Infektion+Hauterkrankung =?? kann jemand etwas raten??

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lilly79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
4
Hallo zusammen,

ich hoffe, dass vielleicht der eine oder andere das Problem mit unserem Frodo kennt, oder zumindest eine Idee hat. Wir sind nämlich inzwischen mehr als ratlos.

Frodo ist 10 Jahre alt, Ragdoll, kastriert, Wohnungkatze mit gelegentlichem Ausgang auf gesicherte Terrasse. Zudem leben noch zwei Ragdollkater mit ihm bei uns.
Er hat einen angeborenen Herzfehler – bisher unbehandelt weil es ohne Symptome/Beschwerden existiert. Er frisst ausschließlich Nassfutter (Carny u.ä. hochwertiges, zudem ab und an rohes Rind und selbstgekochtes Hühnchen). Trinken normal. Fress- und Stuhlverhalten völlig normal. Geimpft gegen Seuche/Schnupfen, als Kitten mal gegen Tollwut. Ich halte nichts von den jährlichen Auffrischungen, daher sind meine nicht aufgefrischt.

Er war bis letztes Jahr nie krank. Auf einmal bekam er Zahnprobleme. Er bekam bei zwei Tierärzten je zwei Zähne raus – bei zweiter OP wurde die Diagnose FORL gestellt. Vor dieser zweiten OP hat er sich das ganze Kinn/Hals blutig und auf gekratzt, daher bekam er vor der Zahn- OP noch Antibiotika (entzündeter Zahn) und Cortison (Kinn/Hals). Nach der OP ging es einige Monate gut.

Dann begann er aufs Neue, sich im Kopfbereich: Ohr, Hals, Wange und jeweils die Wege zueinander, auf zu kratzen. Seid dem sind wir nun bei 5 Tierärzten gewesen und keine konnte eine genaue Diagnose stellen.

Behandelt wurden einmal die Ohren: nach einem Abstrich wurde durchs Labor eine Streptokokkeninfektion und ein Pilz gefunden (Sirolan ohne Erfolg dann gab es Orthomax?)
Und durch zwei Antibiotikagaben die vergrößerten Lymphdrüsen – letzte Behandlung hat die Drüsen für 4-6 Wochen schrumpfen lassen, nun aber wieder angeschwollen.
Untersucht haben wir: 2x große Blutbilder (bis auf etwas erhöhte Leberwerte war immer alles ok, auch die Entzündungswerte), Hautbiopsie (kein Pilz), Röntgenaufnahme des Kopfes (im Hinblick auf Zähne u.ä.) ohne Befund. Wöchentliche Besuche beim TA: Nie Fieber, Abdomen alles ohne Befund.
Er hat zur Zeit
- die Lymphknoten geschwollen,
- -eine große, kahle Halsstelle, ohne Fell mit weißer Haut (2/3) und einer kleinen offenen Stelle darin (1/3) die nicht so tief ist wie die Kratzer, eher nach einem Leckekzem aussieht (gerötet, nässend).
- Zudem eine Stelle am Ohr (gekratzt mit Kruste)
- und eine weitere auf der anderen Halsseite (ohne Fell, kleine gekratzte Kruste darin).
- Gelegentliches Köpfchenschütteln (Ohren sind nach der Behandlung noch sauber und ohne Ablagerungen)
- Er leckt gern draußen die Steinplatten (Mangelerscheinung?, ich gebe ich schon NutriCal).
Er zieht sich gern zurück, leckt mehr wie als das er sich juckt (besonders vorn im Hals-Brustbereich wie er mit Verrenkung des Köpfchens hin kommt).

Zur Zeit tippt der TA (mal wieder) auf Futtermittelunverträglichkeit, er bekommt nun seit 5 Tagen Wachtel- Hypoallergenes Futter, aber bisher ohne Wirkung, lecken und jucken wie gehabt…zudem noch verhaltensmäßiges Unwohlsein, weil er die eine Sorte nicht mehr sehen kann und viel am weinen ist.
Zudem passen in meinen Augen zu der Nahrungsmittelsache die geschwollenen Lymphknoten nicht. Ich hatte schon öffter die Idee mit EOSINOPHILE PLAQUES, Granulom weniger da keine Knötchen zu fühlen sind. Einen Leukostest? Passt das normale Blutbild wieder nicht zu.
Gegen den quälenden Juckreiz doch mal mit einer Cortisontherapie beginnen (alle 2-3 Tage ¼ Prednisolon z.B.) – ist wieder kontraindiziert mit den Lymphknoten.

Für alle die bis hier gelesen haben bedanke ich mich ganz doll, ich surfe/lese jeden Tag und versuche was zu finden, aber wir sind einfach nur noch ratlos.

LG
 
Werbung:
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
Ich kann dir nicht wirklich raten, wenn ich ehrlich bin - aber ich schubs dich mal.

Habe mit meinen Katern etwas ähnliche Probleme, wir doktorn seit Monaten
mit bakteriell verseuchten Ohren (wenigstens der Belag scheint jetzt mal weg zu sein) und vor allem Gustavo mit Fellkratzen (ebenfalls Kopf-Hals-Bereich, hinter den Schulterblättern ) rum.

In den Ohren fanden sich Staphylococcus Felis Bakterien, die 2 x mal letztlich vergeblich mit Antibiotika-Paste behandelt wurden und eine 7-tägige AB-Kur haben sie gerade hinter sich. Das Kratzen und Schütteln hat aber nicht wirklich dadurch aufgehört.

Bei Gustavo habe ich ein großes Blutbild mit Allergie-Test machen lassen, heraus kam, daß er sowohl gegen Hausstaub- als auch Futtermilben allergisch ist. Die Maßnahmen zur Verbesserung muß ich jetzt erstmal umsetzen (Putzen und Waschen mit geeigneten Mitteln, TroFu nur noch ganz wenig, vorher eingefroren).

Wenn es insgesamt nicht besser wird, denke ich über Haaranalyse nach - das scheint mir vielversprechender als eine langwierige Ausschluß-Diät.

Bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber beim großen BB wird doch auch automatisch auf diese Allergien getestet, oder? Sonst würde ich das noch machen lassen!
Übrigens habe ich hier irgendwo gelesen, daß es einige Zeit dauern kann, bis die Allergene aus dem Körper sind - weiß nicht mehr wie lange, aber mehr als 5 Tage sind es allemal!
 
L

Lilly79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
4
Mit dem Hypoallergenen Futter haben wir jetzt erst begonnen, es kochen gerade Hühnerbeine am Herd.

Bisher hat er nur Carny u.ä. bekommen, TroFu frisst er gar nicht.

DIe Haaranalyse ist eine gute Idee, ich werde im BB mal diesen Allergiewert bestimmen lassen, wenn er positiv ist..

Wenn du Allergietest sagts, meintest du den Wert im Blut oder hast du den Pricktest auf der Haut machen lassen? Geht das bei der Katze? ALso ohne Narkose usw?

LG

p.s. Das mit der Cortisondosis war nur eine spontane Dosierung, klar braucht er Anfangs mehr, viele geben dann in der Verlaufstherapie wohl recht wenig.
 
L

Lilly79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
4
******
Heute waren wir beim TA, wir haben eine Blutprobe genommen und nochmal Haut, die aber diesmal nicht dort im Brutschrank bleibt sondern auch nach Laboklin geht.

Es war so ein Fiasko, er hatte solche Panik diesmal, hat unter sich gemacht, erbrochen, geschrien...nach 3 Stechversuchen kam dann eine Sedierung, als er dann schlaff war und wir ans Beinchen gingen war er augenblicklich wieder auf 180 dabei.

Ergebnisse je 1/4 Serum und Edta Rôhrchen, eine Blutverschmierte total verstörte Katze und Frauchen kurz vor ner Ohnmacht.
Dazu ein 24h AB/Cortison Spritze.

Blutergebnisse kommen morgen, ich hoffe ich muss nicht zu viele nachordern.

Lg
 
L

Lilly79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
4
So, die Blutwerte sind da. Meine Kopie kann ich erst morgen holen aber ich habe 30min mit dem TA gesprochen.

Es sind wieder die Leberwerte, er sagt nicht alle aber einige - welche sehe ich dann erst morgen.

Der Rest des BB ist - Überraschung wieder völlig, das weiße sowie das rote, keine erhöhten Leukos (huhu dicke Lymphknoten), Niere, Schilddrüse, Glucose, Amylase/Lipase, alles super.

Tja...wir haben nun wieder Legavit bestellt, außerdem Mariendiestel. Dadurch sind die Werte das letzte mal ja abgesunken.

Zweite Schiene bleibt das Futter, er bekommt weiterhin ausnahmslos gekochtes Hühnchen.

Und da bei den Leberwerten Cortison flach fällt, reibe ich ihm ab und an das Sirolan auf die Halsflächen. Lokales Cortison dürfte doch gehen oder?

Es ist noch was Blut über bei Laboklin, ich überlege noch das kleine Allergieprofil machen zu lassen oder habt ihr noch eine Idee zu einem Wert den ich noch nachbestellen sollte?

Scanne morgen direkt und stelle es ein.

Liebe Grüße
Rineth
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Bis auf eine evtl. Allergie fällt mir leider nichts ein. Schreibst Du Zugvogel mal eine PN, dass die hier drauf schaut?

Zu Allergien: Bis alles raus ist, dauert es bis zu 6 Wochen - wenn nicht bekannt ist, auf was alles reagiert wird, kann es auch länger dauern. Daher sollte eine Ausschlußdiät mindestens 6 Wochen dauern. Auf Huhn reagieren zwischenzeitlich sehr viele Katzen - von daher ist von einer Ausschlußdiät mit Geflügel (auch Strauß) eher abzuraten. Hier sollte eine Fleischart gewählt werden, mit der das Tier a) vorher keinen Kontakt hatte (wie z. B. Pferd) und b) keine Kreuzallergien bestehen können (wie z. B. Geflügel = Huhn, Strauß)

Wenn eine Katze auf Futtermilben allergisch ist, sollte das Trockenfutter vollständig weggelassen werden (Zeitraum Auftauen = Verfütterung = mehrere Stunden).

Es gibt die Möglichkeit der Desensibilierung - vorab sollte allerdings geklärt sein, auf was das Tier allergisch reagiert (wir hatten hier 3 Allergietests - der kleine am Anfang als Hinweis und dann wurde auf alles getestet, was möglich war = 2 große Tests). Insofern weiß ich jetzt auch, dass ich hier nicht nur Getreide/Pollen/Hausstauballergiker habe sondern auch Katzen, die auf verschiedene Fleischarten reagieren.

Ich wünsche Euch alles Gute und das Ihr herausfindet, was es ist und dem Kerlchen dann gut helfen könnt.
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
14
Aufrufe
527
Onni

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben