Impfen, obwohl Herpesvirenträger?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
huhu
ich war heute beim TA und die kleine hat herpes. da ich simba auch mit im gepäckt hatte, wurde festgestellt, dass er es auch hat.
fazit: wohl alle katzen haben es jetzt.
naja ist ja nicht weiter schlimm, mich macht eher stutzig,dass die TÄ meinte, man soll bei katzen, die schonmal herpes hatten, auf jeden fall jährlich impfen!

aber ich dachte immer, wenn man eine krankheit hat, bzw. träger davon ist, ob ausgebrochen oder nicht, soll man genau das nicht mehr impfen?
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Wieso noch gegen Herpes impfen, wenn Herpes schon vorhanden ist?:confused:
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
ja das frag ich mich auch.
sie meinte,dass der körper dann besser die antikörper bildet (oder so ähnlich :oops: konnts mir nicht merken) hab nur gedacht "hä,macht doch keinen sinn, wenn die katz da eh schon hat" und hab bezahlt
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
So spontan würde ich sagen, dass das totaler Blödsinn ist - damit wird das Immunsystem ja nochmal zusätzlich gestresst... :confused: Und da das Herpes-Virus ja in der Regel sowieso lebenslang in der Katze verbleibt, macht das ja auch gar keinen Sinn.

Ich frage mich da eher, ob man herpeskranke dann überhaupt noch mit RCP-Stoffen impfen sollte?!? Gibt es Einzelimpfstoffe gegen Calici und Seuche? Ist wohl immer Herpes mit dabei, oder!? :confused:
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
sie sprach auch vom totimpfstoff nicht vom lebenden... macht das vielleicht den unterschied?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
ja das frag ich mich auch.
sie meinte,dass der körper dann besser die antikörper bildet (oder so ähnlich :oops: konnts mir nicht merken) hab nur gedacht "hä,macht doch keinen sinn, wenn die katz da eh schon hat" und hab bezahlt

Dann frag nochmal genauer nach.

Wenn die Viren bereits vorhanden sind wird der Körper Antikörper bilden, wobei Herpesviren ja irgendwie grunsätzlich ziemlich hartnäckig sind.
Es macht für mich keinen Sinn gegen eine Erkrankung zu impfen, wenn sie bereits vorhanden ist.:confused:
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
N

Nicht registriert

Gast
Ich halte das auch für Blödsinn.

Nur: Calici gibt's nicht einzeln. Wenn du dagegen impfen willst, wirst du auch gegen Herpes impfen müssen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Wobei, zur Ergänzung: Ich habe gerade das hier in den ABCD-Guidelines gefunden:

Cats that have recovered from disease associated with FHV may not have lifelong protection against further episodes of disease. Furthermore, in most cases, definitive identification of the infectious agent involved in diagnostic testing will not usually have been undertaken and the cat may be susceptible to infection with other respiratory tract pathogens. Therefore, vaccination of recovered cats is generally recommended.
http://abcd-vets.org/guidelines/feline_herpesvirus/chapter-7.asp

Quasi Impfung zur Symptomminimierung (schnellere Immunsystemreaktion auf erneuten Ausbruch). Nur - eine infizierte Katze hat doch eh schon Antikörper...

;) Bea
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
So gut wie in jedem Impfbeipackzettel steht, daß ein Impfling kerngesund sein soll. Eine herpeserkranke Katze ist defitiv nicht gesund, also sollte auch nicht geimpft werden, und zwar so lange nicht, bis die Katze wieder gesund ist.

Ist doch ganz einfach, oder?


Zugvogel
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Quasi Impfung zur Symptomminimierung (schnellere Immunsystemreaktion auf erneuten Ausbruch). Nur - eine infizierte Katze hat doch eh schon Antikörper...
Das hieße also, man solle auch einen Influenzekranken mitten in seine Grippe auch nochmal grippfeimpfen? *wow* :confused:


Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
sie sprach auch vom totimpfstoff nicht vom lebenden... macht das vielleicht den unterschied?

Grundsätzlich ja, aber in dem Fall ist das egal.

Lebendimpfstoff: abgeschwächte Keime die sich zwar vermehren können, aber nicht die Krankheit auslösen.

Totimpfstoff: abgetötete Keime oder Teile davon, die sich nicht vermehren können und die Krankheit nicht auslösen können.

Letztendlich rufen aber beide Varianten eine Immunreaktion hervor, damit der Körper Antikörper gegen die entsprechende Keime bildet.

Also in dem Fall Unfug - da das Immunsystem durch die bereits vorhandenen Keime sowieso aktiviert wird.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Das hieße also, man solle auch einen Influenzekranken mitten in seine Grippe auch nochmal grippfeimpfen? *wow* :confused:


Zugvogel
Nein, sie schreiben ja "recovered cats". Also Katzen, die die symptomatische Phase überstanden haben.

Ändert aber ja nichts daran, dass bei Herpes das Virus im Normalfall trotzdem noch im Körper ist.
Ich verstehe auch nicht, wieso sie das empfehlen. Bei Calici sehe ich es ja ein, aber bei Herpes?
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #15
huhu
ich war heute beim TA und die kleine hat herpes. da ich simba auch mit im gepäckt hatte, wurde festgestellt, dass er es auch hat.
fazit: wohl alle katzen haben es jetzt.
naja ist ja nicht weiter schlimm, mich macht eher stutzig,dass die TÄ meinte, man soll bei katzen, die schonmal herpes hatten, auf jeden fall jährlich impfen!

aber ich dachte immer, wenn man eine krankheit hat, bzw. träger davon ist, ob ausgebrochen oder nicht, soll man genau das nicht mehr impfen?

Sarah, wie hat die TÄin denn Herpes diagnostiziert?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Nein, sie schreiben ja "recovered cats". Also Katzen, die die symptomatische Phase überstanden haben.

Ändert aber ja nichts daran, dass bei Herpes das Virus im Normalfall trotzdem noch im Körper ist.
Ich verstehe auch nicht, wieso sie das empfehlen. Bei Calici sehe ich es ja ein, aber bei Herpes?

Was unterscheidet Calici in dem Sinne von Herpes, daß es in Bezug aufs Impfen samt dessen Wiederholungen anders behandelt werden sollte? :confused:


Beides sind Virenerkrankungen, beide Virenarten können mutieren, Viren lösen immer den gleichen Abwehr- bzw. Immunmechanismus aus, auch wenn die Krankheitssymptome unterschiedlich sind. Wo also ist der Unterschied? :confused:


Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Calici hat extrem viele verschiedene Stämme. Eine Infektion mit dem einen bedeutet keine Immunität gegen den anderen.
Außerdem scheinen Katzen nach einer Caliciinfektion auch nicht ihr Leben lang immun gegen den infizierenden Stamm zu bleiben. Calici wird ja nicht immer chronisch, sondern teilweise auch vollkommen eliminiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #18
Hallo s4rah,

ich schlage mich grade mit derselben Frage rum. Nur dass ich sowohl Herpes als auch Calici hier habe (die eine Katze hat das eine, die andere das andere. :grummel:).
Ich hatte auch hier im Forum gefragt und in meinem Thread hatte ich auch schon einige Antworten bekommen, vielleicht hilft Dir davon ja irgendwas auch weiter -> click.
Abgesehen davon hab ich selbst noch viel recherchiert und bin auch immer öfter auf das hier zitierte gestoßen, nämlich, dass eine Erkrankung eben wohl wirklich keine lebenslange Immunität bedeutet und dass man daher durchaus trotzdem impfen sollte.

Der Grundsatz "der Impfling muss immer ganz gesund sein" ist m.E. hier nicht wirklich anwendbar, denn das Virus wird nie wieder weg gehen und somit könnte ja keine der Katzen je wieder gegen irgendwas geimpft werden.
Zumindest Seuche werde ich aber auf jeden Fall impfen lassen, da bin ich mir mitlerweile sicher.
Bloss beim Schnupfen überlege ich noch.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Calici hat extrem viele verschiedene Stämme. Eine Infektion mit dem einen bedeutet keine Immunität gegen den anderen.
Außerdem scheinen Katzen nach einer Caliciinfektion auch nicht ihr Leben lang immun gegen den infizierenden Stamm zu bleiben. Calici wird ja nicht immer chronisch, sondern teilweise auch vollkommen eliminiert.
Was heißt das ganz genau? Daß keinerlei Krankheitssymptome von Calici mehr nachzuweisen sind, daß keinerlei Antikörper zu entdecken sind und daß es nichts mehr davon im Immungedächtnis gibt? :confused:


Was bewirkt dann eine erneute Impfung gegen einen einzigen Calicistamm? Daß damit zu lebenslanger Immunität kommen kann, ohne die nicht ganz unerheblichen Nebenwirkungen aller Impfungen? :confused:


Und wie werden die unterschiedlichen 'Stadien' des Abwehr- und Immunsystems nachgewiesen? :confused:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß sich eine Katze mit speziell Calili infiziert, ohne daß es zu Krankheitssymptomen kommt, bzw. daß sie diese Krankheit mit leichtem Verlauf durchmacht, dadurch eine gewisse Immunität entwickelt? Wie ist diese natürlich erworbene Immunität von einer geimpften zu untescheiden?
Wie lange sind geimpfte Katzen nach der Impfung Ausscheider der Impferreger und wie leicht können sich andre Katzen daran infiziern? :confused:

Wie gefährdet ist eine Katze mit einer bereits erworbenen Immunität gegen einen bestimmten Calicia-Errgerstamm, wenn sie mit einem andren in Kontakt kommt, z.b. wenn sie mit einer frisch geimpfen Katze zusammentrifft, die mit einem andren Erregerstamm geimpft wurde? :confused:


Wo ist nachzulesen, ob Calicierreger zum Impfen auf Katzennierensubstrat gezüchtet wurden oder nicht?
Was können Erreger aus Katzennierensubstrat im Körper des Impfling an Folgen haben (arteigen, aber nicht körpereigen)?



Zugvogel
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #20
Also meine Impfabstände werden nur einfach größer... Da nach der letzten Impfung auch kein Schub eingetreten ist, werde ich in 2 oder 3 Jahren nachimpfen. Der Herpes ist ja nur ein Teil des Schnupfenkomplexes - den anderen Teil hätte ich schon noch gerne abgedeckt. ;)
Und ja klar, in einer "akuten" Phase wird wohl keiner Impfem...

Ich hatte meinen Katzen eine Woche vorher Engystol gegeben und sie haben die Impfung an sich sehr gut vertragen! Aber hier kann ich nur für meine Katzen sprechen, wer weiß, wie andere reagieren?!

Und ja, die Frage interessiert mich auch, wie die Ärztin bei euch Herpes diagnostizierte.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

sb878
Antworten
12
Aufrufe
7K
sb878
G
Antworten
12
Aufrufe
10K
G
K
Antworten
2
Aufrufe
5K
Kiko_Muffin
K
zippie87
Antworten
35
Aufrufe
8K
superruebe
superruebe
EliUndZelda
Antworten
17
Aufrufe
22K
Rabo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben