Impfknubbel...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Impfknubbelparanoia...

Verdammt. Meine Kleine wurde vor 4 Wochen geimpft und hat nun hat an der Impfstelle einen Knubbel... Mööhp.

Das hatte sie schon einmal mit einem Jahr, damals war es nichts tragisches und verschwand wieder.

Diesmal wird es wahrscheinlich wieder so sein, aber trotzdem bleibt immer die blöde Sarkom-Angst...

Montag geht es zum TA zur Abklärung... So was muß natürlich immer am Freitag entdeckt werden... :( So das man dann noch zwei ewige Tage wartet... Ein bissel Daumen und Pfotendrücken wäre ganz lieb...


Ich hoffe das wir trotz Herpesinfektion dank Lysin den Impfturnus auf drei Jahre strecken können!!! Sie verträgt das Impfen nämlich trotz homöopathischer Unterstützung überhaupt nicht gut.

*abschließendes Riesenmöööhp*
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Zur Beruhigung: Die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich ein Sarkom ist, ist sehr gering :)

Aber was hat denn die Herpesinfektion mit dem Impfturnus zu tun?
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Unsere Beiden hatten immer wieder Bläschen, und deshalb empfahl der Tierarzt bei Bläschenbildung jährlich statt dreijählich zu impfen, da dies wohl das Immunsystem ankurbelt und hilft den Virus zu bekämpfen.

Bei beiden hat das geklappt, zwei Wochen nach der Impfe (und unter Lysingabe) waren sie komplett bläschenfrei. Nur nun der doofe Knubbel...
 
Zuletzt bearbeitet:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Super. Trotz Lysingabe habe ich bei beiden gerade wieder Herpesbläschen entdeckt...

Es ist zum Mäusemelken! Das gegen diese blöden Viren aber auch kein Kraut gewachsen ist!

Mal schauen was der TA morgen sagt.:grummel:
 
Zuletzt bearbeitet:
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Die Impfung kann ja den Ausbruch auslösen! Meine bekommen eine Woche vorher Engystol und damit sind wir gut gefahren.
Daher lasse ich nun alle 2-3 Jahre impfen, fertig.

Damals gabs auch noch eine Runde Zylexis. Lysin nehmen meine überhaupt nicht an ;)

Euch alles Gute und gute Besserung
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo HaMau,

ich stimme valentinery zu: die Impfung kann für einen neuen Herpesschub sorgen.

Mein Kater hat ebenfalls Herpes. Beide Katzen leben nur in der Wohnung. Seit 2 Jahren werden sie (auch auf Anraten der TÄin) gar nicht mehr geimpft.

Viel Glück für morgen!

Gruß
Jubo
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Mein Kater hat ebenfalls Herpes. Beide Katzen leben nur in der Wohnung. Seit 2 Jahren werden sie (auch auf Anraten der TÄin) gar nicht mehr geimpft.

Bezieht sich das nur auf die Katzenschnupfen-Impfe? Oder auf alle?
Denn manchmal frage ich mich auch, ob man nicht lieber eine Titerbestimmung vorangehen lassen sollte, um unnötiges Impf-Gedöns zu vermeiden.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Ich lasse sie überhaupt nicht mehr impfen. Sie wurden als Kitten grundimmunisiert und dann 6 Jahre lang jährlich geimpft. Als reine Wohnungskatzen ist das Risiko kalkulierbar und, wie ich denke, zu verantworten.

Ich möchte einfach unnötigen Impfstreß und somit neue Schübe vermeiden!

Gruß
Jubo
 
Cooniecat

Cooniecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
14
Durch das Impfen entsteht erst dieser blöde Katzenschnupfen! Ich habe einige Jahre gezüchtet und hatte fast jedesmal nach Impfung der Kitten eins oder zwei dabei, die direkt nach der Impfung Katzenschnupfen bekommen haben! Liegt wohl daran, das nach der Impfung auch das Immunsystem so runter fährt. Da meine Katzen reine Wohnungskatzen sind, habe ich mich auch dazu entschlossen nicht mehr zu impfen. Generell können Impfungen auch manchmal erst was auslösen, was ohne nicht gekommen wäre... Wenn die Katzen raus gehen, würde ich wohl schon impfen, aber so ist es fraglich.
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #10
Durch das Impfen entsteht erst dieser blöde Katzenschnupfen! Ich habe einige Jahre gezüchtet und hatte fast jedesmal nach Impfung der Kitten eins oder zwei dabei, die direkt nach der Impfung Katzenschnupfen bekommen haben! Liegt wohl daran, das nach der Impfung auch das Immunsystem so runter fährt. Da meine Katzen reine Wohnungskatzen sind, habe ich mich auch dazu entschlossen nicht mehr zu impfen. Generell können Impfungen auch manchmal erst was auslösen, was ohne nicht gekommen wäre... Wenn die Katzen raus gehen, würde ich wohl schon impfen, aber so ist es fraglich.

Mööhp...Leider kommt diese Info zu spät...
 
Werbung:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #12
Heute um 17.15 habe ich einen Termin bekommen. Gott sei Dank...


Mein zwei riechen den Braten glaub' ich schon, es wird bereits jetzt ein Riesenbogen um die Tranportboxen gemacht... :wow:
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #13
Mein zwei riechen den Braten glaub' ich schon, es wird bereits jetzt ein Riesenbogen um die Tranportboxen gemacht... :wow:

Jaaaa, DAS Talent haben meine auch. Als hätten sie den 7. Sinn...

Ich drück' die Daumen für heute nachmittag!

Gruß
Jubo
 
KaterFindus

KaterFindus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
388
Ort
Schleswig
  • #14
ich drück auch mal mit die Daumen und könnte im Gegenzug auch welche gebrauchen :oops:
Mein kleiner hat auch gerade so nen blöden Knubbel! War schon letzten Dienstag damit beim TA, die meinte könnte von den Spritzen kommen (ist allerdings schon 6 Wochen her) aber das weiss man eben nicht. Ich sollte es eine Woche beobachten und wenn der Knubbel nicht weggeht soll er rausoperiert werden.
Leider ist er nur unwesentlich kleiner geworden, also steht wohl die OP an... hab auch Angst das es was böses ist *seufz*
Also meine Daumen sind gedrückt.
LG
Petra
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #15
*daumenundpfotendrück* für Dich, Kater Findus.

Diese Knubbel sind echt blöd, ich bin wirklich kkurz davor Impfgegner zu werden... Vor allem weil die Kleine schon zum zweiten Mal reagiert. Und der K-Schnupfen fing auch zwei Wochen nach der Impfe an...

Ich werde heute mal fragen wie es mit einer Titerbestimmung aussieht, so weiß man wenigstens ob Antikörper da sind, oder nicht... Und wenn Antikörper da sind, dann kann man sich den Mist sparen!
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #16
Mal sehen... Gleich geht es los zum TA... Ich denke nicht das es ein Sarkom ist, aber sicher ist sicher. Dann kann man beruhigt sein.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #17
Wieso überhaupt gegen einen Virus impfen, den die Katze bereits hat? Ist ja Nonsens. Das Immunsystem deiner Katze kommt bereits erfolgreich mit dem Virus klar (deshalb kein Herpesausbruch), aber mit der Impfung bekommt das Immunsystem noch zusätzlich mit anderen Erregern zu tun und hat somit nicht mehr genug Kapazität, um die Herpesviren in Schach zu halten. Folge: Herpesausbruch.

Ich würde Dir wirklich empfehlen, Dich ein bisschen mit dem Thema auseinanderzusetzen (es gibt hier einige Threads, in denen das lang und breit diskutiert wurde) und dann neu zu überlegen, ob Du wirklich weiterhin impfen willst.

Ausserdem: Für einen genügenden Impfschutz muss nicht zwingend ein Antikörpertiter vorhanden sein. Es gibt da auch noch Gedächtniszellen, die bei einer Reinfektion aktiv werden.
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #18
Sie hatten halt immer wieder Herpesbläschen im Rachen. Und die Aussage des TA war folgende:

bei Bläschenbildung jährlich statt dreijährlich zu impfen, da dies wohl das Immunsystem ankurbelt und hilft den Virus zu bekämpfen.

Das die Impfe den ganzen Mist erst auslösen kann habe ich leider erst jetzt erfahren. Bin dabei mich einzulesen.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #19
Leider kannst du damit auch das Immunsystem überfordern, wenn es bereits auf Hochtouren läuft. Aus diesem Grund sollte man z.B. auch bei einer leukose-positiven Katze keine Leukoseimpfung machen. Leider werden Impfungen oft immer so verkauft, als ob sie dem Körper helfen würden. Aber dass mit einer Impfung das Immunsystem genauso angegriffen wird, wie wenn sich das Tier mit dem Erreger infiziert, wird nicht erklärt. Und würdest Du Dich, wenn du gerade mit einer Grippe am kämpfen bist, zusätzlichen Grippeviren aussetzen, nur um Dein Immunsystem noch mehr anzukurbeln? Wohl kaum.
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #20
Leider kannst du damit auch das Immunsystem überfordern, wenn es bereits auf Hochtouren läuft. Aus diesem Grund sollte man z.B. auch bei einer leukose-positiven Katze keine Leukoseimpfung machen. Leider werden Impfungen oft immer so verkauft, als ob sie dem Körper helfen würden. Aber dass mit einer Impfung das Immunsystem genauso angegriffen wird, wie wenn sich das Tier mit dem Erreger infiziert, wird nicht erklärt. Und würdest Du Dich, wenn du gerade mit einer Grippe am kämpfen bist, zusätzlichen Grippeviren aussetzen, nur um Dein Immunsystem noch mehr anzukurbeln? Wohl kaum.

Diese Argumentation macht absolut Sinn. Da würden mir wohl höchstens eine aktive Impfung mit den direkten Abwehrkörpern in Frage kommen, und das auch nur im Ernstfall...


Nun zum Bericht:

Der Knubbel soll beobachtet werden, und in spätestens 8-12 Wochen muß er verschwunden sein... Es ist definitiv eine Impfreaktion.

Interessant ist was der Doc sonst noch sagte: Eine Katze kann auf jede Spritze so reagieren... (also mit gutartigen Gewebsschwellungen, nicht mit Sarkom) Was haltet ihr davon???

Ansonsten wurde ein Abstrich genommen, damit man den Feind genauer kennenlernt.

Und zur Unterstützung der Abwehr hat er Esberitox und Engystol angesetzt.

Freitag kriegen wir die Ergebnisse, dann geht's in die nächste Runde gegen den Herpes.

Danke für's Daumen- und Pfotendrücken!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben