Ist eine Katze das richtige für mich?

  • Themenstarter Chimaira
  • Beginndatum
C

Chimaira

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. September 2013
Beiträge
6
Hallo!
Meine Freundin und ich (vor allem meine Freundin :D) überlege uns eine Katze anzuschaffen. Wir wohnen in einer 70m² Wohnung mit Balkon. Zugang zum Garten oder raus in die Natur gibt es nicht. Da ich selbst in meiner Kindheit auch immer mit Katzen oder Hund oder beidem aufgewachsen bin, kenne ich den Umgang mit den Tieren recht gut. Allerdings konnten bei uns die Tiere immer einen Freilauf genießen, die Katzen konnten ein und aus wie sie wollen. Nun überlegen wir, wie gesagt, eine Katze anzuschaffen. Mein schlechtes Gewissen dem Tier gegenüber hat es aber bisher verhindert. Möchte nicht das ein Tier unüberlegt angeschafft wird und es am Ende im Tierheim landet. Daher bitte ich um Rat von den euch „Katzenkennern“ ob eine Anschaffung für uns möglich ist und dem Tier auch gut tut. Grundsätzlich sind wir beide von 8-17:00 Uhr auf Arbeit, danach ist eig immer jemand Zuhause. Meine Freundin verbringt teilweise Ihre 2-Stündige Mittagspause in der Wohnung und hat 2x die Woche bereits mittags Feierabend. Daher war meine Überlegung ganz klar: Zwei Tiere zu halten! Damit Sie sich in der Zeit wo Sie alleine sind miteinander beschäftigen können. Der zweite Punkt den ich eigentlich weniger dramatisch finde: Die Katze kann nicht draußen rumgeistern und hat auch keinen Garten. Zunächst war das für mich der entscheidente Aspekt (da ich es anders gewohnt war), aber mittlerweile habe ich recht viel gelesen und die Haltung einer reinen „Wohnungskatze“ scheint für das Tier kein Problem zu sein!?!
Daher meine Fragen:
- Ein- oder zwei Tiere ?
- Reicht die Wohnung für zwei Tiere vom Platz her?
- Ist es für das Tier ein Problem bei reiner Wohnungshaltung?
- Ist die Zeit die wir auf Arbeit verbringen zu lang um die Tiere allein zu lassen?
- Gibt es spezielle Rassen die für eine Wohnungshaltung genommen werden sollen, oder kann man sich hier frei entscheiden (wobei wir dann ein Tier aus dem Tierheim nehmen werden)

Das sind so die hauptsächlichen Fragen mit denen ich momentan rumschlage. Man möchte ja das es die Katze (oder KatzeN) gut haben und nicht im nachhinein sagen man hat unüberlegt gehandelt.
Meine Freundin hatte bereits mal eine Katze als Sie bei Ihren Eltern ausgezogen ist. Damals hat die Katze in Ihrer Abwesenheit viel Zerkratzt und Vorhänge kaputt gemacht. Das ist jetzt alles nicht weiter dramatisch, aber es lässt mir etwas die Sorge das es nicht das richtige für das Tier war. Wobei man mit einem zweiten Tier das Problem einfach hätte lösen könnne.
Die Katze ist damals übrigends wieder bei Ihren Eltern eingezogen, also nicht einfach abgegeben worden 


Gruß Chimaira
 
  • Like
Reaktionen: Soleil_DD
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Daher meine Fragen:
- Ein- oder zwei Tiere ?
- Reicht die Wohnung für zwei Tiere vom Platz her?
- Ist es für das Tier ein Problem bei reiner Wohnungshaltung?
- Ist die Zeit die wir auf Arbeit verbringen zu lang um die Tiere allein zu lassen?
- Gibt es spezielle Rassen die für eine Wohnungshaltung genommen werden sollen, oder kann man sich hier frei entscheiden (wobei wir dann ein Tier aus dem Tierheim nehmen werden)

- zwei Tiere sollten es schon sein
- der Platz in der Wohnung reicht, aber ihr solltet auch die dritte Dimension mit anbieten, das bedeutet entsprechende Kratzbäume, Schränke/Regale und wenn möglich vielleicht sogar richtige Catwalks
- für ein Tier wäre es sicherlich nicht so toll, aber wenn es mind. zwei sind und ihr beide für viel Abwechslung und Unterhaltung/Beschäftigung in der eher tristen Umgebung sorgt klappt das schon, hier im Forum findet ihr sicherlich viele Anregungen um das Leben der Wohnungskatzen interessant zu gestalten
- ansich klingt das mit den Zeiten doch ganz in Ordnung, die Tiere haben sich ja dann gegenseitig und verschlafen sicherlich auch große Teile der Abwesenheit
- ich denke die Rasse ist nicht wirklich entscheidend, allerdings würde ich persönlich keine ehemaligen Freigänger oder Hybridzuchten in reine Wohnungshaltung stecken
 
Zuletzt bearbeitet:
Lakritzetaze

Lakritzetaze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2012
Beiträge
837
Ort
Walldorf
Hallo,
willkommen hier - schön, dass Du Dich informierst.
Zu Deinen Fragen:

- Ein- oder zwei Tiere ?-> Wohnungskatzen bitte zu zweit. Nach den Erfahrungen, die ich so kenne sind zwei Kater , natürlich kastriert, gleiches Alter, eine gute, verträgliche Kombi

- Reicht die Wohnung für zwei Tiere vom Platz her? -> ja, wenn die Tiere alle Räume zur Verfügung haben. Ihr könnt die noch katzengerecht einrichten. Habt Ihr einen Balkon, den Ihr vernetzen könntet?

- Ist es für das Tier ein Problem bei reiner Wohnungshaltung?-> Zu zweit: nein. Aber: Wohnungshaltung ist bei Katzen ein Kompromiss. Du kennst Freigänger. Dann weißt Du auch, was sie draußen für Möglichkeiten haben, die es in der Wohnung nicht gibt. Das heißt: auch wenn sie zu zweit sind: es liegt an Euch, sie zu fordern. Spielen, Clickern..

- Ist die Zeit die wir auf Arbeit verbringen zu lang um die Tiere allein zu lassen?-> wenn sie zu zweit sind, nein

- Gibt es spezielle Rassen die für eine Wohnungshaltung genommen werden sollen, oder kann man sich hier frei entscheiden (wobei wir dann ein Tier aus dem Tierheim nehmen werden
)-> Es gibt Katzenrassen, die sehr aktiv sind. Leider hat ja auch die Hybridzucht, also das Einzüchten von Wildkatzen in manche Rassen Einzug gehalten. Eine Savannah oder Bengalen würde ich nie in Wohnungshaltung zwingen. Ich würde mir aber eine solche Katze sowieso nie anschaffen.

Der Gedanke, Katzen aus dem Tierheim ein Zuhause zu geben finde ich schön. Es gibt so viele, tolle Katzen, die sehnsüchtig auf ihr Zuhause, ihre Menschen warten.

Du kannst auch hier im Forum in der Vermittlungsrubrik mal schauen:
http://www.katzen-forum.net/wohnungskatzen-not/
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Hallo!
Möchte nicht das ein Tier unüberlegt angeschafft wird und es am Ende im Tierheim landet. /QUOTE]

Schliesse mich Labahn in allen Punkten an und gut, dass Du Dir vorher so viele Gedanken machst.

Aber bitte überdenke auch mal Deinen Spruch.
Warum sollte ein Tier, dass Du Dir anschaffst am Ende im Tierheim enden?
Du wirst doch dann wohl mindestens die Arbieit auf Dich nehmen müssen, dem Tier ein neues un besseres Zuhause zu suchen, wenn Du Deiner Verantwortung nicht mehr nachkommen kannst, meinst Du nicht?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.531
Ort
Oberbayern
Willkommen im Forum :)
Toll, dass du dich im Vorfeld informieren möchtest und nicht einfach unüberlegt eine Katze ins Haus geholt hast.

- Ein- oder zwei Tiere ?

Bei reiner Wohnungshaltung ohne Freigang müssen es auf jeden Fall zwei Katzen sein. Katzen sind in der Regel keine Einzelgänger und die wenigen unverträglichen Tiere, die es gibt, sind meistens älter und sollten bei Menschen leben, die sehr viel Zeit für sie haben und nicht so lange außer Haus sind.

- Reicht die Wohnung für zwei Tiere vom Platz her?

70qm finde ich für zwei Katzen ausreichend, wenn ihr alles schön gestaltet, mit Kratzbäumen und Klettermöglichkeiten. Sollen die Katzen Zugang zu allen Räumen bekommen?

- Ist es für das Tier ein Problem bei reiner Wohnungshaltung?

Sofern die Katzen keinen Freigang kennen ist Wohnungshaltung meistens kein Problem für sie. Man muss sich nur klar darüber werden, dass Wohnungskatzen um einiges anspruchsvoller in der Haltung sind, da sie in einer relativ reizarmen Umgebung leben und von daher sehr viel mehr Ansprüche an ihre Halter stellen. Ihr müsst euch also wirklich intensiv mit den Katzen beschäftigen, ihnen viel Abwechslung bieten, und sie sowohl geistig als auch körperlich fordern.

- Ist die Zeit die wir auf Arbeit verbringen zu lang um die Tiere allein zu lassen?

Von jungen Katzen würde ich euch bei diesen Arbeitszeiten abraten. Solange Kitten noch klein sind, sollten sie mindestens 4-5 Mahlzeiten am Tag erhalten und meines Erachtens auch nicht so lange unbeaufsichtigt bleiben, da solche Zwerge wirklich viel Unsinn im Kopf haben. Außerdem ist bei Kitten auch nie 100% absehbar, ob sie sich denn mit Wohnungshaltung tatsächlich komplett zufrieden geben. Ihr müsst aber bedenken, dass auch ältere Katzen dann am Abend, wenn ihr wieder Zuhause seid, wahrscheinlich eure volle Aufmerksamkeit einfordern werden, nachdem ihr den ganzen Tag nicht da gewesen seid.

- Gibt es spezielle Rassen die für eine Wohnungshaltung genommen werden sollen, oder kann man sich hier frei entscheiden (wobei wir dann ein Tier aus dem Tierheim nehmen werden)

Nein, die gibt es nicht. Wichtig ist nur, wie schon erwähnt, dass die Katzen keinen Freigang kennen. Diesbezüglich wird euch das Tierheim aber sicher beraten können :)
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Bitte auch unbedingt Gedanken machen ob die Tiere ausreichend tierärtzlich versorgt werden können wenn´s mal suboptimal läuft oder im Alter. Prima, wenn ein Katzenleben lang nix fehlt...es kann aber auch fix richtig ins Geld gehen. Optimalerweise eine Versicherung für die Katzingers abschließen.

Rassekatze:eek:???..."ordinäre" Feld,-Wald-und Wiesenkatzen (auf die Rasse bezogen) sind doch auch herzallerliebst und es gibt so viele die ein schönes zu Hause suchen;).

Schön dass Du dir VORHER Gedanken machst.
 
C

Chimaira

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. September 2013
Beiträge
6
Zunächst einmal vielen Dank für eure Antworten!
@Kalintje: Da hast du recht, so war das aber nicht gemeint! Es ist eben nur leider sehr oft der Fall das dies dann so endet. Habe ich mich etwas schlecht ausgedrückt ;)

Den Balkon vernetzten wird etwas schwierig....leider ;( Aber vielleicht fällt mir hier noch ein kleiner Trick ein das ich die Tierchen auf den Balkon lassen kann. Die Räume sind eig alle zugänglich, da die Wohnung "keine" Türen hat. Also Bad und Küche natürlich schon, aber ansonsten sind alle Räume sehr offen gestaltet. Ebenfalls ist eine Glaswand zum Balkon, hier kann man die Katze vll auch Sonnen lassen wenn man etwas hinstellt wo sie sich drauf setzten kann.
Tierärztlich versorgt werden ist natürlich selbstverständlich kein Problem, das ist mir vollkommen bewusst. Meine größte Sorge war eben der Lebensraum der Katze, da ich ja wie erwähnt, nur Katzen bisher hatte die rein und raus gehen wollen wie sie lustig waren.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
- Ein- oder zwei Tiere ?

Zwei Katzen.

- Reicht die Wohnung für zwei Tiere vom Platz her?

Katzengerecht eingerichtet: klar. Der dann gesicherte Balkon ist ein zusätzliche Highlight.

- Ist es für das Tier ein Problem bei reiner Wohnungshaltung?

Wenn sie zu zweit sind und Wohnungshaltung gewöhnt ist das kein Problem.

- Ist die Zeit die wir auf Arbeit verbringen zu lang um die Tiere allein zu lassen?

Nein - sie können sich ja auch untereinander beschäftigen.


- Gibt es spezielle Rassen die für eine Wohnungshaltung genommen werden sollen, oder kann man sich hier frei entscheiden (wobei wir dann ein Tier aus dem Tierheim nehmen werden)

Nein; es kommt darauf an ob die Katzen Wohnungshaltung gewöhnt sind oder nicht.
Aus dem Tierschutz ist toll. Es gibt immer wieder Notfallkatzen die zu Zweit vermittelt werden sollen und es dann schwieriger haben, als Einzelkatzen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Wenn du den Balkon nicht vernetzen kannst, dann googel doch mal nach PanoCat. Das geht oft noch, wenn keine Netzt möglich oder gewünscht sind. Ein ungesicherter Balkon ist sehr gefährlich, Katzen sind schnell, und eh du dich versiehst, ist da eine runtergesprungen. So schnell kann kein Mensch reagieren!

Und wenn sie nicht mit raus dürfen, wäre das schon schade. Ein Balkon ist für Wohnungskatzen ganz sicher eine tolle Bereicherung.
 
C

Catma

Gast
  • #10
Ich auch nochmal zur Balkonvernetzung - wenn reine Wohnungskatzen auf den Balkon dürfen, ist das für sie eine enorme Bereicherung, von daher würde ich schon überlegen, wie du ihn katzengerecht sichern kannst.
Den Balkon vernetzten wird etwas schwierig....leider ;(
Hier im Forum wurde schon so manch ein "schwieriger" Balkon vernetzt ;) meine damit, du findest hier viele Tipps und Anregungen, also wenn du keine Lösung findest, dann poste mal ein Foto vom Balkon, dann wird man schon eine Lösung finden :)
Wichtig wäre auch, dass dein Vermieter damit einverstanden ist. Einige Vermieter sagen "nein" zur Vernetzung, nur weil sie nicht wollen, dass die Wände angebohrt werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit zu vernetzen, ohne die Wände anzubohren.
 
Zooey

Zooey

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2013
Beiträge
1.711
  • #11
Auch zum Balkon :)

Bei uns durfte auch nicht gebohrt werden. Deswegen hat mein Stiefpapa einen Holzrahmen gebaut in den das Netz eingespannt wurde und das ganze Konstrukt wurde dann in die Balkonoeffnung eingepasst. Alles ohne Bohren und das sitzt Bombenfest, auch wenn man zwei Kletteraffen, wie meine Zwei es sind, besitzt. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
13
Aufrufe
3K
shantira
shantira
Kati1337
Antworten
42
Aufrufe
4K
Kati1337
Kati1337
K
2
Antworten
28
Aufrufe
888
Cookie-Pina
Cookie-Pina
A
2 3 4
Antworten
62
Aufrufe
3K
Chaos Menschin
Chaos Menschin
S
Antworten
38
Aufrufe
4K
Hexe173
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben