junger Kater schüchtert älteren ein

Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Hallo zusammen,

wir haben seit einiger Zeit zwei Katerchen, Chino (ca. 6 Monate) und Hope (ca. 11 Monate). Mittlerweile sind beide gleich groß, jetzt fängt der Kleine an, den Älteren einzuschüchtern, zumindest wirkt es auf mich so: z.B. fressen sie nicht mehr zusammen. Anfangs haben sie sogar von einem Teller gefuttert, jetzt knurrt Chino immer, wenn Hope kommt. Der sitzt dann geduldig und wartet, bleibt immer friedlich und geht manchmal auch aus dem Zimmer, um später zu fressen, obwohl er eigentlich wohl Hunger hat, denn er kommt sofort angelaufen, wenn er das Klappern der Teller hört.

Hope hatte immer die oberste Liegefläche auf dem Kratzbaum, Chino die darunter. Jetzt hat sich auch das geändert, Chino sitzt immer oben und vertreibt Hope auch von dort.

Heute morgen wollte Chino Hope nicht zu einer der Toiletten lassen, sondern hat ihn immer wieder verscheucht.

Chino hat schon immer zum Spielen und Kämpfen herausgefordert, ständig und überall. Bisher hatte Hope immer locker die Oberhand, jetzt ist Chino kräftemäßig auf einer Stufe mit ihm und ist manchmal überlegen.

Noch als Hintergrund zu den beiden:

Chino ist laut Vorbesitzer bereits mit 4 Wochen von Eltern und Geschwistern weggekommen, vielleicht hat er also einen leichten "Knacks", denn bis wir ihn dann mit ca. 12 Wochen gekriegt haben und dann Hope dazu holten, war er alleine und wurde von seinem Menschen leider auch nicht gut behandelt... Er wird nächste Woche kastriert, einen früheren Termine habe ich trotz Anfrage vor einigen Wochen leider nicht gekriegt, da der TA nicht täglich kastriert.

Hope ist geschätzte 11 Monate alt und ursprünglich Straßenkatze aus Bulgarien. Ich habe nicht genau erfahren, wie er dort gelebt hat, aber wohl in einer größeren Katzengruppe. Er ist der liebste Kater der Welt, unglaublich geduldig, verschmust und aufgeschlossen. Er hat sich bereits mit allen Katzen und Katern der Nachbarschaft angefreundet, er läuft direkt auf sie zu und irritiert sie damit, dass er so unglaublich nett ist. Sogar der "Ar***"-Kater von den Nachbarn, der dafür bekannt ist, überall Stunk zu verbreiten und sich zu beißen, spielt friedlich mit ihm, die beiden kuscheln im Garten und putzen sich. Er ist für seine 11 Monate recht klein, wiegt ca. 3,5 Kilo und ich weiß nicht, ob er noch viel wachsen wird - abwarten. :)

Meine Frage ist jetzt: Muss ich mir irgendwie Sorgen machen oder ist Chino einfach nur in der typischen Teenagerphase, wo er seine Grenzen testet und aufmuckt? Legt sich das, wenn er kastriert ist? Hope macht keinen unglücklichen oder genervten Eindruck, vielleicht interpretiere ich als Mensch da nur zu viel.

Man findet so viele widersprüchliche Meinungen zur Hierarchie bei Katzen. Die einen sagen, es gibt gar keine, die andere sagen, dass sie nur bei Katern aber nicht bei Katzen ausgeprägt ist, wieder andere sagen, dass sie sogar ganz extrem ist und ständig um die "Vorherrschaft" gekämpft wird.
 
Werbung:
Marco

Marco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2008
Beiträge
373
Es ist schon so, dass die Kater untereinander eine Rangfolge ausfechten. Das kann auch nur durch Blicke passieren. Dass der Kleine aber so früh anfängt, den Großen unterzubuttern, ist eher merkwürdig.

Füttern würde ich beide mit ihren eigenen Schälchen. Immer ordentliche Mengen auftischen und sie über den Tag verteilt fressen lassen, wie sie lustig sind. Dadurch entsteht da kein Problem. Da können die auch gerne vom jeweils anderen Schälchen fressen, Hauptsache es ist immer was drin.

Sofern Du das nicht ohnehin schon machst, könnte es beispielsweise sein, dass der Kleine einen deutlich höheren Futterbedarf hat und seine "Existenz" sichern will. Er fängt an, den Großen als Futterfeind zu betrachten. Wäre zumindest eine Vermutung...
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Der Kleine fängt gerade an erwachsen zu werden (und auch potent sofern er noch nicht kastriert ist) und da kann es schon sein, dass er nochmal austestet, wie weit er gehen kann und wo er steht.
Das ist nicht wirklich eine Hierarchie, sondern mehr ein probieren nach dem Motto "ich bin jetzt groß, bin ich jetzt auch Chef?"

Natürlich musst du die Situation im Auge behalten, besonders wenn das Klo-Mobbing sich verschlimmern sollte.
Das wäre dann wirklich ernst und eventuell müsstest du neu zusammen führen.

Aber erstmal würde ich es so laufen lassen damit die beiden untereinander Grenzen abstecken können. Mit 11 und 6 Monaten sollten sie das eigentlich gut hinbekommen :)

Ach so: natürlich sofort kastrieren lassen, falls noch nicht geschehen!
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

danke für eure Antworten. :)

Zum Kastrieren steht ja oben, dass der Termin nächste Woche Montag ist - früher war leider nichts frei, weil sie nur montags und mittwochs kastrieren, wenn ich das richtig sehe, da staut sich dann immer einige an...

Beide haben auch ihre eigenen Futterschälchen, das habe ich vielleicht doof geschrieben. Nur anfangs haben sie immer erst gemeinsam aus dem einen und dann gemeinsam aus dem anderen gefressen. Jetzt lässt Chino Hope gar nicht mehr in die Futterecke. Hope bekommt sein Futter jetzt an einem anderen Platz, mit Abstand zu Chino, das klappt gut. Ich wusste nur nicht, ob ich damit falsche Zeichen setze, also Chino in etwas bestärke, was ich nicht bestärken sollte, und Hope das Gefühl gebe, er würde "ausquartiert" oder so...

Mit der Toilette habe ich heute zum ersten Mal beobachtet. Ich weiß auch nicht genau, ob das noch zum Spiel gehört hat, das ist bei den beiden eben so schwer zu erkennen, da sie von Anfang an recht wüst spielen, viel mit jagen und wegscheuchen, anpirschen und auf den anderen springen, wenn er sich gerade in Sicherheit wiegt.

Ansonsten verstehen sie sich aber gut, schlafen zusammen, kuscheln, putzen sich gegenseitig... Hope ist übrigens kastriert, seit 30.04.

Fressen kriegen beide so viel sie wollen, verteilt auf 4 Mahlzeiten am Tag. Es bleibt auch immer ein kleiner Rest, satt sollten sie also werden (was ich bei den Mengen auch hoffe :D).

Ihr meint also: Erstmal im Auge behalten und gucken, ob sich nach der Kastration nächste Woche was ändert?
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
Kann sein dass die Kastra da schon was bewirkt.
Das mit dem Klo würde ich unterbinden und auch sonst ruhig ein Klo mehr aufstellen, der Kleine kann ja nicht alle Klos gleichzeitig bewachen.

SamSam knurrt Oreo auch an wenn der zu nah an den Napf kommt wenn er frisst und großen Hunger hat. Ich stelle beide Näpfe weit auseinander und dirigiere Oreo dann zum anderen Napf damit es keinen Stunk gibt. Solange es so klappt mit weiter auseinander füttern finde ich das jetzt nicht so dramatisch.

Wenn Hope entspannt wirkt denke ich nicht dass es so schlimm steht zwischen den beiden. :)
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

Hope ist die Entspannung in Person. Hab jetzt gerade die Näpfe etwas weiter auseinander gestellt (so ca. 2 Meter Abstand), da war alles friedlich, beide haben gefressen.

Vielleicht war das mit der Toilette auch Teil des Spiels... zumindest habe ich es nicht nocheinmal gesehen, werde aber ein Auge drauf haben. Danke!
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Es kam hier als die Katzen kleiner waren auch schon vor, dass eine Katze spielen wollte während die andere gerade auf dem Klo war :D
Das endete dann in einem Toiletten-Überfall.
Diese Fehlkommunikation war aber sehr schnell geklärt. :cool:

2m Abstand zwischen den Näpfen klingt doch gut :)

Ich würde auch die Kastra abwarten. Mit ziemlicher Sicherheit beruhigt sich Chinos Verhalten und die beiden Kater werden nochmal eine andere Basis untereinander ausmachen.
 
Marco

Marco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2008
Beiträge
373
Huhu,

Hope ist die Entspannung in Person. Hab jetzt gerade die Näpfe etwas weiter auseinander gestellt (so ca. 2 Meter Abstand), da war alles friedlich, beide haben gefressen.

Vielleicht war das mit der Toilette auch Teil des Spiels... zumindest habe ich es nicht nocheinmal gesehen, werde aber ein Auge drauf haben. Danke!

Prima. Einfach weiter beobachten und eben die Kastration abwarten. Das wird einiges bewirken.
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

damit das hier nicht so offen bleibt, wollte ich ein kurzes Feedback geben. :)

Chino ist mittlerweile seit 1,5 Wochen kastriert und die Situation hat sich wirklich gebessert. Uns gegenüber verhält er sich zwar nicht anders, aber er ist wieder "freundlicher" zu Hope, die beiden fressen auch wieder von einem Teller - nicht immer, aber ab und zu.

Das Toilettenproblem hat sich nicht wiederholt, zumindest hab ich es nicht mehr bemerkt und da ich sehen kann, wer wo gemacht hat, weiß ich auch, dass beide alle Tois benutzen.

Kastration wirkt eben doch Wunder, ich denke, dass es über die nächsten Wochen, wenn sich die Hormone weiter abbauen, auch noch besser werden wird. :)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
1K
grauweiß
G
B
Antworten
5
Aufrufe
812
engelsstaub
engelsstaub
F
Antworten
16
Aufrufe
9K
Katzenpack
Katzenpack
K
Antworten
10
Aufrufe
2K
nikita
nikita

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben