Impfsarkom

  • Themenstarter Jessi78
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
Hallo, ich habe eine 3 jährige Katze Crispy, sie ist total lieb und ich liebe sie wirklich sehr. Jetzt haben wir sie vor 4 Wochen impfen lassen. Nach 2 Wochen ist uns beim Streicheln ein 2x erbsengroßer Knubbel im Bereich der Impfstelle aufgefallen. Sofort habe ich im Internet geguckt und natürlich gleich viel über Impfsarkome gelesen. Ich bin dann sofort zur Tierärztin mit ihr, sie sagte uns, daß wir keine Panik schieben sollen, einfach abwarten, so 6-8 Wochen, den Knubbel beobachten, Katzen würden schonmal auf so eine Impfung reagieren, der Knubbel würde von alleine weggehen. Als der Knubbel nach 2 Wochen genauso noch fühlbar war, habe ich mich entschlossen, in eine Tierklinik zu fahren. Die haben mir sofort dazu geraten, den Knubbel entfernen zu lassen, dies habe ich dann 2 Tage später, also 4 Wochen nach der Impfung, machen lassen. Die Tierärztin sagte uns, daß der Knubbel größer gewesen wäre als man fühlen konnte, er wäre aber ohne Strang ins Gewebe, sondern nur in den Hautschichten gelegen. Er sah eher abgekapselt aus. Die OP hat Crispy gestern gut überstanden. Der Knubbel ist eingeschickt worden, in 1-2 Wochen bekommen wir das Ergebniss. Ich habe so Angst, daß das Ergebniss bösartig ist, weil ich gelesen habe, daß so gut wie alle Impfsarkome zu Tode der Katze führen. Und sie ist ja erst 3 Jahre alt. Und ich bin auch noch Schuld weil ich sie habe impfen lassen. Im Nachhinein habe ich nämlich gelesen, daß man Hauskatzen gar nicht jedes Jahr impfen lassen muss. Hätte ich gewusst, daß Impfsarkome so oft entstehen, hätte ich sie niemals jedes Jahr impfen lassen. Aber man verlässt sich auch auf Tierärzte, sie hätte mir ja auch mal diese Risiken erläutern können. Ich bin echt total geschockt. Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit sowas gemacht, positive oder negative? Wie groß war bei euch dieser Knubbel? Gibt es auch solche Knubbel, die gutartig sind in der Größe einer kleinen Bohne?
 
Werbung:
Yvi85

Yvi85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2011
Beiträge
277
Ort
Landkreis Karlsruhe
hab zum Glück keine Erfahrungen damit gemacht...
Aber echt super, dass man sich hier so austauschen kann und so viel lernt. Das habe ich noch nicht gehört.

Allerdings drück ich dir ganz ganz fest die Daumen, dass das Ergebnis gut ausfällt. Bei meiner Katze ist es leider bösartig, aber an einem anderen Ende des Körpers.. :(

Wünsch euch das Beste!
 
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
Hallo Yvi85, ja habe ich schon gelesen, daß mit deiner Katze, das tut mir so leid für dich und natürlich auch für dein Kätzchen. Vielleicht hast du es schon gelesen, ich habe dir auch einen Beitrag über meine Meinung zu dieser OP bei deinem Kätzchen geschrieben. Liebe Grüße
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hallo Jessi,

über Google kannst Du Dir den Beipackzettel des Impfserums (Bezeichnung steht bei Dir im Impfpaß) aufrufen und danach gucken, was der Hersteller zu solchen Erscheinungen nach dem Impfen schreibt.
Soweit ich weiß, gibt es bei sehr vielen Impfstoffen Schwellungen, die aber in angemessener Zeit wieder weggehen sollten (lt. Hersteller).


Zugvogel
 
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
Oh das muss ich dann mal nachschauen, die Tierärztin in der Praxis meinte, daß eigentlich ein Impfsarkom eher bei Tollwutimpfungen auftritt, die Impfung hat sie nicht bekommen. Aber dieser Tierärztin glaube ich eh nix mehr. Aber danke für den Hinweis, ich werde mal googeln
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich meine sogar, daß Leukose-Impfungen sogar noch eher als Auslöser für diese schlimme Krankheit ist, zumindest kann man das hin und wieder lesen. Es sind die Adjuvantien (Impfverstärker), die das verursachen?


Zugvogel
 
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
Echt? So ein Mist, die Impfung war dabei. Ich hoffe nur, daß mein Kätzchen vielleicht doch noch Glück hat, sie ist doch noch so jung und hat schon einiges mitdurchgemacht, von wegen Quälerei. Bei mir hat sie wieder Vertrauen zum Menschen gelernt, sie tut mir so leid. Hätte ich sie doch nicht geimpft. Dann könnte sie noch viele Jahre leben. Immer wenn ich sie im Arm halte und streichel und sie so süss schnurrt muss ich weinen weil ich Schuld bin. Ich hoffe ja nur, daß es vielleicht noch nicht zu spät ist, wir haben den Knubbel ja schon 4 Wochen nach der Impfung entfernen lassen, also 2 Wochen nach dem Entdecken.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bitte jetzt nicht panisch werden - es ist ja immer ein 'kann' und nicht ein 'muß'.
Unterhalte Dich eingehend mit dem Tierdoc darüber und lies vielleicht auch, was sich im Google bietet. Aber das bitte eher objektiv als subjektiv.


Zugvogel
 
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
Ja das mache ich ja auch, aber man liest echt nur negative Sachen darüber und das geht ganz schön an die Nerven. Diese Zeit bis zum Ergebnis ist echt fies. Aber gut, hilft ja nix. Müssen wir durch. Aber dankeschön für die Antworten, tut schon gut wenn man nicht ganz so alleine mit den Sorgen ist und sich austauschen kann.
 
romulus

romulus

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
3.480
Ort
Südhessen
  • #10
Mein Kleiner hatte auch diesen Knubbel nach der Tollwut-Impfung und da ich viel von den Impfsarkomen gelesen habe, war ich auch erst panisch. Aber meine (wirklich gute ) TÄ meinte, das ist nach Impfungen oft so und er Knubbel verschwindet nach 2-4 Wochen. Was er auch getan hat.,
Wenn man sich einmal über die Fibrosarkome informiert hat, bleibt es ständig im Hinterkopf. Ich verstehe Dich gut - aber sooooo häufig treten sie nicht auf und ich denke eher auch an eine lokale Impfreaktion, die in wenigen Wochen verschwunden wäre.
Aber ich verstehe Dich gut und hätte das Dingen im Zweifelsfall auch wegoperieren lassen.
 
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
  • #11
ja das der Knubbel nach 2 bis Wochen wieder verschwindet hatte ich auch schon gehört, aber er ist ja jetzt nach 4 Wochen immer noch da, deshalb mach ich mir so große Sorgen
 
Werbung:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #12
Imofsarkome sind zum Glück ohnehin recht selten. Da es nun ZWEI Knubbel sind, ist die Wahrscheinlichkeit, daß sich an BEIDEN Stellen ein solches gebildet hat meiner Meinung nach wohl eher gering.
 
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
  • #13
wieso 2 Knubbel? Das hatte ich nicht erwähnt. Bei meiner Katze gibt es nur den einen Knubbel an der Impfstelle.
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #14
Ach so, ok, hatte ich falsch verstanden.
 
florinchen

florinchen

Forenprofi
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
2.591
Ort
Nürnberg
  • #15
Impfsarkome treten leider gar nicht so selten auf, häufig auch nach Leukose-Impfungen.

falls das Sarkom wirklich bäsartig sein sollte, hast du vollkommen richtig gehandelt und da es nicht mit dem Gewebe verbunden war, habt ihr sehr gute Chancen, dass es nicht wieder kommt. Ich persönlich würde nach dem Ergebnis eine alternative Krebstherapie bei einem guten Tireheilpraktiker durchführen.

Kopf hoch, die Daumen sind gedrückt, dass es nichts schlimmes ist!
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #16
Impfsarkome treten leider gar nicht so selten auf, häufig auch nach Leukose-Impfungen.

Ich hab in 10 Jahren noch KEINS gesehen. Und nun hört mal auf, gleich von schlimmem Krebs zu sprechen, wenn die Katze nen Knubbel hat.
Liebe TE, wenn du dir Sorgen machst, dann bitte deinen TA darum, ihn zu entfernen und zur näheren Untersuchung in ein Labor zu schicken, dann sieht man, was es ist.

Ob es ein Sarkom ist (der Name beinhaltet, daß es bösartig ist, es gibt keine gutartigen Sarkome, gutartige Geschwüre heißen anders), weiß man doch gar nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #17
Unsere Katzen hatten auch öfter mal Knubbel nach Impfungen, das ist einfach eine Gewebsreaktion und ging nach 4-6 Wochen wieder weg.

Wir haben seit 29 Jahren Katzen, die immer jährlich geimpft wurden, da Freigänger auch gegen Tollwut und Leukose - ein Impfsarkom hatten wir nie, meiner Meinung nach wird das auch völlig überdramatisiert:mad:
 
florinchen

florinchen

Forenprofi
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
2.591
Ort
Nürnberg
  • #18
Ich hab in 10 Jahren noch KEINS gesehen. Und nun hört mal auf, gleich von schlimmem Krebs zu sprechen, wenn die Katze nen Knubbel hat.
Liebe TE, wenn du dir Sorgen machst, dann bitte deinen TA darum, ihn zu entfernen und zur näheren Untersuchung in ein Labor zu schicken, dann sieht man, was es ist.

Ob es ein Sarkom ist (der Name beinhaltet, daß es bösartig ist, es gibt keine gutartigen Sarkome, gutartige Geschwüre heißen anders), weiß man doch gar nicht!



ICH weiß, dass ein Sarkom bösartig ist, aber vielleicht weiß es die TE nicht, deswegen habe ich es geschrieben.

Ich habe meine Katze an einem Impfsarkom verloren und in dieser Zeit mit vielen betroffenen Kontakt gehabt, so selten ist es also nicht... sieht man ja auch hier im Forum.
Schön, dass es in deiner Praxis keine Fälle davon gibt, allgemein gibt es Impfsarkome doch leider häufiger.
 
florinchen

florinchen

Forenprofi
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
2.591
Ort
Nürnberg
  • #19
Unsere Katzen hatten auch öfter mal Knubbel nach Impfungen, das ist einfach eine Gewebsreaktion und ging nach 4-6 Wochen wieder weg.

Wir haben seit 29 Jahren Katzen, die immer jährlich geimpft wurden, da Freigänger auch gegen Tollwut und Leukose - ein Impfsarkom hatten wir nie, meiner Meinung nach wird das auch völlig überdramatisiert:mad:


Falls du einmal den Verlauf eines Impfsarkoms miterlebt hast, wirst du das Thema nicht mehr als "überdramatisiert" ansehen :rolleyes:..

Bei so einem Verdacht lieber einmal zu viel als zu wenig zum TA.
 
J

Jessi78

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
24
Ort
Coesfeld, NRW
  • #20
Ja ich habe das ja schon entfernen lassen, 4 Wochen nach der Impfung, weil der Knubbel noch da war und nicht kleiner geworden ist. Ich habe nochmal nachgeschaut, es war aber keine Leukose Impfung, sondern die Impfung gegen Katzenschnupfen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
43
Aufrufe
15K
Jessi78
J
K
Antworten
1
Aufrufe
21K
S
N
  • Nibelungentreue
  • Impfungen
Antworten
6
Aufrufe
6K
H
Kleineskatzal
Antworten
1
Aufrufe
555
gisisami
G
M
Antworten
2
Aufrufe
532
Birgitt

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben