jetzt ist es passiert-und was nun ):

  • Themenstarter EzTnaSii
  • Beginndatum
E

EzTnaSii

Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2011
Beiträge
45
Hallöchen zusammen..

muss mich leider mit was traurigem an euch wenden ):

Ich war jetzt 1,5 Tage bei meinen Verwandten zu Besuch und meinem Freund und unserem kleinen 12 wochen alten mix ist dabei was chrecklcihes passiert :(

mein freund meinte er hatte mit ihm mit dem da bird gespielt und als der kleine es erfolgreich gefangen hat, lässt er immer die 'haltestange' los damit der kleine das ding hinter sihc herschleppen und drauf rumkauen kann (er ist dann immer stolz wie oskar..)
Diesmal ging er aber anstatt unters Bett lieber in die Transportbox..kaute, schnurrte, etc etc ..
Aber als er raus wollte, lag die Stange in der Transportbox quer und er konnte nicht mit der Feder raus..dann hat er die feder losgelassen und wollte allein raus, doch dabei hat sich der faden um sein bein gewickelt und weil die Stange querlag und er sich nicht rausziehen konnte, wurde er total panisch..
Hat lauft angefangen zu jaulen, hatte einen katzenbuckel gemacht, gefaucht ohne ende und plötzlich aus angst auch angefangen zu pieseln..:(

meinfreund wollte einschreiten und ihm helfen und ist an sein Bein, um ihn loszumachen, aber das hat der kleine nicht als Hilfe gesehen...er hat ihn total angegriffen (man sieht noch die kampfspuren an seiner hand..), ihn gebissen und gekratzt und als mein freund ihn endlich befreit hatte gings erst richtig los..
Der kleine hat sofort alles gebissen und gekratzt was sich ihm genähert hat, hat sich dann unters bett gekauert und da auch hingemacht..

Muss ein schlimmes trauma gewesen sein ): Mein Freund ist auch total am Boden, er wollte nur helfen..bei mir ist der kleine wie gewohnt lieb und schmusig, aber mein freund darf sich nicht auf einen m nähern, der kleine wird so heftig aggressiv und will ihn gleich angreifen und faucht wie wild..

Uns war ja klar, das irgendwann sowas passieren kann, wo er angst bekommt (haben ihn sonst immer sehr liebevoll behandelt und ich glaube nicht, das er jemals hier einen Grund hatte angst zu haben..), aber nun verbindet er den vorfall total mit meinem freund...er darf sich ihm wirklich nicht nähern und er hat den kleinen ja mindestens genauso gern wie ich und es macht ihn fertig und er macht sich vorwürfe..

Wie sollen wir bzw besonders mein freund damit umgehen? Kann man wieder vertrauen zu dem kleinen mann aufbauen? es geht auch schon so weit, da der kleine weggeht wenn mein freund zB auf dem sofa ist und er da lag..er nimmt auch kein futter von ihm an...

Es ist wirklich schreckllich :(
 
Werbung:
Fluppes

Fluppes

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2010
Beiträge
7.107
Ich denke, daß sich das wieder geben wird.

Er soll Leckerchen füttern und sich ein bißchen "einschleimen".

Und für die Zukunft: Nie Angeln, Stäbe usw. liegen lassen oder die Katze damit alleine spielen lassen. Das werdet ihr ja jetzt sicherlich gelernt haben :).

Habt ihr eine 2. Katze? Wenn nicht, würde eine 2. sicher auch die Situation etwas entspannen. Dann wäre der Kleine abgelenkt und vergißt schneller
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wann ist das denn passiert?
Normalerweise vergessen auch Katzen schlimme Erlebnisse in einigen Tagen.
Ich würde raten daß dein Freund sich einfach mal ganz normal verhält aber nicht von sich aus auf den Kater zugeht. Einfach abwarten daß der Kater selber wieder kommt.
Du kannst den Kater mit Bachblüten oder mit einem homöopathischen Mittel unterstützen damit er das besser verarbeitet.
Ich würde hier Arnica in einer C200 einmalig geben, einmal 5 Globuli.

Hauptsache dem Kater ist sonst nichts passiert und er hat keine Wunde, Verletzung oder sonstige Schäden erlitten. Der Rest gibt sich wieder denke ich.
 
N

Nicht registriert

Gast
So was kann einfach passieren, tut mir leid, dass der Kleine jetzt so verstört ist. Ich würde auch Spielzeug immer nach dem Spiel wegräumen, da sie sich bei so Dingern mit Gummis oder Bändern immer mal verheddern können. Oder wie unser Monti ein etwa 80 cm langes Lederband (mit mehreren Knoten drin) meint fressen zu müssen. Das war eine sehr unschöne Geschichte.

Nun müsst Ihr bitte Geduld haben und die Zeit für Euch arbeiten lassen. Ich würde versuchen, dass ihn ab jetzt immer Dein Freund füttert, damit er wieder Gutes mit Deinem Freund verbinden kann. Ansonsten wäre ehrlich gesagt mein Rat, das Ihr Euch so normal wie möglich verhaltet. Damit das nicht noch verstärkt wird. Aber es gibt bestimmt noch mehr Ratschläge von anderen hier. Viel Glück, das wird schon wieder!
 
E

EzTnaSii

Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2011
Beiträge
45
das ist jetzt egrade erst vor 2 tagen passiert, bin gerade gestern wiedergekommen(war aber zwischenzeitlich nochmal hier weil ich was vergessen hatte)

Der kleine ist tierisch angespannt wenn mein freund auch nur anwesend ist, das merke ich besonders jetzt..mein Freund ist gerade einkaufen gegangen und er liegt wieder auf meinem schoss und ist total entspannt und schlummert wie ein König.

Der kleine hat noch eine Spielgefährtin und die beiden mögen sich auch sehr, aber sie hat seither ein bisschen angst vor ihm, weil er auch auf sie aggressiv reagiert hat.
wo bekomme ich diese homoöpathischen Mittel denn her? ich kenn mich damit gar nicht aus...

Trotzdem schonmal vielen Dank für die Ratschläge und ich hoffe sehr das er wieder vertrauen fassen kann..und die Spielzeuge werden sicherlich nie wieder liegengelassen...
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Ich würde in dem Fall gar nicht lang "rumtherapieren", sondern es auf die Zack-Zack Art probieren. Alles andere bestärkt den Kater nur in der Ansicht, dass er sich in Acht nehmen muss. Welches ist das kleinste Zimmer in der Wohnung? Das Badezimmer? Dann soll dein Freund ein Buch nehmen, die Katze schnappen und mit ihr ins Badezimmer gehen. Dort soll er mal eine Weile bleiben, was durchaus auch eine längere Weile werden kann. Leckerlis sind natürlich mit dabei. Auf den Boden hocken und lesen und ihn immer wieder mal ansprechen. Und das Ganze würde ich an seiner Stelle so lange durchhalten, bis der Kater sich abgeregt hat und sich anfassen lässt.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich würde in dem Fall gar nicht lang "rumtherapieren", sondern es auf die Zack-Zack Art probieren. Alles andere bestärkt den Kater nur in der Ansicht, dass er sich in Acht nehmen muss. Welches ist das kleinste Zimmer in der Wohnung? Das Badezimmer? Dann soll dein Freund ein Buch nehmen, die Katze schnappen und mit ihr ins Badezimmer gehen. Dort soll er mal eine Weile bleiben, was durchaus auch eine längere Weile werden kann. Leckerlis sind natürlich mit dabei. Auf den Boden hocken und lesen und ihn immer wieder mal ansprechen. Und das Ganze würde ich an seiner Stelle so lange durchhalten, bis der Kater sich abgeregt hat und sich anfassen lässt.


Genau so würde ich es nicht machen.
Aber hat ja jeder andere Erfahrungen und Tipps parat. ;)

Die Arnica gibt es in der Apotheke, ist jetzt nur blöd weil über Pfingsten wird das sicher nix. Schau mal, wenn es Dienstag nicht besser ist wäre das noch eine Möglichkeit. Aber bestimmt hat er sich bis dahin längst eingekriegt.
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Ich würde in dem Fall gar nicht lang "rumtherapieren", sondern es auf die Zack-Zack Art probieren. Alles andere bestärkt den Kater nur in der Ansicht, dass er sich in Acht nehmen muss. Welches ist das kleinste Zimmer in der Wohnung? Das Badezimmer? Dann soll dein Freund ein Buch nehmen, die Katze schnappen und mit ihr ins Badezimmer gehen. Dort soll er mal eine Weile bleiben, was durchaus auch eine längere Weile werden kann. Leckerlis sind natürlich mit dabei. Auf den Boden hocken und lesen und ihn immer wieder mal ansprechen. Und das Ganze würde ich an seiner Stelle so lange durchhalten, bis der Kater sich abgeregt hat und sich anfassen lässt.

Also Zwangstherapie? Würd ich nicht empfehlen. "Erst ist der Mann bös, weil er mich angreift, jetzt sperrt er mich auch noch ein."

Ohne einsperren (das vertragen so manche katzen auch nicht gut!) ist das aber ein Ansatz. Man muss dem kater halt wieder beibringen, daß er keine Angst haben brauch. Ich wage zu bezweifeln daß Zwangsmaßnahmen da Sinn machen.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Zwangsmassnahmen machen in gar nicht so wenigen Fällen Sinn.
Nicht bei grundsätzlich verängstigten Tieren. Aber der Kater war ja zahm und zutraulich und ist nur durch ein Missverständnis so ängstlich gegenüber dem Mann. Da gehts dann halt drum, das fiese Erlebnis aus dem Katzenkopf zu bekommen und das ist, je nach Katze, eventuell effektiver und schmerzloser auf die schnelle Tour, als mit ewigem Rumlavieren.
Wir hatten ähnliches hier schon öfter. Neue Katze, Mann latscht ihr aus Versehen auf die Pfote. Oder mir knallt in der Küche ein Teller runter, direkt vor die Nase einer Katze. Da wird dann kurz zwangsgekuschelt und alles ist wieder gut.
Besser wärs gewesen, der Mann/Freund der TE hätte das direkt nach dem Vorkommnis so gemacht.
 
isaengelhexe

isaengelhexe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
597
Ort
Fürstentum Liechtenstein
  • #10
montifrau: ich bin ganz deiner meinung.

der "übeltäter" (freund) soll ab sofort die fütterung übernehmen. erst nur im napf, sobald das klappt von hand füttern um das vertrauen wieder herzustellen. vielleicht sogar mit leckerli aus mamas kühlschrank (quark, yoghurt, leberwurst) ich weiss, katzen sollten normalerweise kein menschenessen bekommen, aber da gibbet halt schon extraleckeres wo die katzen richtig drauf stehen.
 
E

EzTnaSii

Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2011
Beiträge
45
  • #11
Also im Moment ist es eine total katastrophe.

Seitdem 'Vorfall' will der kleine wenn mein freund da ist nicht mehr spielen und rumrennen, er ist den ganzen tag nur in seiner 'box' von dem Kratzbaum.

Futter nimmt er von meinem freund nicht an,er hat jetzt 1, 5 tage nichts gefressen, nur ein bisschen getrunken..leckerlis etc nimmt er auch nicht.

Sobald mein freund sich ihm nähert faucht er wie wild, rennt weg udn wenn mein freund ihn trotzdem nimmt ist er total resigniert, kauert sich zusammen und zittert total.

Ich weiss nicht was ich machen soll, er muss doch was fressen...und nornalerweise kann keiner ihm seinen bewegungsdrang nehmen, aber im Moment geht nichts...er liegt nur irgendwo in einer ecke und kaurt sich zusammen un hat tierische Angst vor meinem Freund..

Beim Ta waren wir, der meinte es ist psychisch und er kann nichts feststellen.

Ja aber was nun....so geht es ja nicht weiter :(:dead:
 
Werbung:
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
  • #12
Dein FGreund sollte ihn jetzt auf keinen Fall einfach nehmen. Am besten eher ignorieren.

Die Futterdosen sollte er zumindest öffnen und das Futter hinstellen, dann in Ruhe lassen. Leckerlis kann er ihm hinschieben und dann erstmal weggehen.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #13
Ich sag ja, der steigert sich rein und ist mehr und mehr davon überzeugt, dass dein Freund ihm ans Leben will. Ihr könnt ihn da nun weiter reinsteigern lassen oder das tun, was man in einem solchen Fall vernünftigerweise eben tut: ihn zum Glück zwingen.
Alles andere ist Rumgedaddel und wird zu nichts führen, mittelfristig. Langfristig, das heisst in Wochen oder Monaten, hat er seine Angst wohl langsam wieder abgebaut. Aber diese Zeit kann an abkürzen. Nur muss man sich dazu durchringen, dass man dem Kater kurzzeitig den Zwang antut, wie eine Seite vorher beschrieben.
Dieses Vorgehen ist bei "echten" Angstkatzen absolut nicht angeraten. Aber um dieses Schockerlebnis zu löschen, sehr wohl.
 
E

EzTnaSii

Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2011
Beiträge
45
  • #14
@Balli

Das habe ich schon versucht, bzw die beiden...
Er hat ihn mit ins Badezimmer genommen, hatte etwas kekse für ihn und leckerlis für den kleinen dabei und seine tuningzeitschrift. Der kleine lag neben ihm auf dem Badeteppich.
das ganze haben die 5 stunden gemacht und er lag wohl nur resigniert neben ihm. Sobald die tür offen war ist er rausgerannt in die nächste ecke unter dem bett und wollte nicht mehr weg..

Dannach hat er von ihm abgelassen und nicht auf ihn reagiert, aber er kommt trotzdem nicht aus seinen ecken hervor ):
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #15
@Balli

Das habe ich schon versucht, bzw die beiden...
Er hat ihn mit ins Badezimmer genommen, hatte etwas kekse für ihn und leckerlis für den kleinen dabei und seine tuningzeitschrift. Der kleine lag neben ihm auf dem Badeteppich.
das ganze haben die 5 stunden gemacht und er lag wohl nur resigniert neben ihm. Sobald die tür offen war ist er rausgerannt in die nächste ecke unter dem bett und wollte nicht mehr weg..

Dannach hat er von ihm abgelassen und nicht auf ihn reagiert, aber er kommt trotzdem nicht aus seinen ecken hervor ):

Joa, mit einem Mal ist das nicht getan. Lieber nicht so lange am Stück, dafür mehrmals täglich, am besten jede Stunde 10 Minuten. Durch den Wiederholungsfaktor wird dem Spatzenhirnchen irgendwann klar werden, dass ihm nichts passiert. Ihr könnt das auch zu zweit machen, dein Mann muss nicht alleine im Bad rumhocken ;)
Nimm du den Kater, er soll ihn streicheln und mit ihm rumpiepen. So richtig kindisches Gebabbel mit hoher Stimme.
Wichtig ist, dass ihr das NICHT tut, wenn ihr euch nicht drüber einig seid. Das merkt der Kleine und er wird erst recht vorsichtig und misstrauisch sein.


Es gibt Katzen, sie sind so unglaublich sensibel, dass es fast schon paranoide ist. Mein Franzi ist auch so einer. Ein ruppiger Kerl, harte Schale - weicher Kern, und waaaaahnsinnig darum besorgt, dass man ihn liebt. Wenn ich dem auf die Pfote trete (er ist eine mobile Stolperfalle und liegt gundsätzlich im Weg) und ihm nicht sofort hinterher laufe und ihm versichere, dass ich das nicht getan habe, weil ich ihn nicht mag, sondern dass es unabsichtlich war und er selbstverständlich mein liebstes kleines Katerchen ist, der würde mir für den Rest meines Lebens aus dem Weg gehen.

Oder bei halbzahmen Wildlingen, die aus irgendwelchen Gründen vorrübergehend drin sein müssen. Da gibts ständig Rückschläge, teilweise wegen Lappalien wie einem runtergefallenen Löffel. Man darf da nicht locker lassen. Denen ätzt sich so ein Erlebnis regelrecht ins Gehirn und sie steigern endlos rein. Das muss man unterbrechen. Und dazu braucht man Geduld, aber vor allem Hartnäckigkeit.

Wobei du absolut sicher sein solltest, dass er wirklich fit ist und ihm nicht doch womöglich was weh tut. Wenn du mit ihm alleine bist, ist er nicht panisch?
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
21
Aufrufe
2K
Freewolf
Freewolf
Luna&Bagira
Antworten
15
Aufrufe
2K
Luna&Bagira
Luna&Bagira
M
Antworten
4
Aufrufe
3K
Catma
C
B
Antworten
23
Aufrufe
1K
Perron
M
Antworten
24
Aufrufe
2K
Seraphin
Seraphin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben