Ist Barfen richtig?

Mario90

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 August 2011
Beiträge
513
Ich möchte hier niemanden verurteilen oder anprangern, aber findet ihr es nicht makabrer das anders wo Kinder verhungern und ihr euren Katzen hochwertiges Fleisch anbietet für dessen Herstellung auch wichtige Ressourcen verbraucht werden?
Ich kann mich mit den Gedanken nicht so recht anfreunden. Klar ab und zu mal ein Stück Fleisch (ja auch öfter) ist ja voll okay und wichtig, aber nachdem was ich hier so gelesen habe komme ich ins grübeln was machen Menschen wichtiger ist.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Miez auch über alles, aber abwechslungsreiches Katzenfutter tut es auch.

Dieses Auenlandfutterkonzept finde ich auch mehr als fragwürdig um ehrlich zu sein. Als leckerlie einmal die Woche ja, aber auf Dauer solch ein Luxus zu verfüttern, (den genau so gut ein hungriges Kind essen könnte und somit eventuell vorm Hungertod geretten wird) naja. Kann mir gut vorstellen das manche Katzenbesitzer dasitzen und Junkfood essen aber ihre Katze die tollsten Biofilethappen bekommt.

Finde ich echt nicht gut ...:confused:
 
C

Catma

Gast
Finde ich echt nicht gut ...:confused:
Du kannst ja das füttern, was du gut findest :)

Also fürs barfen braucht man kein hochwertiges Fleisch. Frisch muss es natürlich sein, wie jedes rohe Lebensmittel, aber eben es muss nicht die Qualität haben, wie es für Menschen auf den Tisch kommt.
Im Gegenteil ist für die Katze sehniges, fettiges, knorpeliges Suppenfleisch am besten.
Kann deinen Gedankengang nicht so recht nachvollziehen, im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass ich meine Katze lieber mit minderwertigem Futter krankfüttern soll, weil das ethisch korrekter wäre als barfen? Hm... da muss ich jetzt erstmal eine Nacht drüber schlafen :D
 

Mario90

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 August 2011
Beiträge
513
Warum krankfüttern? Es gibt doch auch gutes Katzenfutter was meiner Meinung nach völlig reicht. (und selbst von Whiskas und co wird so eine mietz nicht krank, sonst wären ja 70% der Katzen krank ;) ) Ich sag ja nicht "gar nicht " Barfen, aber in den mengen, und mit den Rohstoffen, wie ich es hier so rausgelesen habe ist schon krass.

Und zum knorpelfleisch. Das ist deswegen ja nicht minderwertig, nur eher unappetitlich für uns Luxusgewöhnte Europäer. (ein stück ausgelöstes Fleisch ist Luxus)

biie versteh mich nicht falsch, aber kann nicht jeder das essen und füttern was er möchte???
Ja klar. :)
Waren halt nur so meine Gedanken und ich wollt halt mal wissen was die Community darüber denkt.
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Und in den Dosen wird auf die Verarbeitung von Fleisch verzichtet?

Oh, aber dafür tun die Dosen nicht gerade was für die Umwelt. Böse Dosen.


Mal ernsthaft, was wäre die Alternative? Die Katzen mit Müll vollstopfen, für den ihr Verdauungstrakt überhaupt nicht ausgelegt ist? Für das bessere Gewissen? Was ist mit dem Gewissen den Tieren gegenüber, für die ich mich ja bewusst entschieden habe?


Und natürlich waren das nur deine Gedanken und du willst ja nur mal wissen, was die Community darüber denkt, deshalb stellst du diese Frage auch im Barf-Bereich, wo sich ... tadaaaaaa, wer hätte das gedacht ... die Barfer hauptsächlich tummeln. :rolleyes:

Wollen wir eine Umfrage machen? Kommt schon, loooos, ja ... ich bin total gespannt auf das Ergebnis!
 
Zuletzt bearbeitet:

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
Ich möchte hier niemanden verurteilen oder anprangern, aber findet ihr es nicht makabrer das anders wo Kinder verhungern und ihr euren Katzen hochwertiges Fleisch anbietet für dessen Herstellung auch wichtige Ressourcen verbraucht werden?
Ich kann mich mit den Gedanken nicht so recht anfreunden. Klar ab und zu mal ein Stück Fleisch (ja auch öfter) ist ja voll okay und wichtig, aber nachdem was ich hier so gelesen habe komme ich ins grübeln was machen Menschen wichtiger ist.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Miez auch über alles, aber abwechslungsreiches Katzenfutter tut es auch.

Dieses Auenlandfutterkonzept finde ich auch mehr als fragwürdig um ehrlich zu sein. Als leckerlie einmal die Woche ja, aber auf Dauer solch ein Luxus zu verfüttern, (den genau so gut ein hungriges Kind essen könnte und somit eventuell vorm Hungertod geretten wird) naja. Kann mir gut vorstellen das manche Katzenbesitzer dasitzen und Junkfood essen aber ihre Katze die tollsten Biofilethappen bekommt.

Finde ich echt nicht gut ...:confused:

glaubst du wirklich, daß auch nur ein kind satt werden würde, wenn wir unsere katzen nicht barfen würden?

ist dir klar, daß lebensmittel vernichtet werden/wurden nur um die preise zu halten?



biie versteh mich nicht falsch, aber kann nicht jeder das essen und füttern was er möchte???

NEIN das kann leider nicht jeder
 

Dana79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2011
Beiträge
550
Wenn Du barfst musst Du ja nicht das Fleisch nehmen, das wir für unseren Verzehr nehmen. Kopffleisch zum Beispiel kommt auf meinen Teller nicht wirklich.

Etwas, was in die gleiche Richtung geht, hat mein Mann neulich gesagt. Ich habe eine Dose Schmusy Thunfisch aufgemacht und er war ziemlich entsetzt, das das so hochqualitativer Thunfisch drin war. Er meinte, könnte man nicht einfach den Beifang für die Tiere nehmen - und da hat er vollkommen recht.

Ähnliche Geschichte sind die DHA Tabletten. Da wird jede Menge Fisch verwendet um DHA zu isolieren... Fisch mit dem man Hunger stillen könnte. Dabei könnte man auch DHA aus Algen isolieren, wie es auch schon eine Firma macht.
 

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.274
Ich bezweifle stark, dass es irgendeinem Kind besser geht, wenn ich meinem Kater ab heute Schrottfutter gebe ;) Mir ist dein Anliegen schon klar, allerdings müssten dafür andere Maßnahmen greifen als Schrottfütterung unserer Tiere.

Kann mir gut vorstellen das manche Katzenbesitzer dasitzen und Junkfood essen aber ihre Katze die tollsten Biofilethappen bekommt.
Damit dürftest du durchaus Recht haben, allerdings ist das eine andere Baustelle und hat mit deiner Eingangsmeinung wenig zu tun. ;)
 

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5 April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
Ich möchte hier niemanden verurteilen oder anprangern, aber findet ihr es nicht makabrer das anders wo Kinder verhungern und ihr euren Katzen hochwertiges Fleisch anbietet für dessen Herstellung auch wichtige Ressourcen verbraucht werden?
Ich kann mich mit den Gedanken nicht so recht anfreunden. Klar ab und zu mal ein Stück Fleisch (ja auch öfter) ist ja voll okay und wichtig, aber nachdem was ich hier so gelesen habe komme ich ins grübeln was machen Menschen wichtiger ist.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Miez auch über alles, aber abwechslungsreiches Katzenfutter tut es auch.

Dieses Auenlandfutterkonzept finde ich auch mehr als fragwürdig um ehrlich zu sein. Als leckerlie einmal die Woche ja, aber auf Dauer solch ein Luxus zu verfüttern, (den genau so gut ein hungriges Kind essen könnte und somit eventuell vorm Hungertod geretten wird) naja. Kann mir gut vorstellen das manche Katzenbesitzer dasitzen und Junkfood essen aber ihre Katze die tollsten Biofilethappen bekommt.

Finde ich echt nicht gut ...:confused:
Einerseits kann ich dich verstehen, aber andererseits...:confused:

Glaubst du wirklich, daß wenn ich kein Rohfleisch mehr füttere, die Kinder nicht verhungern werden? Da mach ich mir mehr Gedanken um billige Klamotten, die in Bangladesh von Kindern hergestellt werden :stumm:
Glaubst du, dass das Fleisch in Katzenfutterdosen von glücklichen Kühen stammt?

Lebst du ausschliesslich ökologisch korrekt? Spendest du alles Gehalt, was du am Ende des Monats übrig hast, für arme Menschen? Warum lebst du in einer Wohnung und nicht in einer kleinen Holz-Hütte? Das gesparte Geld der Miete könntest du spenden...

Irgendwo muss man sich doch Grenzen setzen. Solange das Rote Kreuz die Klamotten nicht an bedürftige weitergibt, sondern an arme Menschen VERKAUFT, solange die Regierungen Waffen wichtiger als Essen finden... wo soll man anfangen und wo hört es dann mal auf? Man wird ja kirre, wenn man sich um alles Mögliche nur noch Gedanken macht!

LG Chrianor
 

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2010
Beiträge
648
Barfen tuen im Gegensatz zu Fertifutterfütterern so wenig, dass der Anteil an Rohfleisch so gering ist, was an Tiere geht.

Schlimmer ist ja wohl die massen von Nahrungsmitteln, die täglich im Müll landet. Man bedenke nur was in Krankenhäusern, Restaurants etc. alles weggeschmissen wird, damit kriegt man so ungefähr schon die halbe Bevölkerung Afrikas satt... Das ist ja wohl viel schlimmer. Außerdem wenn z.B. Haustierkost 1kilo Rind nur 2,50 oder was kostet, wird das nicht das hochwertigste sein
 

Dana79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2011
Beiträge
550
Schlimmer ist ja wohl die massen von Nahrungsmitteln, die täglich im Müll landet. Man bedenke nur was in Krankenhäusern, Restaurants etc. alles weggeschmissen wird, damit kriegt man so ungefähr schon die halbe Bevölkerung Afrikas satt... Das ist ja wohl viel schlimmer. Außerdem wenn z.B. Haustierkost 1kilo Rind nur 2,50 oder was kostet, wird das nicht das hochwertigste sein

Jep - Man sollte grundsätzlich seine Einstellung zu den Nahrungsmitteln überdenken.
Ganz massive Auswirkungen scheint im Moment der Anbau von "Bioöl" zu haben. Auf den Feldern werden keine Nahrungsmittel mehr angebaut... Mit Bioöl verdient man mehr und es macht die Nahrungsmittel teurer...
 

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
aber findet ihr es nicht makabrer das anders wo Kinder verhungern und ihr euren Katzen hochwertiges Fleisch anbietet für dessen Herstellung auch wichtige Ressourcen verbraucht werden?
Hast du dich schon einmal gefragt:
ob die Federn in deinen Decken und Kissen aus Lebendrupf stammen? Ob du mit dem Kauf bekannter Kleidungsmarken/bei sonstigen Billigketten nicht das Elend in den indischen Kleiderfabriken unterstützt? Wie viele Menschen für das Coltan in deinem Handy gestorben sind? Welcher Niedriglohn einem hungernden Arbeiter für die Herstellung besonders günstiger Produkte gezahlt wurde? Wie viele Tierversuche an der von dir verwendeten Kosmetik, Medikamente durchgeführt wurden? Wie viele Tiere aus Massenhaltung für das Fleisch in der Supermarktkühltruhe gelitten haben? Ob das Knochenmark der Rinder, das im Joghurt oder im Apfelsaft steckt, auch nachhaltig gewonnen wurde? Ob das Tier gelitten hat, dass für deine Lederkleidung verwendet wurde? Wie viel Geld du für die Umwelt sparen könntest, wenn du den Rechner ausschaltest? Wie viel du durch regelmäßige Spenden an notbedürftige Menschen erreichen könntest? Wie viele Biotope und Arten durch den Bau der von dir genutzten Autobahnen, Windkraftanlagen, Städten und Straßenbahngleisen zerstört wurden? Wie hoch der Schaden ist, den dein Auto der Umwelt zufügt?

Diese Liste ließe sich um ein Vielfaches erweitern.
Will sagen: Warum sich übers Barfen echauffieren, wenn menschliche Güter viel mehr Leid und Elend stiften? Warum nicht da anfangen?

Darüber hinaus: Beim Barfen kann man wenigstens weitestgehend kontrollieren, woher das Fleisch stammt; im Gegensatz zum Dosenfutter, wo Herstellerversprechen die einzige Garantie sind. Und nein; ich finde es nicht makaber einen Fleischfresser mit Fleisch zu füttern.
 

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
Ganz massive Auswirkungen scheint im Moment der Anbau von "Bioöl" zu haben. Auf den Feldern werden keine Nahrungsmittel mehr angebaut... Mit Bioöl verdient man mehr und es macht die Nahrungsmittel teurer...

vollkommen legitim, würdet ihr nicht anders machen wenns um eure geldbörse ginge
 

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.246
Alter
38
Ich möchte hier niemanden verurteilen oder anprangern, aber findet ihr es nicht makabrer das anders wo Kinder verhungern und ihr euren Katzen hochwertiges Fleisch anbietet für dessen Herstellung auch wichtige Ressourcen verbraucht werden?
Ich kann mich mit den Gedanken nicht so recht anfreunden. Klar ab und zu mal ein Stück Fleisch (ja auch öfter) ist ja voll okay und wichtig, aber nachdem was ich hier so gelesen habe komme ich ins grübeln was machen Menschen wichtiger ist.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Miez auch über alles, aber abwechslungsreiches Katzenfutter tut es auch.

Dieses Auenlandfutterkonzept finde ich auch mehr als fragwürdig um ehrlich zu sein. Als leckerlie einmal die Woche ja, aber auf Dauer solch ein Luxus zu verfüttern, (den genau so gut ein hungriges Kind essen könnte und somit eventuell vorm Hungertod geretten wird) naja. Kann mir gut vorstellen das manche Katzenbesitzer dasitzen und Junkfood essen aber ihre Katze die tollsten Biofilethappen bekommt.

Finde ich echt nicht gut ...:confused:

Wie viele hungrige Kinder hast du denn adoptiert bzw. unterstützt du mit dem Geld, das du beim Futter sparst? :)
 

four-roses82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 August 2011
Beiträge
14
Hallo, ich habe zwei Katzen 10 und 6 Jahre alt....beide wurden bisher mit Fertigfutter ernährt....beide sind zu dick, die ältere hat schlechte Zähne und das Herz ist für ihr Alter auch nicht mehr so toll, der Fellwechsel geht bei beiden dieses Jahr schon seit dem Frühjahr, deshalb habe ich mich seit ein paar Tagen mit dem Thema barf beschäftigt.....man kann viel lesen und es einfach ausprobieren, das habe ich getan.....meine beiden haben jetzt seit zwei Tagen Abends nur barf bekommen, beziehen kann man das Fleisch von Futtermittellieferanten die Fleisch verarbeiten, das sicher nicht für uns Mensch in den Handel kommen würde.....und die Kosten....lächerlich....habe ausgerechnet, dass mich das 100% barfen ca. 1,50€ am Tag für beide kostet....und da habe ich für den Anfang Fleisch aus dem Supermarkt genommen, ohne Angebote....also komm ich günstiger wenn ich barfe als wenn ich Fertigfutter kaufe...und da ist auch Fleisch drinn und Gemüse und ganz viel Zeug was die Katze nicht braucht, sie aber krank macht....mit dem barf kann ich zumindest die o.g. Probleme reduzieren oder gar ganz weg bekommen..... Ich finde es nicht gut, das barfen mit dem Hunger der Welt zu verbinden....wir essen auch dinge die luxus sind und haben kein schlechtes Gewissen, oder überlegst du dir jedes mal, ob du nicht was billigeres kaufen solltest und dafür jeden Monat eine Spende machst?
 

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
beziehen kann man das Fleisch von Futtermittellieferanten die Fleisch verarbeiten, das sicher nicht für uns Mensch in den Handel kommen würde.....und die Kosten....lächerlich....
in der regel ist das fleisch für den menschlichen verzehr zugelassen

und was den lächerlichen (wie du es nennst) preis betrifft, frag ich mich wenns dir zu billig ist warum du dann nicht bio fleisch kaufst und zudem solltest du dir mal gedanken machen ob es auch lächerlich ist wie die tiere gehalten und z.t. geschlachtet werden
 

four-roses82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 August 2011
Beiträge
14
in der regel ist das fleisch für den menschlichen verzehr zugelassen

und was den lächerlichen (wie du es nennst) preis betrifft, frag ich mich wenns dir zu billig ist warum du dann nicht bio fleisch kaufst und zudem solltest du dir mal gedanken machen ob es auch lächerlich ist wie die tiere gehalten und z.t. geschlachtet werden
ich glaube es ist nicht sinnvoll hier eine Gespräch über die generelle Fleischindustrie zu führen, das ist auch nicht das Thema.....ernährst du deine Katzen denn ohne Fleisch? Und mal ganz ehrlich, ich habe noch nie Hühnerherzen, Rinderherz, Pansen oder Magen gegessen, mag ja sein, dass wir Mensch das könnten, aber wollen wir das denn?
Und, nein es ist mir nicht "zu billig", ich sage nur, dass hochwertiges Fertigfutter teurer ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Corinna64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2011
Beiträge
462
Alter
55
Ort
Kaltenkirchen
Warum hälst du überhaupt Katzen?
Wäre nicht ein Patenkind in Afrika besser?

Ich barfe nicht, füttere aber ohne schlechtes Gewissen Rohfleisch zu.
Auch gern mal ein Stück hochwertiges Rindergulasch, wenn es das grad bei uns gibt. Oder Putenschnitzel oder Hähnchenbrust.
 

four-roses82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 August 2011
Beiträge
14
Nein ich finde es nicht Makaber.
Meine Katzen sind teil meiner Familie und haben es nicht verdient mit Fertigmüll Krank gefüttert zu werden.
Und ja beim meisten Fertigfutter ist die Qualität so schlecht das Krankheiten gefördert und Ausgelöst werden. Was glaubst du warum immer mehr Katzen Allergien, Unverträglichkeiten, Autoimunkrankheiten, Herzkrankheiten, Stoffwelchselkrankheiten, Nierenkrankheiten usw haben.
Die Schilddrüsenüberfunktion zum Beispiel ist bei Katzen erst ein Problem seit es Fertigfutter gibt.
Wenn du wirklich denken würdest Kinder in anderen Ländern gingen vor Haustieren hättest du selbst keine Haustiere.
Ganz meine Meinung, meine Katzen sind ein Teil meiner Familie und nicht nur Mitläufer....was die Krankheiten angeht, habe ich in der Vergangenheit viel zu viel falsch gemacht.....
Jedoch bin ich der Meinung, dass wenn wir über Not sprechen, sollten wir in unserem Land anfangen.....ich bezeichne meine beiden zwar als "meine Kinder" aber mit Menschen würde ich sie trotzdem nicht 100% gleichsetzen....
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Was ist falsch daran mit Biofleisch zu barfen?
Mal abgesehen von den hungernden Kindern in Afrika natürlich.

Würden viele Katzenhalter Biofleisch für die Katze kaufen, würden sie Biobauern und ökologische Landwirtschaft unterstützen. Vor allem heimische.

Wenn man das aufblasen will: sie graben damit nicht nur den Tiermastfabriken das Wasser ab, sondern auch Megakonzernen, die die Füllstoffe der NaFu-Dosen liefern.

Vor allem natürlich all jenen, die am liebsten Sägespäne in Dosen füllen und das überteuert verkaufen wollen, aber zähneknirschend gezwungen werden, doch noch etwas Schuhleder beizulegen.

Übertrieben?
Möglich.

Aber auch nicht mehr als die abstrusen Vergleiche mit Hungerkrisen, zu denen wir alle durch unsere Geschichte und unseren Lebensstil beitragen und von denen wir indirekt profitieren.

P.S. Es würde mich nicht überraschen, wenn 70% aller mit Supermarktnafu gefütterten Wohnungskatzen ab einem gewissen Alter krank wären.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich finde es deutlich vertretbarer, meine Katzen mit Fleisch aus artgerechter Haltung zu füttern als ihnen Dosenfutter zu geben, das aus Massentierhaltungsfleisch besteht.

Und was den Fleischkonsum angeht, fange ich lieber bei mir selbst an als bei meinen Katzen - die können darauf nämlich nicht verzichten.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben