Ist meine Katze schwanger?

Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
354
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
  • #21
Das ist nicht richtig... kastriert werden kann eine Katze noch bis zur Niederkunft.
Ggf müssen allerdings die Kitten getötet werden, weil sie nicht lebensfähig , aber noch lebendig sind. - nicht schön.... musste ich einmal miterleben

Ohh.... Das tut mir leid :/ unserer TA entfernt die Jungen ab einer bestimmten Woche, wenn sie groß genug sind nicht mehr, da weigert er sich (was ich gut finde) , ich hoffe das du es nicht nochmal mit erleben musst
 
P

PlatschLena

Benutzer
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
42
  • #22
Also ich gehe einfach zum Tierarzt, ich ruf davor nicht an. Es ist ja JETZT höchste Eisenbahn bei dir, deshalb rate ich dir nicht groß rumzutelefornieren sondern Katze einpacken und hin. Am Ende vertröstet er dich auf ein paar Tage und das kann schon ein Unterschied machen, wenn es um Tierleben geht.

lg

naja also es ist grad sonntag abend und meine katze liegt jetzt nicht im sterben. ich glaub das wär jetzt etwas übertrieben jetzt sofort irgendwo nen tierarzt aufzutreiben. Da ich hier noch keinen Tierarzt habe, werde ich auf jeden fall morgen früh erstmal anrufen. Bis jetzt hat das mit meinen anderen tieren auch immer gut so geklappt. Ist ja nicht so dass es ihr extrem schlecht geht. Aber natürlich werde ich schauen dass ich sie morgen untersuchen lassen kann.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.705
Ort
An der Ostsee
  • #23
naja also es ist grad sonntag abend und meine katze liegt jetzt nicht im sterben. ich glaub das wär jetzt etwas übertrieben jetzt sofort irgendwo nen tierarzt aufzutreiben. Da ich hier noch keinen Tierarzt habe, werde ich auf jeden fall morgen früh erstmal anrufen. Bis jetzt hat das mit meinen anderen tieren auch immer gut so geklappt. Ist ja nicht so dass es ihr extrem schlecht geht. Aber natürlich werde ich schauen dass ich sie morgen untersuchen lassen kann.
Nein das sage ich ja auch nicht. Aber wenn sie wirklich schwanger ist denke ich dass ein paar Tage hin oder her durchaus einen Unterschied machen können. Auch als ich neu in meiner Stadt war bin ich einfach zum Tierarzt hin (es gibt natürlich auch einige wenige, da muss man einen termin ausmachen), hab mich ins wartezimmer gesetzt bis ich dran war und gut ist. aber du wirst das schon machen.

Ohh.... Das tut mir leid :/ unserer TA entfernt die Jungen ab einer bestimmten Woche, wenn sie groß genug sind nicht mehr, da weigert er sich (was ich gut finde) , ich hoffe das du es nicht nochmal mit erleben musst
denke manchmal ist das einfach nötig. hier im forum hab ich mal nen thread gelesen, bei dem die noch sehr junge katze (selbst noch fast im Kittenalter) schwanger war und sie und/oder ihre Jungen bei der Geburt gestorben wären. Auch da haben ein oder zwei TIerärzte geweigert sie zu kastrieren,sie hätte erstmal die Jungen bekommen sollen, aber sie fand dann einen vernünftigen Tierarzt der sie kastrierte und die Jungen rausholte. Und es war eine sehr gute entscheidung, glaube es wären 8 geworden,die hälfte eh schon tot oder nicht lebensfähig und die Mutter hätte es vermutlich nicht geschafft.

lg
 
Werbung:
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.345
Alter
55
Ort
31... Lehrte
  • #24
naja also es ist grad sonntag abend und meine katze liegt jetzt nicht im sterben. ich glaub das wär jetzt etwas übertrieben jetzt sofort irgendwo nen tierarzt aufzutreiben. Da ich hier noch keinen Tierarzt habe, werde ich auf jeden fall morgen früh erstmal anrufen. Bis jetzt hat das mit meinen anderen tieren auch immer gut so geklappt. Ist ja nicht so dass es ihr extrem schlecht geht. Aber natürlich werde ich schauen dass ich sie morgen untersuchen lassen kann.
Morgen klingt gut. Ich wünsche Euch viel Glück! Berichte bitte weiter.

Weißt Du, warum sie abgegeben wurde?
 
P

PlatschLena

Benutzer
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
42
  • #25
Morgen klingt gut. Ich wünsche Euch viel Glück! Berichte bitte weiter.

Weißt Du, warum sie abgegeben wurde?

Ja, die Frau meinte weil sie selbst schwanger ist. Ich habe ihr auch geschrieben u gefragt ob es sein kann, dass sie schwanger ist und ob sie mal Freigang hatte. Da meinte sie " Nein, nur im Sommer auf der Terasse. Aber vielleicht hat sie was übersehen und nicht aufgepasst. " Und auch in sehr gebrochenem deutsch. Ihr war ja auch egal wohin die Katze kommt. Hat mich ja gar nichts gefragt..hauptsache weg. Deshalb zweifle ich auch etwas an ihrer sehr unpräzisen Aussage :D

Naja morgen mal zum Tierarzt und schauen was der spricht....Hab schon ein wenig Angst.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537
  • #26
Ohh.... Das tut mir leid :/ unserer TA entfernt die Jungen ab einer bestimmten Woche, wenn sie groß genug sind nicht mehr, da weigert er sich (was ich gut finde) , ich hoffe das du es nicht nochmal mit erleben musst
Ich musste damals zwischen dem Leben der katze und dem Leben der ungeborenen Kitten entscheiden...

Es war keine schöne, aber sehr einfache Entscheidung, denn die Katze war mein ein und alles
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
354
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
  • #27
denke manchmal ist das einfach nötig. hier im forum hab ich mal nen thread gelesen, bei dem die noch sehr junge katze (selbst noch fast im Kittenalter) schwanger war und sie und/oder ihre Jungen bei der Geburt gestorben wären. Auch da haben ein oder zwei TIerärzte geweigert sie zu kastrieren,sie hätte erstmal die Jungen bekommen sollen, aber sie fand dann einen vernünftigen Tierarzt der sie kastrierte und die Jungen rausholte. Und es war eine sehr gute entscheidung, glaube es wären 8 geworden,die hälfte eh schon tot oder nicht lebensfähig und die Mutter hätte es vermutlich nicht geschafft.

lg
Ich denke in dem Fall musste man Individuell entscheiden, ob es selber noch fast ein Baby ist oder schon eine ausgewachsene Katze und ob die Katze die Babys gesund zur Welt bringen kann, ob die Katze selber das überhaupt überleben kann.

Ich bin jetzt von einer gesunden ausgewachsenen Katze ausgegangen, wo die Babys schon komplett ausgebildet sind etc.

In anderen Fällen muss man dann speziell entscheiden, ob das Leben der "Mutterkatze" damit gefährdet ist etc.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.770
Ort
Vorarlberg
  • #28
Hallo PlatschLena.

Eigentlich wurde schon alles gesagt. Trotzdem möchte auch ich Dir raten.

Falls sie trächtig ist: Bitte lasse wenn es irgendwie möglich ist die trächtigkeit beenden. Ja, sowas wie abtreiben.:(

Ich habe hier im Forum den Fall der kleinen Frieda mitlerlebt. Frieda war eine junge, trächtige Katze, die jemandem zugelaufen ist. Am Anfang haben ein paar Leute geraten, die Trächtigkeit eventuell zu beenden. Die Besitzerin hat aber gesagt, das schaffen wir. Sie hat sich wirklich rührend um Frieda gekümmert. Enorm viele Foris haben mitgefiebert, wir alle haben ihnen Glück gewünscht.
Aber am Ende waren alle tot. Die Jungen, bereits teilweise in der Mutter verwest. Frieda, ein paar Tage später an den Folgen gestorben. Selten hat man einen Thread gesehen, im dem so viel kondoliert wurde.

Du brauchst nicht noch mehr Katzen. Die Welt braucht nicht noch mehr Katzen. Bitte gehe das Risiko nicht ein.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass sie weder trächtig ist noch einen Tumor hat.
 
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.283
  • #29
Das mit Frieda hatte ich auch gelesen, war eine sehr traurige Geschichte. :(

Auch auf die Gefahr hin mich in die Nesseln zu setzen: Ja, es hat zu viele Katzen und Trächtigkeit und Geburt haben ihre Gefahren, aber es ist hier in dem Punkt genauso wie mit allem anderen: man liest fast ausschließlich wenn es Probleme gibt. Das sind die Threads die einem hauptsächlich im Gedächtnis bleiben und nicht die, bei denen am Ende noch eine kurze Meldung: "Alle wohlauf, die kleinen wachsen und gedeihen prächtig" kommt und danach meldet sich der/die TE nicht mehr. Natürlich kann alles furchtbar schief gehen, aber meistens eben doch nicht, sonst gäbe es bei weitem nicht so viele Streuner und so viele Kitten im Tierheim und auch Züchter hätten dann seltenst Kitten abzugeben oder Kastraten.
Ich finde es eine schwere Entscheidung für das Töten der Jungen zu sprechen oder dagegen. Bei einer Katze die gesund ist und nicht selbst noch ein Kitten (also körperlich voll ausgewachsen) wüsste ich einfach nicht wo ich den Schnitt setzen würde... Ab welchem Punkt sage ich: es ist mehr als ein bloßer Zellhaufen? Klar kann man danach gehen: https://pawpeds.com/pawacademy/reproduction/embryology/index_de.html aber ehrlich, hinterher bin ich genauso schlau wie vorher... genau genommen ist es von Anfang an Leben. Aber wann ist es es wert auch geschützt zu werden? Es gibt aber durchaus auch Tierheime im Ausland die Problemlos Kitten einschläfern die, die Augen noch nicht offen haben, weil:"die bekommen eh noch nicht viel mit" Denn ich finde auch das Argument: die können bis kurz vor der Geburt nicht ohne medizinische Hilfe überleben hinfällig wenn man bedenkt, dass auch unsere Frühchen oft nur durch intensivmedizinische Betreuung durchkommen. Kann ich vor mir damit also auch nicht rechtfertigen. Am Besten ist es immer wenn es gar nicht erst zur Trächtigkeit kommt.

Hier muss ja aber auch erstmal geklärt werden was überhaupt Sache ist, ich drücke die Daumen, dass es weder Trächtigkeit noch Tumor, noch sonst etwas sehr ernstes ist.
 
P

PlatschLena

Benutzer
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
42
  • #30
Das mit Frieda hatte ich auch gelesen, war eine sehr traurige Geschichte. :(

Auch auf die Gefahr hin mich in die Nesseln zu setzen: Ja, es hat zu viele Katzen und Trächtigkeit und Geburt haben ihre Gefahren, aber es ist hier in dem Punkt genauso wie mit allem anderen: man liest fast ausschließlich wenn es Probleme gibt. Das sind die Threads die einem hauptsächlich im Gedächtnis bleiben und nicht die, bei denen am Ende noch eine kurze Meldung: "Alle wohlauf, die kleinen wachsen und gedeihen prächtig" kommt und danach meldet sich der/die TE nicht mehr. Natürlich kann alles furchtbar schief gehen, aber meistens eben doch nicht, sonst gäbe es bei weitem nicht so viele Streuner und so viele Kitten im Tierheim und auch Züchter hätten dann seltenst Kitten abzugeben oder Kastraten.
Ich finde es eine schwere Entscheidung für das Töten der Jungen zu sprechen oder dagegen. Bei einer Katze die gesund ist und nicht selbst noch ein Kitten (also körperlich voll ausgewachsen) wüsste ich einfach nicht wo ich den Schnitt setzen würde... Ab welchem Punkt sage ich: es ist mehr als ein bloßer Zellhaufen? Klar kann man danach gehen: https://pawpeds.com/pawacademy/reproduction/embryology/index_de.html aber ehrlich, hinterher bin ich genauso schlau wie vorher... genau genommen ist es von Anfang an Leben. Aber wann ist es es wert auch geschützt zu werden? Es gibt aber durchaus auch Tierheime im Ausland die Problemlos Kitten einschläfern die, die Augen noch nicht offen haben, weil:"die bekommen eh noch nicht viel mit" Denn ich finde auch das Argument: die können bis kurz vor der Geburt nicht ohne medizinische Hilfe überleben hinfällig wenn man bedenkt, dass auch unsere Frühchen oft nur durch intensivmedizinische Betreuung durchkommen. Kann ich vor mir damit also auch nicht rechtfertigen. Am Besten ist es immer wenn es gar nicht erst zur Trächtigkeit kommt.

Hier muss ja aber auch erstmal geklärt werden was überhaupt Sache ist, ich drücke die Daumen, dass es weder Trächtigkeit noch Tumor, noch sonst etwas sehr ernstes ist.
Hallo Okami,

danke für deine Antwort und fürs Daumen drücken.

Ich bin da um ehrlich zu sein ganz auf deiner Seite....Natürlich wäre es besser und schöner für alle, falls unsere Katze nicht schwanger ist. Aber wenn sie es wäre und sie muss ja auf jeden Fall schon über 4/5 Wochen sein könnte ich sie glaube ich nicht töten lassen (natürlich sofern alle wohl auf sind u keine Gefahr für meine Katze besteht).

Aber ja...jetzt erstmal abwarten. Ich versuche, dass sie so früh wie möglich untersucht werden kann.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537
  • #31
Natürlich kann alles furchtbar schief gehen, aber meistens eben doch nicht, sonst gäbe es bei weitem nicht so viele Streuner und so viele Kitten im Tierheim und auch Züchter hätten dann seltenst Kitten abzugeben oder Kastraten.
Würde nicht soviel schief gehen,gäbe es viel mehr Streuner,
Was glaubst du denn, warum Katzen eine so hohe Reproduktionsrate haben? Bestimmt nicht, weil alles immer glatt geht....

Züchter und erfahrene "schwangere Streuner-Päppler" wissen, was zu tun ist, wenn es Probleme gibt Wann man zuwarten kann und wann es gilt, SOFORT zu handeln.
Züchter und "schwangere Streuner -Päppler" wissen, wie man einen Wehenstillstand erkennt, wie man ein Kitten reanimiert, wann man eine Katze einpacken und zum Kaiserschnitt karren muss... und manchmal wissen wie auch, wie schnell eine Katze innerlich verblutet, wenn es zu einer Uterusruptur kommt....
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537
  • #32
Hallo Okami,

danke für deine Antwort und fürs Daumen drücken.

Ich bin da um ehrlich zu sein ganz auf deiner Seite....Natürlich wäre es besser und schöner für alle, falls unsere Katze nicht schwanger ist. Aber wenn sie es wäre und sie muss ja auf jeden Fall schon über 4/5 Wochen sein könnte ich sie glaube ich nicht töten lassen (natürlich sofern alle wohl auf sind u keine Gefahr für meine Katze besteht).

Aber ja...jetzt erstmal abwarten. Ich versuche, dass sie so früh wie möglich untersucht werden kann.
JEDE Trächtigkeit bedeutet eine Gefahr für deine Katze...

Du kennst ihre Vorgeschichte nicht (und wirst sie nie erfahren)
Du weisst nicht, ob und wie häufig sie in der Vergangenheit eine Pyo hatte und ob ihre Gebärmutter die Presswehen aushält oder bei der ersten Presswehe reisst...
Wenn dies passiert,m gibt es für deine Katze keine Rettung

Man kann die Struktur der Gebärmutterwand im Ultraschall nicht erkennen
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.354
  • #33
Es gibt im Forum ja etliche Beispiele, wo es schief ging oder gehen könnte.
Her war die Entscheidung zum Abbruch auch richtig.

Katze mit 6 Monaten trächtig

Und im TS hat man meistens gar keine andere Wahl, als trächtige Katzen zu kastrieren, einfach, weil tausende von PS zum Aufziehen der Babykatzen fehlen.
 
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.283
  • #34
Würde nicht soviel schief gehen,gäbe es viel mehr Streuner,
Was glaubst du denn, warum Katzen eine so hohe Reproduktionsrate haben? Bestimmt nicht, weil alles immer glatt geht....

Züchter und erfahrene "schwangere Streuner-Päppler" wissen, was zu tun ist, wenn es Probleme gibt Wann man zuwarten kann und wann es gilt, SOFORT zu handeln.
Züchter und "schwangere Streuner -Päppler" wissen, wie man einen Wehenstillstand erkennt, wie man ein Kitten reanimiert, wann man eine Katze einpacken und zum Kaiserschnitt karren muss... und manchmal wissen wie auch, wie schnell eine Katze innerlich verblutet, wenn es zu einer Uterusruptur kommt....


Hohe Reproduktionsraten sind aber wohl eher einer allgemein hohen Sterblichkeit und hohen Verlustquoten der Würfe geschuldet (Katzenschnupfen, Seuche, Würmer, andere Raubtiere, Tötung durch Kater, Verlust der Mutter durch Unfall oder Krankheit etc.). Was draußen ohne Versorgung ist wird oft gar nicht erst alt genug um Junge zu bekommen oder ist dann in einem so schlechten Zustand, dass es DANN zu häufigen Problemen kommt, weil das Muttertier zu schwach ist.
Jeder Züchter und jeder "päppelnde" Tierschützer stand mal vor dem "ersten mal", völlig unwissend und überfordert, aber (hoffentlich) unterstützt von bereits Erfahrenen, das ist ja aber Hilfe die sich jemand dem eine trächtige Katze zufällt durchaus auch holen kann.
Das es bei Wildchen ganz oft einfach nicht anders geht, weil man die Chance wenn man sie schonmal hat zur Kastration nutzen MUSS steht ja auf einem ganz anderen Blatt. Da blieben die Kitten und Mutter völlig unversorgt.
Es gibt auch genug Tierheime und Organisationen die eine Abtreibung ab Punkt X nicht mehr vornehmen lassen, das würden sie wohl auch nicht machen wenn jede 4. Katze dabei drauf gehen würde und dabei dann Handaufzucht anfällt.

Edit: Immer glatt geht es nirgendwo, nicht bei Schwangerschaft und Geburt, nicht beim Aufwachsen und auch nicht bei Ops ,dazu zählt dann auch Kastration und Abtreibung. Wenns also nach "immer glatt laufen" ginge hätten wir ein Problem....
 
Zuletzt bearbeitet:
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.345
Alter
55
Ort
31... Lehrte
  • #35
Hallo!

Was hat der Tierarzt gesagt?
 
P

PlatschLena

Benutzer
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
42
  • #36
Hallöchen,

Der Tierarzt hat sie erstmal abgetastet und hat da schon so geschaut :wow: und meinte sie sei schwanger...er fühlt mindestens 3 Stück. Dann wurde sie geröntgt. Auf dem Röntgenbild erkennt man deutlich die vergrößerte Gebärmutter und auch schon die einzelnen Punkte die die Babys darstellen sollen...aber nicht genau. Er meinte dann es besteht auch ne geringe Chance dass sie Gebärmutterhalskrebs hat. Da musste sie aber zum Ultraschall u das kann er nicht machen. Würde er aber nicht machen, da er sich ziemlich sicher ist, dass es eine Schwangerschaft ist. Er hat sie dann nochmal abgetastet u hat gemeint er spürt deutlich die einzelnen Embryos und sie sei c.a. 40 Tage schwanger.

In 2 Wochen werden wir nochmal zum Tierarzt und Kontrolluntersuchung machen.

Ich weiß, dass jetzt einige hier nicht begeistert von unserer Entscheidung sind, die Katze die Babys austragen zu lassen. Aber wir können es einfach nicht mit unserem Gewissen vereinbaren die Babys zu töten wenn soweit kein Risiko für die Katze besteht (auch vom Tierarzt bestätigt).

Ich berichte gerne weiter wie es unserer kleinen geht. Sollten jetzt jedoch nur noch negative Kommentare kommen, werde ich mich von hier zurück ziehen.
 
redandyellow

redandyellow

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
1.049
  • #37
Hallo, auch ich stand ei mal vor dieser Situation.
Das ist jetzt fast sieben Jahre her und die Katze, um die es geht, lebt leider nicht mehr. Damals suchte ich hier Rat, weil ich eine tragende Katze übernommen habe und bekam diesen auch. Ich fand keinen Tierarzt, der in dem Stadium noch eine Kastra durchgeführt hätte, nach einiger Überlegung ließen wir sie die Babies bekommen. Es ging alles gut, war ihr xter Wurf, weil die Vorbesitzer sie Wurf um Wurf bekommen ließen.
Bei der anschließenden Kastra wurde eine auffallige Veränderung an der Gebärmutter festgestellt, da war sie schon fast zehn Jahre alt. Eine so liebe und fürsorgliche Katze, die wie eine Löwin ihre Babies verteidigte.
Ich kann daher deinen Entschluss verstehen und nachvollziehen und drücke dir und der Katze die Daumen.
Bei Fragen rund um Trächtigkeit und Geburt wird dir hier ganz sicher trotzdem geholfen, das Wohl der Katzen liegt uns schließlich allen am Herzen.
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
354
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
  • #38
Gut das dein Tierarzt ein RÖ-Bild gemacht hat um wirklich sicher zu gehen.

Das wird dann wohl der alte Besitzer offenbar auch schon gewusst haben und wollte sie deswegen "los werden" .

Lass dich bitte beim nächsten TA Termin ganz genau und gründlich erklären, auf was du alles zu achten hast, wenn die Geburt beginnt. Viele Mutterkatzen bekommen das alleine hin, aber es gibt immer wieder ausnahmen und da ist es wichtig, das der TA dich ganz genau aufklärt, wann du zu ihm in die Praxis kommen musst.

Ich wünsche dir/euch das alles ohne jegliche Probleme laufen wird.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.573
Ort
Allgäu
  • #39
Hey, dann ist es eben so - that's life ...... 40 Tage ist ja schon bald im letzten Drittel - ich glaube, da könnte ich es auch nicht mehr (ausser das Leben des Muttertieres wäre gefährdet).

Geht es ihr denn sonst "den Umständen entsprechend" gut?

Mit Mutterschaft / Tragende Katzen kenne ich mich nicht aus eigener Erfahrung aus - deshalb wünsch' ich euch alles Gute, jetzt sind die Kitten schon in den Brunnen gefallen - tut alles dafür, dass sie einen guten Start kriegen. :)
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.652
Ort
Unterfranken
  • #40
Ich möchte mich nicht dazu äußern, was eure Entscheidung angeht, aber:
Wenn ihr tatsächlich wollt, dass die Katze die Kitten bekommt, solltet ihr euch vorsorglich KMR Aufzuchtsmilch besorgen, passende Fläschchen dazu, falls der Fall eintreten sollte, dass Katze die Kitten nicht versorgen kann/will.
Und dann heißt es alle 2 Stunden füttern, auch nachts.
Besorge dir auch eine Waage, damit du die Kitten wiegen kannst. Mach das regelmäßig, um größere Schwankungen gleich zu bemerken, sollte eines nicht zu oder gar abnehmen.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben