Impfstoff gegen FIV USA

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
In den USA gibts die Impfung schon seit 2002. Soweit ich weiß auch in Australien und Kanada.

Die Schutzwirkung hängt von der Studie (und ziemlich sicher vom Subtyp, mit dem die Katze in Kontakt kommt) ab. Es gibt die eine, die auch im Artikel zitiert wird:
Für 67 Prozent der geimpften
Katzen bot der Impfstoff einen Schutz, 74 Prozent der nicht geimpften
Tiere infizierten sich mit FIV.
Das ist eigentlich ein schlechter Witz.
Dann gibts u.a. noch eine andere, in der sich 16% der geimpften gegenüber 90% der ungeimpften Katzen infizierten - das ist natürlich schon deutlich besser.

Der Standard-FIV-Test ist ein Antikörpertest. Geimpfte Katzen sind im Test also positiv. Kann man mit PCR umgehen, das Testverfahren ist bei FIV aber nicht unstrittig.

Der Impfstoff enthält Adjuvantien. Jährliche Wiederholung empfohlen.

In Deutschland ist die Impfung eh nicht zugelassen, aber selbst wenn: Meine Katzen würde ich, wären sie Freigänger, nicht impfen lassen. Das Infektionsrisiko ist recht gering, wenn man nicht gerade Tiere hat, die sich ständig blutig beißen, bei Wohnungskatzen hat man sowieso kein Risiko, wenn man sich nur getestete Tiere ins Haus holt. Und die Schutzwirkung, die die Impfung evtl. bietet, wäre mir das Risiko von Nebenwirkungen und das Testproblem nicht wert. Zumal FIV+-Katzen in der Regel ja trotzdem recht alt werden.
 
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
2.759
Alter
55
Ort
Niedersachsen
Es gibt für das Katzenaids keinen hundertprozentigen Impfschutz. Seit 2002 gibt es den Impfstoff „Fel-o-Vax”, der aber nur bei nicht infizierten Tieren eingesetzt werden darf. Bei FIV-positiven Katzen kann dieser den Ausbruch der Krankheit herbeiführen oder beschleunigen.

Mit Fel-o-Vax geimpfte FIV-negative Katzen haben ein FIV-positives Test-Ergebnis und sind später nicht mehr von natürlich-positiven Katzen zu unterscheiden.

Quelle:

https://www.tierhilfe-miezekatze.de/fiv.html
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
Ich habe vor ein paar Tagen erst eine große Inforunde durch's Internet bzgl. Katzenimpfungen gedreht. Ich finde die Seiten natürlich nicht mehr, aber ich habe gelesen, dass diese Impfung eine vergleichsweise hohe Komplikationsrate mitbringt und letztlich hier das Impfrisiko höher ist als das Erkrankungsrisiko.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
vielen Dank für eure Antworten.:)

Ich denke auch das es nicht gut wäre dieses Risiko einzugehen, selbst wenn der Impfstoff auch hier zulässig wäre.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
ich war sehr darüber am Nachdenken ob ich unsere Kitten auch gegen FELV impfen lasse.

Aber mein TA hat abgeraten. Er meinte...
entweder haben sie es, oder sie bekommen es nicht, weil sie bei uns nur in den gesicherten Freigang kommen.

Soll ich sie testen lassen und wenn der Test negativ ist sie doch gegen Leukose impfen lassen?
Ich habe aber auch Angst vor den möglichen Sarkomen.

Was würdet ihr mir raten?
 
N

Nicht registriert

Gast
Wenn sie nur gesicherten Freigang haben (also keinen Kontakt zu anderen Katzen) haben sie kein Infektionsrisiko und müssen also auch nicht geimpft werden - wie dein Tierarzt schon sagt, entweder sie haben es schon oder sie bekommen es nicht. Zur Übertragung braucht es direkten, engen Kontakt mit anderen Katzen.

Testen lassen ist aber trotzdem sinnvoll, weil man bei FeLV+-Katzen auch einige Dinge bzgl. Impfungen und Medikamenten beachten sollte.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
ist eine Überlegung wert. Ich bin echt zu blöde. Hätte bei Filou den Test letzten Freitag gleich machen lassen sollen da er unter Narkose der Kastra es nichtmal gemerkt hätte.:dead:

Er war recht aufdringlich geworden und hat Ronja nicht mehr in Ruhe gelassen. Selbst wenn er wohl noch nicht geschelchtsreif sein konnte, laut Aussage des Tierarztes.
Er ist ca. 19 Wochen alt, so wollte ich nicht mehr mit ansehen wie er ständig den Nackenbiss, plus Paarungsbewegungen, bei Ronja anwendete. Die Kleine muss ja auch Ruhe haben und so kann ich bei ihr mit der Kastra noch unbesorgt warten bis sie mit etwa 5-6 Monaten kastriert wird..
 
N

Nicht registriert

Gast
Du weißt aber dass Kater noch einige Wochen nach der Kastration zeugungsfähig sind?
Da ist also trotzdem noch Vorsicht geboten - ich würde Ronja ehrlich gesagt auch schnellstmöglich kastrieren lassen und nicht mehr abwarten. Am Ende kriegst du nicht mit wenn sie rollig wird und schwupps ist sie trächtig.

Blutabnahme ist ja kein großer Stress, das kannst du auch in einiger Zeit noch machen lassen ;)
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
  • #10
Ja, das soll vorkommen.
Ronja ist ca. 4 Wochen jünger als Filou und noch recht zart. Eine Kastra kann man ihr jetzt noch nicht zumuten.
Ich denke das er noch nicht geschlechtsreif war und somit ist er jetzt nach der Kastra auch nicht mehr Zeugungsfähig.
Ronja ist keine 4 Monate alt und man kann ihr eine Kastra noch nicht zumuten.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
  • #11
Ja, das soll vorkommen.

Ja das kommt vor..häufiger als man denkt.

Ronja ist ca. 4 Wochen jünger als Filou und noch recht zart. Eine Kastra kann man ihr jetzt noch nicht zumuten.

Aber eine Trächtigkeit?

Ich denke das er noch nicht geschlechtsreif war und somit ist er jetzt nach der Kastra auch nicht mehr Zeugungsfähig.

:rolleyes:

Ronja ist keine 4 Monate alt und man kann ihr eine Kastra noch nicht zumuten.

Aber eine Trächtigkeit????
 
Werbung:
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #12
Ja, das soll vorkommen.
Ronja ist ca. 4 Wochen jünger als Filou und noch recht zart. Eine Kastra kann man ihr jetzt noch nicht zumuten.
Ich denke das er noch nicht geschlechtsreif war und somit ist er jetzt nach der Kastra auch nicht mehr Zeugungsfähig.
Ronja ist keine 4 Monate alt und man kann ihr eine Kastra noch nicht zumuten.

Du kannst die Mäuse ruhigen Gewissens zusammen kastrieren lassen.;)
Das ist bei einem Katzenmädchen in dem Alter bei einem kompetenten TA eine Sache von 15 Minuten.
So ein Kleinteil steckt die Narkose in der Regel auch super weg.
Meine Katzels wurden beide zusammen mit genau 14 Wochen kastriert. Würde ich jederzeit wieder so machen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
  • #13
Du kannst die Mäuse ruhigen Gewissens zusammen kastrieren lassen.;)
Das ist bei einem Katzenmädchen in dem Alter bei einem kompetenten TA eine Sache von 15 Minuten.
So ein Kleinteil steckt die Narkose in der Regel auch super weg.
Meine Katzels wurden beide zusammen mit genau 14 Wochen kastriert. Würde ich jederzeit wieder so machen lassen.

Anna.
Sie hat den Kater kastrieren lassen aber die Katze nicht.
Katze zu "zart".
Egal.
Ich mag mir nicht vorstellen wa passieren kann.
Das Süchtel "weiß" schon was sie tut.
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #14
Anna.
Sie hat den Kater kastrieren lassen aber die Katze nicht.
Katze zu "zart".
Egal.
Ich mag mir nicht vorstellen wa passieren kann.
Das Süchtel "weiß" schon was sie tut.

Ohje, ich bin um die Uhrzeit wohl nicht mehr ganz wach.
Egal.
Ändert ja nix dran, dass die Kleine trotzdem jetzt schon kastriert werden kann und meiner Meinung nach sogar sollte.
Klein und zart ist ja kein Ausschlusskriterium da gute Tierärzte a.) ohne Probleme damit umgehen können b.) es auch ausgewachsene Minikatzen von unter 2kg gibt. Da verzichtet man ja auch nicht auf die Kastra.
Mir wär das Eisen viel zu heiß.
Aber jeder muss selbst seine Entscheidungen treffen.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
  • #15
Du kannst die Mäuse ruhigen Gewissens zusammen kastrieren lassen.;)
Das ist bei einem Katzenmädchen in dem Alter bei einem kompetenten TA eine Sache von 15 Minuten.
So ein Kleinteil steckt die Narkose in der Regel auch super weg.
Meine Katzels wurden beide zusammen mit genau 14 Wochen kastriert. Würde ich jederzeit wieder so machen lassen.

ja, das war auch ursprünglich unser Plan. Auch schon deshalb das sie alles hätten zusammen überstehen können. Aber alles geht eben zur Zeit leider nicht.

Ronja war etwas länger krank wie Filou. Es hat länger gedauert ihren kranken Dram wieder gesund zu bekommen. Da war auch jede Impfe und Wurmkur sogar ein Risiko.

Jetzt erholt sie sich nach und nach. Der Darm ist nun wieder hergestellt. Der Tierarzt hat mir abgeraten ihr jetzt zuviel zuzumuten.
Die Wirkungzeit der Impfen abzuwarten und sie dann kastrieren zu lassen.

Aber ich denke es war gut das Filou nun schonmal kastriert wurde. Auch wenn der TA mir sagte das er noch keine reifen Hoden entnommen hat.

Er hat die Kastra super überstanden und ich bin mir sicher das Ronja es auch überstehen wird.
Ihre Kastra wird in 4 Wochen sein. Danke für deine Antwort.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
7
Aufrufe
2K
Caruso
Antworten
23
Aufrufe
10K
Antworten
2
Aufrufe
169
Antworten
8
Aufrufe
2K
Freewolf
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben