Junger Kater frisst kein Katzenfutter

W

williwillswissen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 August 2011
Beiträge
2
Hallo allerseits,

unser junger Kater Willi (9 Wochen) frisst partout kein Katzenfutter, haben schon mehrere Sorten durchprobiert. Gekochten Schinken, Putenbrust, Fleischwurst und ähnliches nimmt er klaglos. Mir ist bewusst, dass das gerade bei jungen Katzen nicht gut sein kann. Willi ist jetzt seit einer Woche bei uns. Was sollen wir bloß tun?

Viele Grüße
Sebastian
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Versuch es doch mal mit rohem Fleisch (kein Schwein).
Vllt ist er ein Kandidat zum barfen.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
9 Wochen ist zu jung um von der Mama getrennt zu werden.

Kitten sollen bis mindestens zur 12 Woche bei ihrer Mutter und ggf. den Geschwistern bleiben.

Sie haben mit 9 Wochen noch nicht genug gelernt.

Woher habt ihr das Kitten?

Besteht die Möglichkeit ihn bis zu seiner 12 Lebenswoche nochmal zurück zu geben? Ggf mit Übernahme der Kosten?

Falls nicht, besorgt ihm schnellstens einen Katzenkumpel, mindestens 12 Wochen alt. Dann kann der Kleine zumindest von dem älteren Kumpel noch lernen, was er von seiner Mutter hätte lernen müssen.

Was hat der Kleine bisher zu fressen bekommen?

Was genau habt ihr ihm angeboten?

Gekochter Schinken, Fleischwurst und (ich nehme an für den Menschenverzehr gedachte, gewürzte ) Putenbrust sind nicht gut.

Wenn er aber in die Richtung Rohes tendiert, versucht es mit BARFen.

Das ist so oder so die beste Art der Ernährung.

Es MUSS fressen!

Gerade in DEM Alter!
 
W

williwillswissen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 August 2011
Beiträge
2
Erstmals vielen Dank für die Antworten!!
Im folgenden die Beantwortung der Fragen:

Woher habt ihr das Kitten?
von Privat, die Halterin wollte die 6 Jungen möglichst bald loswerden und der Tierarzt hat auch "Grünes Licht" gegeben!

Besteht die Möglichkeit ihn bis zu seiner 12 Lebenswoche nochmal zurück zu geben? Ggf mit Übernahme der Kosten?
s.o....

Falls nicht, besorgt ihm schnellstens einen Katzenkumpel, mindestens 12 Wochen alt. Dann kann der Kleine zumindest von dem älteren Kumpel noch lernen, was er von seiner Mutter hätte lernen müssen.
Also zwei Katzen kommen für uns eigentlich nicht in Frage!

Was hat der Kleine bisher zu fressen bekommen?
Laut Auskunft der "Vorbesitzerin" Katzenfutter mit (ihr werdet's nicht glauben) Kartoffeln vermengt!

Was genau habt ihr ihm angeboten?
Selbiges, was er aber bei uns nicht annahm. Um Katzenfutter macht er einen weiten Bogen... Seither leider nur Wurstwaren für den menschlichen Verzehr und neuerdings gekochtes Seelachsfilet...

Wenn er aber in die Richtung Rohes tendiert, versucht es mit BARFen.

Das ist so oder so die beste Art der Ernährung.
Das scheint ja ein ganz schöner Aufwand zu sein. Unsere vorherige Katze war da weitaus weniger kompliziert und damit auch unsere "Urlaubsvertretung" durch die Nachbarn...
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
35
Ort
Leipzig
Ich sag's noch mal: So junge Katzen sollten auf gar keinen Fall allein gehalten werden.
Das ist in keiner Weise artgerecht und der Kleine wird euch zu gegebener Zeit wegen Langeweile die WÄnde hochgehen und vll. viel kaputt machen... Möglicherweise seine Einsamkeit auch durch "wildpinkeln" o.ä. ausdrücken.
Also, bitte einen gut sozialisierten Kumpel, mind. 12 Wochen alt, dazu holen.
Rohes Fleisch (kein Schwein) könnt ihr erst mal so probieren - ob er es überhaupt frisst.
Und wenn man's mal verstanden hat, ist die Supplementierung nicht so schwierig.
Da kann man gleich ne ganze Menge fertig machen und dann portionsweise einfrieren.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

wenn ihr nicht barfen wollt, was ich bei Anfängern durchaus verstehen kann: Bietet ihm immer wieder Nassfutter an, schmiert z.B. etwas Fleischwurst damit ein. Kitten in dem zarten Alter gewöhnen sich normalerweise noch schnell an neues Futter.
Bitte kein Supermarktfutter, das ist auch nicht viel besser als Essensreste. Lest euch ein wenig im Ernährungsbereich ein.

Aber wie die Vorschreiber schon sagten: So ein junges Katzenkind braucht unbedingt einen Artgenossen zum Spielen und Kuscheln. Das verkümmert euch sonst seelisch. Bitte holt ihm entweder einen mindestens 12 Wochen alten Kumpel, oder gebt den Kleinen in ein Zuhause mit Kätzchengesellschaft.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Also zwei Katzen kommen für uns eigentlich nicht in Frage!
Dann solltet ihr, so hart das klingt, gar keine halten. Erst recht kein Kitten, das viel zu früh von der Mama wegkam. Du siehst ja, wozu sowas führt.

Holt ein zweites Tier, mindestens 12 Wochen alt, dazu. Oder vermittelt ihn in eine Kittengruppe und schaut im Tierheim nach einem ausgewiesenen Einzeltier.

Bzgl. des Futters: Zur Not Aufzuchtsmilch versuchen, wenn gar nichts anderes geht. Aber ich vermute, er frisst nicht, weil er einsam ist. Versucht wenigstens, unter den Schinken Katzenfutter zu mischen. Er muss was zu sich nehmen.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Zitat:
Zitat von AnjaBienchenMikesch
Woher habt ihr das Kitten?

von Privat, die Halterin wollte die 6 Jungen möglichst bald loswerden und der Tierarzt hat auch "Grünes Licht" gegeben!
Das ist sehr schlecht. Die Halterin sollte ihre Katze, die die Mutter der Jungen ist, umgehend kastrieren lassen, damit nicht noch ein Wurf passiert und jedes der Kitten unter diesen Umständen schon einen sehr miesen Start ins Leben hat.
Mal abgesehen davon, dass Katzen oder überhaupt Tiere nicht in solche verantwortungslosen Hände gehören!
Sowas regt mich auf :grummel:

Dass der TA grünes Licht gibt, heißt leider gar nichts.
TAs haben -sollten sie zumindest- von Krankheiten und deren Behandlung Ahnung. Aber meißtens nicht von Verhaltensmedizin oder Ernährungslehre bzgl. Katzen.
Ein Kitten muss ab der 8. Woche zwar nicht mehr unbedingt Muttermilch bekommen, braucht aber mindestens 12 Wochen bei der Mutter um ausreichend sozialisiert zu sein.

Zitat von AnjaBienchenMikesch
Falls nicht, besorgt ihm schnellstens einen Katzenkumpel, mindestens 12 Wochen alt. Dann kann der Kleine zumindest von dem älteren Kumpel noch lernen, was er von seiner Mutter hätte lernen müssen.

Also zwei Katzen kommen für uns eigentlich nicht in Frage!
Dann gebt das Kleine bitte umgehend ab. Zu artgleichen Kumpeln.
Ein Kitten, noch dazu ein so enorm junges, allein halten zu wollen ist Quälerei.

Es gibt Einzelkatzen, die bereits zu solchen gemacht wurden. Und davon sitzen viele in Tierheimen fest. Seht euch doch bitte dort um, wenn zu dem Kitten unter keinen Umständen ein weiteres Kitten dazu kommen soll und es trotzdem eine Katze sein muss.

Zitat von AnjaBienchenMikesch
Was hat der Kleine bisher zu fressen bekommen?

Laut Auskunft der "Vorbesitzerin" Katzenfutter mit (ihr werdet's nicht glauben) Kartoffeln vermengt!
Hier wollte ich den Begriff Katzenfutter näher definiert haben.
Trockenfutter? Nassfutter? Welche(r) Hersteller? Welche Sorte(n)?

Zitat von AnjaBienchenMikesch
Wenn er aber in die Richtung Rohes tendiert, versucht es mit BARFen.

Das ist so oder so die beste Art der Ernährung.

Das scheint ja ein ganz schöner Aufwand zu sein. Unsere vorherige Katze war da weitaus weniger kompliziert und damit auch unsere "Urlaubsvertretung" durch die Nachbarn...
Es sieht nur am Anfang aus wie sehr viel Aufwand. Wenn man geübt ist, geht das leicht von der Hand und man kann prima im Vorraus vorbereiten und portionsweise auftauen.

Da Du schreibst "eure vorherige Katze"; ist sie gestorben?
Wie alt war sie? Woran ist sie gestorben? Habt ihr sie auch seit Kittenalter allein gehalten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben