Juckreiz bei Schilddrüsenüberfunktion/Felimazole/Radiojodtherapie

  • Themenstarter Mausekönigin
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mausekönigin

Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2009
Beiträge
68
Hallo zusammen,

bei meinem Kater Ash wurde am 12.09.2018 SDÜ diagnostiziert.

Sein Werte:
T4: 8,4 (Sollwerte 0,9 bis 2,9 ug/dl)
Nierenwerte (auch der sogenannte SDMA Wert zur Früherkennung) war bei 0,48 (sollwert kleiner 0,75)
Sonstiges: Globuline 26,7 (sollwert 28 bis 55), also erniedrigt
A/G Qoutint 1,4 (soll 0,6 bis 1,2)
Segmentkernige: 47 (sollwert 60 bis 78)
Lymphozyten: 50 (sollwert 15 bis 38)
Sonst alles ok, Leber, Niere, rote Blutkörperchen, etc. Ich weiß, dass die Nierenwerte erst richtig aussagekräftig sind, wenn er richtig eingestellt ist.

Er bekam dann Felimazole, 2,5 mg 2 x täglich
Bei der Kontrolluntersuchung am 04.10.2018 war der T4 Wert bei 0,9 (Soll 0,8 bis 4,7). By the way: Wieso ist er einmal bei 2,9 Sollwert und dann 4,7 Sollwert. Hab vergessen, meinen Tierarzt zu fragen.
Felimazole wurde daraufhin reduziert auf 1 x 2,5 mg.

Meine erste Frage: Wie kann es sein, dass der T4 Wert so weit gesunken ist (fast an der Unerfnktion) in der kurzen Zeit. Tierarzt war auch erstaunt.

Noch eine andere Frage: Der Kerl juckt und kratzt sich permanent. Das hat er aber auch schon vor der Tablettengabe gemacht, vielleicht nicht ganz so doll, aber auch schon heftig. Verkrustungen oder Verletzungen hat er dadurch keine, aber er rupft sich schon einiges an Fell raus. Klar, kann eine Nebenwirkung von Felimazole sein, aber war halt auch schon vorher.
Liegt das an der SDÜ, auch wenn er mit dem Wert so weit runter gegangen ist?
Hab am Donnerstag wieder Termin zur Kontrolle T4 Wert, werde dann auch mit dem Doc darüber sprechen, aber vielleicht hat hier jemand die gleiche Erfahrung und kann mir Tipps geben?

Für mich steht übrigens fest, wenn die Nierenwerte gut bleiben, wenn er richtig eingestellt ist, dass ich nach Gießen fahren werde und die Radiojodtherapie machen werde. Wenn hier einer Erfahrungen damit hat, würde ich mich auch hier über Erfahrungsberichte freuen.

Liebe Grüße
Maskönigin
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.685
Ich antworte mal stichwortartig:

Wenn du eine RJX im Sinn hast, dann lass jetzt besser mal ein kpl. geriatrisches Blutbild machen und nicht nur den T4-Wert.

Der Bereich zwischen 2,9 - 4,7 ist ein Graubereich. Bei alten und symptomatischen Katzen kann man da bereits davon ausgehen, dass eine SDÜ vorliegt. Deshalb der eingeschränkte Referenzwert von 0,8 - 2,9, wobei lieber eher bei 2,9 als zu weit unten, weil eine Unterfunktion (ja, die gibt es auch bei Katzen) schädlich für die Nieren ist.
Insofern gut, dass ihr die Dosis verringert habt. Allerdings würde ich nicht einmal 2,5 mg, sondern 2 x 1,25 mg geben, das ist besser für den Stoffwechsel.

Generell lässt sich nicht im Vorfeld sagen, wie gut und schnell ein Medikament anschlägt.

Hier kannst du noch nachlesen wegen des Juckreizes https://www.katzen-forum.net/stoffw...u-bei-meiner-kim-14-jahre.html?highlight=gent Dort findest du auch noch weitere Infos, die dir vielleicht weiterhelfen werden.



Habe mal quergelesen ... wohnst du immer noch in Aachen? Wenn ja, dann fahr zur RJX nach Gent in Belgien. Ist näher, ist finanziell günstiger und ist zeitlich mit 5 Tagen (Mo-Fr) auch besser als in Gießen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Mit 0,9 kann es bereits sein, dass schon eine Unterfunktion vorlag, obwohl der Wert scheinbar noch in der Norm war.

Der T4 kann unter Umständen extrem schnell sinken, bei uns war er nach dreieinhalb Wochen von 14,4 auf 3,9 runter und das bei umgerechnet 3mg Thiamazol, also einer deutlich kleineren Dosierung. Das ist von Katze zu Katze total unterschiedlich, bei meinem zweiten SDÜ-Kater daurte es vier Monate, bis der Wert in der Norm war, bei gleicher Dosierung.

Der Juckreiz kommt am Anfang als NW relativ häufig vor, aber normalerweise gibt sich das nach drei bis vier Wochen.

Warum sollt ihr denn jetzt nur noch einmal täglich Felimazole geben?

Es gibt die doch auch in der 1,25mg Dosierung, dann kannst Du bei zwei Gaben am Tag bleiben, was besser für den Stoffwechsel ist.

Und ich schließe mich tiha an: Wenn Du in der Nähe von Aachen wohnst, fahr nach Gent oder Holland. Gießen behält die Katzen einfach viel zu lange in der "Quarantäne", was für die meisten Katzen eine Tortur ist.

Auf die 7-10 Tage, die da angegeben sind, kann man sich meiner Erfahrung nach nicht verlassen. Bei uns wurden daraus 16 Tage und mit dem Wissen von heute würde ich auch nur noch nach Gent oder Holland fahren.
 
M

Mausekönigin

Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2009
Beiträge
68
Hallo ihr beiden,

danke für eure Ratschläge. Habe mir den Artikel von Kim auch durchgelesen.

Genauso ist es mit dem Juckreiz bei meinem Süßen auch. Man wird echt irre. Aber: Vor der Eingabe der Tabletten hat er sich auch schon ziemlich gekratzt, von daher bin ich mir immer noch nicht sicher, ob es wirklich von dem Felimazole kommt oder von der SDÜ. Als wir mit den Tabletten angefangen haben, hatte das erst mal etwas aufgehört.

Ok, hab jetzt auch gelesen, dass sich der Juckreiz mit der Zeit legen kann. Wenn aber nicht, werde ich meinem Tierarzt auf die Nerven gehen, dass er was anderes bekommt.

Ich wollte das morgen eh ansprechen, dass er morgens 1,25 mg bekommt und abends, damit es besser verteilt ist. Aber erst mal müssen wir abwarten, wie der Wert morgen nach der Blutabnahme ist.

Noch eine Auffälligkeit: Siet ungefähr 2 Wochen ist er von seiner Stimmung her immer unterschiedlich. Mal kommt er fröhlich trällernd zur Begrüßung, wenn mein Mann und ich von der Arbeit kommen, mal bleibt er einfach oben in der 2. Etage und man muss den Herrn förmlich bitten, dass er runter kommt zum fressen.

Und da sind wir beim Thema fressen: Da muss man ihn auch teilweise förmlich bitten und ihm das Essen hinterher tragen, damit er was futtert. Oft mag er dann sogar sein Lieblingsfutter nicht. Da stelt sich mir wieder die Frage: Über- oder Unterfunktion. Kann ja bei beidem vorkommen. Kennt ihr das auch mit dem Futterverweigern? Im Bett drücke ich ihm immer eine Portion Trockenfutter rein (frisst er dan aus der Hand), damit er was zu sich nimmt.

Bezüglich Radiojodtherapie: Habe auch mal nach Gent und Holland geschaut. Gent ist auch 2 Autostunden von Aachen entfernt, Holland ist etwas näher.
Hat da jemand Erfahrung mit? Dass es günstiger ist, spielt bei mir keine Rolle, ich gebe immer mein Bestes für meine Tiger :D Aber dass die dort nicht so lange bleiben müssen, ist natürlich ein klarer Vorteil, weil mein Kleiner ist sehr auf mich fixiert und ich hätte Angst, dass er dann nix fressen mag, wenn er so lange von mir weg ist. Und 10 - 14 Tage Gießen finde ich seeeehr lange. Aber die geben doch 7 Tage an???:confused:
Und wie ist das mit den medizinischen Standards in Holland und Gent? Sind die wirklich gut? Möchte nicht, dass mein Kleiner kränker zurück kommt, als ich ihn hingebracht habe. Und nochwas: Ich kann Englisch, sprechen die denn auch deutsch? Sonst verstehe ich bei medizinischen Fachausdrücken nur die Hälfte. Und ich will ja schon wissen, was mit meinem Kleinen passiert.

Sorry für den langen Text, aber ich freue mich trotzem über weitere Ratschläge.

LG
Mausekönigin
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Das mit der Mäkeligkeit kann tatsächlich sowohl bei Über- als auch bei Unterfunktion vorkommen. Es kann aber auch am Felimazole liegen. Wenn das Blutbild nun zeigt, dass er gut eingestellt ist, er aber trotzdem nur mit viel gutem Zureden frisst, würde ich auch daran denken.

Bei uns hieß es damals, die Katzen müssten 7 bis 10 Tage in Gießen bleiben. Es wurden dann 16 daraus.

Der medizinische Standard ist in Gent und Holland genauso hoch, ich kenne mittlerweile einige Katzenhalter, die dort waren. Gent ist ja wie Gießen auch eine Uniklinik und gerade diese Tiho hat auch allgemein einen ziemlich guten Ruf.

Und mein Dicker kam damals kränker aus Gießen zurück, als ich ihn hingebracht hatte. Ob er einfach nur der Pechvogel vom Dienst war oder ob es an der Behandlung lag, wer weiß das schon.

Die behandelnden TÄ in Gent und Holland sprechen auch Deutsch :)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mausekönigin

Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2009
Beiträge
68
Hallo Maiglöckchen,

bei der Kontrolle am Donnerstag kam raus, dass Ash wieder in der Überfunktion ist. Er hat jetzt einen Wert von 6,6 bei T4. Also kann das mäkeln und der Juckreiz wieder an der SDÜ liegen. Ich meine, es wäre besser gewesen, als er einen ganz geringen T4 Wert hatte. Aber mittlerweile weiß ich schon nicht mehr, was normal ist und was nicht. Man wird totel kirre.....War er vorher so, oder so....:oha:
Jetzt sollen wir ihm morgens 2,5 mg Felimazole geben und abends eine mit 1,25 mg. Mal schauen, wie es dann in 2 - 3 Wochen aussieht bei der nächsten Kontrolle. Wenn natürlich wieder Veränderungen auftreten, sind wird natürlich wieder vorher beim TA. Der Kleine wird beobachtet wie mein Augapfel :D. Aber vielleicht treffen wir ja dann mal den Mittelweg. Ich werde berichten.

By the way: Wie klappt das eigentlich mit Tablettengabe, wenn ihr in Urlaub seid? Bei meinem kann man das absolut vergessen, der nimmt die Leckerchen meist nur von mir. Ich habe eine liebe Catsitterin, aber bei ihr nimmt er nicht immer die Leckerlis. Und da wäre ja auch dann die Tablette drin :sad: Das wäre für mich noch ein Grund mehr, die RJT zu machen, sonst kann ich u. U. 10 Jahre nicht mehr in Urlaub fahren.....Und bei dem Kleinen get es nicht andauernd auf und ab......
LG
Mausekönigin
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
1
Aufrufe
12K
Pauli2010
P
M
Antworten
8
Aufrufe
13K
Erlenpfoten
E
K
Antworten
33
Aufrufe
24K
Khitomer
K
M
Antworten
5
Aufrufe
6K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben