Jund und Alt ... und es klappt doch

  • Themenstarter das_fussel
  • Beginndatum
das_fussel

das_fussel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2011
Beiträge
21
Ort
Hamburg
Hallo ihr Lieben.

Ich hatte vor längerer Zeit bereits hier einen Beitrag geschrieben und erzählt, dass ich für meine "Altkatze" Cleo Gesellschaft suche.
Diese haben wir auch gefunden in Form einer kleinen Norwegerin. Wir haben uns nach laaangem überlegen für eine junge Katze entschieden, weil wir uns Sorgen machten, dass Cleo bei einer älteren Katze ihr Revier zu stark verteidigen muss und hatten uns daher für die Kleine entschieden. Wir hätten auch gerne zwei genommen, nur leider waren aus diesem Wurf bereits alle Kitten vergeben und so haben wir uns gedacht, dass wir immernoch jemanden dazu holen können, wenn es funktioniert.

"Nike" kam am 24.Februar zu uns. Nachdem wir die Kleine in "Ihr Zimmer" gebracht hatten, kam sie auch gleich aus ihrer Box um alles zu erkunden. Sie war von Anfang an sehr zutraulich und hat sofort gefressen und ging auf ihr Katzenklo.
Wir waren so froh, dass das schwierigste erstmal geschafft war. Nachdem die Kleine zwei Tage lang in unserem Arbeitszimmer zur Ruhe kommen konnte, wollten wir es wagen und haben die Tür ein Stück weit aufgelassen, damit sie auch den Rest der Wohnung erkunden konnte.

Unsere Cleo hatte bis dahin noch nicht so viel vom neuen Zuwachs mitbekommen. Als Nike sich dann getraut hat und aus ihrem Zimmer heraus kam, kam auch schon der große Knall. Unsere Cleo hat die Kleine direkt angegriffen und sich auf sie gestürzt. Wir haben versucht nicht dazwischen zu gehen, aber als die Große dann einfach nicht aufhörte haben wir die beiden dann trennen müssen.
Ich habe am ganzen Körper gezittert und war nervlich ziemlich am Ende... wie kann meine Katze, die liebste Katze auf der ganzen Welt, einem kleinen Mäuschen so etwas antun? Ich habe die Welt nicht mehr verstanden und gab mir die Schuld für alles.

Nachdem ich mich wieder gefangen hatte, habe ich sofort meine Eltern angerufen. Mein Vater hatte zum Glück grade Urlaub und konnte mir helfen. Wir haben uns dann entschieden nicht aufzugeben und uns für eine Gittertür entschieden, um das ganze ruhig und vor allem L A N G S A M anzugehen. Gesagt .. getan. Drei Tage später hatten sich die Katzen, und vor allem ich wieder beruhit und die Tür wurde eingebaut.
Die ersten Tage waren richtig schlimm, die Große hat nur gefaucht und gebrummt, wenn die Kleine sich in ihrem Zimmer auch nur bewegt hat. Abends wenn wir ins Bett gegangen sind ist sie nicht zur Ruhe gekommen und hat immer wieder geschaut was die Kleine macht.
Die Kleine hat das alles zum Glück sehr gut weggesteckt.Sie hat sich das Brummen und Fauchen der großen nicht zu Herzen genommen und ist immer wieder freudlich auf die Große zugegangen, wenn die wieder vorm Giitter saß. Nach eine rWoche gab es leider immernoch keine Veränderung bei meiner Erstkatze. Sie war beleidigt und hat auch mich obt angeknurrt.
Zwischendurch war ich mir mehr als einmal nicht mehr sicher, ob ich überhaupt das richtige tue und wollte alles schon abbrechen.

Doch dann, langsam und Tag für Tag wurde es besser! Das Brummen, das Fauchen, alles wurde weniger. Irgendwann ist sie nicht mehr sofort losgelaufen, wenn sie geräusche aus dem Zimmer gehört hat. Sie hat sich irgendwann nicht mehr daran gestört.
Nach ca. 2 1/2 Wochen konnten beide sogar mit einem Meter Abstand vor einander sitzen. Sobald die Kleine aber dichter gekommen ist, ging das Fauchen wieder los.
Nach und nach habe ich angefangen beiden Leckerlies zu geben und am Gitter mit einem Federwedel mit beiden zu spielen. Und was soll ich euch sagen, langsam wurde meine Cleo wieder entspannt. Es hat sie nicht mehr gestört wenn die Kleine vor ihr saß, auch zusammen Leckerlies essen ging ohne Probleme.
Das haben wir dann noch 1 Woche so gemacht.
Danach haben wir zwei Wochen lang immer wieder stundenweise die Zimmer getaucht. Die Große kam in das Arbeitszimmer mit der Gittertür und die Kleine konnte die Wohnung erkunden.
Und nach 2 Tagen hat es die Große auch kaum noch gestört.

Nach über 5 Wochen mit der Gittertür haben wir uns am 06.04 entschlossen die Gittertür zu öffnen. Wenn es jetzt nicht klappt, dann klappt es nie haben wir uns gedacht. Beide saßen vor der Tür und haben ihre Leckerlies geknabbert. Dann haben wir nach und nach die Tür einen Spalt aufgemacht, sodass die Kleine schließlich durchkonnte. Cleo saß ganz ruhig vor der Tür und hat zugeschaut und die Kleine tatsächlich heraus gelassen.
Nike ist dann ins Schlafzimmer gelaufen und Cleo hinterher. Sie hat sie die ganze Zeit beobachtet, aber trotzdem immer abstand gehalten. Ein RIESEN unterschied zu der ersten richtigen Begebnung, wo sie sich gleich auf die Kleine gestürtzt hat wie eauf Beute.
Nike durfte die Wohnung ganz entspannt entdecken und überall hin. Cleo lief ihr mit abstand hinterher, aber ohne knurren oder ähnliches.

Zwei Stunden später saß die Große schon im Wohnzimmer in Ihrem Bettchen und die Kleine ganz entspannt neben ihr. Ich dachte ich gucke nicht richtig!
Heute, über eine Woche, dass wir die beiden zusammen gelassen haben ist es so, als wäre Nike immer bei uns gewesen. Abends wenn wir ins Bett gehen, liegen beide bei uns im Bett. Cleo hat das sofort akzeptiert.
Sie spielen ab und zu zusammen und rennen gemeinsam durch die Wohnung oder spielen mit ihrem Federwedel. Cleo ist richtig aktiv geworden und schläft nicht mehr den ganzen Tag. Abends essen beide direkt nebeneinander und es funktioniert wunderbar! Besser als ich es je in der kurzen Zeit für möglich gehalten hätte. Ich möchte noch dazu sagen, dass ich Cleo nach dem ersten Zusammentreffen Zylkene gegeben habe und das auch bis heute noch tue.

Cleo wird in Mai 11 Jahre als und Nike wird 6 Monate. Ich weiß, das ist ein riesen unterschied. Aber Nike hat sich Cleo sofort "unterworfen" und es ist noch nicht einmal zu einer ernsten Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen. Wenn die Kleine zu übermütig wird, bekommt sie einen ganz leichten Pfotenhieb von Cleo (ohne Krallen) als wenn sie ihr sagen will "so, jetzt reiß dich mal zusammen" und dann ist auch alles geklärt.
Ich möchte euch hiermit nur sagen, ES KANN KLAPPEN! Auch wenn viele davon abraten eine junge Katze zu einer alten zu setzen, lasst euch davon nicht entmutigen. Versucht es und gebt nicht auf. Es dauert sehr sehr lange und es hat mir auch so manche schlaflose Nachte bereitet... Aber wenn ich die beiden heute so sehe, wie sie gemeinsam auf unserem Bett schlafen, dann weiß ich einfach, dass es die richtige Entscheidung war.

Hier noch Bilder von den beiden :)
 

Anhänge

  • Mietzen.jpg
    Mietzen.jpg
    48,4 KB · Aufrufe: 43
  • Mietzen2.jpg
    Mietzen2.jpg
    57,1 KB · Aufrufe: 38
Werbung:
J

Jenni79

Gast
2 sehr hübsche Katzen hast du da :)
Bildhübsch :pink-heart:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Hübsche Katzen:pink-heart:

Ich möchte euch hiermit nur sagen, ES KANN KLAPPEN! Auch wenn viele davon abraten eine junge Katze zu einer alten zu setzen, lasst euch davon nicht entmutigen. Versucht es und gebt nicht auf. Es dauert sehr sehr lange und es hat mir auch so manche schlaflose Nachte bereitet... Aber wenn ich die beiden heute so sehe, wie sie gemeinsam auf unserem Bett schlafen, dann weiß ich einfach, dass es die richtige Entscheidung war.

Es geht doch gar nicht darum dass es klappen kann - klar kanns das;) Es geht darum wie es den Katzen am besten geht.
Die Kleine wird gebremst wenns der großen zu bunt wird. Und die Große läßt sich immer mal aktivieren. Momentan "scheint" es okay. Warte mal 3 bis 4 Jahre, dann paßt nix mehr.
Ich sag das nicht, um dir die Freude zu verderben, aber Werbung solltest du für so eine Kombi nicht machen :cool:
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
...
Cleo wird in Mai 11 Jahre als und Nike wird 6 Monate. Ich weiß, das ist ein riesen unterschied. Aber Nike hat sich Cleo sofort "unterworfen" und es ist noch nicht einmal zu einer ernsten Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen. Wenn die Kleine zu übermütig wird, bekommt sie einen ganz leichten Pfotenhieb von Cleo (ohne Krallen) als wenn sie ihr sagen will "so, jetzt reiß dich mal zusammen" und dann ist auch alles geklärt.
Ich möchte euch hiermit nur sagen, ES KANN KLAPPEN! Auch wenn viele davon abraten eine junge Katze zu einer alten zu setzen, lasst euch davon nicht entmutigen. Versucht es und gebt nicht auf. Es dauert sehr sehr lange und es hat mir auch so manche schlaflose Nachte bereitet... Aber wenn ich die beiden heute so sehe, wie sie gemeinsam auf unserem Bett schlafen, dann weiß ich einfach, dass es die richtige Entscheidung war.

Hier noch Bilder von den beiden :)

huhu :)

klar kann es klappen, ich denke, das behaupten die wenigsten ;)
es geht viel mehr dadrum, ob man den jeweiligen katzen damit einen gefallen tut...

und da sehe ich bei euch schon ein "problem", bzw. besser gesagt differenzen: die kleine bekommt von der großen einen pfotenhieb wenn sie, wie du schreibst, "zu übermütig wird". kitten sind nunmal übermütig und sollten ihren spieltrieb auch ausleben können und nicht andauernd einen riegel vorgeschoben bekommen :(

meine schwester hat auch eine 5 jährige katze mit einem 6 monatigen kitten vergesellschaftet und ich sehe immer wieder, wie die kleine oft unterfordert und gelangweilt und die große oft überfordert und genervt ist :(

aus dem grund werde ich auch weiterhin zu gleichaltrigen kombos raten! :)

ich will deine erfahrung aber nicht runterreden und hoffe, dass ihr auch weiterhin ein harmonisches zusammenleben mit euren zwei fellnasen geniesen könnt :)

ach ja, ganz knuffige miezen übrigens :pink-heart:
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo das_fussel,

Wir haben uns nach laaangem überlegen für eine junge Katze entschieden, weil wir uns Sorgen machten, dass Cleo bei einer älteren Katze ihr Revier zu stark verteidigen muss

bei einer älteren Katze muss das "Revier" u.U. genauso viel oder genauso wenig verteidigt werden.



Die ersten Tage waren richtig schlimm, die Große hat nur gefaucht und gebrummt, wenn die Kleine sich in ihrem Zimmer auch nur bewegt hat. Abends wenn wir ins Bett gegangen sind ist sie nicht zur Ruhe gekommen und hat immer wieder geschaut was die Kleine macht.
Die Kleine hat das alles zum Glück sehr gut weggesteckt.

Und in der Zeit, in der die Kleine fortwährend angebrummt und angefaucht wurde, hätte sie mit altersentsprechenden Artgenossen bereits unbekümmert spielen können.


Nach über 5 Wochen mit der Gittertür haben wir uns am 06.04 entschlossen die Gittertür zu öffnen. Wenn es jetzt nicht klappt, dann klappt es nie haben wir uns gedacht.

Erst musste die Kleine 5 Wochen ohne Artgenossen leben und sich anfauchen und anbrummen lassen und dann darf sie mit dieser Katze gemeinsam herumlaufen...und trotzdem nicht mit ihr spielen, so wie es ihre gleichaltrigen Artgenossen tun würden.



Cleo wird in Mai 11 Jahre als und Nike wird 6 Monate. Ich weiß, das ist ein riesen unterschied. Aber Nike hat sich Cleo sofort "unterworfen"

Wie sieht für Dich "unterwerfen" aus?


ES KANN KLAPPEN! Auch wenn viele davon abraten eine junge Katze zu einer alten zu setzen, lasst euch davon nicht entmutigen. Versucht es und gebt nicht auf. Es dauert sehr sehr lange und es hat mir auch so manche schlaflose Nachte bereitet... Aber wenn ich die beiden heute so sehe, wie sie gemeinsam auf unserem Bett schlafen, dann weiß ich einfach, dass es die richtige Entscheidung war.

Eure Unsicherheit in Bezug auf eine weitere Katze kann ichverstehen, aber letztlich muß diese kleine Katze Eure Unsicherheit in allen Konsequenzen aushalten.

Eine 6 Monate junge Katze möchte nicht mit einer alten Katze gemeinsam auf einem Bett liegen, sondern quietschvergnügt herumtollen, spielen, Schwänze jagen, Artgenossen auflauern und sie anfallen.


Wie Tiedsche schrieb, sieht es für Dich jetzt ok aus, aber die vermeintliche Harmonie kann kippen. Und wenn sie das nicht offensichtlich tut, so haben die Katzen trotzdem nicht wirklich etwas gemeinsam...ausser gemeinsam auf dem Bett zu liegen.


Ich will Dir die Freude nicht verderben, aber langfristig wird es für beide Katzen nicht erfüllend sein.
 
das_fussel

das_fussel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2011
Beiträge
21
Ort
Hamburg
Danke für eure Antworten.

Das was ihr da schreibt, darüber bin ich mir durchaus bewusst! Ich denke auch, dass die Kleine auf jeden Fall noch jemanden in Ihrem Alter braucht und das merke ich natürlich auch. Für mich war erstmal wichtig zu wissen, ob es überhaupt klappen kann eine ältere Katze, die bisher immer alleine war, an jemanden neues zu gewöhnen. Wir spielen auch seit dem mit dem Gedanken noch eine zweite Kleine Mietz dazu zu holen, damit Nike sich auch "altersgemäß" Entwickeln kann. Als ich mich hier im Forum informiert hatte, wurde mir auch zu zwei Kitten geraten, aber aus dem Wurf waren leider alle anderen schon vergeben. Aber ich denke das das ganze bisher so gut geklappt hat, steht einem dritten und kleinen Spielkumpel für Nike nichts im Wege :) Ich steh auch schon mit jemandem in Verbindung der noch 2 Kitten hat die jetzt 3 1/2 Monate alt sind. Also Dauem drücken :)
 
M

Miezekater

Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
57
Ort
Nähe von Hildesheim
deine Katze ist wirklich sooooooooooooooooo.... süß:pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:
sie ist meiner Katze ziehmlich ähnlich( meine kitten heißt allerdings Mia;) )
Und momentan sieht sie auch ein bisschen anders aus( wegen einem Kratzer neben der Nase:sad: )


Malin + Mia + Findus
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
Bei uns hat es auch "geklappt" allerdings hab ich Kira im alter von drei Wochen gefunden,aber die Geschwister nicht.(Ich wollte jetzt nicht so weit ausholen.)Kajci war damals 5 Jahre alt.es war genau an ihrem Geburtstag.
Die vernünftige Zusammenführung war nach 8 Monaten(!!!!!!) vernünftig abgeschlossen.Sie haben auch so mit einander gespielt,aber Kajci nie so oft wie Kira wollte,daher habe ich oft meine Hände leiden gelassen und Kuscheltiere,aber das ist nicht das gleiche. :( Sie haben auch manchmal nebeneinander gelegen,aber nie richtig gekuschelt,dass hatte Kira,also auch nicht. :(
Kira ist jetzt zwei und hr Spieltrieb hat immernoch nichtabgenommen.
Im November ist uns dann Nala zugelaufen.Keiner kennt ihr richtiges Alter da sie durch Katzenschnupfen fast alle ihre Zähne verloren hat und die alten Besitzer mir nur sagen konnten,dass sie schon groß war,als sie die gekriegt haben.
Seitdem Nala integriert ist(sie Vertrauen sich nochnicht 100%),spielen Kajci und Kira mehr und Nala und Kira spielen sogar auch manchmal.:eek:
Ich hab aber bei Kira das Gefühl,dass sie nie erwachsen geworden ist,weil sie noch soo vieles nachholen will/muss. Ich hoffe wirklich für Kira,dass sie die Chance bekommt,ENDLICH wieder mit einer Katze zu kuscheln,wenn sie durch Nala ausgelasteter ist und nicht immer angreift,weil sie spielen will.:(

Deshalb hol auf jeden Fall noch einen Gleichaltrigen Kumpel,sonst bereust dus später wie ich.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Das was ihr da schreibt, darüber bin ich mir durchaus bewusst! Ich denke auch, dass die Kleine auf jeden Fall noch jemanden in Ihrem Alter braucht und das merke ich natürlich auch

Das freut mich im Namen des Zwergs :D
Lasst euch nicht zu lang Zeit ;)
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #10
Ich habe eine ältere Katze (fast 7 Jahre) und dazu habe ich 2 Kitten geholt. Die sind jetzt nächsten Monat auch schon ein Jahr alt... Aber sie waren auch mal jünger.
Die beiden hatten sich, haben getobt und gerauft, und der Ältere konnte zuschauen oder bei Bedarf auch mal mitmischen. Wenn ich mir nun aber vorstelle, dass einer der beiden Kleinen mit ihm allein gewesen wäre.. Oh Gott! :eek:
Und wirklich, meine beiden Kleinen sind sehr ruhige Kitten gewesen. Keine Unfug-Monster mit Duracell-Batterien im Inneren. Sie haben nachts immer durchgeschlafen und waren sehr brav.
Mittlerweile sind sie eher frecher geworden, mit dem Alter. Ich vermute, weil sie gemerkt haben, dass sie hier alles dürfen. ;)

Ich wünsche dir von Herzen, dass alles gut läuft. Warum sollte es nicht auch Ausnahmen von der Regel geben?! Und das haben wir hier sicher. Das eine Prozent. Warum nicht?
Ich drücke gaaaaanz feste die Daumen! :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Hallo das_fussel,

wie sieht es bei Euch aus? :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
7
Aufrufe
760
A
L
Antworten
3
Aufrufe
3K
meise81
meise81
Rosalii
2
Antworten
23
Aufrufe
2K
Rosalii
Chinacat
Antworten
4
Aufrufe
575
Chinacat
Chinacat
B
Antworten
5
Aufrufe
499
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben