Ist meine Katze eine Wildkatze?

X

xxMatthiasxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 September 2014
Beiträge
1
Hey Leute,
ich habe meine Katze bekommen als ich 12 war, jetzt bin ich 18.
Wir haben sie aus dem Tierheim, dort meinten sie dass meine Katze im Gebüsch im Umkreis gefunden wurde. Ich glaube die Aussage ist Quatsch, da das Tierheim extrem negativ aufgefallen ist. Die Zeitung hat über das Tierheim berichtet und Dinge wie Verschleierung der Herkunft oder große Zahlen an Einschläferungen ans "Tageslicht" gebracht.
Meine Katze ist extrem scheu. Sie ist so scheu, dass sie sich in jeder Situation unter eine Decke eines nicht benutzen Bettes quetsch. Sie vertraut außerdem nur einer Person in der Familie, die anderen werden nur beobachtet. Ich denke ihr Verhalten kommt nicht vom Tierheim, da sie das Verhalten schon 6 Jahre durchzieht und eigentlich zutraulicher sein müsste. Sie ist extrem Kräftig und extrem scheu. Außerdem sind die letzen 5 cm ihres Katzenschwanzen schwarz. Wenn sie sich erschreckt, dann stellt sich ein schwarzer Kamm entlang der Wirbelsäule auf.
Meine Frage ist nun, glaubt ihr meine Katze ist eine Wildkatze?
Ich glaube es kann sehr gut eine sein. Sie sieht zumindest so aus, und hat die Merkmale einer.
Danke für Antworten:D

 

Anhänge

Murmelona

Murmelona

Benutzer
Mitglied seit
17 März 2014
Beiträge
65
Ort
North Carolina
ICh finde nun nicht, dass sie wie eine Wildkatze oder ihr Mix aussieht, wie groß ist sie denn?

Und noch wichtiger, wie alt war sie, als du sie bekamst? Ihr Verhalten könnte das einer wilden Katze sein - das wäre dann eine Katze, die ohne Menschenkontakt die ersten, zur Prägung wichtigsten Wochen aufwuchs.

Diese Katzen (übrigens auch Hunde) werden nie 100% zutraulich und bleiben höchst reserviert Fremden gegenüber.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.158
Ort
Klein-Sibirien
Hey Leute,
ich habe meine Katze bekommen als ich 12 war, jetzt bin ich 18.
Wir haben sie aus dem Tierheim, dort meinten sie dass meine Katze im Gebüsch im Umkreis gefunden wurde. Ich glaube die Aussage ist Quatsch, da das Tierheim extrem negativ aufgefallen ist. Die Zeitung hat über das Tierheim berichtet und Dinge wie Verschleierung der Herkunft oder große Zahlen an Einschläferungen ans "Tageslicht" gebracht.
Meine Katze ist extrem scheu. Sie ist so scheu, dass sie sich in jeder Situation unter eine Decke eines nicht benutzen Bettes quetsch. Sie vertraut außerdem nur einer Person in der Familie, die anderen werden nur beobachtet. Ich denke ihr Verhalten kommt nicht vom Tierheim, da sie das Verhalten schon 6 Jahre durchzieht und eigentlich zutraulicher sein müsste. Sie ist extrem Kräftig und extrem scheu. Außerdem sind die letzen 5 cm ihres Katzenschwanzen schwarz. Wenn sie sich erschreckt, dann stellt sich ein schwarzer Kamm entlang der Wirbelsäule auf.
Meine Frage ist nun, glaubt ihr meine Katze ist eine Wildkatze?
Ich glaube es kann sehr gut eine sein. Sie sieht zumindest so aus, und hat die Merkmale einer.
Danke für Antworten:D

Felis sylvestris lässt sich nicht in der Wohnung halten, also ist es sehr, sehr unwahrscheinlich, dass du eine echte Europäische Wildkatze (die übrigens unter Naturschutz steht und ohne entsprechende behördliche Genehmigungen nicht von Privatpersonen gehalten werden dürfte!) in deinem Haus/deiner Wohnung hast.

Eher ist davon auszugehen, dass du ein ausgeprägtes Scheuchen hast, also einen Abkömmling einer verwilderten Hauskatze (Felis catus, die nichts mit Felis sylvestris zu tun hat, sondern von der in Nordafrika beheimateten Falbkatze abstammt!), der als Kitten nicht hinreichend auf den Menschen geprägt wurde. Diese Katzen, die also in der wichtigen Prägephase im Alter von ca. 8- 16 Wochen keine positiven Erfahrungen mit dem Menschen und dem häuslichen Leben machen konnten, bleiben oft auch noch nach Jahren sehr scheu und ängstlich.

Hat deine Katze Freigang und hat sie auch einen Katzenkumpel, an dem sie sich orientieren kann? Mit einem Kumpel würde sie vielleicht sich an der anderen Katze orientieren können, bei Freigang könnte sie zumindest zeitweise mit weniger Stress (= im Haus wohnen) leben. Da die Katze seit sechs Jahren bei euch lebt, dürfte sie ja mindestens sieben Jahre alt sein. Wenn sie diese Zeit wohlmöglich als Einzeltier in reiner Wohnungshaltung leben musste, ist dies auch für ihre Erfahrungen mit den Menschen nicht wirklich gut, denn sie hatte dann ja kein Vorbild, an dem sie sich orientieren konnte (ein kätzisches Vorbild!).
Um herausfinden zu können, was für deine Katze sinnvolle Haltungsbedingungen sein könnten, müsste man über ihre Haltung noch mehr Einzelheiten wissen, bitte schreib doch noch was dazu!

Dann könnten wir dir auch Tipps geben, wie du das Vertrauen der Katze evtl. doch noch gewinnen bzw. ihr Leben auch erträglicher gestalten kannst!

LG
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2010
Beiträge
2.624
Ich hab auch zwei Tiger mit schwarzen Schwanzspitzen... und das Verhalten mit dem aufgestellten Fell ist bei einer Katze, die sich erschrocken hat eine völlig gewöhnliche Reaktion.


Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es sich um eine "normale" Hauskatze, die wild aufgewachsen ist, handelt.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Zumal Wildkatzen oder Mischlinge davon (nennt man entweder Hybriden oder Blendlinge) eher durch Aggresivität als durch Scheue Menschen gegenüber auffallen.

Ich hab aber auch hier so ein Exemplar rumsitzen. Sieht aus wie ein Wildkatzenbaby, hat eine sehr ausgebildetete Schwanzbebänderung und ist auch schon wesentlich größer als die 8 Wochen ältere Katze. Er kann sehr aggressiv werden, wenn man nicht auf der schnelle mit ihm schmusst. Was defintiv eine Verwandschaft mit einer Wildkatze ausschließt....olle Schmusebacke. :pink-heart:
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.158
Ort
Klein-Sibirien
Eifelkater;4760973 Ich hab aber auch hier so ein Exemplar rumsitzen. Sieht aus wie ein Wildkatzenbaby hat gesagt.:
hat eine sehr ausgebildetete Schwanzbebänderung[/B] und ist auch schon wesentlich größer als die 8 Wochen ältere Katze. Er kann sehr aggressiv werden, wenn man nicht auf der schnelle mit ihm schmusst. Was defintiv eine Verwandschaft mit einer Wildkatze ausschließt....olle Schmusebacke. :pink-heart:
Ich seh gerade: Frau Nine hat auch (wenigstens einseitig) 5 cm "schwarze" (dunkelbraun) Schwanzspitze...... haben da nun bei den Vorfahren doch illegitime Wildkatzen rumgemixt????? :eek::eek::eek:

Spaß beiseite (Nines Ahnenreihe ist länger als ein Kirchenlied ;)):
Der Phänotyp allein sagt nichts darüber aus, ob eine Katze Wildblut in den Adern hat! Letztlich wäre dazu ein Gentest notwendig, und die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Scheuchen ist, ist statistisch einfach viel höher.

(Und deine Schmusebacke, Eifelkater, ist doch der beste Beweis dafür, dass nicht alles, was wildfarben aussieht, auch hybrid ist.....;))

LG
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
(Und deine Schmusebacke, Eifelkater, ist doch der beste Beweis dafür, dass nicht alles, was wildfarben aussieht, auch hybrid ist.....;))

LG
Sag ich ja...das perfekte Ausschlußkriterium. :D

Wobei das bei ihm aufgrund seiner Herkunft her, jetzt gar nicht mal unmöglich wäre. Seine Mama ist nämlich Bauernhofkatze aus der tiefsten Eifel.

Aber selbst wenn man einen Blendling hätte...was hätte man von dem Wissen? Jede Katze ist schließlich von ihrem Wesenszügen her einmalig. Da muss ich keinen Gentest für machen lassen um das zu beweisen :D
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
TE das wird Dir nur ein Gentest sagen können .... kostet um die 80 Tacken je nachdem.

Aber ehrlich gesagt, sie schaut aus wie ne normale Hauskatze.

Ich hatte 2 Hybride (nachgewiesen durch Gentest) und die sahen nicht nur anders aus, sondern benahmen sich auch anders und sind beide _nicht_ in der Wohnung zu halten!
Be offenem Fenster mal im Bett dösen im Winter ok ..... aber einsperren - no way, never ever!
 
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
1.598
Ort
Hessische Bergstraße
Sollte ich jemals in freier Wildbahn eine echte Wildkatze sehen - ich bin mir sicher, dass ich sie für eine Hauskatze halten würde. Einzig sichere Identifikation ist - wie bereits mehr erwähnt - der Gentest.

Dem Hessentag sei Dank konnte ich mal eine ausgestopfte Wildkatze begrabbeln. Die für mich auffälligen Unterschiede (habe selbst einen Tiger) waren
- Schwanz, der deutlich dicker und puscheliger ist UND dieses eher stumpfe Ende hat
- Körperbau, der bei ausgewachsenen Exemplaren gegenüber normalen Katzen etwas "nach hinten" verschoben ist - der Brustbereich wirkt eher zierlicher, der hintere Bereich kräftiger als bei einer Hauskatze
Außerdem ist die Zeichnung anders - aber das wäre mir nicht aufgefallen, wenn ich nicht Bilder von Fellen direkt nebeneinander gesehen hätte :rolleyes:
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
43
Ort
Basel
Ich finde auch, dass sie aussieht, wie eine ganz normale Europäische Kurzhaar Katze (EKH).

Aber ich möchte Dir sagen, dass ich sie unglaublich süss finde! Dieser Gesichtsausdruck!
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Matthias,

willkommen im Forum.

. Ich denke ihr Verhalten kommt nicht vom Tierheim, da sie das Verhalten schon 6 Jahre durchzieht und eigentlich zutraulicher sein müsste.
Ist die Katze dann 6 Jahre bei Euch? Und in diesen 6 Jahren versteckt sie sich vor Euch? :oops:

Was habt Ihr getan, damit sie die Angst ablegen kann?

Wenn sie seit 6 Jahren ein so offensichtlich panisches Verhalten an den Tag legt, dann hättet Ihr dem Tier schon viel eher helfen müssen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben