Joker macht einige Probleme !!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
Ich hab auch schon gleich das erste Problem !!!

Ich hab ja die beiden Katzen von meiner Tochter übernommen, der war es immer egal ob die Tiere Milben, Zecken, Flöhe oder sonstige Krankheiten hatten, heißt: beide Tiere mußte ich erstmal mit 4 Jahren komplett durchimpfen lassen. Es ist traurig, wenn das eigene Kind so ist, vorgelebt hab ich ihr was anderes, nämnlich, Verantwortung zu übernehmen und den Tieren das zukommen zu lassen was die brauchen. Kenny ist damit fertig, Bluttest gemacht, komplett geimpft, in zwei schritten und von Parasiten befreit. Das nur am Rande.

Jetzt zum Joker: Gestern war ich dann mit ihm bei Arzt, wollte ihn impfen lassen, Ohren reinigen, entwurmen, quasi das volle Programm einschl. Bluttest.
Der Bluttest (Leukose) war negativ und er konnte schon mal die erste Impfung erhalten. Er hat von klein auf wohl Probleme mit den Ohren gehabt, was man nicht richtig behandelt hat, jedenfalls hat er jetzt sogenannte Pfropfen in beiden Ohren, die es nun gilt irgendwie auszulösen, sonst droht ihm eine OP. Joker ist sowieso nicht der zutraulichste und ich hatte richtig Arbeit sein Vertrauen zu gewinnen. Seit 2 Wochen etwa hab ich sein Vertrauen und er ist unglaublich zutraulich geworden. Nur, nachdem wir gestern vom TA wieder kamen, er ist dort sediert worden, war er etwas taumelig, was ja normal ist, aber er flüchtet vor mit. Dachte bis morgen wird das wieder besser sein, ist aber heute auch nicht viel anders. Er kommt zwar aber anfassen keine Chance. Beide Katzen sind Freigänger, wobei der Joker auch mit Wohnungshaltung zufrieden wäre.

Ich denke, es ist vielleicht besser, ihn erstmal ein paar Tage drinnen zu lassen, damit er wieder Vertrauen bekommt. Was meint Ihr dazu?

Blöd ist auch, um die Ohren frei zu bekommen, muß ich ihm alle 2 Tage eine Flüssigkeit in die Ohren machen, dass leicht einmassieren, damit mache ich natürlich sein Vertrauen wieder kaputt aber ich will ihm ja nur helfen.

Mich macht das alle so fertig, weil er ist so ein lieber Kerl und hat das im Grunde genommen alles nicht verdient, jetzt so tracktiert zu werden aber er soll ja auch nicht taub werden.

Was mache ich nur mit ihm, er tut mir so entsetzlich Leid !!
 
Werbung:
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
Nachtrag: Hab noch vergessen zu erwähnen, Joker wiegt nur 3.5 kg und muß 2 kg mind. zunehmen, wie schaffe ich das, weil er brauch für 100g Futter, die er gerade mal frißt, ne halbe Stunde.
 
K

Kaddyhst

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
102
Ort
Stralsund
:eek: oh man der arme kerl... das wirklich traurig... wegen der zunahme hast du es mal mit katzenmilch versucht?
 
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
Also Katzenmilch hab ich noch nicht versucht, werde ich gleich besorgen und Barf hatte ich mir auch schon überlegt weil mein Rüde ja schon seit 4 Jahren gebarft wird.

Wie ist das mit dem Drinne lassen, ratsam oder soll er nach draußen?
 
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
Wenn er so scheu ist würde ich probieren in drinnen zu behalten. Die Gefahr ist einfach zu groß.


ja das habe ich mir auch gedacht, er ist ja auch mit Wohnungshaltung zufrieden, zudem ab morgen bekommt er ja ein über den anderen Tag das Zeug für die Ohren verabreicht und wenn er sich dann nicht nach Hause traut, hab ich ja auch nichts verdient, dann laß ich ihn besser drinnen.

Katzenmilch hab ich ihm besorgt und die hat er tatsächlich genommen, :yeah: und ein paar Leckerchen hab ich ihm auch gleich mitgebracht, die er dann ab und zu bekommt.

zur Zeit sieht er so aus:
 
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
Hat jemand ne Ahnung wie man einem scheuen Kater eine Ohrenlösung in beide Ohren gibt ohne das er Panik bekommt und anschließend völlig zestört in einer Ecke sitzt ??? Und ich nicht so zerkratzt bin.

Ich hab es heute mit festhalten und rein mit dem Zeug versucht, beide Ohren haben auch was ab bekommen aber danach ist der Kater völlig durch den Wind und dat kann ja auch nicht Sinn der Sache sein, so gehts ihm nie besser und das Vertrauen ist auch dahin.

Mein TA hat ihn beim letzten Mal sediert, weil er wirklich keinen an sich ran ließ und mit allen Krallen, die er zur Verfügung hat, kämpft.
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Hallo ihr Lieben,
das ist wirklich kein guter Start mit Deinen Fellnasen. Allerdings bin ich der Meinung, dass er da jetzt durch muss. Die Ohrentropfen müssen sein, damit es ihm besser geht. Er wird auch wieder Vertrauen zu Dir fassen, wenn das alles vorbei ist. Er brauch halt seine Zeit. Alles neu und dann noch TA und dann noch Tropfen.
Ich würde ihn auch drin behalten. Und so oft wie möglich ein Leckerli zuschieben. Besonders nach den Tropfen.
Ich nutze immer die Möglichkeit, dass ich mich auf die Knie / Unterbeine setze und die Katze quasi rücklings zwischen den Beinen hockt. Dann kann ich sie am besten verarzten, weil sie nicht zur Seite und nach hinten weg können. Ich hebe sie dann auch nicht groß fest, weil sie das nicht mögen und dann erst recht sauer werden. Günstig ist der Moment, wenn sie grad geschlafen haben. :smile:
Wenn das alles nicht funktionieren sollte, dann würde ich die Handtuchvariante nehmen. Einfach in ein großes Handtuch verpacken und dann können sie nicht kratzen. Bei mir hat es immer mit der ersten Variante funktioniert. Mir zerreißt es auch manchmal das Herz, wenn sie sich so sträuben. Aber es geht in manchen Situationen leider nicht anders. :( Liebe Grüße
 
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
Das ist ja das Schlimme, ich will ihm nur helfen, kann es ihm aber nicht plausiebel machen, am Donnerstag TA, 1,5 Tage völlig daneben, heute morgen kam er dann wieder von sich aus und schon wird er wieder tracktiert.

Jetzt sitzt er hinter der Couch und traut sich nicht mehr raus, anfassen geht auch gar nicht, er weicht sofort zurück. Er tut mir so unendlich Leid und mir geht es richtig an die Nieren.

Ist aber auch blöd das der so scheu ist und ne Katze ist, mit meinem Hund hab ich da überhaupt keine Probleme, der läßt es über sich ergehen und gut ist, aber Katzen sind eben total anders und ich muß gestehen, soviel Erfahrung mit Katzen hab ich noch nicht, nur eben über 20 Jahre Hundeerfahrung.

Mir tut das alles weher als dem Kater !!! Ich hoffe nur, er merkt irgendwann, dass ich ihm nur helfen will, dass die entzündeten Ohren wieder gut werden.
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Das kann ich verstehen, aber sobald die Behandlung rum ist und er wieder Ruhe hat, dann wird er auch wieder zutraulicher werden. Nach der Dauerbehandlung von meinem Kater ist er sogar schon verschwunden, wenn ich nur aufgestanden bin und in seine Richtung gelaufen bin. Ganz besonders sensibel war er, wenn ich geduscht habe. Dann wusste er, dass ich bald zur Arbeit gehe oder die Wohnung verlasse und es nochmal Medikamente gibt. Aber jetzt ist er wieder der alte Kuschelbär. :) Also Kopf hoch. Erst die Behandlung und dann wird er sich auch wieder wohler fühlen. Es wird ihm halt auch unangenehm sein, wenn die Medikamente rein kommen und er mit den Ohren Probleme hat. Liebe Grüße
 
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
  • #10
Ja das denke ich auch, dass es ihm unangenehm ist und vor allem auch weh tut, ich weiß ja gar nicht wie lange er das schon so schlimm hat. Auf jeden Fall, immer wenn man an den Kopf kam, schüttelte er diesen.

Ich lasse ihn auch drinnen um schlimmeres zu verhindern, blöd ist nur, das Zeug sitzt so tief und fest, wenn das alles nix bringt, dann muß das unter Narkose gespült werden. Also so ein bißchen haben wir noch vor uns.
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
  • #11
Es kann auch sein, dass er sich so abweisend verhält, weil er die Schmerzen hat. Er möchte dann sicher nicht im Kopfbereich angefasst werden. Ich denke die Spülung ist notwendig, wenn die Behandlung nicht funktioniert. Oder hast Du Bedenken, wegen der Narkose? Das wird schon! Nur nicht verzweifeln! Irgendwann liegt ihr beide auf der Couch und alles ist vergessen. :) Liebe Grüße
 
Werbung:
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
  • #12
Nein, ich hab keine Bedenken. Ich habe heute morgen mit meinen TA telefoniert und ihn gefragt ob es nicht ratsamer wäre ihn gleich in Narkose zu legen und ihm das, was ich mit ihm machen muß, erspare.

Mein TA ist erstmal dagegen, weil er am Donnerstag seine erste Impfung bekommen hat, gleichzeitig ne teilweise Wurmkur (Bandwürmer erst in 1 Woche) er ihm keine Ohrentropfen verabreichen kann (die sind Cortison-haltig) und dadurch das Imunsystem in den Keller gefahren wird und das soll nicht so gut sein für die Impfung, die er jetzt bekommen hat.

Ich soll es erstmal mit der Lösung versuchen, wenn es gar nicht geht, dann muß ich Montag wieder hin, dann bekommt er ein Antibiotika wegen der Entzündung.

Wenn es nach mir ginge, ich würde ihn lieber heute als morgen auf den OP-Tisch legen, weil dann hat er es hinter, es muß dann nur noch verheilen und es geht ihm besser.
 
S

Superiopit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
24
Ort
Elsdorf
  • #13
Nachtrag: gegen Milben ist er auch noch gespritzt worden, falls das Milben in den Ohren sein sollten, aber da das alles so tief und fest ist konnte man das nicht genau sehen.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
18
Aufrufe
419
N
Puschlmieze
Antworten
16
Aufrufe
507
Puschlmieze
Puschlmieze
K
Antworten
9
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
M
Antworten
17
Aufrufe
809
Miffy37
M
N
2 3 4
Antworten
61
Aufrufe
3K
teufeline
teufeline

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben