Ist eine Kennzeichnung von allen Inhaltsstoffen Pflicht bei Katzenfutter ?

  • Themenstarter scorpions411
  • Beginndatum
S

scorpions411

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. August 2018
Beiträge
10
Ich habe meinem Kater leider unwissend jahrelang Trockenfutter von Purina und Whiskas gegeben. Nun bin ich dabei ihn auf hochwertiges Nassfutter umzustellen. Nachdem ich alle Sorten von Wild Freedom ausprobiert habe bekommt er nun die Lamm-Version davon. Dass ist das einzige was er isst, wenn ich ein klein wenig Trockenfutter untermische.
Aber selbst das tut er nur sporadisch.

Nun habe ich heute beim Rewe ein Produkt im Schälchen von Zooroyal gesehen. Es steht nichts von Zucker und Getreide darauf.
Zusammensetzung:

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (4 % vom Truthahn, 4 % von der Ente), Mineralstoffe
Analytische Bestandteile:
Rohprotein 10,0 %, Fettgehalt 5,0 %, Rohasche 2,2 %, Rohfaser 0,3 %, Feuchtigkeit 82,0 %.
Zusatzstoffe:
Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe/kg: Vitamin D 200 IE, Vitamin E 300 mg, Mangan (als Mangan-(II)-sulfat, Monohydrat) 1,4 mg, Jod (als Calciumjodat, wasserfrei) 0,1 mg, Kupfer (als Aminosäuren-Kupferchelat, Hydrate) 1 mg. Technologische Zusatzstoffe/kg: Verdickungsmittel Cassia-Gum 1100 mg.

Selbst bei den Katzensticks von der Rewemarke Ja! steht nichts von Zucker und Getreide.
Gibt es eine Angabpflicht bei Katzenfutter ?
Meine Frage ist nun ob ich es nicht mal mit dem Zooroyal Produkt probieren sollte und dann langsam auf hochwertigere Produkt mit mehr Muskelfleischanteil wie Wild Freedom wechseln sollte ?
Vorausgesetzt es ist wirklich kein Getreide und kein Zucker darin enthalten.


VG
Luke
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
10.043
Ort
Hemer, NRW, D
Wirklich alles muß nicht mal beim Zweibeiner-Futter aufgeführt werden. Da darf auch so einiges subsummiert werden, taucht also nicht dezidiert auf (lies mal nach, was alles unter Aroma stecken kann... Mahlzeit:alien:).
Dazu kommen die Sachen, die erst ab bestimmten Anteil genannt werden müssen.
Die Kennzeichnung für Tiernahrung ist nicht besser (aber auch nicht schlechter).

Wenn Dein Kater das höherwertige Nafu mit Trofutopping frisst:
Bleib dabei.
Führe weitere Marken/Abfüller ebenso - mit Trofu-Hilfe! - ein.

Und reduziere gaaaaanz langsam die Menge Trofu, das dazu kommt.
(Trofu riecht einfach sehr stark, und es ist ein anderes Gefühl im Mäulchen beim fressen, als Nafu.
Ähm... die Zähne vom Katertier sind aber in Ordnung? Kein FORL? Per digitalem Zahnröntgen abgeklärt? ich frag nur, weil viele Katzen mit FORL deutlich lieber trofu als nafu fressen - das Trofu macht wohl weniger Fressschmerzen.)

Kann der Kater andernorts (Nachbarn?) fressen?
Und/Oder kann er sich selbst was fangen?
Das macht so eine Umstellung schwieriger, fordert noch mehr Geduld von Dir, aber auch das geht.
Ich frag nur, weil nur sporadisch überhaupt mal fressen, ohne das Katz deutlich und rapide abnimmt, funktioniert nicht...



Maus, die natürliche Katzenbeute, besteht zu einem vergleichsweise kleinem Teil aus Muskel, also Fleisch. Von daher sind tierische Nebenerzeugnisse im Katzennassfutter völlig okay. Sie sollten nur nicht der überwiegende Teil sein, das garantiert (und nichts mehr) die Reihenfolge der Aufzählung: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse.
Theoretisch könnten die 2 Posten also eine 51 : 49 Prozent -Aufteilung haben. Fleisch wäre immer noch mehr da...

Beim Rewe-Trash sind halt nur garantier 4 % Ente-irgendwas und 4 % Truthahn-irgendwas drin. Der Rest kann Rind, Schwein, oder was sonst halt grad da war, sein.
Und die 4 % Ente bzw. Truthahn können eben auch Putenherz und Entenmagen heißen - was in der Deklaration (glaub ich) Nebenerzeugnisse wären.
(Ich barfe, bei uns Barfern zählen Herz und Magen zu den Muskeln, und damit zum Fleisch, aber, wie gesagt, ich mein, der Gesetzgeber sieht's anders.)
 
L

LukeLeia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2016
Beiträge
547
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (4 % vom Truthahn, 4 % von der Ente)

Also bei dem Futter das du hier zitierst bist du kein Deut besser als bei den Produkten von Whiskas oder Purina (im NaFu Bereich). Mag zwar ZooRoyal drauf stehen, welches ein Shop ist der von Gut bis Schlecht alles anbietet, aber am Ende ist nahezu das gleiche drin wie in Whiskas/Purina NaFu.

Punkt 1: tierische Nebenerzeugnisse
Dies kann alles sein von gut bis schlecht! Nicht jedes Nebenerzeugnis ist schlecht, viele sind sogar wichtig und auch gut für das Tier aber bei hochwertigem Futter wirst du feststellen, dass diese immer "relativ" genau aufgeschlüsselt sind. Heisst es steht drauf welche Nebenerzeugnisse z.B. Herz, Lunge, Leber, Hälse usw. usw. und im Idealfall sogar mit %-Angaben.

Sind diese nur als "Nebenerteugnisse" angegeben können es die oben genannten guten Nebenerzeugnisse sein, aber auch alle Formen von K3-klassifizierten Fleisch"abfällen", welche sicher alles andere als "gut" sind. Hier kannst du auch einfach kurz googlen, dann kann man recht schnell nachlesen, welche Teile alle zu K3-Schlachtabfällen gehören.

Punkt 2: Die beliebten 4% Futter:
Und da in dem Falle hier nur jeweils 4% pro Tier klar angegeben sind braucht man nur mal kurz nachdenken und wird feststellen, dass 84% des Futters nicht definiert sind...kann also alles sein, egal welches Tier und egal welche Teile dieses Tieres! Natürlich ist ein gewisser %-Anteil noch Flüssigkeit da es ansonsten ja eine trockene "Pampe" wäre aber trotz allem, erkennt man gute oder bessere Futter daran, dass Sie im Idealfall so gut wie möglich aufgeschlüsselt sind.

Kleines Gegenbeispiel:
Zusammensetzung:
99,9% Kaninchen (davon 70% Kaninchenfleisch, 20% Kaninchenleber, 10% Kaninchenherzen), 0,1% Katzenminze.

Analytische Bestandteile:
Rohprotein 11,2%, Rohfett 5,4%, Rohasche 1,5%, Rohfaser 0,4%, Feuchtigkeit 79,9%, Calcium 0,24%, Phosphor 0,20%

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe:
1500mg. Taurin pro Kilo - entspricht 150mg. Taurin pro Schale.

So sollte es im Idealfall aussehen!


Jetzt bei dem Beispiel der Katzensticks muss man sagen, dies sind Leckerlis und per se nicht wirkliche "Nahrung" sondern eher etwas dass man wie Süßigkeiten bei Kindern behandeln sollte und zwar eher nur mal selten geben sollte. Wirklich "gesund" sind die im Regelfall nicht. Natürlich kann man Sie verfüttern und Leckerlis gehören auch dazu aber all diese Leckerlis, werde gerne viel gegeben weil Sie bei Katzen oftmals gut ankommen und führen dann aber dazu, dass im Gegenzug die Katze kein Bock mehr auf das gesündere NaFu z.B. mehr hat. Gleiches Prinzip bei Kindern, wenn du fragst ob Sie lieber einen Schokoriegel oder Eis wollen, oder lieber eine Möhre werden wohl 98% nicht die Möhre nehmen ;-).

Also gerade in Umgewöhnungsphasen sollte man möglichst auf Leckerlis verzichten, da diese den Umstieg sicher nicht einfacher machen.

Generell wirst du feststellen, wenn du die Inhaltsstoffe mal genauer liest, dass in den Supermärkten/Drogeriemärkten zu 95% nur Mist steht, was Tierfutter angeht, da diese Ihr Tierfutter nicht danach auswählen, was besonders gut ist sondern einfach was für den Massenmarkt produziert wird und mit schöner TV Werbung läuft... egal ob Felix, Whiskas, Sheba usw. usw.. Es gibt ein paar verstreute Ausnahmen, glaube Aldi hatte irgendeine Sorte die "okay" war und bei DM gibts mittlerweile auch "bessere" Futter aber der Großteil des Regals ist eher "Junkfood".

Denke wenn du da wirklich auf besseres umsteigen willst bleiben dir nur Fachhandel wie Fressnapf/Futterhaus/Megazoo usw. oder diverse Onlineshops und dann bedarf es etwas Zeit sich durch die Masse an Auswahl zu stöbern und zu schauen in welchem Futter was enthalten ist. Danach kommt der mindestens genau so nervige Teil zu probieren, was die Katzen annehmen und mögen. Am Ende muss man da ziemlich Standhaft bleiben egal wie bitterlich enttäuscht einen die 4-Beiner anschauen aber am Ende wird keine Katze vorm vollen Napf verhungern.
 
S

scorpions411

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. August 2018
Beiträge
10
Vielen Dank für eure ausführlichen antworten. Ich bleibe beim wild freedom Futter und werde die Menge an Trockenfutter kontrolliert reduzieren die ich beimische. Ich werde mit meiner nächsten Bestellung auch das Trockenfutter von wild freedom bestellen zum untermischen.

Vg
Luke
 
L

LukeLeia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2016
Beiträge
547
Schau dass du dich nicht nur auf eine Marke/Sorte festlegst aus zweierlei Gründen:

1. Katzen sind Mäkeltanten
Das heisst, ein Futter das heute "Supergeil" ist und auch über einen gewissen Zeitraum gerne gefressen wird, kann 3 Wochen später schon absolut "ungenießbar" sein und dann schaut dich die Katze an als würdest du Sie vergiften wollen. Kleines Bsp. aus eigener Erfahrung: Als Kitten war Huhn & Pute nur so zu genießen wenn Sie gemerkt haben, dass Sie ewig nix anderes bekommen haben, dafür war Lamm absolut göttlich nichts war besser. Mittlerweile ist es so, dass Ich Lamm derzeit gar nicht versuchen muss da Sie eher 2 Tage hungern als Lamm anzurühren dafür ist mittlerweile Huhn in die Kategorie "Supergeil" aufgestiegen.
Ähnliches auch bei der Katze meiner Oma, die wechselt alle paar Wochen was Sie frisst... mal CDD Känguru, mal Cosma Thunfisch, mal Hofgut Breitenberg aber auch da ist es so, dass Sie dazu neigt, dass Futter von heute auf Morgen richtig Kacke zu finden!

2. Rezepturveränderungen beim Hersteller
Selbst wenn du das Glück hast und die Katze(n) sind nicht so wählerisch kann es Dir passieren, dass Hersteller die Rezeptur ändern oder den Lieferanten fürs Fleisch und "zack" hast du das gleiche Problem, dass es sein kann, dass Sie ab dem Tag das ehemals heissgeliebte Futter nur noch angewidert anschauen.

Deshalb so der persönliche Tipp: Schau dass du es (wenn möglich) schaffst, dass die Katze(n) sich nicht zu sehr an eine Sorte/Marke gewöhnen sondern etwas breiter aufgestellt sind bei der Futterwahl, dass macht es für einen als Herrchen/Frauchen definitiv einfacher sollte einer der oben genannten Fälle eintreten. Musst deshalb ja nicht auf wahnsinnig teure Futter umsteigen, denke auch in der Preiskategorie gibt es mit Leonardo , Christopherus, Schmusy Nature Dosen usw. ähnliche Produkte. Ist etwas Aufwand am Anfang sich durchzuprobieren und zu schauen was geht und was nicht und habe es hier mit einer Liste gemacht, da Ich sonst den Überblick total verloren hätte aber mittlerweile macht es mir das nachbestellen einfach, da ich bei knapp 20 Marken weiss welche Sorten sie fressen und so gibts jeden Tag ne andere.

Das "breiter aufstellen" kannst du auch in Ruhe machen, wenn du die TroFu Entwöhnung hinter Dir hast, aber würde es empfehlen dies zu versuchen.
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
42
Aufrufe
7K
Estelle666
E
K
Antworten
4
Aufrufe
2K
Bea
soul589
Antworten
10
Aufrufe
2K
Bea
L
Antworten
11
Aufrufe
8K
Samra
J
Antworten
5
Aufrufe
21K
Barbarossa
Barbarossa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben