Jungkater würgt Nahrung oder Magensaft aus - bedenklich?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Katerleben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2021
Beiträge
4
Hallo,

ich bin neu in diesem Forum und war nicht sicher, ob ich mein Anliegen einfach in den 'Kater kotzt' Thread packen sollte; vielleicht ist ein neues Thema okay, weil es sich bei meinem kleinen Gefährten noch um ein Kitten handelt, das kaum den Zahnwechsel hinter sich hat.

Wie soll ich es sagen - seit Anfang des Jahres hat mein Mitbewohner begonnen, sich in immer kürzeren Intervallen zu übergeben (oder zumindest zu würgen), mittlerweile fast täglich. Manchmal ist es unverdaute Feuchtnahrung, die auf dem Boden landet, manchmal halbverdautes, oft nur ein bisschen Magensaft bzw. Schleim. Er ist nun sechs Monate alt und verhält sich nicht anders als im Dezember, ist vielleicht noch etwas wilder (altersgemäß), er spielt sehr gerne, wie die meisten jungen Kater meist unter Einsatz von Krallen und Zähnen (meine armen Hände), er isst immer noch regelmäßig und reichlich, trinkt nach dem Verzehr von Trockennahrung, hat eigentlich guten Stuhlgang (aktuell offenbar leichte Verstopfung, letzter Stuhlgang ist 30 Stunden her), ist ungeheuer anhänglich und zärtlich - wirkt eigentlich wie ein quickfideles Maine Coon Katerchen. An meinen Aktivitäten oder irgendwelchen Geräuschen kann seine neuentdeckte Freude am Kotzen eigentlich nicht liegen, es ist keine Gesetzmäßigkeit zu erkennen, und seine Ernährung hat sich seit Dezember ebenfalls nicht verändert. (Trockennahrung von Animonda und Concept for Life, Feuchtnahrung von dm Dein Bestes. Heute neige ich dazu, ihn mittelfristig hauptsächlich mit Feuchtnahrung zu füttern und Dry Food als Leckerli einzusetzen, Purizon bspw.)
Sollte ich einen Tierarzt konsultieren? Oder ist so etwas in dieser Lebensphase nicht ungewöhnlich?
(Und ist Butter wirklich sinnvoll, um die Verdauung anzuregen, damit der Kot nicht zu fest wird?)

Grüße an alle hier, denen das Wohlergehen ihrer Katzen sehr viel bedeutet.
 
Werbung:
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.004
Ort
NRW
Ja würde ich machen wenn es schon so lange geht. So häufiges Erbrechen sollte auf jeden Fall tierärztlich abgeklärt werden.
Kann auch sein dass er etwas am Futter nicht verträgt, da würde ich vielleicht mal täglich aufschreiben was er frisst und wann er erbricht.
Trockenfutter würde ich nur als Leckerlie geben und sonst ganz weglassen, da es sehr schlecht für den Wasserhaushalt deines Katers ist.
Nassfutter sollte ohne Zucker und Getreide sein und einen möglichst hohen Fleischanteil aufweisen.

Dann sollte dein Kater auch möglichst bald einen Kumpel im gleichen raufen bekommen, da Einzelhaltung nicht artgerecht ist. So ein junger Kater braucht einen Kumpel zum raufen sonst entwickelt er später Verhaltensstörungen.
 
K

Katerleben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2021
Beiträge
4
Ja würde ich machen wenn es schon so lange geht. So häufiges Erbrechen sollte auf jeden Fall tierärztlich abgeklärt werden.
Kann auch sein dass er etwas am Futter nicht verträgt, da würde ich vielleicht mal täglich aufschreiben was er frisst und wann er erbricht.
Trockenfutter würde ich nur als Leckerlie geben und sonst ganz weglassen, da es sehr schlecht für den Wasserhaushalt deines Katers ist.
Nassfutter sollte ohne Zucker und Getreide sein und einen möglichst hohen Fleischanteil aufweisen.

Dann sollte dein Kater auch möglichst bald einen Kumpel im gleichen raufen bekommen, da Einzelhaltung nicht artgerecht ist. So ein junger Kater braucht einen Kumpel zum raufen sonst entwickelt er später Verhaltensstörungen.
Ich kriege genau mit, was er isst, denn darum kümmert er sich nicht alleine. Wie eine gesunde Ernährung für Katzen aussehen sollte, weiß ich selbst eigentlich recht gut seit einiger Zeit; ebenso, dass Einzelhaltung wirklich nicht ideal ist. Wobei man mit dieser Parole auch übertreiben kann; mein Kater ist offensichtlich glücklich und ich kenne Leute, deren Katze als kleines Kitten auf einem Parkplatz gefunden wurde, seitdem (1 Jahr) Einzelkatze ist und im Unterschied zu meinem Kater leider oft auch einige Stunden allein in der Wohnung, trotzdem sehr zufrieden und ausgeglichen wirkt.
Zu meinem Thema - Erfahrungen anderer Teilnehmer mit ihren jungen Katzen hätten mich interessiert, um abschätzen zu können, wie viel 'Würgen' noch harmlos sein kann. Er ist munter und verhält sich sonst wie immer, behält letztlich auch sicher 90% seiner Nahrung im Magen, oft ist es ja nur etwas Magensaft, was er ausspuckt.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.004
Ort
NRW
Also ich glaube das mit dem Aufschreiben hast du missverstanden. Wenn du eine Art Ernährungausgebuch führst, kannst du schauen, ob er etwas im Futter nicht verträgt.
Und wie schon erwähnt besser zum Tierarzt mit ihm, weil so oft sollte er nicht erbrechen. Meine Katzen würgen beide so gut wie gar nicht, alle Paar Monate vielleicht mal.
Das mit der gesunden Ernährung sagt man eben nochmal wenn ja nun mal etwas im Argen liegt.

Wenn du deinen Kater einzeln halten willst musst du das natürlich selber wissen. Hatte vor kurzem auch dir Situation, dass Mimi hier ein Paar Tage allein war, weil ihre Schwester in der Klinik war. Mimi hat augenblicklich angefangen, zu kleben, wollte sehr viel spielen und schmusen. Hätte ich den Unterschied zu sonst nicht gekannt, hätte ich aber wahrscheinlich gedacht, sie sei so glücklich. In Wirklichkeit war sie aber gestresst von der plötzlichen Einsamkeit. Als Simba zurück war, war sie auch sofort wieder normal. Soll dir nur sagen, dass Folgen von Einzelhaltung nicht immer direkt sichtbar sein müssen. Du schriebst im Eingangapost ja schon, dass er viel mit Krallen spielt mit dir - das macht er zum Beispiel, weil ihm ein Katerkumpel zum raufen fehlt. Katzen spielen auf so eine Art miteinander, das kannst du als Mensch nicht ersetzen.

Und jetzt bitte nicht beschweren, dass du ja nur eine Antwort auf deine Frage wolltest. Da habe ich dir soweit alles geschrieben, was ich weiß und wahrscheinlich werden dir andere noch was dazu sagen. Aber wenn einem etwas auffällt, sagt man es dir eben. Man schreibt das nicht hin, um dich zu ärgern.
 
K

Katerleben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2021
Beiträge
4
Also ich glaube das mit dem Aufschreiben hast du missverstanden. Wenn du eine Art Ernährungausgebuch führst, kannst du schauen, ob er etwas im Futter nicht verträgt.
Und wie schon erwähnt besser zum Tierarzt mit ihm, weil so oft sollte er nicht erbrechen. Meine Katzen würgen beide so gut wie gar nicht, alle Paar Monate vielleicht mal.
Das mit der gesunden Ernährung sagt man eben nochmal wenn ja nun mal etwas im Argen liegt.

Wenn du deinen Kater einzeln halten willst musst du das natürlich selber wissen. Hatte vor kurzem auch dir Situation, dass Mimi hier ein Paar Tage allein war, weil ihre Schwester in der Klinik war. Mimi hat augenblicklich angefangen, zu kleben, wollte sehr viel spielen und schmusen. Hätte ich den Unterschied zu sonst nicht gekannt, hätte ich aber wahrscheinlich gedacht, sie sei so glücklich. In Wirklichkeit war sie aber gestresst von der plötzlichen Einsamkeit. Als Simba zurück war, war sie auch sofort wieder normal. Soll dir nur sagen, dass Folgen von Einzelhaltung nicht immer direkt sichtbar sein müssen. Du schriebst im Eingangapost ja schon, dass er viel mit Krallen spielt mit dir - das macht er zum Beispiel, weil ihm ein Katerkumpel zum raufen fehlt. Katzen spielen auf so eine Art miteinander, das kannst du als Mensch nicht ersetzen.

Und jetzt bitte nicht beschweren, dass du ja nur eine Antwort auf deine Frage wolltest. Da habe ich dir soweit alles geschrieben, was ich weiß und wahrscheinlich werden dir andere noch was dazu sagen. Aber wenn einem etwas auffällt, sagt man es dir eben. Man schreibt das nicht hin, um dich zu ärgern.
Vielleicht hast du mich nicht verstanden; ich messe sein Essen grammgenau ab, er hat den ganzen Tag etwas davon verfügbar, isst sowohl Feucht- als auch Trockennahrung sehr gerne und darum gibt es keine 'Mahlzeiten' für ihn, nach denen man feststellen könnte, oh, er hat soeben das dry food von Animonda gegessen und jetzt würgt er, da besteht wohl ein Zusammenhang. Außerdem hat sich sein Essen seit Dezember nicht geändert, wie ich bereits erwähnte. Ernährungstagebuch ergibt nur Sinn bei festen Mahlzeiten oder unterschiedlichen Nahrungsmengen pro Tag; allerdings sollten so junge Katzen besser den ganzen Tag über essen können. Wahrscheinlich ist es höchstens so, dass er etwas zu wenig Flüssigkeit bekommt, weswegen ich mich zu Feuchtnahrung/Trockennahrung äußerte. Seit gestern hat er außerdem einen Trinkbrunnen.

Dass ich 'meinen Kater einzeln halten will', habe ich ebenfalls nicht gesagt. Lass deine Unterstellungen einfach mal sein. Jedem prophylaktisch einzutrichtern, dass Katzen bloß nicht ohne andere Katzen leben sollen, finde ich allerdings wenig sinnvoll und ich bezweifele auch die hundertprozentige Richtigkeit (unter dem Aspekt 'Zufriedenheit der Katze'); wenn man sich intellektuell mit dem Thema befasst hat und Katzensprache also etwas deuten kann, kriegt man mit, ob Katzen sich wohl fühlen; darum ging ich darauf ein. Ob eine Katze ihr Bedürfnis nach Zärtlichkeit auf einen Menschen statt auf eine andere Katze überträgt, ist für die Katze grundsätzlich eh kein Nachteil. (Übrigens ist auch Getreide in der Nahrung nicht unbedingt immer schlecht. Nein, das sage ich nicht, weil ich mit Begeisterung Getreide verfüttere...) Ja, selbstverständlich benutzt er seine Krallen, weil junge Kater eben so mit anderen Katern spielen. Na so was. In der Tat spiele ich viel und oft mit ihm. Auch ein Punkt, warum es unterschiedlich problematisch sein kann, wenn eine junge Katze keinen Katzenkumpel hat - es hängt auch viel davon ab, wie der Mensch damit umgeht, ob er sich Zeit nimmt oder eher weniger, sich informiert oder nicht.

Da ich Neuland bedienen kann, lesefähig und -willig bin, benötige ich keine Simpelbelehrungen, die obendrein komplett offtopic sind, doch wirklich. Darauf werde ich nicht mehr antworten. Substanzielle Infos zu Erbrechen bei jungen Katzen vielleicht sogar in Verbindung mit leichter Verstopfung oder ähnlichem, so was würde mir weiterhelfen, dafür meldete ich mich in einem Katzenforum an. ^^
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.292
Ort
Quito, Ecuador
Hallo Katerleben,
auf jedenfall Tierarztbesuch einplanen, denn es ist nicht normal, dass eine Katze (ob jung oder alt) so oft würgt und sich übergibt. Meine zwei sind 5 Monate und Amy hat sich bis heute nur einmal übergeben, und auch nur weil das Mädel sich ausnahmslos überfressen hatte. :LOL:
Er ist nun sechs Monate alt und verhält sich nicht anders als im Dezember, ist vielleicht noch etwas wilder (altersgemäß), er spielt sehr gerne, wie die meisten jungen Kater meist unter Einsatz von Krallen und Zähnen (meine armen Hände)
Nein, das ist nicht normal. Meine beiden sind, wie gesagt 5 Monate alt und ich hab keinen einzigen Kratzer an meinen Händen, die Krallen setzen sie, wie Christian89 schon sagte, nur unter sich ein beim raufen😏.
Und gut, du kennst nenn Fall, wo eine ein Jahre alte Fundkatze anhänglich und zutraulich ist...ich kenne genügend Fälle, als die Einzelkatzen mal 2-3Jahre alt wurden, unaustehlich waren und in zwei extrem Fällen die Tiere ihre Besitzer angegangen sind...in den weniger extrem Fällen haben die Katzen ihr dasein einzeln in ner Wohnung gefristed und sind mehr oder weniger vor sich hinvegetiert...schlafen, fressen, Pipi machen und vielleicht 15 Minuten am Tag von Dosi bespasst werden....ihr tägliches dasein.....15 Jahre lang oder mehr.
Ich bin kein Oberlehrer, aber bitte überleg dir, ob du ihm keinen Spielgefährten und Kuschelkameraden geben möchtest.
Lg
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.004
Ort
NRW
Dass ich 'meinen Kater einzeln halten will', habe ich ebenfalls nicht gesagt. Lass deine Unterstellungen einfach mal sein.

Du hast eine Einzelkatze und auf meine Antwort hin kam die Aussage du wüsstest ja, dass Einzelhaltung nicht ideal sei, aber das ist ja auch eigentlich übertrieben und dein Einzelkater sei ja "offensichtlich glücklich".
Also wo da jetzt die Unterstellung ist, müsstest du mal erklären.

Da du allerdings ja bereits alles weißt, bin ich hier raus.
 
K

Katerleben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2021
Beiträge
4
Hallo Katerleben,
auf jedenfall Tierarztbesuch einplanen, denn es ist nicht normal, dass eine Katze (ob jung oder alt) so oft würgt und sich übergibt. Meine zwei sind 5 Monate und Amy hat sich bis heute nur einmal übergeben, und auch nur weil das Mädel sich ausnahmslos überfressen hatte. :LOL:

Nein, das ist nicht normal. Meine beiden sind, wie gesagt 5 Monate alt und ich hab keinen einzigen Kratzer an meinen Händen, die Krallen setzen sie, wie Christian89 schon sagte, nur unter sich ein beim raufen😏.
Und gut, du kennst nenn Fall, wo eine ein Jahre alte Fundkatze anhänglich und zutraulich ist...ich kenne genügend Fälle, als die Einzelkatzen mal 2-3Jahre alt wurden, unaustehlich waren und in zwei extrem Fällen die Tiere ihre Besitzer angegangen sind...in den weniger extrem Fällen haben die Katzen ihr dasein einzeln in ner Wohnung gefristed und sind mehr oder weniger vor sich hinvegetiert...schlafen, fressen, Pipi machen und vielleicht 15 Minuten am Tag von Dosi bespasst werden....ihr tägliches dasein.....15 Jahre lang oder mehr.
Ich bin kein Oberlehrer, aber bitte überleg dir, ob du ihm keinen Spielgefährten und Kuschelkameraden geben möchtest.
Lg
Es ist normal, dass junge Kater beim Spielen ihre Krallen einsetzen. (Junge Katzen natürlich auch, aber wohl tendenziell weniger.) Ob sie es bei einer anderen Katze oder bei ihren Menschen tun, hängt natürlich damit zusammen, mit wem sie zusammenleben. Du hast keine Kratzer, andere kriegen welche durch ihre junge Katze, sagt erst mal wenig aus. (Außer vielleicht, dass du selbst mit deinen Katzen wenig spielst.) Mein junger Kater kratzt beim Spiel, völlig natürliches Verhalten und keine Störung oder irgendein 'Zeichen'. Dass er zufrieden wirkt, bekam ich schon von mehreren Leuten gesagt, weil es wahrlich auffällig ist. (Nein, daraus folgt nicht, ob er Einzelkatze bleiben wird.)
Ich halte mich beim Thema Einzelhaltung lieber an das, was ich bei Leuten erlebe, die seit 20 Jahren Erfahrung mit diversen Katzen sammeln, jetzt dieses Katzenkind großgezogen haben und einschätzen können, ob eine junge Katze sich ungewöhnlich verhält. Ich persönlich würde meine Katze nicht so viele Stunden im Haus allein gelassen haben, aber offenbar hat sie auch das sehr gut vertragen.
Was ich persönlich mir zu dem Thema überlegt habe bzw. beabsichtige, weißt du ja nun gar nicht. Ebenso weißt du nicht, ob er in meiner Wohnung sein Leben fristet, vor sich hinvegetiert oder ähnliches... Weia. Ich bin für ihn wahrscheinlich weniger 'Dosi' als so mancher hier im Forum für die eigene Katze. Bei einer intakten Beziehung ist man der Katze kein Dosenöffner.
Zum Tierarzt müssen wir eh noch, aus mehreren Gründen, ich wollte eigentlich nur Informationen, um einzuschätzen, ob ich das vorziehen sollte. Habe ich nicht bekommen, okay, erwarte ich auch nicht mehr. Sein "Erbrechen" ist oft nur ein winziger Klecks Schleim, er spielt und tobt wie immer, allerdings ist es natürlich beunruhigend. Kann aber auch sein, es ist schlicht eine Begleiterscheinung von zu hartem Stuhlgang, wie ich nun gelesen habe. Wer etwas ähnliches erlebt, sollte probieren, ob sich das Problem mit mehr Feuchtnahrung und Wasser beheben lässt.
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.292
Ort
Quito, Ecuador
Na, na, wer fährt denn hier gleich die Krallen aus...😏
Deine Frage habe ich ja beantwortet...auf jedenfall von nem Tierarzt den Kater untersuchen lassen...denn wie gesagt, würgen ist nicht normal und könnte auch an was anderem als zu harter Stuhlgang liegen.
Und, ja, ich spiel mit meinen Katzen und nein, sie kratzen mich nicht.
Dazu sei auch gesagt, dass ich mehr als 20 Jahre Katzenerfahrung habe.
Hier ist ein Forum, jeder hat seine Meinung und die darf er auch kundtun...hier wurde dir lediglich nahegelegt einen Zweitkater zu holen um einen Gefährten und besseres Leben für deinen Kater zu haben. Da du jedoch in die Sparte "beratungsresistent" gehörst, und ich wirklich nach Jahren des Redens und Verzweifelns weiss, dass solche Leute nur aus ihren eigenen Fehlern und Erfahrungen lernen...ist hiermit für mich auch das Thema beendet.😒
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.479
Ort
Vorarlberg
  • #10
Hallo Katerleben.
Auch ich habe seit über 30 Jahren Erfahrung mit Katzen.

Darum empfehle ich Dir folgendes:

Ich würde bereits bei einmal wöchentlich Erbrechen zum Tierarzt gehen. Bereits das ist weder normal noch gut für eine Katze.

Und aus meiner vieljährigen Erfahrung heraus will ich Dir auch dringend empfehlen Deinen Kater nicht ohne Artgenossen zu halten.
 
Pinku

Pinku

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
581
Ort
NRW
  • #11
Und deine tollen Bekannten mit der ach so großen Erfahrung konnten dir nicht raten, zum Tierarzt zu gehen?

Übrigens gibt es innerhalb von 20 Jahren auch mal neue Erkenntnisse, was die Katzenhaltung betrifft. Ich musste auch viel neu lernen und umlernen, was ich von meinen Eltern - 20 Jahre glückliche Katzenhaltung- anders kannte.

Du weißt nicht alles über Katzen, hier bekommt du jede Menge Tipps und Erfahrungswerte GRATIS!!! - keiner hier ist dein Freund oder Arzt, keiner hat wirklich etwas davon, dir zu helfen. Das solltest du vielleicht im Hinterkopf behalten.

Oder du fragst halt Bekannte, die dir sagen, was du hören willst. (Die mit Sicherheit nicht komplett falsch liegen, aber sind sie up to date?)
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Schon wieder ein "glücklicher und zufriedener" Einzelkater und ein Katzenhalter, der zwar nach Rat fragt, aber gleichzeitig oberlehrerhaft auftritt.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.024
  • #13
Zu meinem Thema - Erfahrungen anderer Teilnehmer mit ihren jungen Katzen hätten mich interessiert, um abschätzen zu können, wie viel 'Würgen' noch harmlos sein kann.

Würgen bzw. Erbrechen kommt aus verschiedenen Gründen recht häufig vor bei Katzen, ist aber quasi nie harmlos oder "normal" (außer z.B. direkt nach Katzengrasgenuss). Du musst das auf jeden Fall beim Tierarzt ansprechen.

Außerdem hat sich sein Essen seit Dezember nicht geändert, wie ich bereits erwähnte.

Das muss nichts heißen. Es kann z.B. sein, dass er eine Futtermittelintoleranz entwickelt hat, das passiert auch bei Futter das die Katze schon kennt. Meine Fiona hat z.B. auch regelmäßig erbrochen, aber eher als "Spätreaktion", deshalb war es schwierig das mit einem bestimmten Protein in Verbindung zu bringen. Ich habe dann eine Ausschlussdiät gemacht bzw. die machen wir immer noch, und jetzt ist klar, dass sie ein Problem mit Huhn/Geflügel hat, was ja quasi die häufigste Proteinsorte im Katzenfutter ist. Sie wird jetzt ihr Leben lang nur andere Proteinsorten essen können.

a, selbstverständlich benutzt er seine Krallen, weil junge Kater eben so mit anderen Katern spielen. Na so was.

Das nennt man Spielaggression ("play aggression") und das ist tatsächlich nicht gut und muss unterbunden werden. Das ist noch süß wenn die Katzen klein sind, du erziehst dir so aber eine Katze die dich dann "aus dem Nichts heraus" (klar...) angreift, dir auflauert etc. . Schau mal hier und hier.

Substanzielle Infos zu Erbrechen bei jungen Katzen vielleicht sogar in Verbindung mit leichter Verstopfung oder ähnlichem, so was würde mir weiterhelfen

Verstopfung und Erbrechen zusammen ist nie ein gutes Zeichen, Erbrechen kommt bei Verstopfung eigentlich erst als Notfall vor (kann tödlich enden!!!), ich würde also wenn er Verstopfung hat sofort noch heute zum Arzt. Dein Arzt muss den Bauch abtasten und ggfs. einen Einlauf verabreichen, oder dir z.B. Lactulose mitgeben. Die Ursache muss auf jeden Fall abgeklärt werden.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
5.697
  • #14
Tierarzt, häufiges Erbrechen ist nicht normal. Der "Kater kotzt"-Thread ist übrigens von mir, ich hab hier also das lebende Beispiel sitzen.

Und nö, Einzelhaltung ist nicht ok. Punkt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Tierarzt, häufiges Erbrechen ist nicht normal. Der "Kater kotzt"-Thread ist übrigens von mir, ich hab hier also das lebende Beispiel sitzen.

Und nö, Einzelhaltung ist nicht ok. Punkt.
Ich glaub, ich muss auch zum (Tier)Arzt; ich kotz nämlich auch relativ oft in der letzten Zeit. Allerdings nicht grundlos .....
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.416
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #16
Katzen kotzen auch wenn der Magen bei zu wenig Futter übersäuert. Sie sind von Natur aus Häppchenfresser und brauchen AYCE.
Wenn beim TA nix gefunden wird, Waage wegschmeißen und rund um die Uhr Zugang zum Nassfutter gewähren.
Nennt sich All you can eat, oder auch AYCE.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.781
Ort
An der Ostsee
  • #17
Huhu,

hui ein wenig unfreundlich bist du ja schon.
Nichtsdesto trotz wollte ich in den Raum werfen, dass man auch mal in eine andere Richtung gucken sollte. Mein Katar hatte z.b Mykos udn Calici und dadurch musste er husten. Das husten war aber sehr seltsam und ging eher in ein Würgen über. D.h. wenn ein Tier hustet kann es auch fix würgen und damit Kotzen. Vlt spielt das hier ne Rolle.

futtertagebuch spielt immer ne Rolle. Dann füttert man eben an einen Tag nur eine Sorte. Und notiert sich diese. Und auch welche Leckerchen gegeben werden.

Mischfütterung (trocken und feuchtfutter) würde ich dir abraten. Die haben utnerschiedliche Verdaaungszeiten und das kann auch zu Problematiken führen. Lass das TroFu weg, das ist eh nur Müll.

lg
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben