junge Katze- (chronische) Nierenerkrankung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

WinnieBee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Januar 2015
Beiträge
3
Guten Abend und Hallo,

Bei meiner Katze Daisy (4 ½, w, etwas über 4 kg, kastriert, Ragdoll) wurden vor etwa zwei Jahren bei einem Rutine Bluttest Nierenprobleme festgestellt und ihr Futter wurde sofort umgestellt (sie bekommt vor allem Royal Canin Renal und mag nur Trockenfutter) außerdem Herztabletten 5 mg.

Meine insgesamt 3 Katzen sind alle Wohnungskatzen (bis auf ein Freigehege im Garten) und leiden alle an chronischem Katzenschnupfen (der 1-2-mal jährlich ausbricht).
Normalerweise bekommen sie wenn der Schnupfen akut ausbricht Loxicom worauf es ihnen schnell besser geht.
Meine Tierärztin hat mir empfohlen es Daisy nichtmehr zu geben. Vor etwa zwei Monaten wurde sie nun wiedermal krank (Schnupfen, linkes Auge tränend und geschwollen) nun hat meine Tierärztin ihr Antibiotikum gespritzt, worauf es ihr 2 Tage lang besser ging.
Danach haben wir es noch mit zwei anderen Antibiotika versucht, aber immer dasselbe, kurzzeitige Besserung, dann wieder Verschlechterung. :(

Es wurde immer schlimmer und unsere Tierärztin konnte erstmal nichts mehr für sie tun.
Auch regelmäßiges inhalieren (Meersalz) brachte keine Verbesserung.
Bei einem Bluttest (10.11.2014) wurde eine leichte Verschlechterung der Nierenwerte festgestellt:
Harnstoff :79 mg/dl 20-82
Creatinin :2,1mg/dl -1,60
Gesamtprotein: 8,1 g/dl 6,1-8,0
Phosphor anorganisch: 1,3 mmol/l 0,8-1,6
Kalium: 5,0 mmol/l 3,6-5,0

Von einer anderen Tierärztin wusste ich dass sie viel mit Homöopathie arbeitet, und habe Daisy dort untersuchen lassen. Erneut wurde ein Bluttest gemacht (22.12.2014) mithilfe einer Beruhigungsspritze (die sie nicht gut vertragen hat): :)( = auffällig)
T4 (Basalwert)
(EIA)
0.7 - 0.8 - 4.7 ug/dl :(
Harnstoff-N 51 + 16 - 38 mg/dl :(
Kreatinin 2.6 + < 1.9 mg/dl :(
Natrium 154 147 - 159 mmol/l
Chlorid 118 109 - 129 mmol/l
Kalium 4.7 3.3 - 5.8 mmol/l
anorg.Phosphat 1.6 0.8 - 2.2 mmol/l
Leber:
Bilirubin 0.2 < 0.4 mg/dl
ALT (GPT) 31 < 175 U/l
Alk. Phosphatase 23 < 73 U/l
y-GT <1 < 5 U/l
AST (GOT) 17 < 71 U/l
GLDH 1 < 11 U/l
Gesamteiweiß 8.8 + 5.9 - 8.7 g/dl :(
Albumin im Serum 3.2 2.7 - 4.4 g/dl
Globulin 5.6 + 2.9 - 5.4 g/dl :(
Albumin-Globulin-Quotient 0.57 > 0.57
Calcium 3.0 + 2.2 - 2.9 mmol/l :(
Magnesium 1.2 + 0.6 - 1.1 mmol/l :(
Triglyceride gesamt 48 21 - 432 mg/dl
Basophile Gr. 0 0 - 1 %
Eosinophile Gr. 10 + 0 - 6 % :(
Segmentkernige 47 - 50 - 75 % :(
Lymphozyten 41 15 - 50 %
Monozyten 2 0 - 4 %
Basophile Gr. (absolut) 0 /ul 2)
Eosinophile Gr. (absolut) 1026 + 0 - 600 /ul :(
Segmentkernige (absolut) 4971 3000 - 11000 /ul
Lymphozyten (absolut) 4404 1000 - 6000 /ul
Monozyten (absolut) 192 0 - 500 /ul
LUC 1 %

Globuli die ich bekommen habe: Strychnos nux- vomica (Übelkeit), Pyrogenium- Nosode (Nieren), Echinacea (Schnupfen), Euphorbium, Renes/Borago,
außerdem: Traumeel (Rückenschmerzen), Floxal (Auge);

Gleich darauf fuhr ich am 25.12.14 in eine Tierklinik zu einem Nierenultraschall (Daisy hatte 2 Tage lang nichts gefressen wenig getrunken):
Blase-unauffällig
Milz-unauffällig
Nieren- unscharfe Rinden-Mark-Grenzen, abgerundet, Rinde grobkörnig und hyperechogen,….
Leber- unauffällig
Der Rest ebenfalls unauffällig
Diagnose: Verdacht auf (chron.Nierenerkrankung), Verdacht- Urolithiasis o. verstärkte Echogenität d. Nierenbeckens.

Danach 2 Tage lang Zwangs Fütterung mit Convalescence Support (Royal Canin), eingabe von Wasser, Globuli, Inhalieren,….keine Besserung! :/
Daraufhin (Sa 27.12.) hat ihr meine Tierärztin (Nr. 1) Infusionen für die Nieren verabreicht (1mal täglich 4 Tage lang) und Nasentropfen (Nasiben für Babys) - sofortige Besserung nach der ersten Infusion, Daisy hat wieder gefressen, getrunken sich normal verhalten! Die Tierärztin meinte einige Tage Pause zu machen mit den Infusionen.

Seit gestern frisst sie nicht mehr trink kaum, schläft nur, verkriecht sich….(sie hat insgesamt schon viel abgenommen) :(
Morgen kommt wieder meine Tierärztin und sie bekommt wieder Infusionen.

Langsam hab ich keine Ahnung mehr wie ich weiter machen soll.
Welche Medikamente, wie oft/lange Infusionen, wie bringe ich sie zum fressen, wann wieder ein Bluttest?!
Auch finanziell kann ich mir das kaum noch leisten, zumindest nicht auf Dauer.
Hat irgendjemand Tipps für mich wie ich sie zum Fressen bringen könnte, oder kann mir jemand sagen wie schlecht es wirklich um sie steht, die Tierärzte sind alle unterschiedlicher Meinung?!

Ich bin für jeden Tipp Dankbar! :(

-dieses Buch hat mir auch schon sehr geholfen (https://www.createspace.com/3726457 Tanya's Comprehensive Guide to Feline Chronic Kidney Disease )
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich bin für Nierenerkrankungen nicht die Fachfrau hier.
Aber was ich schon mal sagen kann, RC ist kein gutes Futter!
Trockenfutter ist bei Nierenerkrankungen NIE gut, das kann garnicht sein.
Ich würde unbedingt auf Naßfutter umstellen und ihr im Moment anbieten was sie mag. Einfach probieren was sie frißt, egal was es ist.

Was für Infusionen waren das?
Was war da enthalten?

Was für eine Herztablette kriegt sie?
Warum, was für eine Herzerkrankung hat sie?

Ich würde ein "normales" Futter, ein gescheites Naßfutter füttern und dann den Bluttest nach drei Monaten wiederholen.
Vieles wird duch Trockenfutter und zu wenig Flüssigkeit ausgelöst!

Und nicht alle Werte sind gleich dramatisch wenn sie gering vom Referenzwert abweichen.
Was ist mit dem Schilddrüsenwert?
Wurde da genauer untersucht ob eine Unterfunktion vorliegt?
 
W

WinnieBee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Januar 2015
Beiträge
3
Danke für die schnelle Antwort! :)

Royal Canin wurde mir von meiner TA empfohlen :/ es ist eines der wenigen Nierenfutter das sie verträgt.

Daisy mag leider überhaupt kein Nassfutter :/ wir haben schon viele probiert, sie mochte auch nie Käse, Wurst, Huhn oder Thunfisch (als sie noch nichts mit den Nieren hatte)… Sie verweigert das fressen komplett wenn sie kein trofu bekommt, es darf nicht mal mit Nassfutter gemischt werden -.-

Ich weiß jetzt gar nicht genau was für eine Infusion das war (Nierenkur, zum Durchspülen der Nieren oder nur Flüssigkeitszufuhr?!) meine TA hat es mir gesagt aber mir fällt es gerade nicht ein.
Sie hat die Infusion in die Rückenhaut bekommen nicht in die Venen!

Daisy hat schon verschiedene Herztabletten bekommen (für Tiere ua. Für Menschen) meine Tierärztin nimmt mir immer welche mit. Sie bekommt sie zur Unterstützung der Nieren!

Die Schilddrüse ist in Ordnung wurde mir gesagt.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Eine Herztablette zur Unterstützung der Nieren?
Das habe ich noch nie gehört.

Ich glaube ich würde an deiner Stelle mal alles absetzen an Medikamenten und normales Futter geben.
Wobei du dringend weg mußt von Trockenfutter.
Im Moment ist sicher als erstes wichtig daß sie überhaußt frißt aber dann muß mehr Flüssigkeit in die Katze.
Denn diese Infusionen die in die Haut gegeben werden sind hauptsächlich für eine Flüssigkeitszufuhr gut.

Sicher hast du deiner Tierärztin bisher vertraut und der zweiten anscheinend auch.
Aber die ganze Behandlung ist mir sehr suspekt und unklar und wirr.

Ich würde an deiner Stelle in eine gescheite Tierklinik fahren und das alles noch mal ganz neu checken lassen.

Und mit der Umstellung von Trocken- auf Naßfutter wieder anfangen danach.
Du kannst anfangen das Trockenfutter mit ein wenig Wasser anzufeuchten, erst ein bischen und dann immer mehr.

Hier im Forum gibt es einige Berichte dazu daß es auch bei unmöglich zu scheinenden Fällen geklappt hat mir Mühe und Geduld.


Hier ist noch ein Fragebogen, da kannst du schon mal einiges eintragen was helfen könnte dir zu helfen.
http://www.katzen-forum.net/nierenerkrankungen/81420-fragenkatalog-zu-cni.html

Ich hoffe morgen sind wieder kompetente Leute hier die dich besser beraten können als ich das kann!!!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.133
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
Hallo,

Ich nehme an, Deine Katze bekommt einen ACE Hemmer (da gibt es viele verschiedene). Dieser kann bei CNI angezeigt sein, aber nur wenn entweder Bluthochdruck besteht oder die Katze Eiweiß über den Urin verliert. Ich habe aber von beidem nicht gelesen ob es untersucht wurde. Wurde überhaupt Urin untersucht? Wenn beides nicht vorliegt, kann der ACE Hemmer auch schaden.

So wie du das schilderst, glaube ich, dass möglicherweise der nicht ausgeheilte Katzenschnupfen für die Verschlechterung die Nierensituation bei deiner Katze verantwortlich ist. Eine persistierende Infektion im Körper belastet ungemein und kann zu Nierenschäden führen v.a. wenn diese schon vorbelastet sind.
Wenn deine Katzen 1-2x pro Jahr an Schnupfen erkranken bedeutet das, daß dieser bisher nicht richtig behandelt wurde.
Meloxicam ( Loxicom) ist ohnehin keine adequate Therapie bei Schnupfen.
Du schreibst, das AB hat immer kurzfristig geholfen. Entweder wurden dann das AB nicht lange genug gegeben oder es war das falsche.
Es gibt hier im Forum super Informationen über Katzenschnupfen von Frau Freitag, lies die das mal durch.

Wenn der Katzenschnupfen Ursache für die weitere Verschlechterung der Nieren ist, wird es nicht reichen wenn man sich in der Therapie jetzt nur auf die Nieren konzentriert. Es muß beides therapiert werden und das wird nicht einfach, da es deiner Katze schon so schlecht geht.
Ich befürchte, du mußt Dir eine wirklich gute Klinik suchen, die die Ausstattung und die fachlich qualifizierten Ärzte hat, ein komplexes Krankheitsgeschehen aufzuarbeiten.
Vielleicht kann dir hier jemand eine Empfehlung geben, wenn du sagen magst, woher du kommst.

Kopf hoch und viel Glück!
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Hallo,

tut mir sehr leid, mit deiner Miez!!

Urinuntersuchung wäre notwendig, um eine CNI wirklich zu diagnostizieren.
Hier würde das
- spezifische Gewicht
- Protein-Creatinin-Quotient
- PH-Wert
aussagekräftig sein.

Und das die Schilddrüse deiner Katze in Ordnung stimmt nicht, laut BB, hier der T4 Wert, hat sie eine Unterfunktion. Soweit ich das weiss, kann das auch für schlechte Nierenwerte sorgen.
Hier ist die Fachfrau Maiglöckchen, schreib sie per PN an, sie hilft dir bestimmt gerne..

Das "verstecken" und sich zurückziehen kann an dem ACE Hemmer liegen. Der senkt den Blutdruck ordentlich und gar manche Miez steht dann neben sich und ist völlig verändert. Wurde denn das Herz untersucht vor Eingabe dieser Tabletten?? Also ein Ultraschall oder EKG gemacht??
Und was ihr bestimmt helfen würde, wären weitere Infusionen subcutan. Du kannst dir das auch zeigen lassen von der TÄ und es zu Hause selber machen.
 
W

WinnieBee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Januar 2015
Beiträge
3
Danke für eure Antworten!

Eine Herztablette zur Unterstützung der Nieren?
Das habe ich noch nie gehört.


Ich würde an deiner Stelle in eine gescheite Tierklinik fahren und das alles noch mal ganz neu checken lassen.

Also im Moment bekommt sie die“ Herztablette“ BENAZECARE Flavour 5 mg (als ACE Hemmer), laut Tierärzten funktionieren da auch andere Herztabletten.

In einer Tierklinik war ich schon, zum Nierenultraschall, habe dort allerdings wenig Informationen bekommen und mich nicht gut beraten gefühlt, vielleicht auch wegen der Feiertage. :/

Hallo,


Wurde überhaupt Urin untersucht? Wenn beides nicht vorliegt, kann der ACE Hemmer auch schaden.

Du schreibst, das AB hat immer kurzfristig geholfen. Entweder wurden dann das AB nicht lange genug gegeben oder es war das falsche.

Eine Urinuntersuchung wird demnächst gemacht, sobald es ihr wieder ein wenig besser geht.

Das Antibiotikum das gespritzt wurde (3 verschiedene, weil keines wirksam war) sollte zwei Wochen anhalten, aber sie hat leider auf keines angesprochen.

Und das die Schilddrüse deiner Katze in Ordnung stimmt nicht, laut BB, hier der T4 Wert, hat sie eine Unterfunktion. Soweit ich das weiss, kann das auch für schlechte Nierenwerte sorgen.

Du kannst dir das auch zeigen lassen von der TÄ und es zu Hause selber machen.

Ja das mit der Schilddrüse hab ich mir eben auch gedacht, aber die Tierärzte (insgesamt 3) haben nicht wirklich was dazu gesagt bzw. geraten etwas für die Schilddrüse zu tun.

Ich würde ihr die Infusionen gerne selbst geben, nur ist sie einmal dabei umgekippt, darum geht’s fürs erste nur im Beisein der Tierärztin. :/

Sie bekommt ihr Trockenfutter zurzeit mit etwas Wasser, allerdings frisst sie seit fast drei Tagen leider Garnichts… meine Tierärztin hat ihr heute wieder eine Infusion und Novalgin gespritzt.

Ich hoffe es geht ihr bald etwas besser, sie wirkt relativ munter und fröhlich, nur schäumt sie jetzt etwas wegen dem Novalgin, und fressen und trinken will sie mir nichts! :(

...mein Kater niest auch schon -.-
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Hallo WinnieBee,

wie Tierärzte bei einem T4 von 0,7 von "Schilddrüse ist in Ordnung" reden können, ist mir schleierhaft. Leider gibt es mit Unterfunktionen bei Katzen kaum Erfahrungen und diagnotisch sind Schilddrüsenerkrankungen tiefstes Mittelalter:(

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann durchaus für erhöhte Nierenwerte sorgen, die dann wieder in die Norm gehen, sobald sich die Schilddrüsenwerte wieder normalisieren - das hatte ich bei meinen Jungs schon mehrfach.

Umgekehrt kann allerdings eine Nierenerkrankung auch zu erniedrigten T4-Spiegeln führen. Es kann auch sein, dass der T4 aufgrund des AB so stark gesunken ist. Google doch mal nach euthyroid sick syndrom, nach gewissen AB kann das auftreten, der T4 normalisiert sich dann in der Regel von selbst wieder.

Ich würde den Schilddrüsenwert relativ zeitnah nachtesten und - falls der Wert weiter im Keller ist - dann auch den TSH nahtesten lassen (das ist ein weiterer Schilddrüsenwert).

Bezüglich der Nieren würde ich unbedingt den Urin auch mal untersuchen lassen.

@Edit: Und bitte lass Deiner Katze in Zukunft kein Loxicom (bzw. Metacam) mehr geben. Lesen diese Ärzte denn die Beipackzettel nicht? Das Zeug ist bei Nierenerkrankungen kontraindiziert. Wenn ein Entzündungshemmer nötig ist, ist Onsior deutlich besser geeignet, weil es zum größten Teil über die Galle/Leber abgebaut wird. Bei starken Schmerzen sind Schmerzmedis auf Morphin-Basis sinnvoll. Warum man einer Katze mit Verdacht auf eine Nierenerkrankung stattdessen Loxicom gibt, das verstehe ich einfach nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

kiska
Antworten
7
Aufrufe
2K
kiska
C
2
Antworten
20
Aufrufe
14K
cappubabe
C
xBambi
Antworten
5
Aufrufe
2K
xBambi
M
Antworten
12
Aufrufe
7K
mieze30
M
M
Antworten
8
Aufrufe
4K
Gwion
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben