ob ein Zahn abgeschliffen werden muss, da er sich etwas selbst ins Zahnfleisch beißt.
Nach einem Test wurde bei unserem Katerchen auch Calicivirus festgestellt, zum Glück aber kein Herpes, kein FiV und normales Blutbild.

Wir haben ein Gel bekommen, womit wir die Zähne einreiben sollen und wir putzen einmal am Tag mit Katzenzahnpasta Zähnchen. Früher hat er auf FeliLove Dental Liquid bekommen.

Problem nur: Er hasst es, wenn wir an den Backenzahn gehen. Es ist wirklich der allerletzte Zahn hinten im Mäulchen und dementsprechend schwer zu putzen und mit dem Gel einzureiben.

Hat jemand von euch Tipps oder Tricks die man da anwenden kann?
Es geht halt speziell um hinten ins Mäulchen, alles andere toleriert er ohne Probleme
Oder schon Erfahrung mit juveniler Gingivitis/ Gingivitis im Allgemeinen?

Vielen lieben Dank ! :)
 
A

Werbung

boop.the.snoot

boop.the.snoot

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
3.450
@ElfiMomo, das gab's doch mal bei euch, oder?
 
  • Like
Reaktionen: CozyKitten
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4.365
Moin. Richtig, diese Diagnose hatte Momo im Juli dieses Jahres auch bekommen. Zwei Zähne wurden wegen FORL gezogen und zwei abgeschliffen weil sie ins obere Zahnfleisch gestochen haben und natürlich wurden die Zähne gereinigt.

Von einer Gingivektomie hab ich (als Behandlung) noch nichts gehört.

Bei uns war die Empfehlung, spätestens alle drei Monate das ganze Prozedere zu wiederholen. Ich habe mich dagegen entschieden, die Katze so oft in Narkose legen zu lassen, war jetzt bei meiner normalen TÄ und die bestätigte mein Vorgehen. Das ZF ist aktuell auch überhaupt nicht entzündet.

Wegen FORL lass ich natürlich nach spätestens einem Jahr erneut dental röntgen und alle Zähne, die auch nur ein klein wenig verdächtig aussehen, ziehen. Was solls: lieber Zahn- und Schmerzlos als andersherum.

Zähneputzen wurde uns ebenfalls empfohlen und kann zur Besserung beitragen (Achtung: nicht bei FORL), funktioniert allerdings nur mittelprächtig. Da hatte @Lirumlarum Erfahrungen mit verschiedenen Hilfsmitteln.

FORL wurde bei euch aber nicht diagnostiziert? Und wurde dental geröngt?
 
C

CozyKitten

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2021
Beiträge
6
Moin. Richtig, diese Diagnose hatte Momo im Juli dieses Jahres auch bekommen. Zwei Zähne wurden wegen FORL gezogen und zwei abgeschliffen weil sie ins obere Zahnfleisch gestochen haben und natürlich wurden die Zähne gereinigt.

Von einer Gingivektomie hab ich (als Behandlung) noch nichts gehört.

Bei uns war die Empfehlung, spätestens alle drei Monate das ganze Prozedere zu wiederholen. Ich habe mich dagegen entschieden, die Katze so oft in Narkose legen zu lassen, war jetzt bei meiner normalen TÄ und die bestätigte mein Vorgehen. Das ZF ist aktuell auch überhaupt nicht entzündet.

Wegen FORL lass ich natürlich nach spätestens einem Jahr erneut dental röntgen und alle Zähne, die auch nur ein klein wenig verdächtig aussehen, ziehen. Was solls: lieber Zahn- und Schmerzlos als andersherum.

Zähneputzen wurde uns ebenfalls empfohlen und kann zur Besserung beitragen (Achtung: nicht bei FORL), funktioniert allerdings nur mittelprächtig. Da hatte @Lirumlarum Erfahrungen mit verschiedenen Hilfsmitteln.

FORL wurde bei euch aber nicht diagnostiziert? Und wurde dental geröngt?

Wir waren bei einer Tierärztin in einer Tierklinik, die sich u.a. auf so Zahngeschichten spezialisiert. Die Gingivektomie ist wohl relativ neu im Einsatz bei Gingivitis, aber laut Studien und Fortbildungen trägt sie wohl sehr zur Abheilung bei und man kann bei der juvenilen Gingivitis wohl öfter eine komplette Abheilung als ohne beobachten. So wurde es uns zumindest erklärt :)
Der Körper soll so eine Chance kriegen aus dem Entzündungsprozess raus in einen Heilprozess kommen.

Katerchen wurde geröngt, die Zähne sehen soweit alle sehr gut aus. Also zum Glück kein FORL.
Hatten bei der Gingivektomie direkt ein Komplettpacket aus der Op, Röntgen, Zahnreinigung und Proben für die Herpes/Calici-Tests

Hast du denn irgendwelche Tipps fürs Putzen im Bezug auf die hinteren Zähne? Mein Kater toleriert normales putzen, aber hinten mag er gar nicht :(

Im Notfall muss halt sein Zähnchen raus, wenn es sich immer wieder entzündet, da stimme ich dir zu. Uns wurde auch gesagt, dass unter Narkose Zahnreinigungen notwendig sein könnten, aber zum Glück ist mein Kater auch nicht einer der ganz schlimmen Fälle. Deshalb fand die Zahnreinigung bei seiner Gingivektomie statt und evtl beim Zahn abschleifen, falls es im Januar sein muss.
Ich muss dann auch mal daran denken nachzufragen bezüglich dessen, wann/ob es schlau wäre das Röntgen zu wiederholen.

Danke für die schnelle Antwort! :)
 
Pinku

Pinku

Forenprofi
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
1.199
Ort
NRW
Bei unserer Tama wurde mit gerade mal 13 Monaten auch Gingivitis diagnostiziert mit Verdacht auf FORL, was das Röntgen dann bestätigt hat. Nun hat sie nur noch vier Zähne im Maul, was sie aber kein bisschen stört... und alles ist prima abgeheilt.

Also falls noch kein Röntgen gemacht wurde, würde ich es noch nachholen.
 
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4.365
Tipps fürs Zähneputzen habe ich nicht wirklich, Momo toleriert das auch nur manchmal und nur an den vorderen Zähnen, wo man leicht hinkommt.

Mit clickern (wenn ihr das macht), könnte man sicher Stück für Stück vorankommen. Aber da gibt's hier von anderen sicher noch bessere Tipps.
 
C

CozyKitten

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2021
Beiträge
6
Bei unserer Tama wurde mit gerade mal 13 Monaten auch Gingivitis diagnostiziert mit Verdacht auf FORL, was das Röntgen dann bestätigt hat. Nun hat sie nur noch vier Zähne im Maul, was sie aber kein bisschen stört... und alles ist prima abgeheilt.

Also falls noch kein Röntgen gemacht wurde, würde ich es noch
Huhu! Ich weiß das Ganze ist schon eine Zeit her. Wir hatten unser Check-Up mit dem Kleinen.
Manche Zähne sind ganz gut verheilt, andere leider nicht. Die Röntgenbilder des Kiefers sind ganz gut, kein FORL zu erkennen. Jedoch nachdem wir uns mit unserer Tierärztin besprochen haben, haben wir uns jetzt entschieden ihm zukünftige Schmerzen zu ersparen und die Backenzähne ziehen zu lassen.
Hat sich mit dem Zähneputzen dann wohl geklärt 🥲
Die Zähne (auch vorallendingen der schlechte Backenzahn) ganz hinten müssten eh raus. Aus Erfahrung der Klinik bringt das Stehenlassen der vorderen Backenzähne (bei der die OP ganz erfolgreich war) leider nur eine Verschiebung der Gingivitis nach vorne in die Mundhöhle auf die vorderen Backenzähne. Wurde wohl mehrfach probiert. Er hat auch eh leider eine Stelle in die er sich in die Lippe beißt, der Zahn hätte eh abgeschliffen werden müssen. Ergo eine Narkose hätte es eh geben müssen. Die Eckzähne und die kleinen Schneidezähne vorne sind komplett normal und können zum Glück stehen bleiben.

In zwei Wochen ist der Termin zur OP. Du hattest ja erwähnt, dass deine Katze die Zähne auch gezogen bekommen hat. Hättest du da ein paar Tipps für die Zeit nach der OP?

Hab ein bischen Bammel, dass ich da eine eventuelle Infektion verpasse.
 
2Katzis

2Katzis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2020
Beiträge
12
Ort
Wien
Huhu! Ich weiß das Ganze ist schon eine Zeit her. Wir hatten unser Check-Up mit dem Kleinen.
Manche Zähne sind ganz gut verheilt, andere leider nicht. Die Röntgenbilder des Kiefers sind ganz gut, kein FORL zu erkennen. Jedoch nachdem wir uns mit unserer Tierärztin besprochen haben, haben wir uns jetzt entschieden ihm zukünftige Schmerzen zu ersparen und die Backenzähne ziehen zu lassen.
Hat sich mit dem Zähneputzen dann wohl geklärt 🥲
Die Zähne (auch vorallendingen der schlechte Backenzahn) ganz hinten müssten eh raus. Aus Erfahrung der Klinik bringt das Stehenlassen der vorderen Backenzähne (bei der die OP ganz erfolgreich war) leider nur eine Verschiebung der Gingivitis nach vorne in die Mundhöhle auf die vorderen Backenzähne. Wurde wohl mehrfach probiert. Er hat auch eh leider eine Stelle in die er sich in die Lippe beißt, der Zahn hätte eh abgeschliffen werden müssen. Ergo eine Narkose hätte es eh geben müssen. Die Eckzähne und die kleinen Schneidezähne vorne sind komplett normal und können zum Glück stehen bleiben.

In zwei Wochen ist der Termin zur OP. Du hattest ja erwähnt, dass deine Katze die Zähne auch gezogen bekommen hat. Hättest du da ein paar Tipps für die Zeit nach der OP?

Hab ein bischen Bammel, dass ich da eine eventuelle Infektion verpasse.
Unserer Froda (jetzt 1,5 J.) wurden wegen Juveniler Gingivitis schon zweimal Zähne gezogen, darunter alle Schneidezähnchen. Beim letzten Mal wurde an der Uni-Vetklinik wg. Gingivohyperplasie / Zahnfleischwucherung auch das Zahnfleisch aufgeschnitten und die Wunden wurden offen gelassen, nicht vernäht.

Das Schmerzmittel Loxicom habe ich 5-6 Tage selbst oral gegeben.
Ein Antibiotikum wurde ihr in der Klinik als Depot gespritzt. Anscheinend wurde dadurch die Infektionsgefahr minimiert, jedenfalls gab es diesbezüglich keine Instruktionen (also z.B. desinfizieren oder Trinkbrunnen austauschen war nicht nötig).

aus den Besitzeranweisungen zur Nachsorge:
"Es kann noch 1-2 Tage zu Blutungen aus der Maulhöhle kommen. ...
Bitte achten Sie auf weiches Futter und vermeiden Sie harte Sachen (Spielsachen, Futter ...) für 7-10 Tage. ...
Nach 3-5 Tagen kann mit der Zahnpflege wieder begonnen werden." in unserem Fall mittels Clickern, Fingerling - wobei ich ebenfalls die hinteren Zähne nie erwische ;)
 
Pinku

Pinku

Forenprofi
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
1.199
Ort
NRW
Hey, sorry, dass ich erst jetzt deine Antwort lese!

Ich denke auch, dass ihr alles richtig macht indem ihr die Zähne gleich entfernen lasst. Das wird schon! 🍀

Tama war da zum Glück total unkompliziert. Die Fäden haben sich selbst aufgelöst und nach ca. zwei Wochen war gar nichts mehr zu sehen. Es gab drei Tage lang Schmerzmittel und eine Woche lang ein AB.

Der Mundgeruch war auch unmittelbar nach der OP weg, also Mundgeruch wäre wohl eher ein Alarmzeichen.

Ich denke aber, ihr werdet es auch merken, wenn sich da was infiziert. Unserem Kater wurden drei Zähne gezogen und er hat sich danach kurzerhand selbst die Fäden gezogen, es kam zur Entzündung etc... das hat man aber sofort gemerkt, weil er starken Mundgeruch hatte und immer wieder am Maul gekratzt hat.
 

Ähnliche Themen

ElfiMomo
Antworten
20
Aufrufe
1K
ElfiMomo
ElfiMomo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben