Jetzt auch noch Nierendiätfutter?

  • Themenstarter roka
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
Mein Felix hat seit einem Jahr eine SDÜ. Letzte Woche hat die Blutuntersuchung eine Erhöhung des T4 ergeben und somit eine Erhöhung der Dosis.
Soweit die Vorgeschichte. Ich habe jetzt nochmal mit der TÄ telefoniert - wir hatten Probleme, uns gegenseitig zu erreichen - und sie hat mir empfohlen, ich solle Nierendiätfutter füttern.
Der SDMA Wert ist erhöht. (SDMA ist ein neuer renaler Biomarker. Konzentrationen >14ug/dl weisen auf eine verminderte renale Elimination und somit auf eine mögliche eingeschränkte Nierenfunktion hin. Weitere Informationen auf: idexxsdma.de )
Alle anderen Werte waren in Ordnung und sie sagte, für ein so altes Tier ist er erstaunlich gut in Schuss. :)
Nunja, Nierendiät. Habe versucht, mich durch diverse Futtersorten zu lesen - verstehe fast nur Bahnhof. :confused:
Soweit ich verstanden habe, sollen Phosphate reduziert werden, Fett sollte ausreichend im Futter vorhanden sein.
Und weiter? Felix hat sein Leben lang alles in sich reingestopft, was irgendwie nach Essen roch - auch in der Nachbarschaft hat er sich bedient.
Mittlerweile ist es so, dass er nur noch wenige Futtersorten frißt - nicht mal mehr mit Begeisterung. Hunger hat er, das zeigt er deutlich, aber es ist fast egal, was ich ihm gebe, oft guckt er mich an, als wolle er sagen: wie kannst du mir sowas anbieten?
Ich bin dann los gegangen und habe ein paar Sorten Nierendiätfutter gekauft.
Er frisst etwas und der Rest bleibt stehen. Ab und zu bekommt er Rohfleisch, findet er toll und bin fast soweit, mir Easy Barf zu bestellen und ihn umzustellen.
Habe aber ehrlich gesagt keinen Plan, wie ich das machen soll mit dem Diäthintergrund.
Wer kann mich aufklären?

Achso, T4 liegt bei 9,9 (0,8-4,7), SDMA 16 (0-14)
Urintest wurde nicht gemacht. Die TÄ hats schlicht vergessen und die Helferin wusste es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ob dieser Test wirklich zuverlässig ist, das weiß ich nicht, der ist ja noch nicht lange auf dem Markt.

Laboklin beharrt ja auch drauf, dass Cystatin C als Nierenparameter geeignet ist.

So lange Kreatinin und Harnstoff noch in der Norm sind, würde ich persönlich keine Nierendiät füttern. Und wenn sie denn dann erhöht sein sollten, gibt es immer noch die Möglichkeit, Normalfutter plus Phosphatbinder zu füttern.

Allerdings: So lange der T4 deutlich erhöht ist, sagt der Kreatinin-Wert im Blutbild leider nicht so viel aus, da er durch die Überfunktion verfälscht sein kann und es auch oft ist. Daher würde ich schauen, den T4 wieder in die Norm zu bekommen (ihn aber bitte nicht ins untere Drittel drücken) und dann Kreatinin und Harnstoff noch mal bestimmen lassen, dann weiß man mehr.

Man kann durchaus nierenschonend barfen, indem man z.B. auf einen ordentlichen Fettgehalt im Futter an. Unter "Katzen barfen - Sonderfälle" im Forum von "du-barfst.eu" findest Du dazu einige Informationen.

Seit wann frisst Felix denn so schlecht? Das kann u.U. auch am erhöhten T4 liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
@ Maiglockchen
Kreatinin liegt bei 1,4 (<1,9) und Harnstoff bei 29 (16-38). Die Blutuntersuchung muss ja bei Felix immer in Narkose gemacht werden, das möchte ich aufgrund seines Alters nicht allzu oft machen. Da steck ich echt in der Zwickmühle.
Meinst du, ich sollte mal versuchen, ihn wenigstens teilweise zu barfen?
Er hat auch abgenommen, wiegt noch 6,5 kg, was ja eigentlich reicht. Aber er ist ein großer Kater und wog mal 8 kg. Seit dem Sommer hat er ein halbes Kilo abgenommen. Ich soll wöchentlich wiegen und das auch dokumentieren.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Die Gewichtsabnahme kann aber auch am erhöhten T4 liegen.

Barfen kannst Du durchaus, aber wie schon gesagt, dabei muss man einiges beachten und da wärst Du im barf-Forum dann besser mit Deinen Fragen aufgehoben. Oder Du eröffnest hier in der barf-Rubrik einen Thread, hier gibt es ja einige User mit nierenkranken Katzen, die gebarft werden. Mein Dicker, der ebenfalls SDÜ hatte, fraß auf einmal auch lieber Rohfleisch, das kann also vorkommen.

Wie war das nochmal bei Felix, wehrt er sich so stark oder warum die Narkose?

Der Krea ist halt bei erhöhtem T4 nicht wirklich aussagekräftig.

Mal als Beispiel: Merlin hat normalerweise, wenn T4 in der Norm ist, einen Krea zwischen 145 und 160 (0-168). Als er vor einem Jahr in die Unterfunktion gerutscht ist, lag sein Krea plötzlich bei 209. Jetzt aktuell, wo er leider wieder in der Überfunktion hängt und wir das Medi gewechselt haben, hatte er einen Krea von 102. Du siehst, wie stark das in Abhängigkeit vom T4 schwankt. Klare Aussagen sind daher erst möglich, wenn T4 in der Norm liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
Ja, er wehrt sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln. Die haben richtig Manschetten vor ihm. Er wird direkt im Transportkorb schlafen gelegt.
Die wollen nicht jedesmal renovieren, sich umziehen und gegenseitig verarzten, wenn wir da waren. :eek:

Ich werd mal im Barf Forum lesen... Danke dir :)
 
B

Bleiente

Gast
Ab und zu bekommt er Rohfleisch, findet er toll und bin fast soweit, mir Easy Barf zu bestellen und ihn umzustellen.
Habe aber ehrlich gesagt keinen Plan, wie ich das machen soll mit dem Diäthintergrund.
Wer kann mich aufklären?

Beim Flo, SDÜ und CNI, haben wir fettes rohes Fleisch mit easyBARF, Kalziumcarbonat und Taurin gegeben.
Die Mischung war mit einer moderaten Nierendiät vergleichbar.

Wie Maiglöckchen sagt spielt Fett eine grosse Rolle.
Je mehr Fett im Futter ist um so weniger Phosphor wird gefressen.

Obwohl Deine Katze von der Niere her wahrscheinlich gesund ist schadet es nicht in Futter mit z.B. 10% Eiweiss und 5 % Fett 2-3 % Fett dazu zu geben.
10% Eiweiss und 7-8 % Fett ist noch lange keine Eiweissreduktion und auch für gesunde Katzen zu empfehlen. Sie werden dadurch normal auch nicht dick.

Ist die Bauchspeichedrüse mit dem Fett überfordert weiss der TA Rat. Oder Maiglöckchen. :)

Das Basis-Futter sollte halt nicht zum grossen Anteil aus Blut, Schlund, Innereien, Lunge bestehen. Sowas ist als Basis für eine Nierenschonkost ungeeignet.

Wir verwenden viel Rinderkopffleisch mit 20% Eiweiss und 15% Fett für 5 gesunde Katzen.
Auf 10% Eiweiss runter gerechnet landet man bei 7.5 % Fett.

Lui (bald 4) frisst seit 11/2012 ausschliesslich Rinderkopffleisch.
Ich gebe zu einem Kg Rinderkopffleisch 8 g easyBARF, 6.5 g Kalziumkarbonat, 0,8 g Taurin und 300 ml Wasser.

Gruss Andi
 
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
Bestellst du das Fleisch fertig in der Zusammensetzung, die du haben willst oder stellst du das selbst zusammen? Ich würde am liebsten im Supermarkt/beim Metzger kaufen, mit ner Liste, wie ich mischen muss.
 
B

Bleiente

Gast
Bestellst du das Fleisch fertig in der Zusammensetzung, die du haben willst oder stellst du das selbst zusammen? Ich würde am liebsten im Supermarkt/beim Metzger kaufen, mit ner Liste, wie ich mischen muss.

Ich habe das früher in einem Tierladen tiefgefroren gekauft.
Der Laden hat leider dicht gemacht aber die Besitzerin hat ihren Lieferanten bekniet uns direkt zu beliefern.
Das klappt gut. Es muss nur jemand zuhause sein um das Paket anzunehmen.

Der Lui spinnt aber auch. Er frisst nur genau das Fleisch.

Es gibt einige BARF-Läden in Städten. Da kann man kleine Mengen zum Testen kaufen.

Beim Onlinekauf von barf sollte das Paket schon 10 Kg haben weil es sonst beim Transport antauen kann.
Blöd wenn die Katzen dann beim ersten Bissen die Nase rümpfen.

In der Metro bekommt man oft fettes sehniges Putenfleisch.
An der Info wissen die alles. Sehr gute Beratung.

Gruss Andi
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.295

Das ist unter CNI auch nicht gut. Es sollte hochwertiges Muskelfleisch sein, was Eiweiße betrifft. Alles, was bindegewebs- und sehnenlastig ist, bedeutet wieder Mehrbelastung für die Nieren.
Ich kaufe übrigens nur im Supermarkt, allerdings ist eine Liste zum Erstellen nichts wovon ich viel halte. Zum Einstieg gibt es recht gute Möglichkeiten mit dem bereits erwähnten Easy Barf. Ich denke, damit kann man auch dauerhaft arbeiten, wenn es sonst Dosenfutter gibt. Wenn man ausschließlich barft, sollte man sich komplett in die Thematik einlesen.

Komm mal ruhig rüber in den Barfbereich, hier sieht das vermutlich nicht jeder, ich schaue in den Bereich hier auch eher sporadisch rein und hätte da nicht was mit Nieren im Titel gestanden, wäre das auch an mir vorbeigerutscht. :)
 
B

Bleiente

Gast
  • #10
Das ist unter CNI auch nicht gut. Es sollte hochwertiges Muskelfleisch sein, was Eiweiße betrifft. Alles, was bindegewebs- und sehnenlastig ist, bedeutet wieder Mehrbelastung für die Nieren.
...

Nein.

Das gilt bei absolut fein austarierter Nierendiät im CNI-Endstadium.
Z.B. bei 11g Eiweiss/MJ Diäten die quasi alle zwei Stunden gefüttert werden müssen dass die Katz keinen Muskelschwund hat.

Bei 15-18g Eiweiss/MJ ist genug Eiweissüberschuss vorhanden dass 2% Flaxe und Sehnen keine Rolle spielen.

Ob der Eiweissüberschuss Katzenmuskelfleisch ähnelt oder eher nicht spielt eine sehr kleine Rolle.

Also, erst wenn man scharf an die Grenze muss wird es extrem kompliziert.
Ich bin mir sicher dass Rindermuskelfleisch NICHT das Optimum ist.

Da macht Experiment klug. Ich hab immer probiert die Bein- und Rückenmuskeln von Flo zu beurteilen und habe den Fettgehalt angepasst.

Gruss Andi
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.295
  • #11
Ich hab halt mehrfach gelesen, dass das sehnigere und bindegewebslastigere Fleisch in der Verstoffwechselung für die Nieren mehr Belastung darstellt und um die von vornherein zu entlasten, klingt es für mich als bio-chemischen Laien erstmal logisch, sofort darauf zu achten und nicht erst, wenn die Nieren schon fast komplett hin sind.
Ist das so eine Fehlannahme?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Bestellst du das Fleisch fertig in der Zusammensetzung, die du haben willst oder stellst du das selbst zusammen? Ich würde am liebsten im Supermarkt/beim Metzger kaufen, mit ner Liste, wie ich mischen muss.

Beim Supermarkt/Metzger bekommst Du leider häufig relativ mageres Fleisch. Das müsste man dann noch mit Fett aufpeppen. Schweine- oder Gänseschmalz sind da z.B. gut geeignet. Oder ich nehme bei Huhn auch gerne mal die Hühnerbrust mit Haut (kann man vorbestellen), weil unter der Haut ordentlich Fett sitzt.

Ich hole auch häufiger Lammgulasch auf dem Markt, da ist auch ganz gut Fett dran. Lammhack oder Rinderhack sind meistens auch geeignet - beim Rinderhack muss man halt schauen, ob gut Fett drin ist und es nicht schon fast wie mageres Tartar aussieht.

Ganz wichtig ist halt auch das Calcium, hier gibt es grundsätzlich kein rohes oder gekochtes Fleisch mehr ohne Calcium.

Merlin bekommt, um die Nierchen etwas zu schonen, einmal in der Woche auch gekochtes Schweinegulasch mit etwas Kartoffel als Ballaststoff und natürlich mit Calcium. Schweinefleisch enthält weniger Phosphat als andere Fleischsorten und Gulasch ist oft deutlich fetter als Schnitzel und Co.
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.295
  • #13
Beim Supermarkt/Metzger bekommst Du leider häufig relativ mageres Fleisch. Das müsste man dann noch mit Fett aufpeppen. Schweine- oder Gänseschmalz sind da z.B. gut geeignet. Oder ich nehme bei Huhn auch gerne mal die Hühnerbrust mit Haut (kann man vorbestellen), weil unter der Haut ordentlich Fett sitzt.

Da bieten sich im Supermarkt auch Hühnerschenkel sehr an. Oder ich bekomme auch Putenkeule (weiß grad nicht, ob Ober- oder Unterkeule, Pute ist hier grad echt verhasst). Das Fleisch enthält schon mehr Fett und bringt außerdem gleich mehr Taurin mit als Brust. Die Schenkel muss man zwar noch entbeinen, aber das geht (ich habe das meist gleich nach dem Kauf erledigt und das Fleisch danach eingefroren, dann hatte ich beim Matschtag nicht mehr ganz so viel Aufwand), die Knochen kann man dann noch hervorragend für Brühe verwenden.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Ja, Hühnerkeulen sind deutlich fettiger. Aber die gibt es hier nur gekocht, weil mir das Entbeinen zu viel Fummelei ist;) Aber auch aus gekochtem Hühnerbein lässt sich eine prima selbst gemachte Nierendiät zaubern;)
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.295
  • #15
Haut hab ich irgendwann gar nicht mehr verwendet (hab noch einiges davon klein geschnitten gefroren zu liegen, um aufpeppen zu können, wenn doch mal Fett fehlt). Und ohne die geht das Entbeinen eigentlich ganz gut. Aber ja, ohne ist angenehmer. Meist gleiche ich mittlerweile über andere Fleischsorten den Fettgehalt aus und ignoriere das beim Huhn. Und notfalls liegt da ja noch was von der Haut im TK. Gekocht ist hier immer so unwillkommen, deswegen muss ich mich da doch immer eher auf roh konzentrieren.
 

Ähnliche Themen

Nervkeks
Antworten
1
Aufrufe
11K
Paula_am_Strand
Paula_am_Strand
roka
Antworten
7
Aufrufe
1K
roka
P
Antworten
9
Aufrufe
3K
PhelanWard
P
P
Antworten
3
Aufrufe
2K
Regine
Regine

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben