Jungkater mehr fordern & auspowern

N

Nebula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2020
Beiträge
371
Guten Abend allerseits,

wir bräuchten ein paar Ideen und Ratschläge für unser Problem mit Gizmo.

Gizmo ist jetzt so ca. 10 Monate alt, hat Wasser in der Lunge und muss daher jeden Tag Medis nehmen. Aktuell bekommt er seit Dienstag Cortison.
Aufgrund dessen müssen wir darauf achten, dass er nicht so extrem viel und oft rumtobt, weil er dann schnell außer Atem ist und hustet.
Er ist allerdings - vermutlich altersbedingt - ein sehr aktives Kerlchen, seine Atemprobleme halten ihn nicht vom Toben ab. Er langweilt sich leider auch sehr schnell, was oft zu Reaktionen führt, die sehr anstrengend sein können.
Ich versuch mal, durch Beispiele zu erklären, was ich meine.

1. Ganz beliebte Nummer: Fußwecker.
Dosis schlafen, Loki schläft, Gizmo wird wach, will Futter und bespaßt werden. Da hier niemand um 6 Uhr freiwillig aufsteht und er seinen Willen durchsetzen will, sucht er sich meine Füße als Wecker aus. Außerhalb der Decke werden sie abschlabbert, bis ich wach werde.
Liegen sie unter der Decke, fängt er an, darauf zu springen und einzuhacken, als wolle er sie platt machen. Das ist nicht nur unfassbar nervig, er hat es auch schon geschafft, mir 2 wunderbare Striemen auf dem Fuß zu verpassen, die gut wehgetan haben. Wie auch immer er das hinbekommen hat.
Das macht er übrigens ausschließlich bei mir, mein Freund wird schön verschont. Vermutlich, weil ich näher an der Tür liege. :rolleyes:

Die erste Zeit habe ich versucht, es so lang es geht zu ignorieren. Auf "Nein" reagiert er nicht lange bzw. er kommt kurz danach wieder an, anfauchen oder anpusten bringt nichts. Sperren wir ihn dann aus, weil er trotz wiederholter Warnungen nicht aufhört, versucht er die Tür zu öffnen und maunzt in allen Tonlagen. Also stehe ich mittlerweile auf, stelle ihm Futter hin, schließe die Tür hinter mir und leg mich wieder hin. Erst habe ich nur Futter hingestellt, ihn ein wenig gestreichelt und mich dann wieder hingelegt. Mit dem Ergebnis, dass er nach dem Fressen das Spiel wiederholt. Daher das aussperren.
Kleine Randinfo: Die Näpfe sind auch morgens nie leer. Es ist halt eher so eine Art "Mich dürstet es nach Fast-Food, so erhebe sich die Sklavin und bringe mir mein köstliches Mahl." :rolleyes::D

2. Da er Energie für 3 Katzen hat, versuchen wir durch Clickern, Fummelbretter und Angelspielchen ihn körperlich und geistig auszupowern.
Ersteres ist aufgrund der og. Atembeschwerden schwierig, weil er recht schnell aus der Puste ist und wir versuchen, ihn nicht an seine Grenzen zu bringen. Wenn wir merken, dass es für seinen Körper zu viel wird, ändern wir das Angelspiel um und lassen ihn "auf der Stelle jagen". Dann liegt er auf dem Rücken und versucht, die Angel festzuhalten und beißt auf ihr rum.
Das reicht ihm insgesamt alles nicht aus. Sobald wir aufhören, sucht er sich was anderes. Entweder jagt er dann Loki durch die Wohnung, seinen Schwanz oder imaginäre Feinde. Jedenfalls sieht es so aus. :D
Der sprintet dabei durch die Wohnung, als hätte man ihn auf Drogen gesetzt.

Wir tippen darauf, dass es vom Kitekat kommt, also haben wir versucht ihn davon abzugewöhnen. Lief am Anfang gut, dann verweigerte er über ne Woche lang nahezu das komplette Futter. Da er nicht so viel wiegt, krank ist und zusätzlich auch noch einen Wachstumsschub hingelegt hat, haben wir kurzfristig die Reißleine gezogen und ihm wieder Kitekat hingestellt. Wie gesagt, das Fast Food ist beliebt und wurde sofort in Mengen gefressen.
Da die TA meinte, dass er wohl mäkelig ist und er seit einigen Tagen auch Lokis Futter frisst, versuchen wir es jetzt erneut.

Das wäre im Großen und Ganzen nicht so dramatisch, wenn er a) gesund wäre und b) das nicht zig mal am Tag wiederholen würde.
Punkt b) ist u.a. deshalb so ätzend, weil Loki da oft drunter leidet. Er ist insgesamt der ruhigere von beiden. Liegt am liebsten irgendwo rum und schläft oder will gestreichelt werden.
Wenn Gizmo aber gerade wieder wild drauf ist, kommt der angeschossen, beißt Loki in den Hals (ohne vorher provoziert zu werden, es sei denn Lokis Schlaf ist derart provokant) und dann vermöbelt er ihn. Der wehrt sich dann auch, wird aber irgendwann so sauer, dass er den Spieß umdreht.
Wir denken, dass es z.T. Rangkämpfe sind, z.T. aber Pubertäre Aussetzer seitens Gizmo. Die hat Loki zwar auch manchmal, aber lange nicht in dem Ausmaß.
Ich weiß nicht, ob da nicht manchmal auch Eifersucht mit einspielt. Loki lässt sich gerne streicheln und pennt auch gerne neben mir im Bett, wenn ich am Pc irgendwas mache. Gizmo kommt zum streicheln an, wenn er Futter will oder wenn er nach ein paar Stunden Schlaf wach wird und dann feststellt, dass wir tatsächlich immer noch da sind. (Wenn er wach wird, ruft er nach uns und kommt sofort angerannt, um sich dann neben einen zu legen und gestreichelt zu werden.) Wir versuchen zwar, beiden gleich viel Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, doch wer weiß, wie gut uns das tatsächlich gelingt und wie die beiden das wahrnehmen.

Ansonsten sucht er sich nonstop irgendwas, womit er "spielen" kann. Wir haben Spielzeug, welches wir auch austauschen. Doch ihn interessieren Papierschnipsel, Haargummis, Tapete, Stifte, Verpackungen, Bänder, die Kabel vom Headset, meine Jacke usw. deutlich mehr. Nimmt man ihm z.B. den Papierschnipsel weg, zieht er los und sucht sich was Neues. Und er sucht so lange, bis er unbemerkt irgendwas gefunden hat, was er dann kaputt machen oder durch die Wohnung jagen kann.
Auch dabei hat er eine enorme Ausdauer. Wenn ich in meinem Zimmer was am Pc machen will, habe ich keine 5 min Ruhe, weil er währenddessen mein Zimmer dabei auseinander nimmt. Also muss ich ihn aussperren, weil ich sonst zu nichts komme. Er ist dann zwar nicht alleine, weil mein Partner im Wohnzimmer ist, aber er versucht dann dennoch die Tür zu öffnen und miaut.


Ich muss dazu sagen, dass er in den letzten Wochen schon durchaus ruhiger geworden ist. Es ist auch nicht jeden Tag gleich "schlimm", gibt zwischendurch immer wieder Tage, wo er zwar viel Quatsch im Kopf hat, dann aber nicht stundenlang durch die Wohnung tobt.
Aber an den Tagen, wo er aktiver ist, übertreibt er dann halt auch und dann wirds für alle Beteiligten anstrengend. Telefonieren, Fernsehn gucken, Home Office oder mal ein Buch lesen, kann man dann alles vergessen. Es sei denn, man sperrt ihn in den Flur (+Schlafzimmer), aber das finde ich halt bescheiden.

Jetzt ist halt die Frage, was wir machen können und was wir falsch machen.
Durch die Absprache mit dem Vermieter (und der Klausel im Mietvertrag) kommt ein dritter Kater nicht in Frage. Ich glaube, das würde auch die Chemie zwischen Loki und Gizmo eher zerstören, die zwei sind schon wie Vater bzw. großer Bruder und Sohn/kleiner Bruder, trotz der Prügeleien. Deswegen kommt eine Trennung ebenfalls nicht in Frage.
Ich kann auch nicht jeden Tag 5h mit ihm spielen, nur damit er sich nicht an irgendwelchen anderen Sachen vergreift. Mal davon abgesehen muss er ja auch lernen, dass er a) nicht auf mir einhacken soll und b) gewisse Sachen nicht zum zerstören gedacht sind. Wobei ich mich frage, inwieweit eine Katze bereit ist Menschengemachte Regeln zu akzeptieren und zu befolgen. :D

Liebe Grüße
Nebula
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich denke, ihr macht gar nichts falsch. Nur kann man einen Jungkater eben nicht „ruhig stellen“, dem ist es egal, ob er krank ist oder nicht. Deshalb würde ich persönlich ihn ehrlich gesagt auch einfach toben lassen. Natürlich würde ich das jetzt nicht gezielt durch Spiele provozieren, aber wenn er von sich aus rennt, dann rennt er.
So ideal scheint es mit den Katern nicht zu passen, aber wenn ein dritter Kater keine Option ist, dann muss man mit den Gegebenheiten arbeiten und in diesem Fall eben nochmal eingeschränkt durch die Erkrankung.

Zu den Füßen: da habt ihr den Fehler gemacht, darauf einzugehen. Abends ausreichend Futter hinstellen und sobald er Theater macht, schmeißt ihn aus dem Schlafzimmer raus. Anschließend ignorieren.

Natürlich akzeptieren Katzen Regeln, Konsequenz, Konsequenz, Konsequenz. Allerdings hier eben beachten, dass sich überschüssige Energie irgendwo kanalisieren wird.

Auf Dauer würde ich das Futter umstellen. Diese Aktivitätslevel- und Hungerschübe kommen in der Tat durch das minderwertige Futter. Auch hier konsequent bleiben und langsam umstellen.

BTW: sollte sein Verhalten in Richtung Mobbing gehen, also „mir passt was nicht, deshalb gehe ich auf den anderen Kater, dann kann man durchaus auch als Mensch eingreifen. Mein einer Kater hatte mal solche Tendenzen, er mag das Futter nicht, zack wurde er wütend und wollte das an einer anderen Katze auslassen. Da hab ich ihm ein paar mal deutlich gemacht (Körpersprache + Nein, Verhalten direkt vor Eskalation beenden), dass das nicht akzeptiert wird und seitdem hat sich das auch erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

N
Antworten
20
Aufrufe
1K
N
N
Antworten
17
Aufrufe
870
Katzenmama2021
K
J
Antworten
7
Aufrufe
3K
Jim2015
J
BeateK
Antworten
11
Aufrufe
1K
BeateK
BeateK
N
Antworten
32
Aufrufe
2K
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben