Jetzt muss Charlys Auge raus...

J

Julchen91

Benutzer
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
51
Ort
Flensburg
Hallo :)
Ich habe vor 1,5 Wochen einen kleinen Fundkater bei mir aufgenommen. Charly heißt er nun. Er ist jetzt ca 9 Wochen alt.
Er kam mit einem totalen Matschauge bei mir an, welches ich mit Floxal-Tropfen behandelte. Natürlich in Absprache mit der TA. Erst war man sich nicht sicher, ob das Auge noch zu retten ist. Aber dann sagte sie mir, dass das Auge sich ja wirklich super entwickelt hat. Also er hatte es immer auf, aber es war ein Milchfilm drauf und es war weiterhin am Tränen. Es sollte dann bald mit Cortisontropfen behandelt werden um die Narben zu heilen und dann wäre das Auge wieder OK.
Leider hatte Charly heute Nacht einen, ich nenne ihn so, Augeninfarkt. Er lag neben mir auf dem Kopfkissen, zuckte plötzlich einmal ganz ganz toll und fiel vom Kissen. Er lag dann ganz zusammengekrümmt mit dem Kopf nach hinten gestreckt, war total apathisch und sein Auge zuckte. Zudem lief Flüssigkeit und dann Blut aus dem Auge :wow::sad: Er ließ sich nicht anfassen und jaulte ganz schrecklich wenn man dem Auge zu nahe kam.
Er lief dann eigenständig ins Wohnzimmer und wollte seine Ruhe. Ich habe selbst gerade Magen-Darm sonst wäre ich direkt mit ihm zum TA gerast. Aber heute morgen begrüßte er mich ganz normal, war wieder der Alte. Mein Vater hat ihn dann abgeholt und ist zum TA und sie sagt, dass er jetzt blind ist und das Auge auch bald raus muss. Das eilt nicht, ich soll es weiter mit Floxal behandeln und wenn er stark genug ist, wird er operiert.
Ich gehe davon aus, dass er gut mit einem Auge zurecht kommen wird. Da mache ich mir wenig Sorgen. Er hat ja jetzt schon immer mit einem Auge, weil das andere noch nicht gesund war, viel getobt und gespielt.
Meint ihr ich sollte doch noch einen anderen Tierarzt aufsuchen? Oder ist der Fall klar? Die Tierärztin hat eigentlich einen ganz guten Ruf...kannte sie vorher nicht, aber sie war die erstbehandelnde TA, und sie macht die Behandlung bisher kostenlos, weil er ein Findelkind ist. Was ich total super finde. Macht auch nicht jeder. Wie ich feststellte sind viele Bekannte mit Hunden und Pferden bei ihr und alle empfehlen sie weiter.

ABER zwei Frageen stellen sich mir natürlich doch.
Wie teuer ist so eine OP in etwa? (die wird sie bestimmt nicht mehr umsonst machen)Hat da jemand Erfahrung? Ich werde das Geld natürlich aufbringen, zum Glück habe ich eine tierliebe Familie. Aber ich wüsste gern was da auf mich zukommt?
Und wie ist das mit dem Freigang? Wir ziehen bald um und da wäre Garten, aber 500m weiter auch eine vielbefahrene Straße (Stadt) vorhanden. Eigentlich sollte er nach seiner Kastration dann auch mal raus dürfen. Er und sein Partner, den ich eigentlich auch diese Woche aus dem Tierheim holen wollte.......

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung und Tipps? :)
 
Werbung:
T

tolya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
114
ich würde, alles zusammen, mind. 250-300 einplanen
OP, Medikamente, evtl Kontrolle,...
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Einäugige Katzen kommen super zurecht. Wenn die Gegend für Freigänger sicher ist, dann auch für kleine Piraten.
Aber ich würde damit warten, bis er mind. 1 Jahr alt ist - damit er aus dem schlimmsten Spieltrieb draußen ist.
Vielleicht geht ja ein gesicherter Garten?


Ist das Auge ausgelaufen? Uns wurde damals gesagt, dass das Auge dann schnell raus muss wegen der Infektionsgefahr. Aber das kann ich natürlich nicht beurteilen.

Raus wird das Auge müssen und das ist auch nicht schlimm. Da werden die Augenhöhlen zugenäht und dann wächst Fell drüber. Schaut anfangs ein wenig ungewohnt aus, aber ihr werdet es bald nicht mehr sehen.
 
Rote Tiger

Rote Tiger

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.904
Hallo, heißt das sein Auge ist ausgelaufen? Oweh, das tut sicher höllisch weh! Hat er denn Schmerzmittel bekommen? Mh war denn für die TÄ nicht absehbar, dass der Augendruck so erhöht war dass ein Auslaufen des Auges droht? Das wundert mich grad schon. Ich würde auf jeden Fall dafür sorgen, dass er gut gegen evtl. Schmerzen und Infektionen versorgt wird bis das Auge rauskommt.
Wir hatten ja auch schon einen einäugigen Piraten, unseren Tom. Bei ihm wurde das erblindete Auge allerdings bereits entfernt, als es anschwoll und ihm Schmerzen bereitete. Er war übrigens immer Freigänger und kam sehr gut damit zurecht. Allerdings war er schon erwachsen als er zu uns kam (damals geschätzt 2-3 Jahre). Und du solltest generell einschätzen können ob die Gegend freigängertauglich ist.

Zu den OP-Kosten kann ich dir leider nix sagen, dass ist bei uns schon zu viele Jahre her und variiert ja doch sehr je nach Gegend. Frag doch einfach mal in versch. Tierarzt-Praxen nach.
 
J

Julchen91

Benutzer
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
51
Ort
Flensburg
Danke! 250-300 sind natürlich ein Batzen.
Mein Vater ist mit einem TA befreundet, der das bestimmt günstiger machen kann, aber dann habe ich auch wieder ein schlechtes Gewissen, weil sie ihn bisher so lieb kostenlos behandelt hat...

Charly war vorher und ist jetzt wieder, meiner Meinung nach, schmerzfrei. Er ist total unbefangen, tobt und spielt wie ein wilder und man kann auch wieder an das Auge ran gehen. Er mag es natürlich nicht gerne Augentropfen zu bekommen, aber welche Katze mag das..Man kann ihm das Auge auch abwischen, ohne dass ihm anzusehen ist, dass es irgendwie weh tut..
Nur heute Nacht, während das Auge ausgelaufen ist, hatte er Schmerzen. Da ist er ausgerastet, wenn man ihn auch nur an der Gesichtshälfte berührte.
Wegen der Infektionsgefahr soll ich ihm bestimmt auch die Tropfen weiter geben.
Ich glaube eine OP ist noch zu riskant. Er wird ja noch nicht mal geimpft.
Er war total abgemagert und ganz doll erkältet. Das haben wir langsam alles im Griff (er frisst bis zu 4 Tüten Juniorfutter am Tag :D )

Meint ihr das Auge stellt für ihn oder für den neuen Kater eine Gefahr dar, wenn ich den hole? Der sitzt reserviert im Tierheim, mit einem Schild an der Tür "Hurraaa, ich bin vermittelt" und wartet auf mich und Charly tut mir so Leid, wenn er versucht sich irgendwie alleine zu beschäftigen...
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
Stell ihn einem Augenspezialisten vor der kann dir sicher genau sagen was der kleine mit dem Auge hat und ob es noch zu retten ist.
Das solltest du allerdings schnellstens machen.

Wie sieht den inzwischen das andere Auge aus?
 
J

Julchen91

Benutzer
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
51
Ort
Flensburg
Das andere Auge sieht gesund aus. Hat nur während der Erkältung etwas getränt.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ich würde jetzt noch ein wenig warten mit einem zweiten Kater.
Lass den Kater erst einmal gesund werden und die OP überstehen und sich erholen. Zusätzlichen Stress kann er im Moment nicht gebrauchen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.024
Bitte lass das Auge von einem Augenspezialisten untersuchen und wenn nötig, auch dort operieren. Es wäre nicht die erste Katze bei welcher das Auge falsch behandelt wird oder sogar unnötig ein Auge verliert.

Ein Augenspzialist ist nicht unbedingt teuer.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.739
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Einäugige Katzen kommen super draußen zurecht. Ich habe auch einen "One
Eye". Er kann nach der Kastra problemlos Freigang bekommen.:)
 
L

Luchen

Gast
  • #11
Ich hatte auch einen einäugigen Piraten. 3 Wochen noch der Op ist er schon wieder vorsichtig auf Regale rauf. Nach 2 Monaten hat man ihm das gar nicht mehr angemerkt.
Für die Op hatte ich 2012 bei einem Augenspezialisten 350 Euro bezahlt.
Die Narbe sah nachher super aus, wir hatten aber auch 2,5 Wochen lang den Halskragen nicht 1 x abgenommen (der Tierarzt hatte mit Bilder gezeigt, wo Katzenhalter den Kragen zu früh abgenommen hatte.. oh weh..).
Wenn es mein Kater wäre, würde ich auch zu einem Augenspezialisten gehen.
Mit einem evtl. Kumpel würde ich auch warten bis alles ausgestanden ist.
 
Werbung:
J

Julchen91

Benutzer
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
51
Ort
Flensburg
  • #12
Danke für eure Ratschläge!!
Aber, ouh man...ich bin echt am rumdenken :confused:

Der kleine ist ja ein reiner Wohnungstiger und fetzt hier durch die Gegend als wäre er der gesündeste, stärkste und mutigste Kater der Welt.
Es ist ihm kein bisschen anzumerken, dass er ein Augen-Problem hat. Diese Woche war ich krank und konnte viel bei ihm sein, aber nächste Woche muss ich wieder zur Schule , weil die Ferien um sind (mache eine schulische Ausbildung) und 3 mal die Woche auch arbeiten nach der Schule.
Und ich hab Angst, dass er jetzt schon einen Knacks kriegt, wenn ich noch so lange warte bis er einen Kumpel kriegt. Ich merke ihm ja an, wie gerne er jemanden hätte....
und dann sitzt da dieser arme kleine Kater im Tierheim, den ich reserviert hatte, vor dem ganzen Drama und wartet.
Andererseits halt das Auge..und die OP...och man :sad:

Bezüglich dessen, dass das Auge raus muss, bin ich mir inzwischen selbst ziemlich sicher. Es sah vorher schon immer schlimm aus. Ganz matt und hat viel geeitert und getränt. Da sagte sie ja immer, dass es noch wird, weil es besser wurde. Und nun, wo es ausgelaufen ist, hat sie es mit einer Licht-Lupe genau angeschaut und meinte sofort "Scheiße, das Auge haben wir verloren" Also das muss schon eindeutig sein, wenn man es sofort sieht. Und jetzt im Laufe des Tages hatte er das Auge auch immer offen gehabt und hat mich direkt angestarrt. Es sieht wirklich nicht mehr so aus, als wäre da noch Material mit dem ein Auge sehen könnte. Ein Matschhaufen mit Eiter-Blut-Propf. :reallysad:
Ich kann euch versichern, dass er keine Schmerzen hat. Er ist total entspannt und gelöst.
Auch vorher...er ist mit mir zu Bett gegangen. Alles war normal. Und 5 Minuten später zuckt er ganz plötzlich und das Auge läuft aus. Da hatte er Schmerzen. Aber direkt morgens war er schon wieder der Alte. Wo der Druck weg war.
Alles ganz schön traurig irgendwie...so ein kleiner Wurm....ich wüsste gerne wie er vor 2 Wochen im Straßengraben gelandet ist. Wenn das ein Mensch war, würde ich dem gerne die Fre**e polieren.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #13
Hallo Julchen,

toll, wie du dich um deinen kleinen Charly kümmerst!
Ich habe zwar keine Erfahrungen mit Augen OPs, aber ich würde nicht mehr warten, mit dem zweiten Katerchen. Der sitzt ja nun auch nicht in optimalen Bedingungen und Charly wirds mit Sicherheit sehr langweilig so allein.
Bei jungen Katzen heilen Wunden meist sehr schnell.
Du mußt dann sehen, ob und wie du die beiden eventuell direkt nach der OP trennst. Es wird ja nicht hilfreich sein, wenn der Neue dann Charly´s OP-Narbe putzt. Vielleicht hast du die Möglichkeit, beide so zu trennen, daß sie sich sehen können? Eine Gittertür wäre da sicher praktisch. Für die Zusammenführung wirst du die an sich nicht brauchen, aber du kannst sie dann trennen, wenn du nicht Zuhause bist und sie sehen sich wenigstens.

Ich wünsch dir viel Glück!
LG
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.024
  • #14
Wart ihr beim Augenspezialisten?
 
J

Julchen91

Benutzer
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
51
Ort
Flensburg
  • #15
Ich habe den Kater heute geholt. Und es war richtig. Sie haben schon so viel und so toll miteinander getobt. Charly ist ein bisschen zu aufdringlich und dackelt ihm nonstop hinter her, springt ihn an, beißt ihn spielerisch. Er kann gar nicht fassen, das jetzt noch einer hier ist und ist total aufgeregt. Joschi, der neue Kater, ist ruhiger als Charly. Aber das werden die schon miteinander regeln, denke ich. Wenn es ihn genervt hat, hat er Charly das auch spüren lassen.

Beim Augenspezialisten waren wir nicht, nein. Ich hab mal gegoogelt und nicht gefunden, wo hier einer sein könnte. Wohne in Flensburg.
Ich vertraue der TÄ aber auch sehr und weiß durch Bekannte usw, dass sie gute Arbeit macht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass das alles richtig so ist.
War am Anfang, als mein Vater mit der Diagnose hier an kam (ich war ja selbst nicht mit ihm dort, weil ich krank bin) nur so unsicher...aber jetzt wo ich sein Auge selbst gesehen habe und wo ich nochmal genau nachgeharkt habe, bin ich mir sicher, dass es ihm ohne das Auge besser gehen wird..

Links seht ihr Joschi, den neuen. Und rechts Charly, wie er ihn bewundern ansieht :)

19271046dg.jpg
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.024
  • #16
Ohne Worte. :massaker:
 
Rote Tiger

Rote Tiger

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.904
  • #17
Wann genau plant ihr denn eigentlich die OP? Ich weiß nicht aber ich finde es doch bedenklich, dass das Auge in dem Zustand so lang drinnen bleibt, v.a. wenn jetzt mit einer Zweitkatze das Risiko auf weitere Verletzungen (sei es im Spiel) und Infektionen noch größer ist.
 
J

Julchen91

Benutzer
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
51
Ort
Flensburg
  • #18
Falls hier noch jemand reinschaut, kann ich berichten, dass es glücklicher Weise nicht mehr raus muss. Wir haben einfach abgewartet, weil es nicht mehr entzündet war, nicht eiterte und nichts und daher nicht bedenklich war. ich habe einfach fleißig die Floxal-Tropfen gegeben und dann hieß es plötzlich, dass wir sein Auge retten können. Inzwischen sieht es fast normal aus. Es hat nur noch einen weißen Schatten. Der wird jetzt mit Cortison-Salbe behandelt.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #19
Genau deshalb wurde dir zu einem Spezialisten geraten... Da siehste du ja mal, wie "kompetent" diese Ta war - gsd wurde das Auge nicht entfernt.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
BTW mach doch eine Versicherubg für die Katzen. Besser als wenn dann aus finanziellen Gründen an der Behandlung gespart wird...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
11K
2kugelaugen
2kugelaugen
Antworten
7
Aufrufe
466
Shady Martin
S
Antworten
26
Aufrufe
5K
RedCat22
N
2
Antworten
21
Aufrufe
25K
shao
N
  • Nicht registriert
  • FIP
Antworten
17
Aufrufe
35K
kisu
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben