Jüngster Kater rastet plötzlich aus!

Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
Hallo ihr Lieben. Ich bin am Verzweifeln.

Ich habe 3 Kater. Der Älteste ist 12, der Mittlere 10 und der Jüngste Neuzugang ist ca 3 Jahre alt.
Den Jüngsten habe ich Ende Januar aus einer Familie geholt, bei der ich bezweifel das er nicht ab und an mal geschlagen/getreten wurde. Von kleinen Kindern wurde er jedenfalls gejagt usw.
Diesel, der Jüngste, lebte dann einen Monat mit dem Ältesten Kater Linus in meiner Wohnung zusammen und wurde auch sofort kastriert, da er mir netterweise in die Wohnung machte. Im März bin ich dann zurück zu meiner Mutter gezogen, mit beiden Katern zurück zu dem Mittel ältesten. (Linus lebte vorher bei meiner Mutter, hängt aber so sehr an mir das er immer bei mir sein muss.)
So, seit Ende März leben wir also zusammen in der Wohnung (Die 3 Kater, meine Mutter und Ich.) Der Älteste hält sich aus allem raus, die anderen beiden spielen zusammen, schlafen ab und an zusammen. Der Mittlere ist ein feiger Hund, weshalb er Diesel immer anfaucht, wenn er keine Lust hat.

Heut Morgen ist es das erste mal passiert: Beide Kater schreien wie verrückt, gehen aufeinander los und bekämpfen sich durch Zimmer bis unters Bett. Es hat ein paar Minuten gedauert bis ich sie auseinander bekommen habe, Diesel hat mir im Eifer d es Gefechts auch noch eine verpasst. Ihn habe ich dann 5 minuten ins Bad gesperrt, um zu schauen ob der Mittlere irgendwelche Verletzungen hat. Gott sei Dank haben beide keine Verletzungen, bis auf ein wenig Fellverlust.
Gerade ist das selbe wieder passiert, allerdings nicht so heftig wie heut Morgen. Ich denke, der Jüngste, Diesel, geht auf den anderen los. Warum könnte er das plötzlich tun? Ich habe Angst, ihn abgeben zu müssen.
Ist das Normal? Ist es so schlimm wie es wirkt? Oder ist das ganz normal? Kann ich irgendwas tun um es zu verhindern?
Vielen Dank schon mal!:sad:
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
Sind die beiden anderen Kater auch kastriert? Hast du Diesel mal beim TA durchchecken lassen? Beobachte mal genau, ob die Aggressionen tatsächlich von Diesel ausgehen.
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2009
Beiträge
556
Bis zu einem gewissen Grad sind solche Kappeleien normal, da bei 3 Katern die Rangordnung immer mal wieder neu festgelegt wird ;).

Wichtig ist die Frage der Kastra von MäuschenK.

Empfehlenswert wäre der Einsatz von Feliwaysteckern und bedarfsmäßiger Einsatz von Zylkenekapseln. (immer, wenn grad eine Streßphase besteht )
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
Ein 3jähriger ist aber kein Baby mehr, ich sehe das nicht als zwingender Grund, wenn die Umgebung stimmt.

Erstmals: bevor Du ans abgeben denkst, sollten noch viele Monate vergehen, Katzen brauchen Zeit sich einzuleben und mögliche Probleme erkennt man auch nicht sofort (bzw. können sich mit der Zeit geben).

Momentan hast Du selber viel zu wenige Informationen, um die Situation umfassend und korrekt zu beurteilen, also abwarten, beobachten und dann neu berichten. Wenn ein Kater auf den anderen losgeht, kann das viele Gründe haben, einige können auch auf Fehlern von Euch basieren (zu wenig Raum, zu wenige Klos, also Revierkämpfe um die heissbegehrten Sachen).

Wenn mit allen Katern medizinisch gesehen alles ok ist, dann ist wichtig: wieviel Raum habt ihr alle zu Verfügung, wieviel wird jede Katze beschäftigt (oder beschäftigt sich selber), haben alle Kater ihr Rückzugsort, haben sie Freigang, wenn nicht, haben sie Kratzbäume etc. etc. Wenn das alles stimmt, kannst Du nur immer wieder beobachten ob die Aggressionen wieder stattfinden und was unmittelbar davor passiert.
 
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
Also: Kastriert sind alle.

Ans Abgeben denke ich auch noch nicht, aber meine Mutter hat Angst das sie sich wirklich verletzen, gerade unseren Opa.
Ich hätte anfügen sollen, dass ich gerade in meinem Zimmer renoviere, bzw mitten drin bin und daher ein wenig Chaos herrscht. Rückzugsorte gibt es, allerdings gehen alle ausschließlich unter mein Bett das vorrübergehend noch dort ist. Kratzbaum auch vorhanden, Näpfe genügend, Toilette allerdinfgs auch nur eine große, da wie gesagt gerade in meinem Zimmer kein zweites passt. (Also zukünftig dann natürlich ein 2. großes.)
Ausschließlich Wohnungskatzen. Wohnung ist eine 3-Zimmer-Wohnung, nicht riesig, aber Rückzugsort ist egal wie viel Platz ist unter meinem Bett. Ich beschäftige meinen Schützling so oft wie ich kann, denn gerade Abends bekommt er seine dollen 5 Minuten. Meint ihr, mehr Spielzeug/Spielzeug das denken fördert gleicht ihn aus?
Diesel ist definitiv gesund, der war vor 2 Monaten im Komplettcheck beim TA. Der Mittlere war ebenfalls dieses Jahr beim TA, ist gesund.

Also mehr beschäftigen, Feliwaystecker auffüllen, so schnell wie möglich das 2. Klo bereit stellen..?
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
Man kann nur spekulieren, aber 3 Zimmer für zwei Erwachsenen und drei Katzen sind schon etwas wenig. Kann mir vorstellen, dass da einer Platzhirsch spielt und die Anderen von "seinen" wichtigen Plätzen (unterm Bett, Klo und so) verdrängt, wenn etwas Stau entsteht.

Und warum sollen die Klos auch in deinem Zimmer stehen? Da ist Schlaf und Spielplatz, da haben Futternäpfe und Klos nichts zu suchen, meiner Meinung nach. Revier ist doch das ganze Haus, eine optimalere Verteilung der wichtigen Resourcen könnte schon zur Entspannung beitragen.
Und allein die Veränderung, die durch die Renovierung entstanden ist, kann bei manchen Katzen Stress und somit Aggression auslösen. Liest man so zumindest, ich kann nicht aus eigener Erfahrung reden.
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2009
Beiträge
556
Also: Kastriert sind alle.

Ans Abgeben denke ich auch noch nicht, aber meine Mutter hat Angst das sie sich wirklich verletzen, gerade unseren Opa.
Ich hätte anfügen sollen, dass ich gerade in meinem Zimmer renoviere, bzw mitten drin bin und daher ein wenig Chaos herrscht. Rückzugsorte gibt es, allerdings gehen alle ausschließlich unter mein Bett das vorrübergehend noch dort ist. Kratzbaum auch vorhanden, Näpfe genügend, Toilette allerdinfgs auch nur eine große, da wie gesagt gerade in meinem Zimmer kein zweites passt. (Also zukünftig dann natürlich ein 2. großes.)
Ausschließlich Wohnungskatzen. Wohnung ist eine 3-Zimmer-Wohnung, nicht riesig, aber Rückzugsort ist egal wie viel Platz ist unter meinem Bett. Ich beschäftige meinen Schützling so oft wie ich kann, denn gerade Abends bekommt er seine dollen 5 Minuten. Meint ihr, mehr Spielzeug/Spielzeug das denken fördert gleicht ihn aus?
Diesel ist definitiv gesund, der war vor 2 Monaten im Komplettcheck beim TA. Der Mittlere war ebenfalls dieses Jahr beim TA, ist gesund.

Also mehr beschäftigen, Feliwaystecker auffüllen, so schnell wie möglich das 2. Klo bereit stellen..?
Eigentlich hast Du Deine Frage schon selbst beantwortet.
Du bist erst umgezogen, noch mitten überm Renovieren. Das ist Streß pur für die Mietzen und erklärt den ganzren Terz;);).
Zumal ist ihr gewohnter Rückzugsort (Bett) noch nicht aufgestellt.
Klar gibt es da Streß.
Ich würde wie vorhin schon geschrieben, Feliway einstecken und dem Jüngsten Zylkene über ein paar Tage verabreichen bis wieder Ruhe eingekehrt ist. Das beruhigt und er fährt runter.
Dann wird nach der Renovierung auch wieder Frieden einkehren :D
 
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
Okay, vielen Dank an Alle!
Morgen gehts dann noch mehr Spielzeug shoppen und den Stecker besorgen. Ich hoffe, das beruhigt die Gemüter. Bis jetzt liegen alle ganz brav unterm Bett.. Hoffentlich bleibt das so. :zufrieden:
 
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
  • #10
Meine wichtigste Frage habe ich ganz vergessen:
Wenn diese Nacht wieder, was garantiert geschieht, Ärger ist. Wie soll ich sie auseinander bekommen, und wie soll ich mich danach verhalten? :(

Momentan ist der Arme Kater im Wohnzimmer und versteckt sich, Diesel sitzt dort auch und beobachtet ihn. Gerade hat Gizmo(der Mittlere) ihn angeknurrt und gefaucht, Diesel ist mit dickem Schwanz um ihn herum geschlichen, hat sich klein gemacht und ist dann wieder auf ihn los. Ich versteh's nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Hast du den Link weiter vorn gelesen?
ICH würde es nicht zulassen, dass ein Kater geprügelt wird und Angst hat. Das verhärtet die Fronten nur.
Bei mir kämen die nur unter Aufsicht zusammen.
 
Werbung:
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
  • #12
Habe ich, ja.
Allerdings ist das trennen nicht so einfach, da wie gesagt gerade nur eine Toilette im Hause ist, und der Älteste es gar nicht leiden kann wenn meine Tür zu ist und er nicht zu mir kann. Ich mag nicht noch mehr Unruhe bringen. Ins Schlafzimmer dürfen die Katzen nicht, daher bleibt nur die räumliche Trennung wenn ich einen in mein Zimmer sperre.
Momentan liegen beide schlafend auf dem Sofa, daher lasse ich sie jetzt auch. Wenn sie sich noch einmal so angehen, wird für den Rest der Nacht die Tür zu gemacht.
Daher frage ich ja, wie ich mich verhalten soll wenn sie sich wieder angreifen? Schlagen würde ich meine Babys für kein Geld der Welt. Wasser sprühen ist auch eher fies,.. Und einfach schimpfen? :confused:
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2009
Beiträge
556
  • #13
Kannst Du nicht etwas improvisieren und irgendeinen Behälter als Kloo einrichten?
Zur Not auch einen Karton, in dem Du auf dem Boden einen Plastebeutel legst und darüber Streu?
Die Streithähne brauchen wirklich einen Rückzugsort, wo sie getrennt vom Anderen auch mal zur Ruhe kommen können.
 
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
  • #14
Ich wart jetzt ab, ob sie sich noch mal in die Wolle kriegen. Wenn ja, wird sofort getrennt und nur unter Beobachtung zusammen gelassen..
So oder so wird morgen neben Spielzeug noch ein 2. Klo besorgt.
Wie ich mich verhalten soll, weiß ich aber immer noch nicht..
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2009
Beiträge
556
  • #15
Ich wart jetzt ab, ob sie sich noch mal in die Wolle kriegen. Wenn ja, wird sofort getrennt und nur unter Beobachtung zusammen gelassen..
So oder so wird morgen neben Spielzeug noch ein 2. Klo besorgt.
Wie ich mich verhalten soll, weiß ich aber immer noch nicht..

Naja, das sieht man eigentlich am Verhalten der Katzen, ab wann man eingreifen sollte. Wenn sie sich schon mehrere Male in die Wolle gekriegt haben, sollte man eben trennen, um ein paar Ruhephasen zu schaffen und dann später wieder neu versuchen.
Wenn das Gekappel mit viel Geschrei oder sogar Bißwunden einhergeht, dann würde ich schon mit lauter Stimme die beiden trennen. Dabei sollte man aber schon drauf achten, daß man nicht selber verletzt wird (evtl. ein Kissen oder sowas benutzen).
Das kann man als Außenstehender schlecht beurteilen, wie ernst oder schlimm die Auseinandersetzungen bei Dir sind. Bei Gekappel braucht man nicht eingreifen, bei Kämpfen und Verletzungsgefahr schon.
 
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
  • #16
Okay, Nacht überlebt. Nachts bis heut Morgen um 6 beide auf dem Sofa gelegen und ruhig geschlafen. Dann wieder rauferei und ich hab ihn bis eben mit mir ins Zimmer gesperrt. Der Große hat sich unter einer Decke versteckt..:(

Diesel schlich um ihn herum, (komischer weise hat er immer einen aufgebauschten Schwanz wenn er so um ihn schleicht?) und kaum rennt er ins Zimmer geht Diesel wieder auf ihn los. Jetzt liegen beide unterm Bett.:confused:
Sollte ich sie auskämpfen lassen? Ich habe nur Angst um Gizmo, er wirkt verängstigt, da er sowieso so ein Angsthase ist. :/
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
  • #17
Diesel schlich um ihn herum, (komischer weise hat er immer einen aufgebauschten Schwanz wenn er so um ihn schleicht?)

Das ist nichts komisches, es ist ein Zeichen der Aggression. Leider kann ich Dir nicht sagen, warum er den Anderen jetzt so auf dem Kieker hat.
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2009
Beiträge
556
  • #18
Okay, Nacht überlebt. Nachts bis heut Morgen um 6 beide auf dem Sofa gelegen und ruhig geschlafen. Dann wieder rauferei und ich hab ihn bis eben mit mir ins Zimmer gesperrt. Der Große hat sich unter einer Decke versteckt..:(

Diesel schlich um ihn herum, (komischer weise hat er immer einen aufgebauschten Schwanz wenn er so um ihn schleicht?) und kaum rennt er ins Zimmer geht Diesel wieder auf ihn los. Jetzt liegen beide unterm Bett.:confused:
Sollte ich sie auskämpfen lassen? Ich habe nur Angst um Gizmo, er wirkt verängstigt, da er sowieso so ein Angsthase ist. :/

Nein, würde ich in dieser Streßphase nicht machen.
Wenn er sowieso schon in einer Angstphase ist, erstmal die Situation durch Trennen von Diesel entspannen.
Und bestell Dir Zylkene.
 
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
  • #19
Ich habe heut provisorisch getrennt. Kater ins Zimmer und Tür zu. Gizmo versuche ich immer zu beruhigen, weil er total verängstigt wirkt. Diesel allerdings ist nur aufgeregt und hibbelig. Ich versuche immer ruhig mit ihm zu reden, aber sobald er kann ist er wieder beim anderen und stolziert um ihn herum. Sobald der große dann knurrt, merkt man wird Diesel hibbeliger und der schwanz bauscht sich auf.
Ich werde für alle Fälle ein KaKlo bereit stellen, sicher ist sicher..
Gerade liegen beide wieder ruhig unterm Bett. Diesel allerdings vorn an, mit Blick zum Kater.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zeirah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2014
Beiträge
23
  • #20
Was ich mich gerade frage: Könnte es auch sein, das Diesel einfach spielen will, Gizmo aber nicht und es deshalb wie ein Kampf wirkt?
Beim schmusen gerade fing er nämlich an, zwischendrin die Hand mit den Pfoten zu sich zu ziehen und zu zwicken, wie wenn er spielt. Jetzt liegt er ruhig neben mir, schnurrt, wie vorher. :confused:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
519
Polayuki
Antworten
12
Aufrufe
2K
tierlieb93
Antworten
0
Aufrufe
686
MedicalCertificate
Antworten
7
Aufrufe
792
pfotenseele
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben