Jetzt ist es entschieden.... Stella darf bleiben!

Sahera

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
283
Hallo ihr Lieben,

das war ein schwieriges Wochenende. Am Freitag habe ich die Untersuchungsergebnisse von Stella bekommen, die zur Probe aus dem Tierschutz zu mir gekommen ist. Mir war am ersten Tag aufgefallen, dass sie ständig Kaubewegungen ohne Futter im Maul (Chattering) machte und tierischen Mundgeruch hatte. Der erste TA sagte, das sie tolle Zähne hätte... alles o.k.. Meine schlechten Erfahrungen ließen mich einen anderen TA suchen. Es waren deutliche Entzündungen des Zahnfleisches zu erkennen (noch nicht schlimm, aber deutlich! Auch ich konnte es sehen). Es wurden positive Ergebnisse gefunden: Caliciviren und Mykoplasmen. Noch dazu könnte es auch versteckt FORL sein, ich weiss und das wird noch untersucht (Dental-TA).

Daher habe ich alles über dieses Thema recherchiert. Ansonsten ist sie quietschfidel und das sieht man auch auf den Fotos, die ich hier (Tagesfoto) eingestellt habe. Tja, nach einem Wochenende mit viel Grübeln... behalten... weggeben... behalten... was sollte ich machen?

Was schon.... mein Herz entscheiden lassen! Das hatte sie ja schon erobert ;) Außerdem fällt mir wegen der Caliciviren die Entscheidung sie zu behalten hinsichtlich Melli's FeCV leichter, denn deshalb habe ich mir ja auch den Kopf zerbrochen. Sterben können unsere Lieblinge auch an anderen Erkrankungen oder durch Fehlentscheidungen.. so wie meine liebste Mana. Ich bin noch immer nicht darüber hinweg, daß sie nicht mehr da ist. Weine noch immer, schaue mir immer noch Fotos und Videos an und träume von ihr. Weder Stella noch eine andere Katze könnte sie je ersetzten, aber das Loch in meinem Herzen wird durch Stella langsam aber sicher etwas ausgefüllt und der Schmerz wird sich wandeln.

In der letzte Woche hat Stella richtig tolle Fortschritte gemacht. Heute z.B. hat sie zum ersten Mal mit mir ganz entspannt auf dem Sofabett gelegen, sich geputzt und ist dann eingeschlafen. Wie habe ich diese Liebe und Zuneigung, die uns Katzen schenken, vermisst. Melli ist leider keine Schmusekatze, eher eine Treuekatze, die immer neben mir sein muss, immer bei mir sein will und ich bei ihr, doch schmusen geht nur 5 Minuten (dann steht sie auf und geht ein Stückchen weiter weg). Trotzdem ist sie mein Ein und Alles.

Morgen geht es mit Stella hinsichtlich des Behandlungsbeginns zur TÄ. Ich freue mich schon, wenn ich sie und Melli über die zwei Gittertüren zusammen lassen kann (gesehen haben sie sich bereits mit 1-2 m Entfernung und beide waren freundlich interessiert), doch erstmal muss sie soweit gesund sein.

Bis dahin müssen wir uns alle drei gedulden.

Wie man sieht, versuche ich ihr die Quarantäne so angenehm wie möglich zu machen. Leider ist sie typischerweise sehr nachtaktiv, was für mich bedeutet, das ich abends und nachts, wenn ich aufwache, lange mit ihr spiele. Sie wird eine tolle Jägerin, so wie sie ihre Fäden und Angel-Tiere jagd! Sie ist eine tolle Schmuserin und so wie es aussieht auch sehr sozial. Da muss ich sie doch einfach behalten, oder?

IMG_20210126_150034.jpgIMG_20210126_135647.jpgIMG_20210130_070338.jpg

Liebe Grüße
 
Werbung:
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
3.216
Ort
oberboihingen
Schön das sie bleiben darf 😀 Wünsche eine entspannte Zusammenführung.
Halte uns bitte auf dem laufenden.
 
Sahera

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
283
Das mache ich gerne. Ist meine zweite Zusammenführung :) und beim letzten Mal hat auch alles gut geklappt.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.127
Hallo Sahera

Schön, dass Stella bleiben kann 🙂. Sie scheint sich ja sichtbar bei dir wohl zu fühlen.

Super auch, dass du dich nicht mit der Aussage dieser TÄ betr. Zähnen abspeisen liessest. Unglaublich wie unseriös gewisse TÄ auf Zähne reagieren, und oft selbst unfähig sind, das Mäulchen zu öffnen um richtig zu gucken.

Ich hoffe, du hast einen kompetenten TA, der mit Dentalröntgen und Inhalationsnarkose arbeitet.

Auch für die Zusammenführung viel Glück 🍀
 
Sahera

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
283
So... die Behandlung der Zahnfleischentzündung ist im vollen Gange. Das Dentalröntgen habe ich erstmal hinten angestellt, da Stella auf die Behandlung (Zyklexis) gut anspricht. Sie macht kaum noch dieses Chattering und frisst auch wieder super - leider nur das Allergiefutter von Melli. Habe schon alles andere probiert, aber alles wird verschmäht - bis auf Känguru. Was soll's!

Beim Spielen kaut sie sogar inzwischen auf ihrer "Beute" rum, was sie vorher vermieden hat. Leider darf sie immer noch nicht raus, da sie erst gesund sein muss. Die TA's haben mir weiterhin Quarantäne für sie empfohlen und das, wo doch auch Melli inzwischen reges Interesse an unserem Neuzugang anzeigt. Ende nächste Woche werde ich Stella dann einmal per Blutuntersuchung auf Herz und Nieren untersuchen lassen.

Zur Abwechslung bringe ich ihr jetzt immer etwas Interessantes aus dem Garten mit, wobei meine "Garten-Hände" bisher am interessantesten waren :giggle: So, ich geh dann mal wieder rüber zu ihr. Zeit für ihre Spielstunde und danach wird wieder zusammen geschmust und geschlafen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.896
Ort
Düsseldorf
Was genau muss denn noch ganz gesund werden? Zusammenführung und Freigang sind wichtige Punkte.

Die Zähne würde ich nicht kpl. vergessen, in dem Alter und als Streunerin ... das wäre ein kleines Wunder, wenn da alles in Ordnung wäre.
 
Sahera

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
283
Die Zähne und FORL werde ich nach der Calici-Viren-Behandlung in Angriff nehmen. Gestern hat sie herzhaft mit beiden Seiten auf Holz herumgekaut. Die TÄ und ich inzwischen auch, vermuten eher die Calici-Viren als Entzündungsherd, zumal ihr Maul laut TÄ besser aussieht und Stella zeigt das auch in ihrem Verhalten. Wenn die ZFE nicht verschwindet, werde ich die FORL-TÄ aufsuchen.

Stella ist mit fast 3 Jahren noch nicht alt und war kein Streuner in dem Sinn. Ich weiß nur, das sie bei einer älteren Frau auf dem Bauernhof gelebt haben soll, die verstorben ist. So verfloht wie sie war, denke ich aber nicht, das sie Zugang zur Wohnung hatte.

Wenn mir zwei TA's auf meine Frage hinsichtlich Zusammenführung mit "besser sie bleibt noch in Quarantäne" antworten, dann bin ich vorsichtig. Melli bedeutet mir einfach alles. Ich will nicht den gleichen Fehler wie bei Sini machen, wo sie sich mit dem FeCV angesteckt hat. Das würde ich nicht verkraften.

Da der Test bei Melli hinsichtlich Caliciviren negativ war, bin ich in den letzten Tagen viel an Informationen sammeln gewesen hinsichtlich der Kombi Calici und Corona. Jetzt habe ich u.a. hier im Forum gelesen, das eine zusätzliche Infektion mit Calici-Viren bei einer CoVL-Katze zu einen Ausbruch von FIP führen kann. Ich betone: kann! Ich komme aus dem Bereich Immunologie. Das Immunsystem wäre bei Melli, wenn sie jetzt von Stella Calici bekommt, mit deren Bekämpfung beschäftigt. Dieser immunologische Stress für den Körper könnte eine Vermehrung bei den Co-Viren mit sich ziehen und somit steigt die Wahrscheinlichkeit einer Mutation. Wenn ich Melli deswegen verlieren würde, dann weiß ich nicht, ob ich ...

Daher ist es für mich schwer meine Entscheidung wegen Stella zu ändern, aber auf alle Fälle werde ich zunächst die Behandlung bei ihr abschließen. Wenn ich sie wieder an den TSV zurückgeben würde, dann sperrt man sie wieder in einen kleinen Quarantäne-Käfig und das wäre schlimm für sie. Dann würde ich sie eher bei mir als Pflegestelle behalten bis sie ein Zuhause findet. Das wäre alles, was ich dann noch tun könnte und darauf würde ich bestehen.

Ihr könnt mich gerne in der Luft zerreißen, wenn ihr wollt, weil ich in Betracht ziehe Stella, die wirklich eine Super-tolle-Katze ist und die ich sehr, sehr lieb gewonnen habe, aus Angst um Melli wieder wegzugeben. Aber es ist meine Entscheidung. Melli ist mein einziger Halt. Wenn sie aufgrund von CNI oder SDÜ stirbt, ist es für mich eher zu verkraften, als wenn es wegen einer zusätzlichen Virenbelastung und damit verbundenen Ausbruch von FIP wäre. Denn daran wäre indirekt ich schuld.

Ausserdem ist Stella in dergleichen Situation, denn sie ist FeCoV negativ. Auch für sie wäre es eine Gefahr. Bis vor kurzen habe ich nicht einmal etwas über Calici gewusst und mir auch keine Gedanken darüber gemacht. Man lernt nie aus.
 

Ähnliche Themen

Sahera
Antworten
25
Aufrufe
2K
Sahera
Sahera
Momo8701
Antworten
48
Aufrufe
2K
minna e
minna e
Lady Jenks
Antworten
11
Aufrufe
388
Polayuki
Polayuki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben