Ist das wirklich CNI?

  • Themenstarter Miss Jinx
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Miss Jinx

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2009
Beiträge
33
Hi ihr Lieben,

ich habe eine Frage zu meinem Kater.
Er ist kastriert (ich glaube seit 2008 oder Anfang 2009, er wurde kastriert bevor ich ihn bekam) und seit Kurzem 12 Jahre alt.
Ende Oktober 2012 war er zur Zahnreinigung und ich habe ein großes Blutbild machen lassen. Aufgrund von FORL (Neck lesions stand im Befund) wurden auch mehrere Zähne gezogen.
Dabei kam raus dass Kreatinin und Harnstoff erhöht waren.
Er war vorher (und ist es immer noch) symptomfrei.

Ich habe dann in Absprache mit unserem TA (die Zahnreinigung fand bei einem Tierchirurgen statt der nicht unser Haus-TA ist) auf Nierenfutter umgestellt und eine SUC-Therapie begonnen.
Er bekommt das Renal mit Beef von Royal Canin (ich weiß. aber er verträgt kein Huhn und in allen anderen Sorten von anderen Herstellern ist zuviel Huhn drin; Selbsgekochtes frisst die Diva nicht).

Jedenfalls baut er, meinem Empfinden nach, ab. Er ist soweit fit, es geht ihm gut, er spielt trotz seines Alters wie ein 2jähriger und sonst ist auch alles in Ordnung.
Aber: Er wird immer knochiger. Als ich ihn im Februar 2009 bekam hatte er chronischen Durchfall (lange Geschichte) und wog trotzdem 5,4 Kilo (was für einen Briten ja auch recht wenig ist, er ist aber relativ klein).
Jetzt wiegt er noch 4,2 Kilo.
Ich weiß dass ältere Katzen auch mal abnehmen, aber ich mache mir Sorgen. Es kommt mir so vor als verliere er Muskelmasse.

Nun hab ich etwas zum Thema CNI recherchiert und mir drängt sich der Gedanke auf dass er vielleicht gar keine CNI hat.
Die Blutbilder die wir haben machen lassen habe ich unten als Grafiken eingefügt.
Mir fällt auf dass in dem Blutbbild das zur Diagnosestellung benutzt wurde trotz erhöhter Kreatinin- und Harnstoffwerte die anderen Werte verhältnismäßig ok waren, wie z.B. Calcium, Kalium und Phosphat.

Eine Urinuntersuchung zur Diagnosesicherung wurde damals nicht gemacht.
Das würde mittlerweile wohl auch keinen Sinn ergeben die nachzuholen da er ja stark proteinreduziertes Futter bekommt, oder?
Ultraschall oder sonstige bildgebende Verfahren wurden auch nicht angewandt, die ganze Diagnose stützt sich auf das erste Blutbild.

Wie könnte ich wirklich aussagekräftige Werte für die Diagnose CNI bekommen? Ich habe wirklich Angst dass ich hier, in meiner Sorge um seine Nieren, einen gesunden Kater mit proteinreduziertem Futter immer mehr abbauen lasse :(

Am Freitag haben wir den nächsten Termin zur Blutabnahme und ich möchte ein großes Blutbild inkl. klinischer Chemie machen lassen.
Aber hat das bei seiner Ernährung überhaupt Aussagekraft?
Und gibt es Werte die man nehmen kann um daraus einen eventuellen Muskelabbau abzuleiten?

Kann mir bitte jemand was dazu sagen?

Liebe Grüße

Blutbilder: (Klick macht groß)

Das erste vom Oktober 2012:


Zweiter Teil vom Oktober 2012:


Januar 2013:


Juni 2013 und Januar 2014:
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,

es kann durchaus sein, dass die Nierenwerte Deines Katers damals durch FORL erhöht waren und tatsächlich keine CNI vorliegt, das ist schwer zu beurteilen.

Ob eine Urinuntersuchung nach zwei Jahren Nierendiät noch sehr aufschlussreich ist, ist eine gute Frage. Ich würde sie trotzdem machen lassen und außerdem auch einen Ultraschall der Nieren.

Muskelabbau durch Nierendiät kann durchaus sein.

Der normale Phosphatwert im BB sagt allerdings gar nichts aus. Der ist auch bei CNI-Katzen in der Regel noch in der Referenz und erhöht sich oft erst kurz vor Schluss.

Im ersten BB ist der T4 getestet worden, bei den letzten Blutbildern finde ich dazu aber nichts. Das würde ich nachholen, denn auch Probleme mit der Schilddrüse können zu drastischer Gewichtsabnahme führen und die Nierenwerte verändern.
 
M

Miss Jinx

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2009
Beiträge
33
Vielen Dank für die Antwort :)

Das hab ich grad beim Scannen übersehen, der relativ hohe SD-Wert und das Eisen im BB von 2012 waren mir auch aufgefallen und ich habe sie im Januar 2013 mit überprüfen lassen. Da waren die Werte:



Hm, wenn ich mir das so angucke haben die ja völlig verschiedene Referenzbereiche?! Nach dem Labor das das erste BB gemacht hat wäre der dann ja immer noch zu hoch, aber auf dem BB vom Januar 2013 liegt der T4-Wert gut in der Mitte??
Unten drunter steht auch dass es bei diesem Wert im Graubereich abgeklärt werden sollte wenn er Symptome hätte, aber die hat er ja nicht.

Gut, ich werde dann am Freitag ansagen dass ich eine Überprüfung der Schilddrüse mit dazu haben möchte.
Den Ultraschall der Nieren und Schilddrüse soll er auch gleich mit machen, der Dicke muss sowieso zum Blutabnehmen ruhiggestellt werden, dann passt das.

Für die Urinuntersuchung wäre es eigenlich logisch wieder auf normales Futter umzustellen, oder? Ich weiß nicht ob ich mich das traue.
Aber ich werde erstmal abwarten was die Blutuntersuchung und der Ultraschall ergeben, und wenn das wieder nicht wirklich aussagekräftig ist werde ich mir darüber Gedanken machen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Schilddrüse sollte man bei älteren Katzen sowieso regelmäßig überprüfen lassen, wenn man eh Blut abzapft, da Schilddrüsenerkrankungen neben CNI die häufigste Alterserkrankung sind. Und nicht immer gibt es da die klassischen Symptome, sondern oft auch atypische Verläufe.

Die Referenzwerte sind da von Labor zu Labor tatsächlich sehr unterschiedlich.

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand dazu, wie aussagekräftig eine Urinuntersuchung nach zwei Jahren Nierendiät ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn ihr eine Katze mit auffälligen Nierenwerten habt, lasst unbedingt zur Diagnosesicherung einen Ultraschall und eine Urinuntersuchung machen!

Ja, diesen Rat kann man nicht oft genug geben. Es ist traurig, dass die Tierärzte meistens nicht von selbst dazu raten. Aber bei denen geht sofort das Lämpchen "CNI+Nierendiät" an, sobald Nierenwerte erhöht sind, mit weiterer Diagnostik hält man sich nur sehr ungerne auf:(
 

Ähnliche Themen

Gwenifere
Antworten
4
Aufrufe
4K
A (nett)
A (nett)
highlander
Antworten
16
Aufrufe
8K
MisSkorbut
MisSkorbut
Ingarrr
Antworten
1
Aufrufe
2K
Gwenifere
Gwenifere
Kuro
4 5 6
Antworten
108
Aufrufe
14K
Kuro
M
Antworten
43
Aufrufe
15K
Gwion
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben