Ist ein Freigänger wegen einer jungen Katze schon weggelaufen?

nettgendorfer

nettgendorfer

Benutzer
Mitglied seit
27. April 2012
Beiträge
96
Ort
TF, Nähe Luckenwalde
Hallo alle,
weiß nicht, ob das jemand bis zum Ende liest...
Im April bin ich mit meinem Maunz (Kater, 3 1/2 Jahre, kastriert) umgezogen. Mein Maunz hat das alles ganz toll gemacht, war zuerst furchtbar ängstlich, durfte nach zweieinhalb Wochen aber raus und wusste wo er hingehört.

Damit begann das Drama: da der Hof, wo wir wohnen, ein paar Jahr leer stand, laufen hier ständig fette Kaliber (unkastriert...) über den Hof. War ja auch Jahre lang ihrs. Da hatte mein Herbstkaterchen keine Chance. Er wurde mittlerweile mehrfach böse verprügelt. Gerade in der letzten Woche war ich beim Tierarzt, weil er sich bei der Flucht die Krallen an den Hinterläufen bis auf die Nerven abgewetzt hatte.

In den letzten Wochen hatte sich Maunz wohl in sein Schicksal gefügt und war nur noch kurz draußen, um seine Geschäfte zu verrichten, ansonsten zuhause und schmusig und wenn ich da war immer in meiner Nähe.

Da seine Halbschwester (mit der er sich überhaupt nicht verstand) im Zuge des Umzugs weggelaufen ist, sollte Maunz nun wieder Gesellschaft bekommen. Ich muss dazu schreiben, dass er ihr gegenüber im Haus schon immer den Pascha markiert hat und sie regelrecht "rausgemobbt" hat. Vom ersten Freigang ist sie nicht mehr zurückgekommen.

In der vergangenen Woche habe ich nun meine 14 Wochen alte Minou aus dem Tierheim bekommen.

Die erste Begegnung war dramatisch: Maunz kam von seinem Schlafplatz unterm Bett hervor und sah die kleine, die gerade aus der Transportbox kam. Beide stellten den Kamm, starrten und knurrten sich an. Später dann: Minou rennt auf Maunz zu, der knurrte und weicht ihr aus. In der ersten Nacht, erkundete Minou Schlaf- und Arbeitszimmer. Maunz zog sich hinter den Ofen zurück und knurrte, um sie fernzuhalten. Sein Körbchen hat er nicht benutzt und ins Bett zum Knuddeln wie sonst kam er auch nicht.

Am Morgen ließ ich ihn raus (normalerweise darf er rein und raus wie er will, aber im Moment geht's nur noch rein). Als ich von der Arbeit kam, lag Maunz unten im Wohnzimmer auf der Couch und Minou hatte das Arbeitszimmer gekapert.

Am Abend gab es dann die erste Treibjagd - beide rasten wie die Idioten durch die obere Etage und ich dachte, alles wird ok. Natürlich bekam Maunz auch seine Extra-Streicheleinheiten, aber jedes Mal wenn Minou sich reindrängte, zog er sich zurück. Immerhin, das Geknurre wurde etwas weniger.

Der Tipp mit dem zuerst-Füttern hat leider nur bedingt funktioniert, weil Minou (Tierheim!!) den Napf oder das Leckerli von Maunz sah und sich sofort draufstürzte, bevor der überhaupt fressen konnte...

Gestern nun ließ ich ihn morgens auch wieder raus (Katzenklo benutzt er nur, wenn es nicht anders geht) und fuhr zur Arbeit. Natürlich legte ich ihm ein Stückchen Lieblings-Seelachs auf die TReppe hinter der Katzenklappe.
Nun ist Maunz seither nicht zurückgekommen.

Mich macht das gerade irre, denn seit dem Umzug war er genau ein Mal vier Tage lang weg, und da hat er wohl solche Prügel eingefangen, dass er sich erst einmal zurückzog, um sich wieder zu kurieren. er kam ziemlich verschrammt zurück. Gerade weil mein Maunz so ein kleiner Schwacher ohne großes Selbstbewusstsein ist, habe ich nun Angst, dass er sich aus dem Staub gemacht hat, weil so ein kleines "Monster" sein Revier geklaut hat.

Ist das denn schon vorgekommen, dass sich eine ältere Katze von einer jüngeren aus ihrem Revier hat verdrängen lassen?

Vielleicht mach ich mir zu viele und unnötige Sorgen, aber ich bin es nicht gewohnt, dass mein "Pattex-Kater" seit dem Umzug ohne Not eine Nacht weggeblieben ist...

uwe:sad:
 
Werbung:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Lass die unkastrierten Tiere die bei dir auf dem Hof rumstreunern kastrieren. Das ist ja kein Zustand für deinen Kater.
 
Silent Paw

Silent Paw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2010
Beiträge
235
Ort
Düsseldorf
Weißt Du denn, ob die Kater Streuner ohne Herrchen/Frauchen sind? In dem Fall würde ich da den Tierschutz anrufen... dann hätte Maunz eine kleine Sorge weniger.

Was Minou angeht: Ich hatte einmal ungefähr dieselbe Konstellation, nur ohne die Streuner dazwischen.

Kater und jüngere Pflegekatze für 3 Monate. Kater war seeehr angepieft am Anfang und kam einige Tage nicht nach Hause. Irgendwann war die Sehnsucht nach uns aber zu groß (meist so nach 3 Tagen) und er kam wieder zurück und hat die Kleine in ihre Schranken gewiesen.

Vllt hat er sich auch wieder kloppen müssen und versorgt jetzt wieder seine Wunden - Du hast doch bestimmt schon nach ihm gesucht?
 
nettgendorfer

nettgendorfer

Benutzer
Mitglied seit
27. April 2012
Beiträge
96
Ort
TF, Nähe Luckenwalde
Lass die unkastrierten Tiere die bei dir auf dem Hof rumstreunern kastrieren. Das ist ja kein Zustand für deinen Kater.

Gute Idee, leider ist es verboten, fremder Leute Tiere einfach so in die Falle zu locken und kastrieren zu lassen. Der Nachbarschaft wäre es auch nicht zuträglich, wenn ich als "Zugezogener" auf dem Dorf nach drei Monaten gleich fordere, dass die Kater kastriert werden...
 
nettgendorfer

nettgendorfer

Benutzer
Mitglied seit
27. April 2012
Beiträge
96
Ort
TF, Nähe Luckenwalde
Weißt Du denn, ob die Kater Streuner ohne Herrchen/Frauchen sind? In dem Fall würde ich da den Tierschutz anrufen... dann hätte Maunz eine kleine Sorge weniger.

Was Minou angeht: Ich hatte einmal ungefähr dieselbe Konstellation, nur ohne die Streuner dazwischen.

Kater und jüngere Pflegekatze für 3 Monate. Kater war seeehr angepieft am Anfang und kam einige Tage nicht nach Hause. Irgendwann war die Sehnsucht nach uns aber zu groß (meist so nach 3 Tagen) und er kam wieder zurück und hat die Kleine in ihre Schranken gewiesen.

Vllt hat er sich auch wieder kloppen müssen und versorgt jetzt wieder seine Wunden - Du hast doch bestimmt schon nach ihm gesucht?

Klar habe ich gesucht. Aber habt Ihr schon mal eine Katze gefunden, die nicht gefunden werden will...?
Ich denke eben, dass sich mein Dummerle von der kleinen die Butter vom Brot (und das Futter aus dem Napf) holen lässt. Wenn jemand in die Schranken gewiesen wird, ist das derzeit Maunz.
 
nettgendorfer

nettgendorfer

Benutzer
Mitglied seit
27. April 2012
Beiträge
96
Ort
TF, Nähe Luckenwalde
Uff! Gestern Abend, ich will gerade das Licht ausmachen, stellt die kleine plötzlich die Ohren. Draußen trapp trapp die Treppe hoch, mein Maunz kommt rein!
:yeah:

Ich glaube, es war ihm dann doch einfach zu viel.

Danke für die Tipps gestern. Ich werde mal vorsichtig bei den Nachbarn anfragen und wahrscheinlich biete ich an, dass die Kosten für die Kastration übernehme...

Ich mach das Thema hier mal zu, denn seit heute früh läuft das in eine andere Richtung. Ich glaube, mein Maunz wird gerade fies. Mal sehen, ob ich dazu was finde...
 
Zuletzt bearbeitet:
nettgendorfer

nettgendorfer

Benutzer
Mitglied seit
27. April 2012
Beiträge
96
Ort
TF, Nähe Luckenwalde
Gut eine Woche mit zwei - Maunz hat Stress!

Eigentlich wollte ich das Thema ja schließen, aber heute, nach mehr als einer Woche gibt es immer noch Stress-Probleme. Vielleicht hat jemand ein paar Tips, die das Leben für Maunz (3,5 Jahre und kastriert) und Minou (15 Wochen, auch kastriert) etwas einfacher machen.

Kurzum: Maunz hatte mittlerweile eine Halsentzündung, wurde mit Antibiotika versorgt und nach einem Tag Leiden ging es ihm gestern wieder recht gut. Die Tierärztin meint, er leidet vor allem psychisch (letzte Woche böse verkloppt, jetzt die freche Neue) Er hat so ein paar Momente, in denen er den Neuzuwachs Minou anscheinend recht locker nimmt, aber meistens zieht er sich zurück.

Wenn ich mit ihm schmuse, lässt er sich etwas aus der Reserve locken, aber sobal die Tür offen ist, springt die kleine dazwischen. Maunz zieht sich sofort zurück und scheint sich zu schämen, dass er mit einem Menschen schmust...
Schließe ich die Kleine aus, gibt es Gejammere an der Tür und Maunz starrt nur gebannt in die Richtung.

Maunz hat es noch nicht geschafft, sein Futter zu verteidigen bzw. mal als erster am Napf zu sein. Heute vormittag gab es eine Balgerei, in der er doch recht klar "gesiegt" hat, aber seither liegt er in seinem Körbchen unterm Bett bzw. auf der Fensterbank und schmatzt. Das ist ja wohl ein Stress-Zeichen, oder? Freigang ist gerade auch überhaupt kein Thema -nur fürs große Geschäft geht er kurz mal raus und ist auch gleich wieder da.

Die kleine, die am ersten Tag wie ein Wirbelwind alles untersucht und auf den Kopf gestellt hat, ist mittlerweile deutlich ruhiger geworden und hält schon etwas Distanz zu Maunz. Sie spielt mit mir, mit Maunz will sie pennen oder balgen. Sie pennt dummerweise aber am allerliebsten auf SEINEN Schlafplätzen!

Nun tut mir mein Einzelkind schon Leid! Minou ist eigentlich super gut sozialisiert, aber mein Maunz hatte nie Gelegenheit, mit anderen Katzen spielerisch umzugehen. Er kennt nur Kampf (und fast immer Niederlagen). Nur zuhause und mit mir war bisher Schmusen angesagt.

Gibt's hier irgendwo eine paar Tricks und Tipss, wie man so zwei unterschiedliche Charaktere zusammenbekommt? Leider muss ich morgen (mo.) wieder arbeiten und die beiden sind allein!:confused:
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
12
Aufrufe
2K
Poison_Ivy
Poison_Ivy
nettgendorfer
Antworten
14
Aufrufe
23K
Maine Coon Freak
Maine Coon Freak
J
Antworten
3
Aufrufe
3K
Schmusekatzen
S
Chocola~
Antworten
6
Aufrufe
1K
Chocola~
Chocola~
M
Antworten
41
Aufrufe
15K
MoSchu
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben